La Strada NOVA - Neu !!

  • Hallo,


    auf der Promobil-Webseite gibt es nun einige Bilder zum neuen La Strada Nova mit Längsbetten.

    https://www.promobil.de/la-strada-nova-eb-sprinter-2020/


    Interessant finde ich die Bad-Lösung. Waschbecken zum Hochklappen in der Duschkabine.

    Zweifelhaft das Sideboard hinter dem Beifahrersitz, engt den Durchgang sicher extrem ein.


    Leider nur ein großes Fenster am Heck, keine Seitenfenster am Bett!

    Wie das große Heckfenster wohl nach einigen km Staub-und Matschpiste aussieht?


    Gruß Christian

  • Mal Schaun ob er auf der CMT steht. Wir gehen Montag13.1. hin. In der Tat ist der Durchgang am Sideboard zu eng. Das Heckfenster ist aber so hoch dass es passt, außerhalb der Dreckzone.
    Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Der Neue NOVA


    .... Das gewölbte Heckfenster muss schweineteuer gewesen sein, sieht toll aus abe rrechteckig und gerade wäre preiswerteter.

    .....Dieses mausekleine " Quersitzbänkchen ist eigentlich überflüssig.

    .... Die Aufteilung vor dem Bett hat sich zum alten NOVA nicht so riesig verändert.

    .... Die Ablage über dem Armaturenbrett hätte man bei einem so teuten Fahrzeug besser gestalten können.

    .... Ganz ganz großer Nachteil, es gibt wohl nur die 4,1 Tonnen Ausführung und jeden Tag gibt es mehr Menschen mit dem

    kleinem Führerschein.



    Aber insgesamt ein tolles Fahrzeug, gefällt mir.

    Nur das was da in der PROMOBIL geschrieben wurde ist absoluter Quatsch.

    Ein erster grober Durchlauf durch den Konfigurator ergab schon 137.000.- Euro d.h. man kommt schnell über 140.000.- €.

    Der Grundpreis ist doch schon 100.930.- €.


    Schickes aber sehr teures Fahrzeug.

    Irgendwo müssen aber auch die " mehrere 100.000.- Euro Formkosten " für den GFK Aufbau ja herkommen.

  • Hallo,


    danke Christian, für den Link. Da ist die Promobil schon weiter, als La Strada auf ihrer eigenen Website. Was dort zu sehen ist, sieht immer noch aus wie eine Computergrafik....


    Mir gefällt was ich sehe. Ein sehr modern gestaltetes Fahrzeug, ohne dass es steril wirkt. Mich stört auch nicht , dass am Bett die Seitenfenster fehlen, im Gegenteil. Die sind bei vergleichbaren Kasten wie dem Luxor so tief angebracht, dass ich diese z.B. beim Freistehen oder einem Stellplatz, nachts sicher nie öffnen würde. Da gefällt mir die Höhe des Heckfensters im La Strada schon besser.


    Was den Durchgang zu den Fahrerhaussitzen anbelangt, da ist der Tisch ja verschiebbar, sodass die Durchgangsbreite variabel ist. Ansonsten ist das Schränkchen an dieser Stelle ein Segen, da man im Bereich des Tsiches i.d.R. immer Ablagemöglichkeiten vermisst.


    Auf dem "mausekleinen" Quersitzbänkchen kann Mann/Frau schön die Beine hochlegen. Da die Sitzgruppe erfreulicherweise sehr großzügig ist, kommt man natürlich nicht wie beim Luxor mit den Füßen bis zu den Sitzen im Fahrerhaus...:evil: Da es sich um ein reines 2 Personen Mobil handelt, passt das schon.


    Bei dem Ablagebrett über dem Fahrerhaus hat man einen Kompromiss gesucht. Ein geschlossener Schrank wäre optisch sicher ansprechender gewesen, aber das Brett kann man hochklappen und so bei Nichtgebrauch die Frontsitze "kopfnussfrei" nutzen....;)


    Und die 4,1 to sind wie wir alle wissen, nur logsich und vernünftig, da man sich m.E. bei 3,5 to Mobilen ab 7,00m bei voller Beladung, immer am Limit, eher darüber bewegt.


    Dann bleibt noch der Preis. Nun, die La Strada´s sind i.d.R. bereits zum Grundpreis recht gut ausgestattet. Einen vernünftig ausgestatteten Luxor wird man auch nicht mehr unter 105.000 Euro bekommen


    Ob der Mehrpreis des La Strada auch einem entsprechenden Mehrwert entspricht, muss jeder für sich entscheiden. Auf der Habenseite stehen auf jeden Fall einige nicht unwichtige Punkte:


    - Tolle Optik durch die Monocoque Bauweise und die bündig eingebauten Klappen und Türen

    - Integrierte Jalousie

    - Gute, lückenlose Dämmung

    - Große Heckgarage

    - Große Sitzgruppe

    - Vernünfitgs Bad mit cleveren Details (durch das Klappwaschbecken auf wenig Fläche eine echte sep. Dusche).


    Es gibt auch ein paar Sachen die mir nicht so gefallen. Im Bad fehlt offensichtlich Stauraum, außer man sieht das jetzt auf den Fotos nicht, der Küche fehlen Schnippel- und Ablagemöglichkeiten und das schöne, edle Dekor "Calvados" wurde warum auch immer aus dem Programm genommen....die aktuellen Oberflächen finde ich nicht so toll, aber das ist Geschmacksache.


    Trotzdem bin ich sicher, dass dieser NOVA seine Kunden finden wird....


    Gruß

    Roman

  • Die Länge von 7m und der lange Überhang hinten sind für mich ein no go, auch, und erst recht,in der 4x4 - Version.


    Und das winzige Quersitzbänkchen "zum Beine hoch legen" wird vermutlich bald wieder aus der Serie verschwinden. Ich jedenfalls brauche "zum Beine hoch legen" keinen Knieschoner sondern nur was für die Füße.


    La Strada sucht jetzt ein paar "alpha - Tester", die dann von ihren Erfahrungen berichten, und dann wird man weiter sehen.

  • NOVA


    Auf jeden Fall gefällt mit der neue NOVA viel besser wie die alte Ausführung.


    Nur wenn ich genau rechne und mit meinem LUXOR vergleiche bin ich schnell bei über 140.000.- Euro und das ist verdammt viel Geld.


    Auch gefällt mir die 4.1 To. Variante nicht, es gibt zu oft utopisch lange LKW Staus wo man sich dann einreihen muss und auf der Mittelspur und rechte Spur saust der Verkehr vorbei.


    Natürlich ist mit die Problematik bei 3.5 To. bekannt, wo man mit dem Gramm rechnen muss.

  • NOVA


    Auf jeden Fall gefällt mit der neue NOVA viel besser wie die alte Ausführung.

    Die "alte Version" gibt es nach wie vor, auch auf dem neuen Sprinter, aber mit neuer Schale. Diese hört wie immer auf den Namen "Nova M".

    Der lange heißt "EB" wie "EinzelBetten"


    Gruß

    Roman

  • Auch gefällt mir die 4.1 To. Variante nicht, es gibt zu oft utopisch lange LKW Staus wo man sich dann einreihen muss und auf der Mittelspur und rechte Spur saust der Verkehr vorbei.


    Natürlich ist mit die Problematik bei 3.5 To. bekannt, wo man mit dem Gramm rechnen muss.

    ja, ist echt eine Quadratur des Kreises. Hält uns vom Neukaufen bislang ab....

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Die Länge von 7m und der lange Überhang hinten sind für mich ein no go, auch, und erst recht,in der 4x4 - Version.

    Nun ja Heinz, du bist ja auch kein Maßstab....ähm andere Zielgruppe meinte ich natürlich....:00008359:


    Dir ist ja der Sprinter mit mittlerem Radstand schon zu lang. Daher hat La Strada den EB sicher nicht für dich gebaut...;)


    Dadurch, dass das Heck auf dem letzten Meter schön hochgezogen wurde, ist der Böschungswinkel sicher besser, als bei manch anderem 7,00m Mobil. Beim Allrad verbessert sich der Wert nochmals, da dieser ja insgesamt ca. 12-15 cm höher gelegt ist....

    Aber klar ist auch, dass das keine Fahrzeuge für extremste Pisten sind. Für diese Zielgruppe gibt es andere Hersteller.


    Gruß

    Roman

  • Dadurch, dass das Heck auf dem letzten Meter schön hochgezogen wurde, ist der Böschungswinkel sicher besser, als bei manch anderem 7,00m Mobil.

    Oder vielleicht hat man Rollen drunter montiert, so eine Art Skateboard. Sowas habe ich auch schon gesehen. Wie lange die Karosse sowas aushält, weiss ich nicht.

    Aber in der Praxis wird eh keiner, der 140 Riesen für die Plastikschaukel ausgibt, damit nach Albanien oder Georgien fahren.

  • Mensch Heinz


    nimm einen ganz aktuellen UNIMOG, die gibt es auch mit ganz kurzen Radständen und super top Fahrerhausausstattung

    und ganz dicken Motor.

    Dann eine ganz stabile Alukabine hinten drauf.

    Das Ganze dann zum Woelke , der baut Dir das nach Deinen Wünschen super aus.

    Und schon hast Du Dein Wunschfahrzeug.

    Ein sehr kurzes , wirklich absolut geländetaugliches und sehr stabiles Reisemobil.


    Leider hat die Sache einen kleinen Haken, Du bist dann auf jeden Fall so bei 200.000.- € + - .


    PS. Deine Aussage " 140 Riesen für so eine Plastikschaukel " ist unangebracht, das ist schon

    sehr ein hochwertiges und langlebiges Reisemobil.

  • LUXOR oder NOVA EB


    Beides sehr sehr hochwertige Reisemobile.


    Der NOVA hat aber zwei grosse Nachteile.


    4.1 Tonnen

    Damit für die Führerscheininhaber bis 3.500 kg uninteressant, obwohl es jeden Tag mehr werden, die diesen

    Führerschein haben. Bedingt durch die 4.1 To. ein Überholverbot und damit das Einreihen oft in kilometerlange LKW-Schlangen.

    Mehrpreis

    Der Mehrpreis gegenüber dem LUXOR liegt grob geschätzt bei 30.000.- Euro und das ist verdammt viel.

    Hier muss jeder abwägen ob so ein hoher Mehrpreis auch soviel mehr bietet.

    Mir fällt eigentlich nur die grosse Heckgarage ein.

    Die Länge von 699 cm ist gleich.

    Das grosse Bett ist gleich groß.

    In der Breite hat er natürlich 13 cm mehr ( Sprinter 202 cm, NOVA 215 cm ) und das ist beim Reisemobil schon sehr viel.



    Schickes Reisemobil aber sehr teuer..................

  • ja, ist echt eine Quadratur des Kreises. Hält uns vom Neukaufen bislang ab....

    Tja, die "ewige" Frage nach der "eierlegende Wollmilchsau". Wir haben sie ja bekanntlich aufgegeben und genießen nun jeden Zentimeter und jedes kg "mehr" im "Greybird" auf Reisen in die kältere Jahreszeit hinein und bald wieder aus dem "Graugrauwetter" hinaus in Richtung Frühling ?


    Gruß Bernhard

  • Mir gefällt bei LaStrada immer das Innendesign recht gut, modern aber nicht zu steril. Ich könnte mir noch eine QB Variante vorstellen, den Grundriss des Nova EB aber mit Querbett (Doppelbett ca. 1,40-1,50) auf Länge des Nova M.


    Noch 'ne Frage zu LaStrada (halb OT ;)): Was haltet ihr eigentlich vom Regent S / 4x4 alternativ zum Rondo / Indy?


    LG Eckard

  • Noch 'ne Frage zu LaStrada (halb OT ;)): Was haltet ihr eigentlich vom Regent S / 4x4 alternativ zum Rondo / Indy?

    Ist durchaus eine Alternative, LaStrada bietet eine große Auswahl an verschiedenen Holzoberflächen und Polsterfarben bis hin zu Leder. Da kann z.B. CS nicht mithalten. Beim Thema Individualisierung ist dann aber Schluss. Änderungen über die Ausstattungsliste hinaus sind kaum möglich.


    Sind denn die Presie vergleichbar?


    Gruß Christian

  • Hallo Eckard


    wir standen jetzt gerade vor der Entscheidung Regent S oder Independent und haben uns letztlich für den Independent entschieden. Wir hatten uns nach den Besichtigungen und Beratungen durch die Händler eine Liste gemacht um die beiden in den Details zu vergleichen. Da lag der Regent vorn. Genommen haben wir trotzdem den Independent.


    Die Gründe für uns waren der Händler vor Ort, deutlich mehr Breite im Durchgang nach hinten (auf Kosten des Stauraums in der Küche), die clevere Tischlösung mit dem Klapptisch im CS, das aus meiner Sicht besser nutzbare Bad und die recht hohe Sitzhöhe in der Dinette und auf der Toilette beim Regent. Meine Partnerin kam bei beiden mit den Füssen nicht auf den Boden. Und letzlich hat uns das robustere Ambiente im CS besser gefallen, aber das ist natürlich Geschmackssache.


    Für den Regent sprachen mehr Stauraum, der viel flexiblere Heck-/Bettbereich, die tolle Küche (ab Modelljahr 2020), die bequemere Sitzbank (also die Bank an sich), die Komfortsitze, die im Vergleich zu den originalen MB-Sitzen ein Traum sind, das viel bessere Raumgefühl im Heckbett, die kürzere Lieferzeit.


    Beides sind tolle Fahrzeuge die sich nur wenig nehmen fanden wir. Weshalb die Entscheidung sehr knapp war. Der Regent lohnt sich aber definitiv anzuschauen.


    Preislich lagen beide am Ende mehr oder weniger gleichauf.


    Beste Grüsse

    Johannes

  • Hallo Johannes, danke für deine ausführliche Info. Ja, der robuste Ausbau spricht sehr für CS (in unserem fast 10 Jahre alten Amigo klappert nix und sieht aus wie neu).

    Wir hatten uns mal bei einer Hausmesse den Hymer Grand Canyon angesehen und waren enttäuscht. Ähnliche Meinungen zum GC wurden ja hier schon diskutiert. Daher taugt der Regent vielleicht eher als Vergleich. Auf den Bildern sieht der Ausbau mit den verschiedenen Kombinationsmoglichkeiten jedenfalls gut aus. Wir werden ihn wenn es klappt, diese Jahr mal in Berlin auf der ACC anschauen. Beim Rondo/Indy finde ich übrigens gerade die nach hinten abgeschottete Heckbettvariante sehr gut.


    Gruß Eckard

  • Beim Rondo/Indy finde ich übrigens gerade die nach hinten abgeschottete Heckbettvariante sehr gut.


    Gruß Eckard

    Sehe ich genauso - absolut ruhige Schlafkoje .... vorne mit Fenstern ist die Umwelt viel lauter Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Genau, das empfinden wir auch als angenehm. Wobei wir die herausnehmbare Variante bestellt haben. Und wir haben die Heckschränke abbestellt, damit es im hinteren Teil des Bettes nicht zu beengt ist nach oben. Der Stauraum in den Schränken ist eh überschaubar.


    Den Hymer haben wir uns auch angeschaut, zweimal. Er war der erste den wir angeschaut haben und da fanden wir den Ausbau da schon nicht so toll. Nach CS und La Strada sind wir den dann noch mal in aller Ruhe anschauen, weil der Preisunterschied eben doch bei ca. 20.000 liegt. Aber nach Regent und und CS war noch klarer, dass wir dafür auch nicht 20.000 weniger würden ausgeben wollen.


    Aber ich glaube wir schweifen ab...


    Gruss

    Johannes

  • habe "ihn" eben live gesehen, ist ja schon ein "Moerdertruemmer" - aber ein schicker :)


    ERstmal nur von aussen, drinnen war's zu voll, folgt spaeter die Woche.

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • Wir waren gestern auch drin...mussten nur 5 Minuten warten, da wir sofort um 10:00 an den La Strada Stand marschierten.

    Ich habe zwar ein paar Bilder gemacht, die lohnen aber nicht, dass ich sie einstelle, da sie gegenüber dem oben verlinkten Promobil Artikel mit den Fotos dort, keine neuen Erkenntnisse bringen würden...

    Von außen sehr edel, sicher wieder einer der schönsten TI´s am Markt, mit einer optischen Nähe zu einem ausgebauten 7,00m Sprinter Kawa.


    Das Möbeldesign des Ausstellungsfahrzeugs könnte mir gefallen mit den weiß/grauen Kontrasten. Wirkt sehr harmonisch und freundlich hell, ohne steril zu wirken wie die aktuellen Westfalia Lösungen. Bei der Polsterfarbe wurde Carmen allerdings ganz grün...oder blau...im Gesicht...:00008359:...aber die kann man ja zum Glück wählen.


    Die Betten machen einen guten Eindruck, wie das bei Längsbetten nun mal ist. Das Bad mit dem Klappwaschbecken gefällt mit auch sehr gut, allerdings hat es wie der Nova M zu wenig Stauraum. Auch die Küche glänzt nicht gerade mit üppigen Ausmaßen und Raum zum Schnippeln und vorbereiten fehlt auch.


    Doch die größte Enttäuschung für uns war die Sitzgruppe. Da erkennt man wieder mal, dass man mit Fotos manches Manko kaschieren kann. Sie ist letztendlich tatsächlich nicht größer als z.B. die Sitzgruppe in einem Luxor...eher kleiner. Hier stört dann aber zusätzlich der L-Schenkel. Das sieht einfach nur chic aus, hat aber keinerlei praktischen Nutzen. Auch verstehe ich nicht, warum La Strada die Sitzbank immer so hoch baut. Carmen kommt mit ihren 1,56m auch in diesem Nova Modell, nicht mit den Füßen auf den Boden. Das stört auf Dauer schon enorm.


    Bleibt noch die Heckgarage. Warum man dort Teppichboden reinklebt, weiß sicher auch nur La Strada. Ich möchte nicht wissen wie der nach 1-2 Jahren bereits aussieht. Da hätte ich Noppengummi reingemacht. Ob die Höhe für Fahrräder aureicht habe ich nicht nachgemessen. Aber ohne den Sattel zu verstellen und möglicherweise die Vorderräder auszubauen, könnte es knapp werden.


    Alles in allem sicher ein Mobil, das wie ich oben schon geschrieben habe, sein Käufer findet. Wir sind inzwischen nicht bereit solche Kompromisse z.B. bei der Sitzgruppe zu machen. Wenn man es da mal größzügig kennen gelernt hat, will man nicht mehr zurück. Für fast 150.000 Euro ist es dann sogar fast ein Witz.


    Wieder Geld gespart...:evil:


    Gruß

    Roman

  • Sitzt bei La Strada nicht die Heizung unter der Bank? Das könnte der Grund für die Sitzhöhe sein.

    Die Dinette bei La Strada gefällt mir auch nicht, beim Regent muss man während der Fahrt immer den Tisch abbauen und in der dann unbrauchbaren Frontablage verstauen. Nervig, aber anscheinend pflegt jeder Ausbauer seine Schrullen

  • Das Auto ist nix für uns, sauteuer und entsprechend chic aber unpraktisch eingerichtet. Vieles mauseklein..... Außenseiter Modell .... Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • hallo, welche Alternative zum La Strada Nova EB gibt es denn am Markt? Ich habe mal geschaut und nichts gefunden! Hat da jemand Alternativen? Gruß

    Nun da gibt es sicher einige, oder meinst du wirklich Modelle mit dem gleichen Konzept, also mit GFK Monocoque-Kabine...?

    Sehr hochwertige TI´s mit ähnlichem Grundriss gibt es jedoch einige. Mit fällt da als erstes "Wochner" ein:


    https://www.wochnermobil.de/mo…tano-ii-vs30/470-bdg/#top



    Gruß

    Roman

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!