Russland - E-Visum ab 2021

  • Russia Beyond informiert heute im Newsletter:


    Ab Januar 2021 gilt das E-Visum russlandweit. Unter 50 Euro soll es kosten. Was ist weiterhin bereits über die zukünftige papierlose Einreise nach Russland bekannt?

    Ab dem 1. Januar 2021 können Russlandbesucher mit einem elektronischen Einfach-Visum (E-Visum) in jede russische Stadt reisen. Ein entsprechendes Gesetz dazu wurde am 23. Juni in der Staatsduma in erster Lesung verabschiedet. Das Gesetz erweitert die bisher geltenden Vorschriften, nach denen schon jetzt die Staatsbürger von über 53 Ländern per E-Visum nach Russland einreisen dürfen. Das E-bisherige E-Visum galt jedoch nur für die Region Kaliningrad, den Okrug Dalnewostotschny (Wladiwostok) sowie für die Region Leningrad und deren Hauptstadt - St. Petersburg.

    Wie wird das E-Visum beantragt?

    Laut Gesetz (rus) können Reisende das elektronische Visum über die Website des Außenministeriums beantragen. Die Bearbeitungszeit soll nicht länger als vier Tage in Anspruch nehmen. Das elektronische Einfach-Visum für eine einmalige Einreise ist bis zu 60 Tage gültig. Jedoch darf man sich insgesamt maximal bis zu 16 Tage in Russland aufhalten.

    Wie viel kostet das E-Visum?

    Flughafen Domodedowo

    Flughafen Domodedowo

    Legion Media

    Laut dem stellvertretenden Außenminister Jewgeni Iwanow wird das E-Visum nicht mehr als 50 US-Dollar (etwa 45 Euro) kosten (rus). Für Kinder unter sechs Jahren fallen keine Gebühren an.

    Wer ist berechtigt?

    Eine aktualisierte Liste der Länder wurde vom Außenministerium noch nicht genehmigt, sagte Iwanow. Die Regierung wird jedoch die aktuelle Liste von 53 Ländern als Grundlage nehmen. Es ist möglich, dass diese erweitert wird, aber um welche Staaten ist derzeit noch offen.

    Laut Iwanow können zurzeit bereits Bürger von 60 Staaten visafrei nach Russland kommen. Staatsangehörige von 44 Ländern (rus) können ohne Visa unter Vorlage eines Ausweises einreisen. Wer aus den verbleibenden 16 Ländern über einen Diplomatenpass verfügt oder in Russland arbeitet, braucht ebenfalls kein Visum.

    Iwanow kündigte an (rus), dass mit Inkrafttreten der neuen Regelung ab 2021 nun die Staatangehörigen von 113 Ländern kein Papiervisum mehr benötigen werden.

    Wie ist die Regel bei mehrfacher Einreise?

    5efd991185600a0de218666e.jpg

    Legion Media

    Das russische Außenministerium hat einen Gesetzesentwurf zur Genehmigung von Touristenvisa für die mehrfache Einreise mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu sechs Monaten erarbeitet. Derzeit ist jedoch nicht klar, ob diese Visa elektronisch sein werden.

    Nach dem neuen Vorschlag müssten Besucher nach Angaben des stellvertretenden Außenministers (rus) nur für die Dauer ihres Aufenthalts einen Buchungs- oder Aufenthaltsnachweis vorlegen. Sollte das Gesetz gebilligt werden, könnten sich Besucher bis zu drei Monate ununterbrochen auf russischem Territorium aufhalten. Darüber hinaus kann das Visum bis zu einem Jahr verlängert werden, in Einzelfällen, nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden, auch bis zu fünf Jahren.

    Derzeit ist auch ein weiteres Gesetz in Planung, das es nichtrussischen Familienmitgliedern russischer Staatsbürger ermöglichen soll, ein Mehrfachvisum für einen längeren Aufenthalt zu beantragen, sofern sie eine schriftliche Einladung von ihren russischen Verwandten vorlegen können. Aktuell bedarf es für ein solches Visum noch der Genehmigung durch das russische Innenministerium.

    Der Entwurf sieht vor, die maximale Dauer des ununterbrochenen Aufenthalts auf russischem Gebiet von derzeit 90 Tagen ohne zusätzliche Einschränkungen auf ein Jahr zu verlängern.

  • Warten wir es ab. Bis zur Corona-Einreisesperre gab es die kostenfreien e-Visa für den Oblast Kaliningrad und St. Petersburg begrenzt für 8 Tage. Wir konnten sie für unsere drei bisherigen Reisen nicht nutzen weil wir Visa für andere Regionen und zwischen drei und sechs Monaten mit 2-3 Einreisen benötigten.

    Für eine Tour um die Ostsee bzw. einen Abstecher nach St. Petersburg oder ins ehemalige Ostpreußen eine schöne und schnelle Sache.1EFD4314-5D64-455D-A9D9-1AA113D1D322.jpeg

  • Cheldon


    Ja ich weis, wir waren letztes Jahre im September in Finnland und hatten überlegt nach St. Perterburg noch zu fahren, war aber zu früh für das Online Visum.


    Das gebaren von Russland im Bezug auf Visum und Marschrute finde ich persönlich immer noch ziemlich geprägt vom Kommunismus. Da kommen bei mir Erinnerungen an die Jugend hervor, was eigentlich schade ist bei ein so großen und vielfältigen Land.


    Mirko

  • Hallo Freunde,


    es war vor ca. 10 Jahren sehr einfach und unkompliziert, nach Russland zu kommen. Ein Touristenvisum zu bekommen war null Problem. Seit aber der Westen und die USA immer wieder auf Putin und Russland draufhauen, ziehen die Russen halt ganz einfach etwas die "Daumenschrauben" an. Eigentlich braucht man sich darüber gar nicht wundern.


    Meine persönliche Meinung ist folgende: Ich mag die Russen und Russland sehr und ja ich bin der Meinung, dass Russland eine starke Führungshand benötigt, da dort sonst alles aus dem Ruder läuft.


    Schönes Wochenende.


    VG

    Rupert

  • Die Russen reagieren einfach aus Stolz heraus und vergelten gleiches mit gleichem. Der orangefarbene US Häuptling Treibt es ja auch toll. ?


    Ja, eine starke Führung ist in Russland notwendig aber keine auf quasi Lebenszeit und keine so autoritäre.... ?


    Grüsslis Peter?

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Na ja, "Daumenschrauben" ist in dem Bezug pipifax, es geht um Völkerverständigung :).


    Ne im Ernst wir kaufen fleißig Gas und Öl von Putins Ölfirma, haben eine Kanzlerin die Russisch spricht, da braucht man nicht so ein gewese um irgendwelche Aufenthaltsorte von Touristen machen.


    Für die Russen mag Putin in Ordnung sein, sie haben ihn schließlich gewählt, für jemand mit demokratie Verständnis agiert er immer noch wie er es als KGB Offizier gelernt hat.


    Mirko

  • Bisher hatten wir nie Probleme, die gewünschten Visa zu erhalten. Russland ist ein tolles Land, vielfältig und gut auch mit dem Wohnmobil sicher zu bereisen. Leider haben wir für dieses Jahr wegen der Reisewarnungen und Einreiseverbote das Geld für die Visa "zum Fenster" hinausgeworfen.

    Wenn man wie wir gerne reist, muss man für manche Ziele die Politik außen vor lassen. Darüber diskutieren wir weder in Russland noch in den USA.

    Vielleicht klappts ja im nächsten Jahr...

  • https://tourism.interfax.ru/ru/news/articles/72128/

    Heute habe ich mal auf verschiedenen Plattformen nach Reisemöglichkeiten in den Kaukasus gesucht. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    Hierbei ist mir aufgefallen, dass ab 2021 eine e-Visum (16Tage) für Russland möglich ist. Voraussetzung ist natürlich die derzeitige Einreisesperre wegen C19.

    Google übersetzt wie folgt:

    MOSKAU. 21. Juli. INTERFAX - Die Staatsduma verabschiedete auf einer Sitzung am Dienstag in der dritten, abschließenden Lesung das Gesetz über die Einführung eines universellen elektronischen Einzeleinreisevisums für den kurzfristigen Aufenthalt ausländischer Staatsbürger in der Russischen Föderation für touristische, geschäftliche, gastbezogene und humanitäre Zwecke ab dem 1. Januar 2021.

    Ein elektronisches Visum ist eine unabhängige Kategorie von Visa, zusammen mit einem Diplomaten-, Dienst-, Normal-, Transitvisum und einem Visum für einen vorübergehenden Aufenthalt, wie es das Gesetz vorsieht (945923-7).


    Ein elektronisches Visum wird als Einreisevisum für bis zu 60 Kalendertage mit einer zulässigen Aufenthaltsdauer in der Russischen Föderation von bis zu 16 Tagen für Staatsangehörige des Auslandes ausgestellt.


    Die Liste der Ausländer, die als Touristen in die Russische Föderation einreisen, um an wissenschaftlichen, kulturellen, gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen teilzunehmen, wird von der Regierung der Russischen Föderation erstellt.


    Ein elektronisches Visum wird auf der Grundlage der Entscheidung des russischen Außenministeriums ausgestellt, die auf Antrag eines ausländischen Staatsbürgers auf einer speziellen Website im Internet ausgefüllt wird.


    Die Frist für die Ausstellung eines elektronischen Visums beträgt höchstens 4 Kalendertage ab dem Datum, an dem ein ausländischer Staatsbürger einen Antrag auf Registrierung einreicht.


    Die Einreise in die Russische Föderation und die Ausreise ausländischer Staatsbürger aus der Russischen Föderation auf der Grundlage elektronischer Visa erfolgt über die von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Kontrollpunkte jenseits der Staatsgrenze der Russischen Föderation.


    Zuvor hatte der stellvertretende Außenminister der Russischen Föderation, Außenminister Jewgenij Iwanow, erklärt, dass Bürger von 113 Ländern ab 2021 mit einem elektronischen Visum nach Russland einreisen können. Ihm zufolge "können Bürger dieser Staaten, deren Liste von der russischen Regierung genehmigt wird, ein elektronisches Visum verwenden."

  • Hierbei ist mir aufgefallen, dass ab 2021 eine e-Visum (16Tage) für Russland möglich ist.

    16 Tage klingt aber eher nach einem Transitvisum.

    Russland steht auch bei mir seit Jahren ganz oben auf der To-Do-Liste, Aber irgendwie hat es nie geklappt. Und ein wenig schrecken mich auch die endlosen Weiten ab.

    To be is to do. —Socrates
    To do is to be. —Plato
    Do-be-do-be-do. —Sinatra

  • In meiner Familie gab es einen "Onkel" Heinrich. Wir waren nicht wirklich verwandt, aber er war halt der Onkel Heinrich.

    Er war im Krieg in Russland gewesen, und er sprach immer voller Respekt vom "Iwan", besonders vom Iwan in Stalingrad, dem er traumatische Erlebnisse verdankte. Aber auch vom Iwan im Lager in Sibirien, der anders war als Goebbels ihm vorher eingetrichtert hatte.


    Und wenn Onkel Heinrich ein paar Düssel Alt intus hatte und noch ein paar Körnchen, dann erzählte er von den unglaublichen Weiten Sibiriens und wie froh er war, dass Adenauer ihn da raus geholt hat.

    To be is to do. —Socrates
    To do is to be. —Plato
    Do-be-do-be-do. —Sinatra

  • Da gabs doch diesen Witz:


    Tünnes sagt zum Schäl:" Zeig mir mal unser Großdeutsches Reich auf dem Globus."

    Schäl zeigt ihm das winzige Deutschland. Dann sagt Tünnes:"Und jetzt zeig mir mal Russland."

    Schäl zeigt ihm das riesige Russland. Tünnes sagt:" Oh Mann, wenn das der Führer wüsste !"

    To be is to do. —Socrates
    To do is to be. —Plato
    Do-be-do-be-do. —Sinatra

  • Ich denke mal, als Tourist bekommt man von den innenpolitischen Verwerfungen nichts mit, aber ein ungutes Gefühl hätte ich aktuell schon.

    To be is to do. —Socrates
    To do is to be. —Plato
    Do-be-do-be-do. —Sinatra

  • Wir sind bisher 4x in Russland gewesen, mit Politikern hatte ich keinen Kontakt. Diskussionen über politische Themen sollte man in jedem Land vermeiden. Damit sind wir bisher gut gefahren.

    Es gibt viele Staaten mit, vorsichtig gesagt, undemokratischer Regierung, wir sind derzeit froh, dass wir die nicht wegen der Staatsführung besucht haben...2A37DDEF-D0B7-4C98-B727-92859E5B0644.jpeg

  • Auf Deinen Fotos sehe ich viel Stacheldraht, einen Verbrecher namens Lenin, einen (korrupten ?) Indio namens Morales (!) und ein paar Generäle im vollen Wichs.


    Und einen Lada mit Sofa auf dem Dach.


    Natürlich fährt niemand von uns nach Russland, um Putin zu treffen. Dafür haben wir doch unseren Schröder. Aber durch unsere Anwesenheit dort geben wir ihm ein kleines bisschen Legitimation.

    To be is to do. —Socrates
    To do is to be. —Plato
    Do-be-do-be-do. —Sinatra

  • Ich will im Juni nach Kaliningrad (Königsberg).

    Seit 2019 geht das mit elektr. Visum.

    Bin skeptisch, ob es klappt.

    In Washington sind wieder die alten Kriegstreiber an der Macht und haben schon angekündigt in der Ukraine (u.a.) zu zündeln.


    LG

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!