Verstellbare Halterung f. Solar? Wo?

  • Hallo,
    der Stromeintrag durch unser fest auf dem Womo-Dach montiertes Solarpanel war (selbst in Süd-Spanien und Portugal) im Winter eher gering. Nun habe ich viele tolle Lösungen gesehen, um den Neigungswinkel der Solarpanel zu verändern....entweder Marke Feinmechaniker-Meister oder mit GPS-Steuerung ($$$).
    Meine Frage ist nun: wieviel bringt es, nur die Neigung einzustellen?
    Falls es sich lohnt: wo gibt es sowas käuflich?
    Oder kommt ein zusätzliches liegendes Solarpanel billiger?


    Danke im Voraus!


    BaronFerenc

  • Hallo,
    der Stromeintrag durch unser fest auf dem Womo-Dach montiertes Solarpanel war (selbst in Süd-Spanien und Portugal) im Winter eher gering. Nun habe ich viele tolle Lösungen gesehen, um den Neigungswinkel der Solarpanel zu verändern....entweder Marke Feinmechaniker-Meister oder mit GPS-Steuerung ($$$).
    Meine Frage ist nun: wieviel bringt es, nur die Neigung einzustellen?
    Falls es sich lohnt: wo gibt es sowas käuflich?
    Oder kommt ein zusätzliches liegendes Solarpanel billiger?


    Danke im Voraus!


    BaronFerenc

  • Zitat

    Original von BaronFerenc
    der Stromeintrag durch unser fest auf dem Womo-Dach montiertes Solarpanel war (selbst in Süd-Spanien und Portugal) im Winter eher gering. Nun habe ich viele tolle Lösungen gesehen, um den Neigungswinkel der Solarpanel zu verändern....entweder Marke Feinmechaniker-Meister oder mit GPS-Steuerung ($$$).
    Meine Frage ist nun: wieviel bringt es, nur die Neigung einzustellen?


    Wenn tatsächlich die Sonne mal scheint dann bringt das Aufstellen vom Jahresertrag her ungefähr 10 %:
    http://www.gerber.tv/montage.htm


    Allerdings kann es von der aktuellen Leistung schon einen Unterschied von einem Faktor 2-3 ausmachen. Dies aber nur wenn der Himmel nicht bewölkt ist.


    Die kristallinen Module haben zwar einen hohen Wirkungsgrad bei der Umsetzung von direkter Sonnenstrahlung, bei bewölktem Himmel fallen sie jedoch deutlich in der Leistung ab weil sie die Globalstrahlung kaum nutzen können.


    Eigentlich wären für die Nutzung auf Wohnmobilen amorphe Zellen besser geeignet. Sie haben zwar einen geringeren Wirkungsgrad, d.h. brauchen eine größere Fläche für die gleiche Leistung, aber sie können im Vergleich zu kristallinen Zellen diese Leistung gleichmässiger über einen längeren Zeitraum liefern.


    http://wohnen.pege.org/2005-ha…hotovoltaik-vergleich.htm


    Zitat


    Falls es sich lohnt: wo gibt es sowas käuflich?


    Ich kenne leider keine fertige Lösung ausser den nachgeführten Anlagen.


    Zitat


    Oder kommt ein zusätzliches liegendes Solarpanel billiger?


    Das hängt wohl von der Größe des Panels ab. Aber grundsätzlich glaube ich ist es wenig sinnvoll die Solaranlage so auszulegen dass auch im Winter der Energiebedarf gedeckt ist. Dies führt dazu dass im Sommer ein sehr hoher Überschuss vorhanden ist. Ich denke im Winter muss man in jedem Fall eine zusätzliche Energiequelle haben und/oder die Batteriekapazität so groß machen dass man längere Zeiten zwischen Fahrten überbrücken kann.


    Gruß,
    Emil

  • Zitat

    Original von BaronFerenc
    der Stromeintrag durch unser fest auf dem Womo-Dach montiertes Solarpanel war (selbst in Süd-Spanien und Portugal) im Winter eher gering. Nun habe ich viele tolle Lösungen gesehen, um den Neigungswinkel der Solarpanel zu verändern....entweder Marke Feinmechaniker-Meister oder mit GPS-Steuerung ($$$).
    Meine Frage ist nun: wieviel bringt es, nur die Neigung einzustellen?


    Wenn tatsächlich die Sonne mal scheint dann bringt das Aufstellen vom Jahresertrag her ungefähr 10 %:
    http://www.gerber.tv/montage.htm


    Allerdings kann es von der aktuellen Leistung schon einen Unterschied von einem Faktor 2-3 ausmachen. Dies aber nur wenn der Himmel nicht bewölkt ist.


    Die kristallinen Module haben zwar einen hohen Wirkungsgrad bei der Umsetzung von direkter Sonnenstrahlung, bei bewölktem Himmel fallen sie jedoch deutlich in der Leistung ab weil sie die Globalstrahlung kaum nutzen können.


    Eigentlich wären für die Nutzung auf Wohnmobilen amorphe Zellen besser geeignet. Sie haben zwar einen geringeren Wirkungsgrad, d.h. brauchen eine größere Fläche für die gleiche Leistung, aber sie können im Vergleich zu kristallinen Zellen diese Leistung gleichmässiger über einen längeren Zeitraum liefern.


    http://wohnen.pege.org/2005-ha…hotovoltaik-vergleich.htm


    Zitat


    Falls es sich lohnt: wo gibt es sowas käuflich?


    Ich kenne leider keine fertige Lösung ausser den nachgeführten Anlagen.


    Zitat


    Oder kommt ein zusätzliches liegendes Solarpanel billiger?


    Das hängt wohl von der Größe des Panels ab. Aber grundsätzlich glaube ich ist es wenig sinnvoll die Solaranlage so auszulegen dass auch im Winter der Energiebedarf gedeckt ist. Dies führt dazu dass im Sommer ein sehr hoher Überschuss vorhanden ist. Ich denke im Winter muss man in jedem Fall eine zusätzliche Energiequelle haben und/oder die Batteriekapazität so groß machen dass man längere Zeiten zwischen Fahrten überbrücken kann.


    Gruß,
    Emil

  • Hallo Emil,
    danke für Deine Info!


    Ich habe noch ein amorphes Panel rumliegen, das bringt zwar nur ca. 2,5 Ampere...und ich hab noch Platz auf dem Dach. Event. finde ich ja doch mal eine aufstellbare Halterung....


    Ja, Generator ist dabei (2,6kW out...wg. event. A/C Betrieb) und Batt.kapazität 360Ah Gel reicht auch. Bottleneck ist z.Zt. noch das Ladegerät...aber das ist eine andere Geschichte...


    Viele Grüße aus Westungarn
    BaronFerenc

  • Hallo Emil,
    danke für Deine Info!


    Ich habe noch ein amorphes Panel rumliegen, das bringt zwar nur ca. 2,5 Ampere...und ich hab noch Platz auf dem Dach. Event. finde ich ja doch mal eine aufstellbare Halterung....


    Ja, Generator ist dabei (2,6kW out...wg. event. A/C Betrieb) und Batt.kapazität 360Ah Gel reicht auch. Bottleneck ist z.Zt. noch das Ladegerät...aber das ist eine andere Geschichte...


    Viele Grüße aus Westungarn
    BaronFerenc

  • Servus BaronFerenc,
    ich hab' seit Jahren zwei aufstellbare Solarpanelhalterungen von REUSOLAR, die man bei etwas handwerklichen Geschick auch selber herstellen kann (hab' ich beim Frontpanel selber gemacht).
    Meine Erfahrungen in Spanien und Skandinavien sind etwas besser als die von Emil - allerdings nur mit Kyocera-Modulen 80Wp und 65Wp und einem PHOCOS-PWM-Solarregler mit Temperaturkompensation.


    Den meisten Gewinn bringt aber, nach meiner Erfahrung, putzen!


    Schon nach einer Nacht mit Tau (Staub bleibt davon an den Panelen übrig) ist die Leistung der Panele um mind. 10% geringer!
    Nach einer Autobahnfahrt sind es manchmal bis zu 25% weniger Leistung!
    Du mußt nur mit dem Finger über die Solarpanele fahren, dann siehst du den Dreck auf der Glas-Oberfläche - und auf Deinem Finger!


    Durch das Aufstellen, schon 30 Grad genügen, läuft der Tau mit dem Staub ab - meine Erfahrungen aus 5 Jahren April-Mai Spanien/Portugal/Frankreich und Juni-AugustSkandinavien-Urlauben!


    Käufliche Automatik-Solar-Anlagen gibt es bei Büttner-Solar und bei SAT-Automaten-Hersteller zu saftigen Preisen.

    Gruß Dieter, Traudl und Bobbi aus Franken


    Die Lösung ist immer einfach, man muß sie nur finden (A. Solschenizyn) :naund

  • Servus BaronFerenc,
    ich hab' seit Jahren zwei aufstellbare Solarpanelhalterungen von REUSOLAR, die man bei etwas handwerklichen Geschick auch selber herstellen kann (hab' ich beim Frontpanel selber gemacht).
    Meine Erfahrungen in Spanien und Skandinavien sind etwas besser als die von Emil - allerdings nur mit Kyocera-Modulen 80Wp und 65Wp und einem PHOCOS-PWM-Solarregler mit Temperaturkompensation.


    Den meisten Gewinn bringt aber, nach meiner Erfahrung, putzen!


    Schon nach einer Nacht mit Tau (Staub bleibt davon an den Panelen übrig) ist die Leistung der Panele um mind. 10% geringer!
    Nach einer Autobahnfahrt sind es manchmal bis zu 25% weniger Leistung!
    Du mußt nur mit dem Finger über die Solarpanele fahren, dann siehst du den Dreck auf der Glas-Oberfläche - und auf Deinem Finger!


    Durch das Aufstellen, schon 30 Grad genügen, läuft der Tau mit dem Staub ab - meine Erfahrungen aus 5 Jahren April-Mai Spanien/Portugal/Frankreich und Juni-AugustSkandinavien-Urlauben!


    Käufliche Automatik-Solar-Anlagen gibt es bei Büttner-Solar und bei SAT-Automaten-Hersteller zu saftigen Preisen.

    Gruß Dieter, Traudl und Bobbi aus Franken


    Die Lösung ist immer einfach, man muß sie nur finden (A. Solschenizyn) :naund

  • Hallo Dieter,
    danke für Deine ausführliche Info! Bei mir ist das Problem daß ich a, keine Leiter aufs Dach habe und b, wg. körperl. Problemen nicht aufs Dach steigen kann...ich kann daher nur ein zusätzliches Modul neben dem Heki über den Betten montieren und durchs Heki ggf. aufstellen.
    Du hast da wohl Al-Winkelprofile verwendet (und Al-Scharniere..wo bekommt man sowas) und mit dem Dach verklebt. Wie wird das Modul bei Fahrt gesichert? Das mit dem Einfluß der Verschmutzung ist mir neu.....die Solaranlagen-Hersteller behaupten das Gegenteil...aber deren Module sind ja in der Regel bereits geneigt... Frage: Wieviel % steigt der Strom bei 30 Grad gegenüber 0 Grad?
    Ich schaue auch mal bei Reusolar nach...
    Viele Grüße aus Ungarn
    BaronFerenc

  • Hallo Dieter,
    danke für Deine ausführliche Info! Bei mir ist das Problem daß ich a, keine Leiter aufs Dach habe und b, wg. körperl. Problemen nicht aufs Dach steigen kann...ich kann daher nur ein zusätzliches Modul neben dem Heki über den Betten montieren und durchs Heki ggf. aufstellen.
    Du hast da wohl Al-Winkelprofile verwendet (und Al-Scharniere..wo bekommt man sowas) und mit dem Dach verklebt. Wie wird das Modul bei Fahrt gesichert? Das mit dem Einfluß der Verschmutzung ist mir neu.....die Solaranlagen-Hersteller behaupten das Gegenteil...aber deren Module sind ja in der Regel bereits geneigt... Frage: Wieviel % steigt der Strom bei 30 Grad gegenüber 0 Grad?
    Ich schaue auch mal bei Reusolar nach...
    Viele Grüße aus Ungarn
    BaronFerenc

  • Zitat

    Original von BaronFerenc
    Das mit dem Einfluß der Verschmutzung ist mir neu.....die Solaranlagen-Hersteller behaupten das Gegenteil...aber deren Module sind ja in der Regel bereits geneigt...


    Da die Module beim Wohnmobil flach auf dem Dach montiert sind kann das schon einen erheblichen Einfluss haben. Schließlich kann das Wasser Schmutz nicht so leicht wegspülen. Im Gegenteil, es bilden sich sogar Ablagerungen da Wasser auf dem Modul stehen bleibt.


    Zitat


    Frage: Wieviel % steigt der Strom bei 30 Grad gegenüber 0 Grad?


    Im Jahresdurchschnitt kannst Du mit einem Mehrertrag von etwa 10 % rechnen. Bei tief stehender Sonne in der Übergangszeit oder weit im Norden kann es aber durchaus einen Faktor von 2-3 ausmachen. Allerdings ist die Ausgangsbasis viel niedriger und die Energie insgesamt gering. Deshalb ist die Werbung von den Nachführanlagen mit bis zu 7-facher Leistung sehr mit Vorsicht zu geniesen. Es kann dann nämlich durchaus sein dass aus einem 50 W Modul nur 7 W statt 1 W gewonnen werden. Das ist sicher besser wie nichts, aber ob sich dadurch die Nachführanlage amortisiert ist eher fraglich.

  • Zitat

    Original von BaronFerenc
    Das mit dem Einfluß der Verschmutzung ist mir neu.....die Solaranlagen-Hersteller behaupten das Gegenteil...aber deren Module sind ja in der Regel bereits geneigt...


    Da die Module beim Wohnmobil flach auf dem Dach montiert sind kann das schon einen erheblichen Einfluss haben. Schließlich kann das Wasser Schmutz nicht so leicht wegspülen. Im Gegenteil, es bilden sich sogar Ablagerungen da Wasser auf dem Modul stehen bleibt.


    Zitat


    Frage: Wieviel % steigt der Strom bei 30 Grad gegenüber 0 Grad?


    Im Jahresdurchschnitt kannst Du mit einem Mehrertrag von etwa 10 % rechnen. Bei tief stehender Sonne in der Übergangszeit oder weit im Norden kann es aber durchaus einen Faktor von 2-3 ausmachen. Allerdings ist die Ausgangsbasis viel niedriger und die Energie insgesamt gering. Deshalb ist die Werbung von den Nachführanlagen mit bis zu 7-facher Leistung sehr mit Vorsicht zu geniesen. Es kann dann nämlich durchaus sein dass aus einem 50 W Modul nur 7 W statt 1 W gewonnen werden. Das ist sicher besser wie nichts, aber ob sich dadurch die Nachführanlage amortisiert ist eher fraglich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!