Johannes M Fördermitglied
  • Mitglied seit 29. November 2019

Beiträge von Johannes M

    Es gibt ja auch mehr Einsatzmöglichkeiten für Allrad und Untersetzung als nur schweres Gelände. In der Diskussion wird das aber immer nur darauf beschränkt. Wer viel Hänger zieht oder viel und gerne Pässe fährt, weiss eine Untersetzung mit offenem Differential sehr zu schätzen.

    Alles richtig, aber der einzige Vorteil der 4Matic gegenüber dem derzeitigen Allrad ist der Preis. Und das ist für viele sicher ein wichtiges Argument. Weitere Vorteile sehe ich aber wirklich nicht.


    Der Oberaigner-Allrad ist halt kein automatisch zuschaltender sondern ein Permanentallrad, den man abschalten kann. Muss man aber nicht. Man kann den auch immer drin lassen. Ein Voteil der 4Matic könnte aus meiner Sicht sein, dass sie mehr als 35% auch an die Vorderräder leiten kann, weiss ich aber nicht. Mir ist ein Permanentallrad definitv lieber. Und bei den Verbrauchswerten vom V6 spielt der halbe Liter Mehrverbrauch nun wirklich keine Rolle mehr.


    Das Alleinstelliungsmerkmal beim Sprinter war die Untersetzung, wenn die auch recht lang ist, aber besser als keine. Ohne die kann man sich genausogut eben auch einen Crafter, MAN oder Transit nehmen.


    Ich finde es schade, stimme aber zu, dass die 4Matic den meisten reichen dürfte und dabei Geld spart.


    Gruss

    Johannes

    Das passt doch mit dem Gewicht :) Damit kommt er ja gut klar.


    Scheinbar hat sich die EU gerade auf einen europäischen digitalen Impfpass geeinigt. Weshalb wohl... 8)


    Deshalb denke ich reisen in Europa wird bald wieder gut möglich sein, sofern man geimpft ist. Das ist vermutlich das Nadelöhr.


    LG

    Johannes

    Das mit den Zufriedenen stimmt natürlich. Aber auch wenn es nur eine kleine Zahl Unzufriedener sind, dann sind die Mängel offensichtlich nicht unerheblich.


    Aber wie gesagt, man bekommt die gleiche Basis, den Sprinter, für deutlich weniger. Wenn man mit dem Rest leben kann passt das sicher.


    Der Transit hat vieles schon Serie was beim Sprinter Aufpreis kostet.


    Beste Grüsse

    Johannes

    Aber habt ihr denn wirklich mal den ganzen Faden zum GCS im Sprinter-Forum gelesen? Mich überrascht, dass ihr da ausschlieslich das Problem der Dämmung ausmachen könnt. Die haben doch noch viel mehr Probleme. Schaut euch mal an wie die Elektrik verlegt, Kabeldruchführungen gemacht wurden, nicht bei einigen wenigen, sondern bei scheinbar allen gleich katastrophal.


    Ich habe bei CS ja noch nicht hinter die Verkleidungen geschaut, bin aber ziemlich sicher, dass das dort anders ausieht. Trotzdem sehe ich jetzt schon nach kurzer Zeit mit dem Independent auch bei CS durchaus Luft nach oben, aber eben in Details, nicht bei der Qualität an sich.


    Ich will den GCS nicht schlecht reden, aber wenn man den Ausbau und die Verarbeitung anschaut ist er definitiv immer noch zu teuer, finde ich zumindest. Dann lieber den Karmann auf Transit, mit Umbau von Extrem. Der Transit ist sicher nicht so viel schlechter als der Sprinter und der Ausbau auf mníndestens dem gleichen Niveau wie beim Hymer. Und kostet gleich ausgestattet sicher immer noch 40% weniger als der GCS. Das wäre dann konsequent aus meiner Sicht, wenn es schon schnell und günstig gehen muss.


    Oder eben in Geduld üben und für gutes Geld dann aber auch einen guten Ausbau bekommen. Oder irgendwann doch ein Schnäppchen machen :-)


    LG

    Johannes

    Hallo Jörg


    ja, von diesen Dingen kommt man als LC-Fahrer nie mehr los :D Deshalb bekommt meiner auch demnächst eine Reserveradhalterung ans Heck ;-)


    Zum Verbrauch, aufgrund der eingeschränkten Reisemöglichkeit sind wir ja noch nicht allzusehr rumgekommen in den drei Monaten seit wir ihn haben. Er hat jetzt knapp 3000km und der Durchschnittsverbrauch liegt bei exakt 14.0L. Also im Vergleich zum GRJ extremst sparsam ;-)


    Während ich das schreibe kommt mir eine Frage in den Sinn. Wie errechnet der Computer denn den Duschnittsverbrauch genau? Fliesst dort irgendwie auch der Verbrauch der Standheizung mit ein, also über den Füllstand des Tanks z.B., oder berechnet der das ausschliesslich über die Fahrdaten?


    LG

    Johannes

    Schaut euch den Ausbau im GCS wirklich mal genau an. Ich bin mir ziemlich sicher ihr beide würdet ihn trotz 30.000 Unterschied auch nicht kaufen ;)


    Wir hatten den gleichen Gedanken. Auch wir hätten ca. 30.000 sparen können. Aber unser Fazit damals war, dass auch 90.000 immer noch sehr viel Geld ist für uns. Zu viel um dann unglücklich mit dem Ausbau leben zu müssen oder eine Dauerbaustelle zu haben.


    Aber wer damit leben kann klar, die Basis ist die gleiche.


    Gruss

    Johannes

    Hallo Peter


    Bei Tartaruga haben die einen kleinen Ordner mit allen (oder zumindest sehr vielen) MB-Farbkarten, auch den Sonderfarben. Wenn die den haben, dann hat sowas vielleicht CS oder Syro? Mindestens aber Mercedes sollte da weiterhelfen können. Viele Sonderfarben, auch unser steingrau, sind RAL-Farben.


    Aber... wie WU oben schon schreiben, die kleinen Farbkärtchen bringen dich nicht wirklich weiter, weil sie keinen echten Eindruck geben. Das sieht am Auto selbst dann vollkommen anders aus, selbst die gleiche Farbe, je nach Licht. Wir hatten das Glück, dass Sprinter in allen Farben auf dem Hof standen die uns interessiert haben, also kiesel-. stein- und moosgrau. Erst dann, im direkten Vergleich war es einfacher sich zu entscheiden. Oft sind es wirklich nur Nuancen.


    CS hat doch immer einen Bestand an Sprinter zum Ausbau auf dem Hof stehen glaube ich? Vielleicht könntet ihr einfach mal einen Ausflug machen um euch die alle vor Ort anzuschauen? Vorher halt abklären ob die Farben da sind die für euch in Frage kämen.


    Schön, dass wir nun den Mythos über die minderwertigen Sonderfarben nun vielleicht beerdigen können ;-)


    LG

    Johannes

    ... und du bist der Meinung, dass jetzt ein angesetzter Restwert von 66% (vorausgesetzt die 135´ stimmen) nach 6 Jahren und über 80.000km ein realistisches Preis-/ Leistungsverhältnis darstellt bei dem man zuschlagen sollte <X ?


    VG :wink

    Jörg

    Du als LC-Fahrer müsstest doch abgehärtet sein in dieser Beziehung ^^


    Da werden derzeit ja für 20 Jahre alte HZJ mit 200TKm in maximal durchschnittlichem Zustand das Doppelte des Neuwagenpreises verlangt und auch bezahlt. Von J4, J6 mal ganz zu Schweigen. Wobei ich dort auch eher bereit wäre solch übezogene Preise zu zahlen als für einen Kastenwagen, egal welcher Marke. Ist also kein guter Vergleich...


    Ein neuer Transit 4x4, mit zugegebenermassen qualitativ durchschnittlichem Ausbau (z.B. Karmann) wäre echt keine Alternative? Kosten die Hälfte vom CS und der Transit ist vermutlich auch nicht viel schlechter. Die Untersetzung fehlt halt.


    LG

    Johannes

    Jeder schlägt auf alles eine Schippe drauf wenn es in die Schweiz geht ;-)


    Bei einigen Herstellern, u.a. auch bei CS, kann man aber das Fahrzeug zum deutschen Europreis kaufen. Ist dann netto, aber obendrauf kommen eben noch Zoll, (Automobilsteuer), CH-MwSt., Bearbeitung, Zulassung, etc.


    La Strada bietet auch beides an. Entweder Fixpreis in CHF, in dem das Kursrisiko schon einkalkuliert ist, oder in Euro mit eigenem Risiko.


    Ja nach Wechselkurs kann die Differenz zwischen Bestellung und Auslieferungstermin einige Tausend ausmachen.


    Gruss

    Johannes

    Hallo Flint


    Wie, bzw. von wo aus haben sie die Hohlräume behandelt? Mussten sie innen Verkleidungen, Möbel etc. entfernen oder ging es ausschliesslich von aussen durch Karosseriestopfen?


    Eigentlich wäre es ja eine tolle Sache wenn bei Fahrzeugen in dieser Preisklasse eine Hohlraum- und Unterbodenversiegelung Standard wäre, erledigt vom Ausbauer. Besser als vorm Ausbau lässt sich das nicht mehr erledigen. Und diese 1000-1500 Mehrpreis würde wohl jeder Kunde gerne noch zahlen für einen guten Rostschutz. Wir haben es direkt vor Übernahme machen lassen. Aber das kann nur noch ein Kompromiss sein.


    Gruss

    Johannes

    Stimmt, aus der Sicht ist das richtig. Ich würde aber das untere Bett zumindest auch mal noch nutzen wollen wenn die KInder nicht mehr mit wollen. Oder ich nicht mehr nach oben kann oder will. Wäre natürlich konsquent dann den Grundriss zu wechseln. Manchmal ist es aber vielleicht eine finanzielle Frage.


    Hab gerade mal geschaut, beim Cosmo ist das Bett 1,92m lang. Aber wie du richtig schreibst, vermute ich auf Kosten der Sitzgruppe, oder der Schrank dazwischen ist schmäler.


    LG

    Johannes

    Die Bezeichnung „Independent“ möchte ich, -bei dieser Gelegenheit, gerne einmal hinterfragen. Gibt es noch immer keine Option Trenn-Toilette? Ich bin durch die Zubehör-Liste gegangen und habe nichts gefunden. Bei meinem Nächsten wird es keine Kassette mehr geben. Quasi ein Ausschluss-Kriterium...


    Grüsse

    Doch gibt es, hat den Weg aber noch nicht in die Preisliste geschafft.

    Hallo Peter


    das ist natürlich schwer zu beantworten... Ich habe keinen Vergleich, weil das mein erster moderner Mercedes ist und ich die "grosse" Lösung von Jehnert nicht kenne. Werner hat die, aber auch er hat keinen Vergleich denke ich. Und die Ansprüche sind halt sehr unterschiedlich. Ich glaube mich zu erinnern, dass Roman beide Varianten schon mal Probe hören konnte, verwechsle das aber vielleicht auch.


    Wenn ich es jetzt aber mal mit der Akustik von z.B. unseren Einsatzfahrzeugen, Subaru Forester/Skoda Octavia vergleiche, dann würde ich sagen man bringt den Sprinter mit der Weiche auf deren Niveau. Also PKW-Niveau ohne extra Soundpakete oder so. Nun kann es aber gut sein, dass du als erfahrener Mercedespilot aus den MB-Limusinen deutlich verwöhnter bist und davon enttäuscht wärst.


    Da würde also nur ein Mini-Foren-Treffen helfen, mit Hörprobe :-)


    Aber wie gesagt, mir und auch einigen anderen hier reicht es mit der Weiche absolut. Mehr brauche ich persönlich nicht in einem Auto.


    LG

    Johannes