Gesine und Anette im Fernsehen.......

  • Hallo Anette,


    ich will es nicht glauben, dass mittlerweile schon zehn Jahre vergangen sind, als du uns damals mitgeteilt hast, was in deiner Ehe passiert ist.


    Irmgard und ich wünschen dir und Gesine, dass ihr noch viele gemeinsame Jahre in Glück und Zufriedenheit verbringen könnt.

    Gruß vom Dieter


    Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht,
    darf man den Kopf nicht hängen lassen.
    (Walther Matthau)

  • Wer mehr über die Thailandreise, die im Film angesprochen , und über unsere Erlebnisse und unsere Eindrücke von Land und Leuten lesen möchte, muss mal hier stöbern.......


    Thailandreise.....


    Micki hat damals meine Eindrücke und Berichte hier eingesetzt, weil ich selbst von Thailand aus nicht ins CB kam.

    Uli war dann so lieb, meine Bilder hier einzusetzen ......Berlin-Grazer Zusammenarbeit! Danke noch mal dafür!

    Leider sind die Bilder nicht mehr da!

    Die Berichte , von mir auch "Blickwinkel" genannt, und Bilder findet Ihr aber auch hier


    Thailand 2009


    Liebe Grüsse

    Anette

  • Liebe Anette,

    mir ist bewusst, dass es mich überhaupt nichts angeht, zumal wir uns nicht kennen. Da ich aber nun mal Deinem Link gefolgt bin, sollst Du doch wissen, ich bin beeindruckt und berührt. Für mein Empfinden ist Euch geglückt, was vielen Paaren nicht vergönnt ist: Ihr habt, frei nach Sartre, die Essenz Eurer Beziehung gefunden. Und siehe, sie war gut...

  • Liebe Anette, liebe Gesine,


    Endlich weiß ich, wie ihr ausseht. ;)

    Spaß beiseite, Gesine taucht ja auf Urlaubsbildern öfters einmal auf, aber an euren Avataren solltet ihr einmal ein wenig "arbeiten". :D


    Nun aber Spaß wirklich beiseite! 10 Jahre, eine lange Zeit, ich hätte es dennoch richtig eingeschätzt. Ich kann mich noch an die Berliner-Grazer Zusammenarbeit gut erinnern, damals hattest du dich ja schon bedankt, liebe Anette, noch einmal wäre nicht nötig!

    Im TV-Beitrag ist einmal eine Erwähnung, dass ihr euch nicht politisch betätigt. Das stimmt wohl sicher im Hinblick auf irgendwelche Organisationen etc. Dass ihr aber mit eurer Situation in die Öffentlichkeit getreten seid (TV, Foren usw.) ist sehr wohl eine Art von Politik, wenn man die Definition von Politik so versteht wie sie auch in der Wikipedia zu lesen ist: "Sehr allgemein kann jegliche Einflussnahme, Gestaltung und Durchsetzung von Forderungen und Zielen in privaten oder öffentlichen Bereichen als Politik bezeichnet werden."

    Ihr habt mit diesem Hinaustreten sehr wohl andere Menschen beeinflusst, konntet sicher sehr, sehr vielen klar machen, dass euer Problem wahrscheinlich gar nicht so wenige betrifft. Damit habt ihr sich auch jenen Betroffenen geholfen, die diesen Schritt noch vor sich haben.


    Auch mir habt ihr allergrößten Respekt abgerungen.

    Wie oft stand ich bei als Lehrerin bei der Beaufsichtigung von Tests (damit die Leute nicht schummeln) ruhig vor meinen Schülerinnen und Schülern und dachte mir, wie viele von denen wohl auch ähnliche Probleme haben oder haben werden. Und sie waren mir alle lieb und wert.

    Für mich ist die sexuelle Orientierung eines Menschen, seine religiöse Anschauung etc. völlig gleichgültig, das geht mich nichts an, so lange ich damit nicht belästigt werde. Ich will jeden Menschen als ganzen Menschen betrachten und schätzen und nicht auf eine Sache reduziert wissen. Wie oft sind gerade Menschen aus solchen "Spezialgruppen" besonders nett, wahrscheinlich, weil sie schon viel mitgemacht haben und nachgedacht haben.

    Und was ist schon normal? Das ist wohl auch eine wichtige Frage. Kann man überhaupt eine Norm aufstellen? Heutzutage ist es wahrscheinlich normal, wenn man sich nach sieben Jahre Ehe scheiden lässt und eine neue Patchworkfamilie gründet. Mit dieser Aussage möchte ich niemandem zu nahe treten, für den das gerade zutrifft, denn das mag alles genau so triftige Gründe haben, wie jede andere Lebensform. Wie oft werden Roland und ich komisch angesehen, weil wir (im beginnenden Alter) noch immer mit unserem Vater im Elternhaus leben und keine eigenen Familien gegründet haben. Für uns ist das Normalität (nebenbei habe ich eine liebe Freundin, die ganz gleich mit ihrer Schwester so lebt). Wir sind damit in der Gesellschaft mit unserer Lebensform außerhalb der Norm.


    Anette und Gesine, ihr habt mit eurem "Nach-außen-gehen" sicher viel zu Toleranz beitragen können. Euch beiden wünsche ich noch viel, viel schöne Zeit miteinander!


    Uli

  • Anette und Gesine, ihr habt mit eurem "Nach-außen-gehen" sicher viel zu Toleranz beitragen können.

    Sich für Kleinere, Schwächere einsetzen, ihnen einen Weg zeigen, sie stärken, ihnen Mut machen ...

    ist etwas Schönes und Wertvolles und eine starke Leistung,

    wenn man sich dabei selbst aus seiner schützenden Deckung heraus bewegen muß! :thumbup:

    Ihr habt viel Mut gezeigt und Anderen in ähnlicher Situation damit ebenfalls Mut gemacht! :thumbup:

    Ich wünsch Euch weiterhin viel Freude und Erfolg bei Allem, was Ihr tut! :)

    Viele Grüße :wink
    Wolfgang


    - Mit einem WoMo kommt noch mehr Leben ins Leben! -

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!