Schottland Sommer 2018

  • Über Schottland freue ich besonders- 2019 bei uns geplant.... leider kann ich nur Tag 3 ab Hull einsehen. Geht es schon weiter oder noch in Arbeit? Habt ihr Puffins zu Gesicht bekommen? Jedenfalls schon mal Danke und - tolle Bilder, da konnte man schon einige sehen. LG Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Der Bericht ist komplett fertig von Tag 1 - 36!


    Empfehlenswert ist, den Bericht am Tablet oder am Desktop anzuschauen. Die Steuerelemente sind auf Seite 1 rechts und ab Seite 2 auch links seitlich in der Mitte.


    Schaust Du am Handy? Da sieht man keine Steuerelemente, da ist die Navigation etwas blöd.


    Puffins haben wir leider nur im Flug gesehen.

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne Sprinter-KaWa ist zwar möglich, aber sinnlos.

  • Ich hab‘ s geraffft, wenn man ein Bikd anklickt kommt ein Text - auch dass ihr nur einen Puffin aber viele Gannets saht. So ging es uns Ende Juli schon öfters, letztes Jahr in Irland Anfang Juli sah’s aber gut aus! Und da hatte ich kein Tele dabei...

    P.

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Puffins kannst Du beim Dunnet Head gut sehen.

    Da waren auch keine zu sehen.

    Obwohl wir an den Bempton Cliffs Schilder gesehen hatten, auf denen zu lesen war, dass die Puffins bis August da wären, vermuten wir, dass wir etwas zu spät da waren. Einige haben wir noch fliegen sehen, aber fotografieren war unmöglich.

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne Sprinter-KaWa ist zwar möglich, aber sinnlos.

  • Hallo Thomas

    Danke für den sehr informativen Reisebericht! Schottland könnte auch ein Ziel für uns sein. Mein Sohn war schon einmal dort und schwärmt immer wieder mal davon. Du hast mit deinen Fotos und Beschreibungen seine Eindrücke eindrücklich bestätigt.

    Regen muss man dort wohl schon etwa in Kauf nehmen, obwohl es auch mit weniger ginge, als ihr angetroffen habt!

    Herzliche Grüsse

    Sepp

  • Die Midges sind nicht überall. Z.B. in den Grampian Highlands, da wo die Royals Urlaub machen, habe ich kein einziges gesehen.


    Aber weiter im Norden war es streckenweise so furchtbar, dass man das Auto nicht verlassen wollte. Die Leute, die im Freien arbeiten mussten, trugen Netze um den Kopf, so ähnlich wie Imker.

  • Hallo Thomas,


    sehr schöne Reiseberichte mit sehr guten bis phantastischen Fotos... Danke !


    Das sieht mir aber noch sehr nach "Fuji-Farben" aus....Ich hoffe die Sony liefert ähnliche Ergebnisse....;)


    Viele Grüße

    Roman

  • Die Leute, die im Freien arbeiten mussten, trugen Netze um den Kopf, so ähnlich wie Imker.

    Das haben wir wie gesagt auf Skye erlebt. Dort mussten die Biker auf dem CP sogar mit Kopfnetz zu den Sanitäranlagen laufen, sonst wären sie wohl aufgefressen worden. Aber in den Küstenregionen ist es allgemein nicht so schlimm, da die Midges dort oft einfach weg geblasen werden...8o

  • ...natürlich für Lob und Tadel empfänglich!


    Vielen Dank für den/die Reisebericht(e).



    Wer mal richtig viele Midges sehen will, dem empfehle ich eine Übernachtung am Strand von Jura - einfach von der Distillery der Küste entlang etwas nördlich fahren, am Strand frei stehen und auf Sonnenuntergang und Midges warten...

  • Das sieht mir aber noch sehr nach "Fuji-Farben" aus....Ich hoffe die Sony liefert ähnliche Ergebnisse....;)

    Hallo Roman,


    danke, ja, das sind noch Fuji-Farben!


    Sony-Farben kommen im nächsten Bericht über Katalonien.... vielleicht werde ich heute noch fertig damit, spätestens morgen! :)


    Midges hatten wir keine, hatten aber unterwegs eine kleine Packung Smidgeup dabei. Die Karte auf deren Webseite ist in der Midge-Saison aktiv:

    https://www.smidgeup.com/midge-forecast/



    Ach ja, der Linksverkehr machte mir keine Probleme.... die Chefin passte auf, dass ich im Kreisverkehr immer richtig abgebogen bin! ;)

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne Sprinter-KaWa ist zwar möglich, aber sinnlos.

  • Ach ja, der Linksverkehr machte mir keine Probleme.... die Chefin passte auf, dass ich im Kreisverkehr immer richtig abgebogen bin! ;)


    Schon der erste Kreisverkehr in Rosslare nach Verlassen der Fähre wäre mir beinahe zum Verhängnis geworden. Man schaut ja automatisch nach links ob da jemand kommt, aber in IRL und GB kommen die ja von rechts.


    Zum Glück kennen die Leute in Rosslare das Problem. Die wissen, dass da Fahrer "vom Kontinent" gerade angekommen sind.

  • Wir waren vor im Sommer 2014 nach 15 Jahren mal wieder in SCO. Was mich da am meisten gestört hat ist, dass man ja so gut wie gar nicht mehr frei stehen kann...und die CP unglaublich voll geworden sind. Mal abgesehen davon, dass das Volk auf den CP manchmal auch drollig drauf war...negatives highlight war eine "geführte dt. Womo Karawane", die den CP in Durness in einen CP der Peinlichkeiten verwandelte....Stichworte war da z.B. "highlandgames mit Gummistiefelweitwurf" (und anderen Disziplinen), Absingen dt. Volkslieder usw.


    Grüsslis aus dem Pladderregen am Polarkreis und allen einen schönen 5.Weihnachtstag...

    Christoph

  • Wir waren vor im Sommer 2014 nach 15 Jahren mal wieder in SCO......und die CP unglaublich voll geworden sind.....

    Ja Christoph, aber das dürfte in keiner Region Europas im Juli/August wirklich viel anders sein.


    Wir waren bisher immer Ende Mai, Anfang Juni im hohen Norden.

    Da hat man, von ein paar Hotspots abgesehen, überall freie Platzwahl und noch dazu wirklich das beständigste Wetter (nicht die höchsten Temperaturen....;)).

    Einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie es z.B. in GB im Sommer aussehen kann, bekommen wir immer dann, wenn mitten in unserem Urlaub ein "Bank Holiday" der Briten liegt....=O;)


    Grüße

    Roman

  • .Stichworte war da z.B. "highlandgames mit Gummistiefelweitwurf" (und anderen Disziplinen),

    Der Zwergenweitwurf wurde aber wohl verboten.......


    Ich erinnere mich noch gerne an das ältere britische Paar, das ich vor Jahren mal in GR kennen gelernt habe. Auf meine Frage, ob sie denn schon mal in Schottland gewesen seien, antworteten sie mit einem entschiedenen:" Never ever, because of the midges !!" (oder so ähnlich...)


    Und dann haben wir uns noch über die EU unterhalten, und ich habe vorausgesagt, dass die Briten aussteigen werden. Auch das erschien ihnen völlig abwegig. So kann man sich irren :-)

  • ....und noch was Seltsames:


    Auf dem Campingplatz in Edinburgh wollte ich mit britischen Pfund bezahlen, die aus einem Geldautomaten in Nordirland stammten. Das Platzmanagement wollte dieses Geld zunächst nicht annehmen, weil es aus der "wilderness" stamme.


    Ich konnte das gar nicht glauben, aber später ist mir sowas in der Nähe von London in einem Mäckes nochmal passiert. Da wollte man keine Pfund annehmen, die aus Schottland stammten! Erst der herbeigerufene Filialleiter konnte das Problem lösen.


    Verstehe einer die Briten !

  • Mit dem EURO wärs doch viel einfacher.

    Da verstehe einer die Gegner!

    Auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise hat man überlegt, die aus GR stammenden Euro-Banknoten, deren Seriennummer bekanntlich mit Y anfängt, für ungültig zu erklären.


    Das hätte in der Praxis wohl nur zu Chaos geführt, aber denkbar wäre es.

  • Die spinnen die Briten......:00008359:


    Na, ich bin da nicht so sicher.


    Das Währungssystem mit den drei Zentralbanken (England, Schottland und Nord Irland) hat -wie so vieles im UK- seine Wurzeln in der Tradition. Und darauf legen die Briten allergrößten Wert, und es schert sie nicht, wenn man das "auf dem Kontinent" nicht versteht.


    Ich fände es sehr schade, wenn der Brexit das UK zerreissen würde, und ich glaube auch nicht, dass das geschehen wird. Eher werden die Sesselpupser in Brüssel wie die begossenen Pudel da stehen.

  • Was aus einem evt Brexit, egal ob sauber oder schmutzig, dann wird, das bleibt Spekulation...das ist wie mit der Wiedervereinigung einfach Neuland.


    Relativ wenig Sorgen mache ich mir da um die Wirtschaft...die müssen nur wissen, woran sie sind, und dann richten sie sich danach aus und darauf ein.


    Ich hätte eher Angst, dass in Irland die "Glaubenskriege" wieder aufflammen, weil eben die Bindungen doch noch nicht so stark sind, im Moment ja der Hang zu Nationalismus besteht und dann nur ein Funke reicht, dass da wieder Bomben und Terror Einzug halten.


    Und zu Schottland: Es wird spannend, was die dann Referendum mäßig machen....die sind ja auch nur zwangsvereinnahmt. Und dazu ganz egoistisch, weil es ja solche Tendenzen gibt: Mir wären sie als eine Art "neue fylke" willkommen...dann gäbe es vielleicht auch wieder eine Fährverbindung Bergen - SCO :-) :-) :-)

  • Ich hätte eher Angst, dass in Irland die "Glaubenskriege" wieder aufflammen, weil eben die Bindungen doch noch nicht so stark sind, im Moment ja der Hang zu Nationalismus besteht und dann nur ein Funke reicht, dass da wieder Bomben und Terror Einzug halten.

    Aber ob das wirklich davon abhängt, ob zwischen Irland und Nord Irland wieder eine sichtbare Grenze entsteht? Ich weiss es nicht, aber ich habe eher den Verdacht, dass einmal die eine und einmal die andere Seite mit diesem Thema ihr Süppchen kochen will.


    Der Hass ist sowieso noch da, ob mit Grenzhäuschen oder ohne.

  • Der Hass ist sowieso noch da, ob mit Grenzhäuschen oder ohne.

    Von Hass würde ich da nicht reden. Zumindest hatten wir bei den Gesprächen, die wir letztes Jahr in Nordirland führten nicht den Eindruck..


    Aber die Gefahr der erneuten Eskalation ist bei einem Brexit mit einer neuen Grenze durchaus realistisch, schließlich drehte sich der Konflikt besonders um die Frage nach der Staatszugehörigkeit. Als Großbritannien und damit auch Nordirland 1973 mit Irland zusammen, Teil der Europäischen Union wurden, war der Druck zunächst mal aus dem Kessel raus. Einer der Gründe, die dazu führten war, dass die Grenze zwischen Irland und Nordirland verschwand. Aber noch immer fühlt sich heute ein Teil der Einwohner Nordirlands als Briten und ein anderer als Iren.

    Dazu kommt, dass vor 20 Jahren ein sog. "Peace-Programm" aufgelegt wurde, das zum Ziel hatte, in gemeinsamen Projekten Katholiken und Protestanten zu versöhnen...dieses Programm würde beim Brexit entfallen...


    Deshalb...die spinnen die Briten....(das ist eigentlich ein witziger Satz, der sich wie ein roter Faden durch den entsprecehnden "Asterix-Band zieht...) beim Brexit ist es von mir durchaus ernst gemeint....


    Gruß

    Roman

  • Aber ob das wirklich davon abhängt, ob zwischen Irland und Nord Irland wieder eine sichtbare Grenze entsteht? Ich weiss es nicht, aber ich habe eher den Verdacht, dass einmal die eine und einmal die andere Seite mit diesem Thema ihr Süppchen kochen will.


    Der Hass ist sowieso noch da, ob mit Grenzhäuschen oder ohne.

    Genau weil dort alle noch so dünnhäutig sind braucht es ja eben nur einen Funken, um den Konflikt wieder zu entflammen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!