Trockentrenntoilette

  • Nach einigen Jahren Reisemobilerfahrung möchte ich dieses Mal nichts dem Zufall überlassen. Unseren persönlichen eierlegenden Wollmichsaukasten haben wir mit dem CS-Encanto grundsätzlich gefunden. Bevor ich aber eine abschließende Bestellung aufgebe, möchte ich aufgrund der in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen, was wir vermissen, was besser sein könnte, was überflüssig ist und was unabdingbar ist, nichts dem Zufall überlassen und einige Dinge in diesem Kastenwagen umgesetzt wissen. Ich bin zum Schluß gekommen, dass eine Trockentrenntoilette unserem Reise- und Stehverhalten optimal entsprechen würde und einen ordentlichen Komfortgewinn bedeuten würde.


    Hat Jemand eine solche Trockentrenntoilette im Fahrzeug ? Wie sind die Erfahrungen ?

  • Je mehr ich mich damit beschäftige, frage ich mich warum das Thema so ein Exotenstatus hat. Was ich so recherchiert habe, gibt es fast keinen Einzigen, der solch ein Toilette hat und sich negativ äußert und noch mal zur Kassettentoilette zurück möchte. Wenn dann solch ein System noch von Anfang an von den Herstellern professionell implementiert würde, wäre das sogar kostengünstiger zu machen und mit wenig Aufwand und all den Vorteilen umzusetzen und müsste aus meiner Sicht eigentlich der Toilettenstandard sein.


    Im CS Encanto sollten die Voraussetzungen für den Einbau extrem gut sein, weil ja die Baktoilette verbaut ist und man im Grunde über die Bankbreite nur einen belastbaren Holzkasten mit WC- Auschnitt und WC-Decke statt der Thetfordbank bauen müsste. Die "Technik" wäre dann unter dem Holzdeckel der Bank gut unterzubringen.

  • Die Geschäftsidee heißt: trenntoilette die man 1 zu 1 gegen eine thetford 400 oder 250 auswechseln kann (bezogen auf den nötigen Einbauraum.


    Wer das auf den markt Bringt hat glaube ich sofort ne Menge Käufer, und dann baut auch CS das ein.


    Die bestehenden Modelle dafür abzuändern mit COC Anpassung wird niemand machen.

  • Oh, Jesses. Bei dem Thema Trenntoilette haben wohl schon einige Interessenten bei CS auf Granit gebissen, -wie ich hörte. Den Gedanken würde ich gleich wieder begraben.


    Gruß


    Steffen

    Habe ich mir auch schon überlegt, weil ich an der einen oder anderen Stellen schon gehört hat, dass sie dort ALLZU flexibel nicht mehr sein sollen, was Änderungswünsche betrifft. Aber das werde ich dann ja mit CS noch mal besprechen und dann erfahren. Im Fall der Fälle würde ich anfragen, ob nicht einfach die komplette Toliette einschl. der Außenklappe/Auschnitt weggelassen werden kann und man mir einfach auf die Badbreite einen Kasten im ausgesuchten Holz mit einem klappbaren Deckel und einen Ausschnitt für eine Standard WC-Sitz einbauen kann. Den Rest könnte ich selber einsetzen.

    Mal sehen, bin gespannt, wie man mit meinem Wunsch umgehen kann.

  • Evtl. lesen sie ja mit, also Bressler hat's ja wohl drauf !

    Ich spreche ja natürlich alles persönlich an und dann werde ich aus erste Hand erfahren, was möglich ist. Ich sammle gerade für mein nächstes und konkretes Gespräch ein paar Gedanken, Überlegungen und Ideen und diskutiere als Vorbereitung auf das Gespräch hier einige Dinge und bin daher für Meinungen und Einschätzungen dankbar.


    Und dann frei nach Adi Preißler: Entscheidend is auf'm Platz

  • ...Wenn mehr Kunden den Wunsch äußern, wird auch CS sicherlich Gedanken machen, wie sie diesen Wunsch bedienen können...

    ...Ich sammle gerade für mein nächstes und konkretes Gespräch ein paar Gedanken, Überlegungen und Ideen und diskutiere als Vorbereitung auf das Gespräch hier einige Dinge und bin daher für Meinungen und Einschätzungen dankbar....


    Ich bin sicher so wird irgendwann ein Schuh daraus. Es muss das berühmte "erste Mal" geben, auch bei CS...Daher kann ich nur empfehlen hartnäckig genug zu bleiben...wäre ja auch interessant zu wissen, ob man in HU bereit ist, einen Auftrag für einen neuen "Encanto" sausen zu lassen, wenn ein Kunde wegen dieser Frage nicht nachgeben möchte....

    Toni Bresler musste, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, auch mit sanftem Druck davon überzeugt werden, eine solche Toilette zum ersten Mal einzubauen.

    Da kannst du ruhig im Gespräch mit Herrn Oltmanns drauf verweisen, da die Firmen durchaus miteinander kommunizieren.

    Da CS hier ab und an mitliest, werden sie auch realisiert haben, dass sich der Markt für Trocken-Toiletten am entwickeln ist...da kann man m.E. nicht dauerhaft dagegen angehen ohne zu riskieren, Marktanteile zu verlieren.


    Gruß

    Roman

  • Ich denke, ich bin eigentlich ein pflegeleichter Kunde und habe auch meistens realistische Vorstellungen. Mir ist ja auch klar, dass CS kein Individualausbauer ist und ich jetzt natürlich nicht generell am Grundriss schneidern kann und auch bie diesem Fahrzeug gar nicht will. Aber, wenn ich jetzt noch mal richtig Geld in das für mich perfekte Fahrzeug stecke und dann ein Kastenwagen so wie ich ihn gerne hätte 125.000€ oder eher sogar 130.000€ kosten wird, dann erwarte ich zumindest, dass man sich ernsthaft die Wünsche anhört und wenn es irgendwie für die Firma unter dem Gesichtspunkt von Betriebsabläufen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten machbar ist, eine Lösung anbietet oder natürlich eine plausible Erklärung gibt, weshalb das technisch, organisatorisch oder betriebswirtschaftlich nicht geht. Was ich in einer solchen Frage und in Rahmen einer solchen Investiton nur schwer akzeptieren könnte, wäre ein einfaches; machen wir nicht, haben wir nicht, wollen wir nicht.

    Deshalb bin ich mal gespannt, wie sich die Sache darstellen wird.

  • Es ist schlicht das COC - große Möbelbauänderungen gehen nicht - alles andere wird nach meiner Erfahrung erklärt möglichgemacht

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Deshalb bin ich mal gespannt, wie sich die Sache darstellen wird.

    Dir ist aber klar, dass die Oltmänner hier mitlesen?

    Jetzt wird man Dir den roten Teppich ausrollen, wenn Du Dich dem Headquarter in HU näherst. 130 Riesen sind auch in Zeiten voller Auftragsbücher kein Pappenstiel.


    :00009161:

  • Die Vorteile eine TTT liegen unzweifelhaft auf der Hand. Natürlich ist es schwer die Dominanz von Thetford mit ein paar Selbstbaulösungen und den wenigen Importen aus den USA wie Naturehead und Airhead zu brechen.


    Aber CS wird sich wohl auf Dauer nicht dieser Alternative verschliessen können, wenn die Kunden es denn wollen. Soweit mir bekannt ist, bieten inzwischen alle kleinen Ausbauer diese Alternative an, also nicht nur Bresler sondern auch Bimobil, Woelcke usw.


    Gruß Christian

  • Habe grade mal nachgemessen, lässt mir ja keine Ruhe:

    Die Thetford Banktoilette ist etwa 40cm tief.

    Die Standardausführungen der Naturehead und Airhead benötigen 8 cm mehr. Die Marineversion der Airhead ist genauso tief wie die Thetford.


    Also: Selbst die am Markt erhältlichen Lösungen sollten sich irgendwie auch in einem kleinen Bad im CS-Kasten unterbringen lassen.

  • wenn ich CS wäre würde ich eine Bastellösung auch ablehnen. Ich übernehme immerhin die Garantie für alles.

    Meine Frage ist, wann Thetford auf den fahrenden Zug aufspringt.

    Ich machs so wie bei der Batterie wenn defekt, dann überlege Ich mir wie ich das Ganze ersetze.

  • Wie geht das denn nun mit der Trockentoilette


    So ganz habe ich den Vorteil immer noch nicht verstanden.

    Ist es nur das Volumen ?

    Die Chemie kann es ja nicht sein, die benutze ich schon länger nicht mehr.

    Wie erfolgt eigentlich die Abdichtung bei gefüllter Toilette und 45° C im Innenraum im Hochsommer?

    45°C imm Innenraum bei grosser Hitze ist ja nicht aussergewöhnliches.


    Um eine absolute Geruchsbelästigung zu vermeiden muss doch eine gute Abdichtung, wie jetzt bei

    der Thetford, vorhanden sein.


    Jetzt leere ich meine Kassette einfach im dafür vorgesehenden Ausguß auf einem Campingplatz.

    Wo bringe ich denn einen gefüllten Plastiksack hin ?

    Im Wald vergraben ist ja gefährlich, denn keiner glaubt doch heutzutage dass das alles ohne Chemie ist.

    In den Abfall werfen, na ich weis nicht.


    Brauche mal dringend eine ganz genaue Funktion, Erklärung der Vorteile und Handhabung, weil ich den grossen Vorteil

    noch nicht erkannt habe.


    Aber man lernt ja immer dazu.

  • Wer sich ernsthaft für das Thema interessiert, dem kann ich nur, den wie ich finde "Referenz-Faden", im Nachbar Forum empfehlen. 25 Seiten mit 1090 Beiträgen sind ein Wort....:


    https://www.wohnmobilforum.de/….html?hilit=trenntoilette


    Dort muss man sich nicht mal anmelden um lesen zu können...;)


    Auch gibt es dort bereits einen reich bebilderten Faden zum Austausch "Chemie-Trenntoilette":


    https://www.wohnmobilforum.de/….html?hilit=trenntoilette


    Wir müssen hier das Rad ja nicht neu erfinden...


    Gruß

    Roman

  • Tatsächlich ist die airhead Marine nur 405 mm tief und 480 mm breit inkl. Griffen und Kurbel.


    Was man alleine schon in der Stauraum packen könnte, wo bisher die thetford Kassette ist ... Mit von aussen abschließbaren Fach, und mit niedrigem Schwerpunkt zwischen den achsen.


    Den Abwassertank vom Rondo isoliert reinpacken zum Beispiel, oder Werkzeug, Schlauch, Landstromkabel (wenn nötig) genial griffbereit lagern.


    Oder 5 Kisten Rotwein transportieren :)

  • Die Vorteile eine TTT liegen unzweifelhaft auf der Hand. .....


    .... nicht nur Bresler sondern auch Bimobil, Woelcke usw.


    Gruß Christian

    ...auch Tischer hat schon TTT verbaut. Habe dort einen guten Freund der einer der Möbelbauschreiner ist. ;-)


    Meine Wahl für das nächste Fahrzeug ist es ebenso. Wer sich bei den Jungs umhört, die wirklich unterwegs sind, also zB in Enkirch beim Willis Treffen, wird eine fast 50% ige TTT -Dichte feststellen. Und das nicht nur weil es grad In ist.


    LG Christian

    Nein, ich habe keinen Facebookaccount, meine realen Freunde sind mir viel zu kostbar.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!