Erlebnis Probefahrt E Auto

  • Es steht eine neue Limousine an. Der Audi Verkäufer meinte ich muss unbedingt einmal den e-tron fahren. Schön gemacht das Auto imposante Karosse (uns zu groß da wir mit dem Sprinter verreisen...) Und erstklassig verarbeitet. Fantastische Luftfahrwerk, weich federernd und doch extrem Kurven stabil. Tolle Soundsystem, exzellentes Navi. Da ist das MBUX Im Sprinter und den Mercedes Limousinen (wenn sie es schon Überhaupt überhaupt haben) Im Vergleich Uralt. Laut Katalog über 400 km Reichweite. Voll geladen werden dann nur 280 angezeigt, da ich nur 100 km entfernt das Ziel habe kein Problem. Die Leistung ist phänomenal mit 405 PS, geschmeidige Entwicklung, das lauteste sind natürlich die Reifen Abholgeräusche und etwas das Schiebedach. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 200 limitiert und trotzdem geht der Strom rasch zur Neige. Tankkarte fehlt (war dem Verkäufer unauffindbar) an der empfohlenen Ikea Zapfsäule standen für zwei Stecker sechs Autos an ?und es wird statt der möglichen 150 KW nur mit 22 geladen. Effekt es dauert Stunden lang.? Es entwickelte sich fast eine Schlägerei zwischen den wartenden Kunden (Alle nur Geiz geil aus der Nachbarschaft)also Nix wie weg. Auf der Landstraße mit Tempo 80-100 kamen wir gerade noch zum Händler zurück inzwischen zeigt die Anzeige noch 30 km Reichweite. Wenn es noch mehr Elektroautos gibt ist die Infrastruktur noch insuffizienter. Nach diesem Erlebnis ist es für uns jedenfalls keine Alternative zu mal die Umweltbilanz bei den 9000 km im Jahr mit dem Auto sowieso nur für einen Benziner spricht. Grüßlies Peter ?

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Hallo Doc,


    danke für Deine Eindrücke zum Audi E-tron. Ein schönes teures Auto mit einem sehr hohen Stromverbrauch und wie Du selbst festgestellt hast, mit relativ geringer Reichweite. Auch sind die Stromkosten u.U. ein Killer dieser Technologie. Besonders, wenn Du bei Ionity fürs Schnellladen, ohne Vertrag, so ca. 0,79/kwh zu bezahlen hast.

    Hier muss ich Tesla lobend (auch wenn es mir schwer fällt) erwähnen. Die bieten beim Model S und X kostenloses Superchargen mit an. Und die haben ein sehr umfangreiches Ladenetz an. Auch gibt es schon viele Hotels mit sog. Destination-Chargern, wo man dann übernacht laden kann.


    Wenn diese Technologie wirklich sich durchsetzen soll, dann steht und fällt das Ganze mit den Fahrzeugpreisen und einer Ladeinfrastruktur, die nahezu überall verfügbar ist.


    VG

    Rupert

  • Es steht eine neue Limousine an. Der Audi Verkäufer meinte ich muss unbedingt einmal den e-tron fahren. Schön gemacht das Auto imposante Karosse (uns zu groß da wir mit dem Sprinter verreisen...) Und erstklassig verarbeitet. Fantastische Luftfahrwerk, weich federernd und doch extrem Kurven stabil. Tolle Soundsystem, exzellentes Navi. Da ist das MBUX Im Sprinter und den Mercedes Limousinen (wenn sie es schon Überhaupt überhaupt haben) Im Vergleich Uralt. Laut Katalog über 400 km Reichweite. Voll geladen werden dann nur 280 angezeigt, da ich nur 100 km entfernt das Ziel habe kein Problem. Die Leistung ist phänomenal mit 405 PS, geschmeidige Entwicklung, das lauteste sind natürlich die Reifen Abholgeräusche und etwas das Schiebedach. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 200 limitiert und trotzdem geht der Strom rasch zur Neige. Tankkarte fehlt (war dem Verkäufer unauffindbar) an der empfohlenen Ikea Zapfsäule standen für zwei Stecker sechs Autos an ?und es wird statt der möglichen 150 KW nur mit 22 geladen. Effekt es dauert Stunden lang.? Es entwickelte sich fast eine Schlägerei zwischen den wartenden Kunden (Alle nur Geiz geil aus der Nachbarschaft)also Nix wie weg. Auf der Landstraße mit Tempo 80-100 kamen wir gerade noch zum Händler zurück inzwischen zeigt die Anzeige noch 30 km Reichweite. Wenn es noch mehr Elektroautos gibt ist die Infrastruktur noch insuffizienter. Nach diesem Erlebnis ist es für uns jedenfalls keine Alternative zu mal die Umweltbilanz bei den 9000 km im Jahr mit dem Auto sowieso nur für einen Benziner spricht. Grüßlies Peter ?

    ........wie ist es nur möglich das der Verkäufer sagt, das Auto fährt 400 km und die vollgeladene Batterie zeigt beim Start nur 280 km an. Da geht es doch nicht um irgendwelche Toleranzen, juristisch ist das ja wohl schon bald Betrug.

    " Es fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, weil Audi garantiert die 400 km auch im Prospekt hat.


    Was haben wir uns nur aufgeregt das der Benzinverbrauch von Prospekt abgewichen ist, aber waren das in der Praxis wirklich 12 Liter statt der im Prospekt angegebenen 6 Liter.


    Was ist das nur für eine Welt in der wir heute Leben I


    Peter, ganz toll das Du so aus der Praxis berichtet hast, das ist eine Bereicherung für jemand der sich mit dem Gedanken ein E-Auto zu kaufen beschäftigt.

  • ........wie ist es nur möglich das der Verkäufer sagt, das Auto fährt 400 km und die vollgeladene Batterie zeigt beim Start nur 280 km an. Da geht es doch nicht um irgendwelche Toleranzen, juristisch ist das ja wohl schon bald Betrug.

    " Es fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, weil Audi garantiert die 400 km auch im Prospekt hat.

    Servus Luxor,


    der Bordcomputer errechnet aufgrund der vorherigen Fahrweise die Reichweite. Wenn nun jemand vorher sehr schnell gefahren ist, dann ergibt sich nach Ladung, entsprechend dem letzten Fahrprofil eine neue Reichweite, in diesem Falle eben die 280 km. Nehmen wir nun an, es würde sehr viel rekuperiert, dann würde der Bordcomputer sicherlich + 400 km anzeigen.


    Aber es ist schon so, im übrigen bei fast allen E-Fahrzeugen, dass hier die angegebene und tatsächliche Reichweite stark voneinander abweicht.


    Übringens beeinflussen das Wetter, Wärme/Kälte ebenfalls die Reichweite.


    VG

    Rupert

  • Wenn ich nicht alle Discounter und sonstigen Läden in bequemer Gehweite hätte, würde ich mir einen kleinen E-City-Flitzer zulegen.


    Aber als Reisemobil kommt sowas nicht in Frage.

  • so geht es uns.... ( mit der Citylage ..) den Verkäufer muss ich in Schutz nehmen - der sprach von 320-350 km (was bei geplanten 200 easy reichen sollte) die 400 bzw exakt 405 sind aus dem Prospekt, in der Tat noch schlimmer wie die utopisch niedrigen Spritverbräuche die jeder kennt .... aber da gibts überall in 2 Minuten Nachschub per Tanke...


    Grüsslis Peter ?der nä Woche einen Benziner bestellt - Frage ist nur 150 PS Frontantrieb oder 190 PS quattro..... ?

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Grüsslis Peter ?der nä Woche einen Benziner bestellt - Frage ist nur 150 PS Frontantrieb oder 190 PS quattro..... ?

    Das ist doch eigentlich keine Frage. Der vernünftige Peter wird doch bei dem o.G. Anforderungsprofil sicher zu dem Fronttriebler mit 150 PS greifen.;)

    So viel wie du im Jahr, sei´s mit Schiff, Flieger oder Womo, unterwegs bist, frage ich mich wozu dann ein 190 PS Quattro an 200 Tagen im Jahr in der Garage stehen soll....:00008359:


    Gruß

    Roman

  • Das ist doch eigentlich keine Frage. Der vernünftige Peter wird doch bei dem o.G. Anforderungsprofil sicher zu dem Fronttriebler mit 150 PS greifen.;)

    So viel wie du im Jahr, sei´s mit Schiff, Flieger oder Womo, unterwegs bist, frage ich mich wozu dann ein 190 PS Quattro an 200 Tagen im Jahr in der Garage stehen soll....:00008359:


    Gruß

    Roman

    Vielleicht weil es einfach nur mehr Spaß macht und das letzte Hemd keine Taschen hat.. Man muss nicht immer vernünftig sein.

    Gruß Bernhard

  • Heinz, das ist doch kein Wunder. Denn die Post-E-Scooter sind doch eine komplette Fehlkonstruktion. Man kann den Laderaum nicht begehen, also Entnahme und Bestückung schwierig bis unmöglich. Habe schon gesehen, dass ein E-Scooter vorausfährt und ein Sprinter auf der gleichen Route hinterher. Die hätten wohl besser von Beginn an eine Machbarkeitsanalyse gemacht.


    VG

    Rupert

  • Todesanzeige - Post E-Scooter gestorben ( Produktion wird eingestellt )


    Warum hat man diesem Ding nur so einen Namen gegeben " Street Scooter "

    Das ist doch gar kein Roller, das ist doch ein Auto.

    Street Scooter = Straßenroller -- oder bin ich da etwas zurück?

    Na ja, egal.


    Dieses " Elektro-Kleinlieferfahrzeug " ich nenne es mal so, ist ja grundsätzlich gar nicht so schlecht.

    900 kg Zulandung und eine Reichweite von 200 km dürften eigentlich für ein Service Auto in Stadtgebieten

    völlig ausreichen.

    Jeder Gewerbebetrieb kann so ein Auto über Nacht gut aufladen und braucht dazu auch keine 150 kw Ladestation.


    Nur warum erfolgte nie eine richtige echte Vermarktung von diesem Auto?

    Bei höheren Stückzahlen wäre der Preis bestimmt interessant.

    Warum muss denn dieses doch recht spartanisch ausgerüstete E-Auto eigentlich 54.000.- € kosten ?

    54.100.- Euro d.h. = über 100.000.- DM


    Mercedes hat seinen Sprinter einmal in einer Werbeaktion für 23.000.- € ( incl- Mwst ) angeboten, das ist die Hälfte.


    Wieder mal eine gute Idee, die nicht richtig in die Tat umgesetzt werden konnte.

  • Anlässlich der wohl bald wieder kommenden Verschrottungs- und Neuanschaffungsprämie:


    ich brauch ab Herbst einen neuen K l e i n wagen (nur für den Winter und eigentlich auch nur für die Großstadt auf kurzen Strecken), was könnt Ihr mir empfehlen, E-Auto wäre nicht schlecht ?

  • wenn schon Klein so betont wird, wird die Auswahl ja klein - Renault Twizy.

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • Kauf' dir einen SUV, mit Knautschzone, Standheizung und ausreichend PS.

    Damit bist du auf der sicheren Seite, kannst ordentlich Gas geben, schwebst über die immer schlechter werdenden Straßen und kannst auch im tiefsten Winter im Innenraum Saunatemperaturen erzeugen.

    Diesel bleibt auf Jahre günstig, das Angebot an Fahrzeugen ist groß und wird wird noch größer, die Autofirmen müssen wieder Geld verdienen, welches die Städte und Gemeinden für den Ausbau der E-Infrastruktur nicht mehr haben.

    Dieser dekandente E-Auto-gelöscht- ist mausetot.

    Gut für die Umwelt,

    gut für die Wirtschaft.



    LG

  • Also, bei dem Pitterpeter bin ich mir nie sicher, ob er ein Dutzend Smileys vergessen oder absichtlich weg gelassen hat ;-)


    War es der alte Henry Ford, der sich grandios geirrt hat mit dem Spruch "Small Cars, small Profit" ??

  • ich brauch ab Herbst einen neuen K l e i n wagen (nur für den Winter und eigentlich auch nur für die Großstadt auf kurzen Strecken), was könnt Ihr mir empfehlen, E-Auto wäre nicht schlecht ?

    Hallo Biggs,


    meine Freunde fahren seit Jahren hochzufrieden einen Zoe (Renault). Zwar nicht Stadt, aber dörfliche Umgebung und viele Hausbesuche. Aufladung über hauseigene Solaranlage mit Batteriespeicher.


    vg Andrea

  • Hallo Biggs,


    meine Freunde fahren seit Jahren hochzufrieden einen Zoe (Renault). Zwar nicht Stadt, aber dörfliche Umgebung und viele Hausbesuche. Aufladung über hauseigene Solaranlage mit Batteriespeicher.


    vg Andrea

    Lohnt sich aber auch nur dann, wenn die Solaranlage entsprechend dimensioniert ist und der Batteriespeicher schon vorhanden ist.

    Wenn nicht, kostet alles zusammen noch einmal soviel wie der ZOE alleine. ;)

    Ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen.

    :wink

    LG

    Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Alkovenfan ()

  • Und ist der ökologische Wahnsinn: 2x Batterie mit den massiven Umweltproblemen zusätzlich zu den Kosten..... ?Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Hallo!

    ich brauch ab Herbst einen neuen K l e i n wagen (nur für den Winter und eigentlich auch nur für die Großstadt auf kurzen Strecken), was könnt Ihr mir empfehlen, E-Auto wäre nicht schlecht ?

    Wenn es ein alltagstaugliches Elektro-Auto und klein sein soll, dann wäre einer der Drillinge sicher interessant: VW e-up, Seat Mii electric und Skoda CitiGo-e.

    Etwas größer Nissan Leaf, Renault Zoe, Hyundai Ionic und Kona.

    Brandneu auch Opel Corsa-e, Peugeot e-208.

    Tesla, Mercedes EDC, Polestar 2 und Porsche Taycan werden wohl nicht in deine gewünschte (Preis-) Kategorie fallen... ;)

    Die Auswahl ist aber gar nicht so klein.


    Bei Interesse mach auch einen Blick ins Forum von http://www.goingelectric.de und schau dir auf Youtube Reviews an (der Kanal von Carmaniac gefällt mir da ganz gut).



    Roland

    (der auf seinen Volvo XC40 Hybrid wartet...)

    You don't need to be a magican to disappear, you just need a camper!

    3 Mal editiert, zuletzt von Roland M. ()

  • Und ist der ökologische Wahnsinn: 2x Batterie mit den massiven Umweltproblemen zusätzlich zu den Kosten..... ?Grüsslis Peter

    Ja, ich glaube auch, dass man eine EHRLICHE und von ideologischem Ballast befreite Bilanz noch nicht gezogen hat.

  • (der auf seinen Volvo XC40 Hybrid wartet...)

    Kein unattraktives Auto. ?Mich störte allerdings das mäßige Navi, die fast reine Tochscreenbedienung bei eher kleinem Display, der schlechte Sitz (subjektiv, Rückenschmerzen n 1 Std, ganz ungewohnt) und der eher ruppige kleine BenzinMotor wenn man das Gaspedal auch nur leicht streichelte und den e-Bereich verließ (bei jeder kleinen Steigung oder nach 40 km sowieso) und natürlich die über 1 J Lieferfrist. ?Im reinen Stadtverkehr angenehm zu fahren aber da auch schon nicht gerade klein. ? Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Auch auf die Gefahr, dass ich mich unbeliebt mache (wenn ich es nicht schon teilweise - da bin ich mir sicher - bin, kann aber prima damit leben), für mich persönlich sind E-Autos nicht die Zukunft. Politisch hochgepuscht, wenn alle eins fahren, wissen wir nicht, wo wir den Strom hernehmen, weil wir ja da auch aus mehr oder weniger allem aussteigen. Eigentlich müsste man aus der gegebenen Situation doch lernen, dass man besser nicht alles autsourct.... Aber Politik funktioniert ja doch in großen Teilen anders, als Hirn und Verstand.


    Gruß Bernhard

  • Bernhard ich stimme Dir zu 1000 % zu.


    Das E-Auto ist eine Alternative in Ballungsräumen und ein Ersatz für den Zweitwagen.

    Leider verschweigen uns die sogenannten Umweltschützer bis heute wie hoch die Anzahl der Zweitwagen ist.


    Vielleicht sind es sogar 50 % , dann wäre hier ein Austausch gegen Elektro ein Riesenfortschritt.


    Ich frage mich nur warum wird das verschwiegen, denn mit dem Zweitwagen werden in der Regel

    doch nur Kurzstrecken gefahren.

    Daher ist es doch einfach wenn diese Gruppe auf E- Fahrzeuge umsteigt, für kleine Fahrstrecken

    gibt es inzwischen zahlreiche Fahrzeuge.


    Das Hauptauto der Familien, mit dem man z.B. vom Hamburg in die Alpen in Urlaub fährt, ist

    z.Zt. nicht gegen ein E-Auto auszutauschen.

  • Ich stand gerade wieder vor der Wahl....hätte BMW einen E-Mini gebracht, mit dem man wenigstens am WE zu einem Konzert nach Mannheim fahren könnte, ohne sich vorher Gedanken machen zu müssen, wo man während des Konzertes laden kann...wer weiß...so wurde es wieder ein Verbrenner. Mit dem komme ich allerdings auch nach Köln in die Lanxess Arena und zurück...Und bevor die guten Ratschläge kommen, welche Modelle das auch beim Strom bereits leisten können...no Way, es musste wieder ein Mini sein...;)


    Gruß

    Roman

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!