Erlebnis Probefahrt E Auto

  • Die Männer fahren SUV oder Motorrad?

    Wenn das wirklich so ist, dann habt ihr ein echtes Problem bezüglich der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern.


    LG

    Also ich fahre beides schon mal nicht !

    Die jungen Männer mit Kindern hier in Berlin haben es mit dem Auto als Statussymbol eh nicht so, da werden andere Maßstäbe angesetzt.

    In meinen Alter hat man als Ostler nicht so die Problem mit Gleichberechtigung, ist auch eine Erziehungssache.


    Mirko

  • Hallo, ich lese hier dass Renault (eigentlich ja Renault-Nissan-Mitsubishi) bald pleite gehen soll. Kann ich nicht beurteilen. Ich war mit meinem alten Womo noch beim TÜV und da hat mir der Prüfingenieur erzählt, dass Renault und Mercedes verbandelt sind. Meinen zukünftigen Sprinter titulierte er freundlich aber bestimmt als besseren Renault, zumindest was das Fahrgestell betrifft. Mercedes-PKW fahren laut seiner Aussage z.T. mit Renaultmotoren.

    Wenn das tatsächlich so ist, dann wird Renault wahrscheinlich nicht so schnell pleite gehen.


    Gruß Hans

  • Hallo, ich lese hier dass Renault (eigentlich ja Renault-Nissan-Mitsubishi) bald pleite gehen soll. Kann ich nicht beurteilen. Ich war mit meinem alten Womo noch beim TÜV und da hat mir der Prüfingenieur erzählt, dass Renault und Mercedes verbandelt sind. Meinen zukünftigen Sprinter titulierte er freundlich aber bestimmt als besseren Renault, zumindest was das Fahrgestell betrifft. Mercedes-PKW fahren laut seiner Aussage z.T. mit Renaultmotoren.

    Wenn das tatsächlich so ist, dann wird Renault wahrscheinlich nicht so schnell pleite gehen.


    Gruß Hans

    Moin,


    da sabbelt einer Unsinn, der Sprinter hat nix mit dem Renault Thema zu tun ...wird es auch wohl zukünftig nicht.

    Der Kangoo und der Citan waren "Fahrzeug" .... die Daimler Leute haben aus der Franzosen Bude versucht ein "Auto" zu machen :00008185: und die kleinen Motoren (Diesel 1,5 Ltr bspw.) waren von Renault.

    Das Thema mit den Motoren hat Daimler zwischenzeitlich weitestgehend beendet und entwickelt die Motoren wieder selbst.

    Der aktuelle "neue" Citan wird "noch" ein Kangoo sein ...Neur Titel ist die "T" Klasse oder Elektrisch EQT

    Mercedes Concept EQT: 5 Meter lang, nur 265 km Reichweite | AUTO MOTOR UND SPORT (auto-motor-und-sport.de)

    Gruß

    Dirk

  • Um mal wieder auf‘s Thema zurückzukommen….


    …. Probefahrt mit dem E-Auto! ;)



    Oft sind es auch wirtschaftliche Gründe, die, wie in unserem Fall, gegen ein e-Fahrzeug sprechen:


    Vor gut zwei Jahren hatten wir uns einen neuen gut ausgestatteten Volvo XC40 mit dem kleinsten Dieselmotor gekauft. Das war ein "Kompromissauto", meine Frau fuhr einen Skoda Yeti, ich einen Volvo XC70. Kompromiss deshalb, weil wir nach der Pensionierung nur noch ein Auto brauchen und meiner Frau der XC70 zu gross war und der Skoda wegen dem "Beschissmotor" verkauft werden sollte. Mittlerweile fahren wir beide sehr gern mit dem XC40, für uns ist der perfekt!


    Der Aufzahlungspreis bei Inzahlungnahme unseres alten XC70 waren etwa 36k CHF. Kürzlich, bei der Abholung unseres Fahrzeugs vom Service, stand dort ein neuer XC40 Pure Electric. Interesse war da, der Verkäufer war auch grad da.... also Gespräch, Angebot, Probefahrt (super, da gab‘s nix zu meckern!), Verhandlungen in den nächsten Tagen, auch mit einem anderen Volvo-Händler....


    .... Fazit: wir hätten nach gut zwei Jahren und knapp 30k km wieder 36k CHF aufzahlen müssen. Wir haben lange und in alle Richtungen überlegt, sind dann aber zum Schluss gekommen, dass wir, nur um das gleiche Fahrzeug wieder fahren zu können, nicht schon wieder 36k CHF in die Hand nehmen wollen. Unser jetziges Fahrzeug ist ja quasi noch als neuwertig zu bezeichnen. Das ist wirtschaftlich einfach nicht darstellbar.

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne Sprinter-KaWa ist zwar möglich, aber sinnlos.

  • ... Fazit: wir hätten nach gut zwei Jahren und knapp 30k km wieder 36k CHF aufzahlen müssen. Wir haben lange und in alle Richtungen überlegt, sind dann aber zum Schluss gekommen, dass wir, nur um das gleiche Fahrzeug wieder fahren zu können, nicht schon wieder 36k CHF in die Hand nehmen wollen. Unser jetziges Fahrzeug ist ja quasi noch als neuwertig zu bezeichnen. Das ist wirtschaftlich einfach nicht darstellbar.

    Bin ganz Deiner Meinung, Thomas. Und im Übrigen sollte man bedenken, ob und wie ein E-Fahrzeug nach mehreren Jahren wieder verkauft werden kann.


    Nicht umsonst empfiehlt hier jeder Händler, bis auf Tesla glaube ich, die E-Fahrzeuge zu leasen. Man bezahlt zwar etwas mehr, aber dann hat man im Anschluss keine Probleme.


    VG

    Rupert

  • Ja Rupert, Dein Hinweis auf das Leasing ist sicher richtig, aber wir kaufen lieber. Da sind wir unabhängig, müssen uns nicht von der Leasinggesellschaft durchleuchten lassen, können frei über das Fahrzeug verfügen und es jederzeit verkaufen.

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne Sprinter-KaWa ist zwar möglich, aber sinnlos.

  • Ich mag ebenfalls kein Leasing. Deswegen tue ich mir auch mit E-Fahrzeugen sehr schwer, da ich nicht sicher bin, welchen Wert ich beim Wiederverkauf erziele. Der Kern eines E-Fahrzeugs ist die Batterie und deren Degratation nach 4 - 5 Jahren ist sehr schwer einzuschätzen. Dementsprechend auch der Restwert.


    Wir warten mal ab.


    VG

    Rupert

  • sieht gut aus, allerdings: Renault geht möglicherweise sehr, sehr bald pleite.


    Schon wieder?


    Schon wieder nicht? ;)


    Nordfrankreich: Renault gründet eMobility-Industriecluster

    Die Renault Group schafft für die Elektroauto-Produktion in seinen nordfranzösischen Werken Douai, Maubeuge und Ruitz ein eigenständiges Dachunternehmen namens Renault ElectriCity. Messen lassen soll sich Renault ElectriCity an dem Ziel von 400.000 Fahrzeugen pro Jahr ab 2025.


    https://www.electrive.net/2021…obility-industriecluster/


    ...und...


    Renault will ab 2023 E-Lkw für jedes Segment

    Renault Trucks will ab 2023 für jedes Marktsegment (Verteilerverkehr, Baugewerbe und Fernverkehr) eine vollelektrische Baureihe anbieten. Hierfür hat das Unternehmen jetzt verschiedene Abteilungen geschaffen, die auf Elektromobilität spezialisiert sind. Zudem hat Renault für den Kastenwagen Kangoo Rapid erste technische Daten genannt.


    https://www.electrive.net/2021…e-lkw-fuer-jedes-segment/


    Vielleicht gibt's dann bald mal einen Master mit Brennstoffzelle...

  • Zudem hat Renault für den Kastenwagen Kangoo Rapid erste technische Daten genannt.

    Wir fahren seit Herbst letzten Jahres auf dem Gemeindebauhof 2 Renault "Kangoo E-Tech" und sind sehr zufrieden. Für den Einsatz im Gemeindegebiet ist das eine tolle Lösung, da Reichweiten hier keine Rolle spielen.


    Gruß

    Roman

  • Es steht eine neue Limousine an. Der Audi Verkäufer meinte ich muss unbedingt einmal den e-tron fahren. Schön gemacht das Auto imposante Karosse (uns zu groß da wir mit dem Sprinter verreisen...) Und erstklassig verarbeitet. Fantastische Luftfahrwerk, weich federernd und doch extrem Kurven stabil. Tolle Soundsystem, exzellentes Navi. Da ist das MBUX Im Sprinter und den Mercedes Limousinen (wenn sie es schon Überhaupt überhaupt haben) Im Vergleich Uralt. Laut Katalog über 400 km Reichweite. Voll geladen werden dann nur 280 angezeigt, da ich nur 100 km entfernt das Ziel habe kein Problem. Die Leistung ist phänomenal mit 405 PS, geschmeidige Entwicklung, das lauteste sind natürlich die Reifen Abholgeräusche und etwas das Schiebedach. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 200 limitiert und trotzdem geht der Strom rasch zur Neige. Tankkarte fehlt (war dem Verkäufer unauffindbar) an der empfohlenen Ikea Zapfsäule standen für zwei Stecker sechs Autos an ?und es wird statt der möglichen 150 KW nur mit 22 geladen. Effekt es dauert Stunden lang.? Es entwickelte sich fast eine Schlägerei zwischen den wartenden Kunden (Alle nur Geiz geil aus der Nachbarschaft)also Nix wie weg. Auf der Landstraße mit Tempo 80-100 kamen wir gerade noch zum Händler zurück inzwischen zeigt die Anzeige noch 30 km Reichweite. Wenn es noch mehr Elektroautos gibt ist die Infrastruktur noch insuffizienter. Nach diesem Erlebnis ist es für uns jedenfalls keine Alternative zu mal die Umweltbilanz bei den 9000 km im Jahr mit dem Auto sowieso nur für einen Benziner spricht. Grüßlies Peter ?

    Hallo,

    ein PKW mit mehr als 400 Elektro-PS zu entwickeln, so wie der oben beschriebene Audi, ist aus meiner Sinn einfach nur Schwachsinn. Die sollen vernünftige Elektro-Alltagsauto entwickeln. Auf kurz oder lang, ich prophezeie eher kurz, wird es Tempo 130 auf deutschen Autobahnen geben und dann bleiben nur Länder wie Afghanistan und Buthan ohne generelle Begrenzung übrig. Wo will man denn mit so einem Audi sinnvoll fahren. Man schleppt viele, vollkommen überdimensionierte, rennstreckentaugliche Teile mit sich herum und nutzt die einsetzte Energie nur für Leistung und nicht für den wunden Punkt Reichweite. Ich kann es, vor allem im Anblick der Klimakrise, nicht verstehen.

    Gruß Hans

  • Heute kam ein Kurzbericht im Morgenmagazin über Recycling von Akkus der e-Autos an der TH Aachen: das lief alles von Hand ab, die Schrauben und Kleinteile wurden einzeln in diverse Plastikbehälter

    separiert. Das ganze in einem Hochsicherheitstrakt (wg. hoher Ströme).

    Mal abgesehen von der og fehlenden Lade-Infrastruktur ist das Recycling-Thema sicher auch noch schwer

    ausbaufähig. S o kann sich das ja nicht rechnen/rentieren.


    Ich fahr derweil meinen 21 Jahre alten Volvo mit Benzin weiter, und mit dem iwann (hoffentlich nicht so bald) anstehenden Austausch der Ölheizung warte ich bis die Gemeinde mit dem angeplanten Fernwärmenetz in die Puschen kommt.

    Das fühlt sich für mich derzeit am "nachhaltigsten" an.


    es bleibt spannend, lg Andrea

  • Fakt ist doch. Weniger fahren, egal mit was. Einfach mal im Stadtverkehr auf's Fahrrad umsteigen. Und überlegen, muss nun die Autofahrt sein, oder können einige Einzelfahrten zu einer Einzigen zusammengefasst werden.


    Ansonsten finde ich auch die Diskussion übers Tempolimit unnötig, da wegen des hohen Verkehrsaufkommen eh nicht mehr mit Höchstgeschwindigkeit gefahren werden kann. Und wenn es mal geht, dann lasst die Leute doch ein wenig Freude an ihren schnellen Fahrzeugen haben. Sie haben auch dafür viel Geld ausgegeben. Noch was - (Achtung etwas Satire) "Ein höherer Spritverbrauch generiert auch mehr Steueraufkommen".


    Und wenn man über E-Fahrzeuge redet, bzw. diese hoch fördert, dann bitte auch an eine flächendeckende Ladeinfrastruktur, bzw. Schnelllademöglichkeiten auch für Zuhause denken, sonst wird das auch nichts.


    VG

    Rupert

  • ............in China

    gibt es heute rund 250 Millionen KFZ - allein in den letzten 5 Jahren waren es 125 Mill. die dazugekommen sind.


    ............in Deutschland

    gibt es rund 66 Millionen KFZ, davon müssen knapp 8 Mill. Anhänger abgezogen werden, dann sind es noch 58 Mill. in den letzten 5 Jahren sind in etwa 20 Millionen neu zugelassen worden, aber auch ca. 2,5 Mill. verschrottet.

    Macht dann ca. 17,5 Mill. zu 125 Mill. in China


    ..........Indian und Afrika

    werden in absehbarer Zeit gleichwertige Wachstumsraten haben.........

  • ............in China

    gibt es heute rund 250 Millionen KFZ - allein in den letzten 5 Jahren waren es 125 Mill. die dazugekommen sind.

    Das allein sagt aber nicht viel aus. Dem steht die Zusage Chinas gegenüber, dass bis 2025 ein Fünftel der Neuwagenverkäufe E-Autos sein sollen. Das wären bei 30 Mio. Fahrzeugen pro Jahr 6 Mio. Stück. Darunter natürlich auch Hybride und Wasserstoff-Brennstoffzellen Fahrzeuge.


    Und das wichtige dabei ist, dass das in China keine Lippenbekenntnisse sind, sondern diese Zahlen Mindestvorgaben der Regierung sind und die werden dort eingehalten bzw. deutlich übertroffen !


    Auch in Deutschland würde sich die Industrie vielleicht noch schwer tun mit der Umstellung, wenn man nur den einheimischen Markt vor Augen hätte. Aber der Gedanke, demnächst keine Luxuslimousinen mehr nach China verkaufen zu können, macht selbst den hiesigen Herstellern Feuer unter den Hintern.


    Werrner, auch du musst und wirst irgendwann erkennen, dass der Zug nicht mehr aufzuhalten ist, der Verbrenner ist in den Köpfen der Hersteller bereits Geschichte.


    Das Problem für jeden einzelnen wird ja sein, dass man irgendwann weiß, dass wenn man sich, sagen wir Ende der 20er Jahre noch einen der letzten Verbrenner kauft, man auf dem Teil sitzen bleiben wird und jede Menge Geld vernichtet hat. Das ist der gleiche Effekt wie mit dem Diesel, als dieser wegen seiner Abgaswerte "geächtet" wurde.


    Gruß

    Roman

  • ...als "der Diesel geächtet wurde" war ich froh, dass meiner noch nicht allzu alt ist und mit gutem Willen und ein paar Werkstattbesuchen noch gut 7-8 Jahre fahren kann.


    In dieser ganzen E-Auto-Diskussion ist es der größte Trugschluss, dass man mit der Verschrottung eines bereits existierenden Autos und dessen Ersetzung durch ein Elektro-Auto der Umwelt auch nur irgendwas Gutes antun kann. Kann man aber gerade nicht. Die meisten CO2-Emmissionen entstehen nämlich nicht beim Fahren eines Autos, sondern bei dessen Produktion. Sinn macht das alles eventl. nur, wenn sowieso gerade ein Autowechsel ansteht. Aber der Autoindustrie ist natürlich jedes vor der eigentlichen Zeit verschrottete oder nach Afrika exportierte Fahrzeug genau das Liebste... Ich bin dann in ca. 10 Jahren auch gespannt, wie fachmännisch in Afrika Li-ion-Akkus von ausrangierten Elektrofahrzeugen entsorgt werden. Sicherlich nicht so, wie an der RWTH Aachen, sondern eventl. über der offenen Flamme am offenen Feuer, wie es heutzutage in Afrika mit ausrangierten Computerplatinen passiert, um die Edelmetalle in einem völlig unqualifizierten Verfahren "zurück zu gewinnen".

    Thomas.

  • ............in China

    gibt es heute rund 250 Millionen KFZ… (…)

    ............in Deutschland

    gibt es rund 66 Millionen KFZ, davon müssen knapp 8 Mill. Anhänger abgezogen… (…)

    Was willst Du uns mit diesen Zahlen aufzeigen?


    In China gibt es laut Deinem Beitrag 250 Millionen KFZ

    In China gibt es laut Wikipedia 1‘411‘780‘000 Einwohner


    In Deutschland gibt es laut Deinem Beitrag 58 Millionen KFZ

    In Deutschland gibt es laut Wikipedia 83‘190‘556 Einwohner


    Wenn ich es richtig umrechne, sind das in

    - China 0.17708141 KFZ pro Einwohner

    - Deutschland 0.69719452 KFZ pro Einwohner


    So über den Daumen gepeilt: In Deutschland etwa vier mal so viele KFZ pro Einwohner wie in China.


    Dafür gibt China im Sektor Elektromobilität Vollgas oder besser Vollstrom:


    China zündet den Elektro-Turbo

    In China setzt ein Produktionsboom für Elektroautos ein. Das verheisst für die etablierten Automarken nichts Gutes.


    https://www.infosperber.ch/umw…uendet-den-elektro-turbo/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!