Albanien

  • Ich war 2017 als Backpacker in Albanien und es war ein Traum. Ich würde wirklich sehr gerne wieder hin, diesmal mit dem Bus.

    Die Menschen mega freundlich, das Wetter toll, die Landschaft unbeschreiblich. Tolle Berge, wunderbares Meer, leckeres Essen (fleischlastig) und dazu günstige Preise.

    Neben Laos war das sicher einer meiner Lieblingsurlaube.

  • Wir waren auch 2017 in Albanien unterwegs. Wir sind von Grieschenland kommend der Küste entlang nach Kroatien gefahren. Wir waren mit 2 Wohnwagen unterwegs und wir waren und sind begeistert von Albanien. Von den Campingplätzen aus haben wir mit unserem GLC das Innere von Albanien erkundet. Wir wollten eigentlich in diesem Jahr wieder nach Albanien aber von Nordmazedonien aus zum Ohridsee und kreuz und quer Albanien fahren.

    Hier die Karte unserer Route durch Albanien.


    Gruß

    Helmut

  • Das ist der Llogara - Pass. Das Zickzack kann man vom Meer aus sehen, wenn man mit den Italien-Griechenland-Fähren vorbei fährt.


    Vor 14 oder 15 Jahren neu ausgebaut, ist er heute schon wieder reparaturbedürftig. Von oben hat man einen sagenhaften Blick übers Meer bis Korfu im Süden.

  • Als ich vor Jahren erstmals in Himare/Livadh war, gab es da nur einen CP namens "Kranea". Heute sind da mindestens vier, in der Hochsaison wahrscheinlich noch mehr.


    Der CP Kranea war Ende Mai 2019 fast voll. Ich bin auf den CP Moskato ausgewichen, 10€ 1 Person plus Bulli. Sanianlagen neu und gepflegt.


    Leider scheint die Müllabfuhr nicht zu funktionieren. das nahe Flussbett war völlig zugemüllt.

  • helmut - der Link zeigt eine leere Karte

    @ Heinz 2019 war der Llogarapass schön und bestens befahrbar - nur aus der Passhöhe fast kein Parkplatz - voll!! Auf der Straße aber wenig Verkehr. Grüsslis Peter ?

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • @ Heinz 2019 war der Llogarapass schön und bestens befahrbar - nur aus der Passhöhe fast kein Parkplatz - voll!! Auf der Straße aber wenig Verkehr. Grüsslis Peter ?

    Oben waren Bauarbeiten im Gange und auf der meerabgewandten Seite (Richtung Vlore) gab es im Mai 2019 erhebliche Verwerfungen und Erdrutsche.

  • .....und unten in der Halbinsel Karaburun schlummern wohl etliche U-Boot-Wracks aus der Zeit von Enver Hoxha , der es mal mit der Soviet Union und mal mit den Chinesen getrieben hat, bevor er ganz durchgeknallt ist.


    Es scheint zwar Wanderwege zu geben, aber das alles ist militärisches Sperrgebiet, und damit sollte man nicht scherzen.

  • Ne, ne, das ist die Cem-Schlucht im Kelmend, ist in Nord Albanien.

    Da bin ich auf dem Weg von Vermosh nach Shkoder auch durch gekommen. Bei Sauwetter aber trotzdem grandios.

    Am Ende haben die Bremsen gerubbelt ;-)


    Und man musste zwischen den Felsbrocken durch jonglieren, die da von den Bergen runter gekracht waren.

  • Porto Palermo heißt er, von See echt nicht zu sehen .... aus der Luft aber schon! 5 km südl Himare. Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Porto Palermo heißt er, von See echt nicht zu sehen .... aus der Luft aber schon! 5 km südl Himare. Grüsslis Peter

    Damals waren da Tarnnetze über der Einfahrt. Die ganze Gegend war Sperrgebiet. Darum wurde dieser Teil der Küstenstraße auch zuletzt neu gebaut. Vorher musste man weit durchs Hinterland ausweichen.

  • das muss an deinem Gerät liegen. Ich habe das mit verschiedenen Geräten getestet.

    Das ist die komplette Küstenstraße von Hani Hoti im Norden bis Konispol im Süden.


    Im Norden gibt es noch den Grenzübergang bei Murigan, also südlich vom Skutari - See. Damit kann man dann Shkoder am südlichen Stadtrand umgehen. Unterhalb der Burg gibt es übrigens einen ganz empfehlenswerten CP namens "Legjenda". Gleich rechts hinter der Brücke unterhalb der Burg, leicht zu finden.


    http://www.campinglegjenda.com

  • Wer sich für Bergbau und seine Folgen interessiert, der ist in Bulquize gut aufgehoben. Ein unglaublich hässlicher Ort.


    Im Sommer 2019 war die Straße von Debar/Makedonien über Bulquize und Burrel runter zur Küste teilweise im Bau und teilweise fast unbefahrbar.


    Vor allem, wenn Du mit einem Gespann unterwegs bist, bitte unbedingt vorher im Albanienforum nach dem Straßenzustand erkundigen!


    http://www.albanien.ch/forum/p3/

  • Das ist die komplette Küstenstraße von Hani Hoti im Norden bis Konispol im Süden.


    Im Norden gibt es noch den Grenzübergang bei Murigan, also südlich vom Skutari - See. Damit kann man dann Shkoder am südlichen Stadtrand umgehen. Unterhalb der Burg gibt es übrigens einen ganz empfehlenswerten CP namens "Legjenda". Gleich rechts hinter der Brücke unterhalb der Burg, leicht zu finden.

    Den haben wir zuerst angefahren, aber wir waren mit 2 Wohnwagen unterwegs und dafür war kein Platz vorhanden. Wir sind dann weiter zum Lake Shkodra Resort.

    IMAG0054 1.jpg


    Gruß

    Helmut

  • Wir sind dann weiter zum Lake Shkodra Resort.

    Das ist sicher der beste CP in Albanien überhaupt. Die Abendstimmung über dem See ist großartig.


    Im Mai 2019 war die große Rasenfläche leider völlig durchweicht und durfte nicht befahren werden. Und die anderen SP im hinteren Bereich waren fast alle besetzt !

    Albanien scheint sehr in Mode zu sein.


    Übrigens kann man auch auf der anderen Seite des Sees, also in Montenegro, entlang fahren. Aber wenn die Straße da noch die selbe ist wie vor drei/vier Jahren, dann bitte nicht mit Gespann oder Womo-Dickschiff. und wenn man es dann über die Berge runter nach Bar schafft, dann ist man nur noch happy :-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!