Suche CS Independent

  • wir haben das nicht unüberlegt oder gar spontan gemacht. sondern gut und jahrzehntelang geplant. nur das für uns passende zeitfenster, wann wir dann gestartet sind genutz. so ist es dann auch unser vor der haustür stehende rondo und nicht das jahrelang geplante exmo geworden das uns begleitet hat.

    gewisse sicherheiten sind uns sehr wichtig, die kosten in südamerika halten sich in grenzen.. und was ist schwierig? sicher für jeden etwas anderes. also ich habe mir durch südamerika zu reisen viel schwieriger vorgestellt. man wächst ja auch ein bisschen an seinen aufgaben.

    in diesem sinne bleibt alle gesund und fit, dass wir noch viel erleben dürfen und können um uns darüber auszutauschen. 🍀🍀🍀

  • Dankeschön Heiko für die schnelle Nachricht.


    98 % sind aber schon was, da kann man ja wirklich sagen - echte Globetrotter.

    Nun sind aber 12 Tonnen aber auch etwas ganz andere wie ein CS Sprinter.


    Ich wünsche euch immer gute Fahrt, keine Pannen und genießt jeden einzelnen Tag

    auf euren Reisen.

  • Es ist doch gut das wir alle verschieden sind.


    .....A pro pos: entgegen der Ansicht von LUXOR ist eine eintägige Fahrt für mich keine Reise, bestenfalls ein Ausflug......


    Warum soll denn eine eintägige Fahrt keine Reise sein?

    Ab wann ist es eine Reise ?

    Wer bestimmt so etwas?

    Der eine fährt mit einem LKW fast das ganze Jahr, der andere kaum, weil die Partnerin nicht möchte

    oder nur max. einen Kurzurlaub will.

    Einer nur Deutschland, einer nur Europa und wenige sogar in die ferne Welt, jeder wie er möchte.

    Wieder einer gleich mehrere Jahre und das sogar in Übersee.

    Und warum soll der, der nur Kurzreisen macht, kein Reisender sein.

    Man ist doch nicht erst Reisender wenn man mehrere Monate unterwegs ist.

    Ich finde es schön das wir hier alle so unterschiedlich sind, der eine mit einem kleinen VW Bus und

    der andere mit einem großen 12 Tonner oder sogar mit einem echten Expeditionsfahrzeug.


    Reisende sind wir doch alle, ob 1 Tag, 1 Monat, 1 Jahr oder mehrere Jahre.

  • Warum soll denn eine eintägige Fahrt keine Reise sein?

    Reisen lösen als Fahrtzweck den Urlaubsverkehr (Urlaubsreise) oder den Berufsverkehr (Dienstreise) aus. Urlaubsverkehr sind alle Fahrten zum Reiseziel aus Erholungsgründen, wobei zwischen Hin- und Rückreise mindestens fünf Tage liegen müssen. Wer die Reise unternimmt, wird Reisender genannt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Reise

  • Wer von Dortmund mit seinem Gespann zum CP Union Lido fährt und da seinen schon im Vorjahr reservierten Platz für 4 Wochen belegt, ist also ein Reisender?


    Ist aber eigentlich auch egal. Hauptsache er hat Spaß !


    Übrigens, der Union Lido ist einer der größten CP in Europa. Eine Stadt für sich. Und ich bin sicher, dass die meisten Gäste den Platz nur bei der Ankunft und der Abfahrt mal von außen sehen.

  • Moin,

    in der FB Gruppe Sprinter 4x4 wird gerade eine Regent S 4x4 W 906 163 PS aus 2015 mit 81000 km angeboten.

    Steht in Belgien und ist irre gut ausgestattet ... Diff Sperre, Lithium 230 AH, Winde, Dachträger, Lazer Lights , SAT, Solar, AT`s , Seitenleiter.... und und und .... bei Interesse evtl. mal anmelden und mit dem Belgier kontakt aufnehmen ...der ist mit Sicherheit nicht lange am Markt.

  • Moin,

    in der FB Gruppe Sprinter 4x4 wird gerade eine Regent S 4x4 W 906 163 PS aus 2015 mit 81000 km angeboten.

    Steht in Belgien und ist irre gut ausgestattet ... Diff Sperre, Lithium 230 AH, Winde, Dachträger, Lazer Lights , SAT, Solar, AT`s , Seitenleiter.... und und und .... bei Interesse evtl. mal anmelden und mit dem Belgier kontakt aufnehmen ...der ist mit Sicherheit nicht lange am Markt.

    Ich frag mal nicht, was FB ist.

    Aber da ich das nicht habe, was kostet das Ding?

  • nimmt Bestellungen ab März an und liefert im August.

    Jahreszahl vergessen oder bewusst weg gelassen :-)


    Wetten, dass wir zu Lebzeiten kein solches Fahrzeug irgendwo zu sehen bekommen werden?!


    Das sind die Leuchttürme, die PROMOBIL bringen muss, um die Seiten voll zu kriegen und nicht nur über langweilige aber bezahl- und lieberbare PÖSSL und Co. zu schreiben.

  • Bestellbar ist der Darco Mono ab März 2021 – und soll dann frühestens im August diesen Jahres ausgeliefert werden. Jedes Fahrzeug wird auf Kundenwunsch gefertigt und lässt sich nach Gusto individualisieren. Über Preise hüllt sich die Firma leider noch in Schweigen, verspricht aber "kompetitive" Preise für den Expeditionsmobil-Markt.


    Momentan reicht der Independent für den Weg zum Wohnmobildinner....

  • Jahreszahl vergessen oder bewusst weg gelassen :-)


    Wetten, dass wir zu Lebzeiten kein solches Fahrzeug irgendwo zu sehen bekommen werden?!


    Das sind die Leuchttürme, die PROMOBIL bringen muss, um die Seiten voll zu kriegen und nicht nur über langweilige aber bezahl- und lieberbare PÖSSL und Co. zu schreiben.

    Pössl lieferbar? Auch bei Pössl mittlerweile Lieferzeit bei Neubestellung von ca. 1 1/2 Jahren.....

  • Moin,

    in der FB Gruppe Sprinter 4x4 wird gerade eine Regent S 4x4 W 906 163 PS aus 2015 mit 81000 km angeboten.

    Steht in Belgien und ist irre gut ausgestattet ... Diff Sperre, Lithium 230 AH, Winde, Dachträger, Lazer Lights , SAT, Solar, AT`s , Seitenleiter.... und und und .... bei Interesse evtl. mal anmelden und mit dem Belgier kontakt aufnehmen ...der ist mit Sicherheit nicht lange am Markt.

    kostet 95k, ist auch in mobile.de zu finden.

  • Ich bin mir beim Regent auch nicht sicher, was bei einer Erstzulassung in D der TÜV zur Bullbar und zur Winch sagt. Da werden die Regularien beständig komplizierter ... =O ... da kann ich als Landcruiserfan ein Lied von singen.


    Keine Ahnung, was der Wagen in der Konfiguration gekostet haben kann (120.000?), aber fest steht, dass das Grundfahrzeug nach den 6 Jahren (und 81.000km) sicherlich keine 35% Restwert hat. Selbst wenn man (ungeachtet von Abnutzung und technischem Fortschritt) beim Ausbau noch 70% oder 75% des ehemaligen Werts ansetzt, ergibt das sicher nicht in Summe einen Preis von 95.000,--.


    Aber mit rationaler Argumentation wird man (zumindest 2021) diesem Fahrzeugsegment nicht gerecht - ich weiß schon! Hoffentlich behalte ich bei meiner Suche den Blick, was noch halbwegs realistisch ist (also nur ein bisserl überteuert) und was einfach absurd ist ...


    VG :wink

    Jörg

  • ...und so suchte er noch ....... :00008185:


    ...der lag Neu mit dem ganzen Kram bei ca. 135000,--

  • ... und du bist der Meinung, dass jetzt ein angesetzter Restwert von 66% (vorausgesetzt die 135´ stimmen) nach 6 Jahren und über 80.000km ein realistisches Preis-/ Leistungsverhältnis darstellt bei dem man zuschlagen sollte <X ?


    VG :wink

    Jörg

    Du als LC-Fahrer müsstest doch abgehärtet sein in dieser Beziehung ^^


    Da werden derzeit ja für 20 Jahre alte HZJ mit 200TKm in maximal durchschnittlichem Zustand das Doppelte des Neuwagenpreises verlangt und auch bezahlt. Von J4, J6 mal ganz zu Schweigen. Wobei ich dort auch eher bereit wäre solch übezogene Preise zu zahlen als für einen Kastenwagen, egal welcher Marke. Ist also kein guter Vergleich...


    Ein neuer Transit 4x4, mit zugegebenermassen qualitativ durchschnittlichem Ausbau (z.B. Karmann) wäre echt keine Alternative? Kosten die Hälfte vom CS und der Transit ist vermutlich auch nicht viel schlechter. Die Untersetzung fehlt halt.


    LG

    Johannes

  • ... und du bist der Meinung, dass jetzt ein angesetzter Restwert von 66% (vorausgesetzt die 135´ stimmen) nach 6 Jahren und über 80.000km ein realistisches Preis-/ Leistungsverhältnis darstellt bei dem man zuschlagen sollte <X ?

    Hallo Jörg,


    ein klares JA ! Niemand hier würde ihn für weniger abgeben (ich unterstelle, dass die 135 passen). Wenn es der ist, den ich meine, steht er inzwischen bei Mobile.de für 90.000 Euro. Das sind pro Jahr ein "Verlust von 7.500 Euro. Das ist schon hart an der Schmerzgrenze.

    Ich hätte die 95 vermutlich mal stehen lassen....


    Gruß

    Roman

  • Moin,

    sehe ich derzeit auch so. Das ganze "zu Teuer" gesabbel ist zwar nett, bildet aber nicht das ab was derzeit am Markt erzielbar ist. Wenn der Belgier jetzt nur noch 90 haben will würde ich sagen, wenn ein Fahrzeug in dieser Kategorie haben möchte ...hinfahren und kaufen.

    Da werden derzeit ja für 20 Jahre alte HZJ mit 200TKm in maximal durchschnittlichem Zustand das Doppelte des Neuwagenpreises verlangt und auch bezahlt. Von J4, J6 mal ganz zu Schweigen. Wobei ich dort auch eher bereit wäre solch übezogene Preise zu zahlen als für einen Kastenwagen, egal welcher Marke. Ist also kein guter Vergleich...

    (guter Hinweis....) :00008185:


    ...insbesondere, wenn man eine Sprinter Allrad in ordentlicher Qualität und Ausstattung sucht. Man kann natürlich auch ewig warten und suchen bis irgendeine "runter gerackte" Kiste für "billig" zu bekommen ist.

    Die 135 kommen im übrigen unter Berücksichtigung des Zubehörs hin.

    Gruß

    Dirk

  • Hallo Johannes,


    da hast du natürlich Recht. Der LC Markt ist ähnlich befremdlich (und ich glaube in der CH ist es noch einmal merkwürdiger). Ich hatte Anfangs tatsächlich nach einem 78er HZJ gesucht und war (unangenehm) überrascht, was dort aufgerufen wird. Ich kenne allerdings mittlerweile auch einige Fälle, wo diese Mondpreise nicht erzielt wurden und dann der "Verkäufer" - anstatt auf realistische VK-Preise zu gehen - einfach nicht verkauft. So kann man sich einen Wahnsinns-Restwert auch einreden - ob das noch marktkonform ist, weiß ich nicht :|. Das war dann auch der Grund, warum ich mir einen GRJ neu gekauft und ausgebaut habe.


    Ich sehe aber tatsächlich bei den Toyotas noch einen Unterschied zu den Kasten, der den geringen Wertverlust eher rechtfertigt: beim HZJ 78 gibt es praktisch keine Weiterentwicklung (außer EURO 0 --> EURO 5). D.h. ich kaufe mir - egal ob der Wagen nun 5 Jahre oder 20 Jahre alt ist - fast die gleiche Technik ein. Wenn die dann - was in diesem Fall stimmt - nahezu unzerstörbar ist (... ich weiß, da gibts auch ein paar Schwachstellen ...), dann rechtfertigt das meines Erachtens unter Umständen einen sehr niedrigen Wertverlust. Ich bekomme bei einem Neuen auch nichts anderes, außer mit mutmaßich weniger km auf dem Tacho!


    Beim Kasten ist es ein wenig anders: ein Sprinter von 2012 oder 2015 ist kein Sprinter von 2020/ 2021. Da hat sich technisch einiges getan. Und diese technische Weiterentwicklung - ob ich sie in jedem Einzelfall gutheiße oder nicht - sollte sich schon in einem angemessenen Preisunterschied zwischen Neu- und Gebrauchtwagen niederschlagen (neben dem Verschleißthema).


    Beim Ausbau selbst ist der Wertverlust natürlich geringer. Trotzdem würde ich auch hier sagen, dass eine LiPO Batterie halt eben keine AGM ist, ein MPPT-Regler kein schlichter Solarregler und ein VBCS von Votronic halt nun mal doch mehr kann als die Technik vor 5 Jahren. Auch bei den Solarmodulen ist die Zeit nicht stehen geblieben ...


    Also lange Rede, kurzer Sinn: jeder soll natürlich versuchen für seinen Gebrauchten so viel zu erlösen wie er kann und wenn er einen Käufer findet, dann ist das selbstverständlich in Ordnung. Mein Ding ist es halt nicht! Ich will keine 135 für einen Neuen ausgeben, sondern nur "um die 100". Aber die Erwartung ist schon, dass es kein Altmetall ist, sondern ein in technisch gutem Zustand befindlicher Gebrauchter :00000454: Vielleicht bin ich (noch) zu naiv!


    Und zu Ford: nein, das bringe ich nicht ... dann eher einen Iveco mit Robeta-Ausbau (--> Sperrfechter), dann habe ich zumindest die ultimative Geländemaschine (und in Asien nicht die Spur einer Chance für ein Ersatzteil ...)


    LG :wink


    Jörg

  • Ich will keine 135 für einen Neuen ausgeben, sondern nur "um die 100". Aber die Erwartung ist schon, dass es kein Altmetall ist, sondern ein in technisch gutem Zustand befindlicher Gebrauchter :00000454: Vielleicht bin ich (noch) zu naiv!

    Ich fürchte, ja.... ;)


    Wenn du kein "Altmetall" möchtest, bleibt dir ja nichts anderes übrig, als zu warten, bis die ersten ausgebauten Sprinter auf der neuen Bsis auf den Gebrauchtmarkt kommen. Da wartest aber nicht nur du drauf. Und das dauert auch noch wenigstens 3-4 Jahre.


    Häng die Weiterentwicklungen nicht höher als sie es wert sind. Ich bin inzwischen auch schon einen neuen Sprinter gefahren und muss sagen, dass sich bei mir kein unbedingtes "willhaben-Gefühl" eingestellt hat. Gute Ausstattung bleibt gute Ausstattung. Und manches was du oben als "Must Have" aufgeführt hast, bekommst du auch bei den neuen Modellen nur gegen Aufpreis und nicht serienmäßig. Das geht fast alles auch beim alten Modell.


    Gruß

    Roman

  • Ich habe einen einfach ausgestatteten 7 m Sprinter (eh der Länge) probegefahren. Das war gar nicht toll..... Grüsslis Peter 😀

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Sprinter  7  Meter


    Also ich bin vom T 1 mit 5,25 m dann zum 6 m Sprinter gekommen und

    fahre nun bereits über 5 Jahre den 7 m Sprinter.


    Gut, den 7 m Sprinter parkt man nicht überall, aber ich finde irgendwie

    immer noch in Berlins Innenstadt einen Parkplatz.


    Beim Fahren ist es völlig egal ob 5,25 m oder 7 m.


    Für mich ist diese Länge bei einem Reisemobil noch machbar.

  • Aber die Erwartung ist schon, dass es kein Altmetall ist,

    ...hmm ein 6 Jahre alter Sprinter ist "Altmetall :/ ?

    Vielleicht bin ich (noch) zu naiv!

    ...könnte im Bezug auf Allrad Sprinter so sein :00008185:

    ein Sprinter von 2012 oder 2015 ist kein Sprinter von 2020/ 2021

    ...schon klar, aber die W 906 Mopf sind klasse Autos und ganz im ernst... wir haben jetzt einen 2020 er 907 .... "vorne" ist der "besser oder halt moderner "...Dämmung, Bedienung etc ...die Allrad Technik ist die gleiche und dann kommt bei den Oberaigner Allrad Sprintern noch dazu, dass es jetzt die letzten sind. Zukünftig wir das die aus dem PKW Bereich bekannte 4 Matic sein. Die bisherigen Sprinter werden auf Sicht kaum "billiger" Angeboten werden.

    Um nur mal ein Beispiel zu nennen was ich nicht do dolle finde...im 906 Mopf konnte ich das /die "ASR" über eine Taste ausschalten...heute mache ich das recht umständlich im M Bux ....der 907 ist ein tolles Auto geworden, aber das alles besser ist, kann ich so nicht bestätigen.

    Gruß

    Dirk

  • Da Habt ihr mich missverstanden. Wir nehmen jetzt zwar wieder 6 m Sprinter aus Gewichtsgründen und Parkplatzgründen im heimischen Carport komme ich sonst nicht um die Ecke , das habe ich mit dem 7 m ausprobiert. Das war der Sinn und Zweck der Probefahrt. Zuvor bin ich mit einem anderen neuen sechs m Mobil in Vollausstattung gefahren das war fantastisch . Was mich sogar nicht gefallen hat war das nackte 7 m Modell von Mercedes das war eine einfache Ausstattung sogar mit drei sitzen in der ersten Reihe und wirklich ohne jede Dämpfung und Isolierung das war klapprig und schrecklich zum fahren kein Vergleich mit unserem sechs Zylinder und Womo Ausbau. Er hatte auch keine Assistenzsysteme und was man sonst so von einem 2020 / 2021 Modell erwartet.... dafür mit rund 35.000 wohlfeil als Neuwagen. Aber wie gesagt das hat gar nichts mit der Länge zu tun😀Grüsslis Peter 😎

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • ...hmm ein 6 Jahre alter Sprinter ist "Altmetall :/ ?

    ... man kann den anderen auch missverstehen WOLLEN, oder Dirk :S?


    Allerdings beschleicht mich ein klitzekleines bißchen das Gefühl, das die Diskussion nichts bringt. Ob´s jetzt für 100.000 einen ordentlichen Allrad-Sprinter für uns geben wird, weiß keiner hier. Wenn doch, haben sich einige geirrt, wenn nicht, habe ich Pech gehabt. Das brauchen wir nicht theoretisch ausdiskutieren, das muss die Praxis zeigen.


    VG :wink

    Jörg

  • Mal ein ein ganz anderer Denkansatz.


    Man kann natürlich nach einem gut erhaltenen Indipendent, 4-5 Jahre alt, 50.000-80.000 km Ausschau halten und dafür mit guter Ausstattung immer noch stolze 100.000 Euro bezahlen....


    ...oder man schaut wirklich mal über den Tellerrand z.B. nach einem neuen Hymer Grand Canyon S CrossOver:


    https://www.hymer.com/de/de/modelle/hymer-gcs-crossover


    Der ist mit durchaus sehr guter Aussattung für rund 106.000 Euro zu haben. Ich schätze mal etwa 30.000 Euro unter einem vergleichbaren Indi.


    Da kommt man m.E. durchaus ins Grübeln, zumindest würde es mir so gehen. Ich würde mir den Hymer zumindest mal sehr genau anschauen. Es ist halt einfach die Frage, ob es wirklich das letzte Quentchen an Ausbauqualität sein muss, damit man das gute Stück in noch fast neuwertigem Zustand seinen Ur-Enkeln vermachen kann...oder ob das Reisen mit einem Grand Canyon nicht genau so viel Spass machen kann wie mit einem CS...oder einem der anderen aus der Hochpreis Liga.


    Ich finde zumindest, dass Hymer hier ein interessantes Model auf die Beine gestellt hat, das noch dazu alles drin und dran hat, was man demnächt nicht mal mehr für Geld und gute Worte bekommen kann. V6, 7G, Oberaigner Allrad, Sperren, Untersetzungsgetriebe.

    Dazu kommt, dass man auch bei der Autarkie serienmäßig kräftig zugelangt hat. 2 x 135 AH Lithium Batterien, 95 AH Bleibatterie plur Wechselrichter und Solaranlage. Er hat sogar einen isolierten Abwassertank, ja das geht....


    Der Sprinter hat im Prinzip alles drin und dran, was man bei den Premium Ausbauern dazu buchen kann und muss.


    Geht man jetzt noch davon aus, dass der Markpreis bei manchen Hymer Händlern letztendlich sogar unter 100.000 Euro liegen wird, dann ist das ein echtes Schnäppchen, das kann man nicht anders sagen.


    Gruß

    Roman

  • Da hast Du völlig recht Roman!!! Für DEN Preis kann man sicher mit ein paar Möbelschwächen leben - zumal die ganzen Austattungen eh überall zugekauft werden und sich ähneln.... Grüsslis Peter 😎

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Schaut euch den Ausbau im GCS wirklich mal genau an. Ich bin mir ziemlich sicher ihr beide würdet ihn trotz 30.000 Unterschied auch nicht kaufen ;)


    Wir hatten den gleichen Gedanken. Auch wir hätten ca. 30.000 sparen können. Aber unser Fazit damals war, dass auch 90.000 immer noch sehr viel Geld ist für uns. Zu viel um dann unglücklich mit dem Ausbau leben zu müssen oder eine Dauerbaustelle zu haben.


    Aber wer damit leben kann klar, die Basis ist die gleiche.


    Gruss

    Johannes

  • https://www.hymer.com/de/de/modelle/hymer-gcs-crossover


    Der ist mit durchaus sehr guter Aussattung für rund 106.000 Euro zu haben. Ich schätze mal etwa 30.000 Euro unter einem vergleichbaren Indi.


    . . . denke eher weniger, vielleicht 15.000 €.


    Reserverad? Der GCS hat keins, oder? 

    Trotzdem einiges schwerer als ein Independent, oder?


    Positiv wäre für manche Familien das optionale Aufstelldach, dann wird's aber recht dunkel im Fahrzeug.


    Zur Ausbauqualität, z. B. Kabelverlegung, kleine konstruktive Besonderheiten, insbesondere aber die Isolierung empfehle ich -wenn noch nicht bekannt- den 50 seitigen Bericht im anderen Forum.


    https://www.sprinter-forum.de/viewtopic.php?f=20&t=19850

  • Auf jeden Fall ist mal die Ausstattung komplett. Da sollte sich CS und alle anderen eine Scheibe abschneiden, die das simpelste Zeug in die Liste der aufpreispflichtigen Extras auslagern. Aber wie Sie auf 10 Tage Autarkie kommen, würde mich mal interessieren

  • Aber wie Sie auf 10 Tage Autarkie kommen, würde mich mal interessieren

    Ja klar, das ist sicher ein eher theoretischer Wert, der allein schon durch die im Kawa begrenzt vorhandenen Wasser- auch Abwasserreserven auf max. 3-4 Tage limitiert ist.

    Dazu kommt die konventionelle Cassettentoilette. Wäre eine TTT verbaut, hätte man zumindest auch hier eine Autarkie von 10 und mehr Tagen.


    Die vorhandenen Batteriekapazitäten in Verbindung mit der Solaranlage geben die 10 Tage sicher durchaus her (wenn die Sonne scheint...)


    Weil immer wieder die schlechte Dämmung bei den Großserienherstellern erwähnt wird. Die ist, wie wir wissen auch bei manchen Premiumausbauern nicht im ganzen Fahrzeug mustergültig... ;) . Und mit der 6 KW Dieselheizung kann man selbst im nicht gedämmten Kasten bei Minusgraden fast Sauna Temperaturen erreichen...


    Gruß

    Roman

  • Hallo an Alle, die den Thread wieder geboostet haben :00008566:

    Roman, genau den Ansatz versuche ich ja zu verfolgen ... 3,4 oder 5 Jahre, unter 100.000km und nicht mehr als 100.000 Euro. War bisher noch nicht so supererfolgreich ...


    Mir laufen in meinen Suchen auch andauernd die GCS in Rudeln über den Weg. Das Design innen finde ich - hüstel - etwas gewöhnungsbedürftig. Wahrscheinlich ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis ich darüber hinwegsehen könnte.


    Das Thema „Ausbauqualität“ ist viel schwieriger. Letztlich bin ich zu wenig Fachmann, um das beurteilen zu können. Den Bericht über die Ausbaumängel habe ich gelesen. Vieles dreht sich um Isolierung und Verkabelung. Das sind blöde - weil schwer zu kontrollierende - Themen.


    Andererseits: weiss jemand, wie sorgfältig CS/ HRZ/ Bresler im „nicht sichtbaren Bereich“ arbeiten? Ist der Vertrauensvorschuss gerechtfertigt? Das wisst ihr eher als ich - ich kann nur „glauben“.


    Reserverad würde mich weniger stören, da können verschiedene Anbieter helfen. Aufstelldach ist bei 2 Personen Unsinn, macht nur den Wagen dunkel und die Solaranlage schwieriger. Es wäre interessant, wenn hinten eine U-Sitzgruppe, die als Notbett fungieren kann, hinkommt und dafür das Bad grösser wird bei Entfall der Dinette. Dieses Konzept würde ich mir anschauen.


    VG :wink

    Jörg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!