Marderschutz

  • Hallo, früher wohnte ich rel. waldnah und hatte schon mehrfach Marderverbiss. So habe ich meist, wie auch auch beim meinem jetzigen Pössl, einen Marder-Elektrozaun im Motorraum verbaut. Jetzt wohne ich etwas waldferner und frage mich ob ich im September beim neuen CS wieder den Aufwand treiben soll. Was sind eure Erfahrungen mit Mardern auf Reisen aber auch zu Hause? Gibt es außer Elektrozaun noch wirksame Alternativen. Schall scheint ja nicht zu funktionieren.

    Gruß Hans

  • Wir hatten am Pkw schon feine Bisse im Wasserschlauch..... die Teilkasko zahlte easy. Nein, trotz Waldnähe blieb der Sprinter unbeschädigt.... Grüsslis Peter 😎

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Der Marder meidet den Menschen und seine Gerüche. Also mal kräftig über den Motor und die sensiblen Teile pinkeln, und unser kleiner Freund geht zum Nachbarn.


    Zusätzlich hatte ich mal so ein kleines Ultraschall- Marderschreck - Gerät, das ich abends unter den Motor gestellt habe. Aber das habe ich oft vergessen, und irgendwann scheint der Marder auch abgewandert zu sein


    Oder die dicke schwarze Katze hat ihn vertrieben.

  • Der Marder meidet den Menschen und seine Gerüche. Also mal kräftig über den Motor und die sensiblen Teile pinkeln, und unser kleiner Freund geht zum Nachbarn.

    ..... über diesen grandiosen Ratschlag schrieb der unvergleichliche Axel Hacke mal einen Bericht in der Süddeutschen. Innerstädtisch wohnend öffnete er mitten in der Nacht, als er alle Nachbarn im Tiefschlaf wähnte, die Motorhaube und schritt zur Tat. Mitten in der Verrichtung fühlte er sich irgendwie beobachtet und entdeckte eine schlaflose Seniorin, die ihm aus einem offenen Fenster eines Nachbarhauses interessiert und schweigend zuschaute. ..........


    ich wäre zu gerne dabei gewesen ;-) Frohe Ostern und lg, Andrea

  • Bei Frauen stelle ich mir das noch lustiger vor :-)


    Nein, man macht das dezent mit einer Sprühflasche, die man auf dem Klo befüllt und dann den Motorraum damit einsprüht. Für den Menschen ist das schon kurze Zeit später nicht mehr zu riechen, aber der Marder weiss: "Aha, hier wohnt ein Feind !"


    Zusätzlich habe ich auch schonmal Pfeffer rund ums Auto verstreut.

    Dann konnte ich nachts die dicke schwarze Katze niesen hören.

  • Beim Sprinter müsste man dazu wohl auch noch auf eine Leiter stehen außer man steht gewaltig unter Druck. Ne, mein Urin kommt auch mit einer Sprüflasche nicht in meinen staubigen Motorraum. Ist doch ne Sauerei, mir egal ob das wirkt. ;)

  • Ein paar ausgebürstete HundehaarenAn strategischen stellen fest gesteckt Tuns vielleicht auch zu mindestens bilde ich mir das ein😀

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Sehr gut wirken auch Frettchen.

    Ein Nachbar hatte ein paar zahme im Käfig neben dem Haus. Da machte der Marder einen großen Bogen drum rum.


    Ich habe ihn gefragt, ob man so ein Frettchen denn leihweise an meinem Auto anbinden könne, aber das wollte er nicht.

  • Bei mir klettert der Marder über die Windschutzscheibe zur Antenne und verbeisst sich darin. Da ist sein Gebiss abgebildet und eingestanzt. Jetzt nehme ich die Antenne immer ab wenn ich zuhause stehe. Unter dem Indi habe ich einen Ultraschallsender und Blitzer der auf Wärme und Bewegung reagiert.

    Die Pinkelaktion von Heinz spare ich mir noch auf, wenn dann wirklich Kriegszustand besteht.


    Grüsse Daniel

  • Die Pinkelaktion von Heinz spare ich mir noch auf, wenn dann wirklich Kriegszustand besteht.

    Wenn Dein Auto nachts immer auf dem selben Parkplatz steht, genügt es vielleicht auch, den Urin rundrum zu versprühen und das Auto selbst erstmal zu verschonen.


    Meine Nachbarn haben Maschendraht auf den Boden ihrer Parkplätze genagelt. Der kleine Racker mag sowas nicht.

  • Wenn Dein Auto nachts immer auf dem selben Parkplatz steht, genügt es vielleicht auch, den Urin rundrum zu versprühen und das Auto selbst erstmal zu verschonen.


    Meine Nachbarn haben Maschendraht auf den Boden ihrer Parkplätze genagelt. Der kleine Racker mag sowas nicht.

    Wenn das Womo bei Nichtbenutzung im Hof steht, dann könnte ich schon so ein Drahtgestell drunter schieben. Im Hof wäre ein Marderschaden weniger schlimm. Aber unterwegs im Nirgendwo würde es mich schon sehr ärgern. Nachdem ich den Pinkelmaßnahmen nicht so ganz traue und sonst keine weiteren durchschlagenden Lösungen aufgetaucht sind, werde ich halt wahrscheinlich wieder einen Weidezaun einbauen. Dank euch allen für die diversen Hinweise. Gruß Hans

  • Mittlerweile gibt es zu diesem Thema wohl mehr Beiträge als Tiere. Der Steinmarder ist ein Kulturfolger - die Nähe zum Wald ist also irrelevant. Er lebt da, wo Menschen wohnen. Ich hatte ihn auf dem Dachboden (das war ein teurer Spaß) im Pkw und auch im Motorrraum meines Kastenwagen. Die Tipps und Tricks, Sprays und Tinkturen (ob gekauft oder "selbst hergestellt" haben nichts bewirkt. Da ich nicht riskieren wollte, auf Reisen (einmal mehr( nicht starten zu können, habe ich mich für eine "Marderschreck-Anlage" entschieden. Die Kombination aus Elektroden, Ultraschall und Leuchtdiode haben den lästigen Mitbewohner dauerhaft verbannt. Das Batteriebetriebene Modell, für das ich mich entschieden habe, lässt sich zudem einfach verbauen.


    Herzliche Grüße

    Thomas

  • Ein Grieche würde diese Diskussion wohl nicht verstehen. "Sein" Marder wäre nach der ersten Attacke ins Marder - Nirvana aufgestiegen, und ein paar Katzen und Hunde hätten ihn begleitet.


    Aber hier in D scheut man ja sogar vor einer Zwangsumsiedlung des Rackers zurück.


    Der VW - Freundliche meinte sogar:" Ah, unser Außendienstmitarbeiter war bei Ihnen ?!"

  • früher in meinen sponti zeiten in berlin-west aus einwohner von kreuzberg haben wir ab und an man an die kühler von "bonzen karren" gepinkelt.


    das war dann aber spätestens nach dem Vordiplom vorbei. irgendwann wird man ja malmerwachsen. ja, die goldenen achziger jahre :)

  • früher in meinen sponti zeiten in berlin-west aus einwohner von kreuzberg haben wir ab und an man an die kühler von "bonzen karren" gepinkelt.


    das war dann aber spätestens nach dem Vordiplom (MINT fach) vorbei. irgendwann wird man ja malmerwachsen. ja, die goldenen achziger jahre :)

  • Einen Bezug zum Marder sehe ich da jetzt zwar nicht.....aber was solls ......


    Der Schaden, den der Racker damals an meinem Bulli angerichtet hat, belief sich auf knapp 300 Euro und wurde von der Versicherung übernommen (Kabelbruch).


    Aber wenn er auf die Idee gekommen wäre, in mein Haus einzuziehen und mich nachts drangsaliert hätte, hätte ich robustere Maßnahmen ergriffen.

  • Der Schaden, den der Racker damals an meinem Bulli angerichtet hat, belief sich auf knapp 300 Euro und wurde von der Versicherung übernommen (Kabelbruch).

    Schon, aber wenn das WoMo nicht gleich ausfällt, sondern erst unterwegs - dann guckste blöd ... ||

    Uns passiert nach Verbiss von ein paar nicht sofort sichtbaren Kabeln - aber ein gewiefter Mensch in Niederbayern hats gefunden und repariert.

    War übrigens ein Verbiss daheim nach einer längeren Reise ins Süditalienische - da hat sich der heimische Marder wohl gedacht, das riecht hier so komisch... =O8)

    ade :evil: obi


    Corona leugnen sichert Arbeitsplätze

    "Bestattung Wien" im Zentralfriedhof

  • Hi,


    ja wir haben auch das von "Kiel" vorgestellte Gerät und sind sehr zufrieden! Das gibt es in mehrerern Varianten unter anderem auch mit Anschluß an die Starterbatterie mit Ladestandkontrolle oder mit Knopfzellen also ohne elektrische Verbindung zum Auto!


    Viele Grüße,

    Tine

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!