Hundemalaria, das neue "Schreckgespenst"

  • An alle Hundebsitzer

    Ich bin auf einen Bericht des Friedrich-Loeffler-Instituts gestoßen, betr. der Verbreitung der "Babesiose" oder Hundemalaria in ganz D, durch die sog. Auwaldzecke (Dermacentor reticulatus).

    Verbreitungsgebiet ist neben dem Saarland und Rheinland-Pfalz gehäuft im Großraum München und Leipzig. Auch in Berlin-Brandenburg und an einigen Stellen in Mecklenburg-Vorpommern sei sie entdeckt worden.

    Hundebesitzer, deren Tiere plötzlich an hohem Fieber, Appetitlosigkeit oder blutigem Urin leiden, sollten schnell einen Tierarzt aufsuchen. Es könnte sich um diese Krankheit handeln, die oft tödlich endet ;(

    Wer den ganzen Artikel lesen will, findet ihn hier

    ade :evil: obi


    Corona leugnen sichert Arbeitsplätze

    "Bestattung Wien" im Zentralfriedhof

  • Vor allem im Auwald den Oberrhein entlang also Baden, deshalb erforscht es ja die Uni Freiburg👍🏿..... unser Enkelhund hat oft Zecken, schon scheußlich war aber noch nicht ernstlich krank. Grüsslis Peter 😎

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Unsere Hunde kriegen immer die Scalibor-Bänder, weil die sehr gut sind gegen die ganzen verschiedenen Mücken, welche Leishmaniose und andere Parasiten-Krankheiten übertragen, und die bisher nur südl. der Alpen vorkamen - leider rückt das ganze Viehzeug schon bis in den Donauraum vor, sodass es sich auch in D langsam lohnt!!


    Scalibor hilft natürlich auch gegen alle Zeckenarten....

    ade :evil: obi


    Corona leugnen sichert Arbeitsplätze

    "Bestattung Wien" im Zentralfriedhof

  • verhindert das Scalibor, dass die Zecken "beissen", oder "beissen" sie sich trotzdem fest und sterben dann im Wirt?

    ich habe beides beobachtet/ das tun übrigens auch die meisten Mittel zum tropfen und einreiben:

    Das Band hindert einen Großteil der Zecken überhaupt am "Zugriff", weil die Hunde für die "nicht gut riechen" - soll heissen selbst nach Zecken-vollen Waldspaziergang bei uns oder am Kanal entlang findet man abends nur wenige "Herumirrende", die leicht zu eliminieren sind, alle anderen haben vorher das Weite gesucht

    Einige übersieht man, die sich festbeissen und sterben und sind ganz winzig - die kommen nicht dazu, die Hunde zu infizieren - sie konnten nicht mehr saugen, weil sie vorher starben...


    Im Übrigen nochmal betont, wir nehmen die Halsbänder auch gegen Sandmücken und andere Übertrager in südlichen Bereichen - da habe ich oft beobachtet, wie die Viecher angreifen und irgendwann weiterfliegen...

    ade :evil: obi


    Corona leugnen sichert Arbeitsplätze

    "Bestattung Wien" im Zentralfriedhof

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!