Endlich...

  • ...hat das Warten langsam ein Ende :)


    Vor zwei Jahren waren wir zuletzt mit unserem WoMo weg und mussten unseren Urlaub vorzeitig abbrechen, weil unser Vater in Rendsburg ins Krankenhaus musste und dann nach Graz transportiert wurde. Da wir in diesem Jahr 2019 aber einen wunderschönen Griechenlandurlaub gehabt hatten, war das nicht so schlimm.

    Was 2020 bot, wissen wir alle. Da kam Covid ins Spiel und im Sommer waren hier in Österreich selbst die unbekannteren Regionen randvoll. Zudem ging es unserem Vater nicht besonders gut, ins Ausland hätten wir nicht mehr fahren wollen. Zudem wohnen wir ja im 5. Stock ohne Lift und das hätte unser Vater nicht mehr geschafft. Also blieben wir zu Hause und machten aus unserer Zeit das Beste. Unser WoMo wurde nur zur jährlichen Überprüfung gebracht - keinen Kilometer mehr wurde es bewegt.


    Anfang Jänner 2021 starb unser Vater. Das WoMo war auf seinen Namen zugelassen gewesen, somit "landete" es auch ganz offiziell in der Verlassenschaft. Bis diese angehandelt war, war es Mai geworden, obwohl wir drei Geschwister von Anfang an völlig einig waren, wie das Erbe aufgeteilt werden sollte. Nachdem die Sache im Notariat abgeschlossen war, musste sie noch vom zuständigen Bezirksgericht bestätigt werden. Vergangene Woche war dann die Verlassenschaft abgeschlossen.

    Erst jetzt konnte das WoMo auf Rolands Namen umgemeldet werden. Das ging heute über die Bühne, was bedeutet, dass wir ab sofort das WoMo wieder völlig rechtmäßig bewegen dürfen. Das ist nach so langer Zeit schon ein gutes Gefühl!


    Jetzt muss alles gereinigt werden, womit ich aber schon begonnen habe. Das WoMo muss wieder zur jährlichen Überprüfung gebracht werden. Dann können wir ja wieder auf Urlaub fahren? Na ja, wir werden sehen...


    Zuerst bekommen wir unsere Zweitimpfung, ich nächste Woche, Roland eine Woche später. Außerdem habe ich Physiotherapie, die ist wichtig und geht bis Anfang Juli. Mitte Juli habe ich einen wichtigen Arzttermin, wo vielleicht entschieden wird, wann ich von meinem Endometriumskarzinom getrennt werde. Der Arzt hat mir Mitte April bis zum Herbst Zeit zum Abnehmen von 13 kg gegeben (und ein Hormonpräparat, das das Geschehen im Bauch zurückdrängen soll), inzwischen zeigt die Waage aber schon 9 kg weniger an. Mal sehen, was der Arzt nach der Untersuchung sagt.

    Wir hoffen aber, irgendwann und irgendwo doch Urlaub machen zu können. Vielleicht fahren wir in nächster Zeit auch nur ein paar Tage noch weg, um zu sehen, ob wir "es noch können".


    Auf jeden Fall freuen wir uns wirklich über die langsam zurückkehrende Normalität. Diese Freude wollte ich mich euch teilen.


    Beste Grüße,

    Uli

  • Hallo,

    das kann ich alles gut verstehen. Ich wünsche dir/euch noch viele schöne Reisen.

    Meine Mutter ist heuer auch mit 94 gestorben. Reisen mit einer Dauer von mehr als 2 oder 3 Wochen waren in den letzten 2 Jahren kaum möglich. Corona hätte das aber nur in wenigen Zeitfenstern möglich gemacht.

    Nachdem mein altes Womo jetzt verkauft ist muss ich noch bis Sept/Okt auf meinen neuen CS warten.

    Gruß Hans

  • Hallo Hans,


    Danke für deine Wünsche!


    Papa war ja bis 2019 (da war er 91 vorbei) ja mit uns im WoMo unterwegs. Das Zeitfenster ging da meist von einem Thrombo-Test zum nächsten, was im Idealfall 4 Wochen waren.

    Im Vorjahr war dann gar nichts mehr möglich, zuletzt wollten wir ihn nicht einmal ein oder zwei Stunden allein lassen.

    Ich halte dir die Daumen, dass du dein neues Fahrzeug pünktlich bekommst.


    Beste Grüße,

    Uli

  • Moin Ulrike!


    Wir wünschen Dir, dass sich alle zum Guten wendet und die Ärzte die richtigen Schlüsse aus den Untersuchungsergebnissen ziehen. Das ist manchmal eine ziemlich schwierige Entscheidung vor der Ihr dann stehen werdet.

    Alles Gute und Gottes Segen für diese wichtige Lebensphase.

    Das Reisen ist dann eine gute therapeutische "Leistung", die sich einzufügen hat.


    Munterholln!

    Hartmut und Rosi

  • Niko, Hartmut und Rosi, danke für eure Wünsche!


    Meine Entscheidung ist ja schon gefallen, ich will das "G'lump", den "Heini" weghaben und der Arzt, auf den ich aus mehreren Gründen vertraue, soll sagen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist.

    Das Wegfahren tut uns beiden sicher gut. Außerdem habe ich heute erfahren, dass wir ab kommender Woche wieder Chorproben (unter 3G-Regel) haben, das beflügelt meine Seele.


    Wohin wir fahren werden, werden wir spontan entscheiden. Das hängt von mehreren Faktoren (Zeitpolster, Covid-Bedingungen und damit verbundene Bürokratie, Hitze usw) ab. Ideen hätte ich viele.


    Liebe Grüße,

    Uli

  • Hallo, Peter, auch dir danke! Da dieses Karzinom im allerfrühesten Stadium entdeckt wurde, bin ich sehr zuversichtlich. Das wird schon.


    Ich verschweige die Sache nicht, warum auch? Und das mit dem WoMo freut mich einfach sehr.


    Beste Grüße,

    Uli

  • liebe namenvetterin,

    danke, dass du uns hast teilnehmen lassen. auch wir wünschen euch und va dir das allerbeste und hoffen, dass es gesundheitlich gut läuft. vielleicht gibt die freude übers womo dir auch noch etwas kraftzuwachs.

    auch wir haben zzt unseres reiseträume auf eisgelegt: w hütet enkel und u 💉 fast weltmeisterlich- bds dinge die wir uns nicht hätten träumen lassen.

    ihr schafft das🍀🍀🍀 und wir drücken euch ganz fest die daumen!

  • Hallo,


    Danke, Ulrike! Da macht ihr ja beide ganz wichtige Dinge! Und meine Kraft war von Anfang an da, sieht man von den Übungen bei der Physio ab ;) Aber das geht auch schon viel besser, weil ich dreimal täglich übe.


    Die Sache mit dem WoMo, der Verlassenschaft usw. hat sich eben gezogen. Obwohl Papa alles bei seinem Ableben in Ordnung hatte und wir drei Geschwister gemeinsame Sache machten, hat es sich gezogen. Fünf Monate hat es gebraucht, angeblich war alles sehr schnell...


    Positiv war, dass wir jetzt alle Versicherungen, die notwendig sind (mit Ausnahme der Krankenzusatzversicherung) bei einem Versicherer haben und dadurch finanziell bzw. von den Leistungen her viel, viel günstiger aussteigen.


    Und noch eine positive Sache gibt es: Da auch Roland beim Abnehmen mitmacht, können wir im WoMo in Zukunft mehr zuladen. ;)


    Beste Grüße,

    Uli

  • Hallo Uli,


    auch von mir alles Gute für die anstehende OP. Eine gewisse Fitness vor einer OP trägt dazu bei, dass Du die ganze Sache gut weg stecken kannst.


    Und wichtig danach. Mache sofort eine Reha. Dort wirst Du wieder aufgebaut und kannst Dich gut erholen.


    War bei mir auch so. Nach meiner "Colon-Karzinom-Diagnose" vor ein paar Jahren, ware ich für eine Reha sehr dankbar.


    VG

    Rupert

  • Hallo,


    Rupert, danke! An eine Reha denke ich nicht. Da muss man zuerst warten, dann schläft man da immer in Mehrbettzimmern, das wäre für mich schrecklich und die Erholung wäre im ...

    Wenn ich was mache, dann nur ambulant. Leider gibt es das in unserem Raum nicht. Aber mit einer nachfolgenden Physio könnte ich mir das schon auch gut vorstellen.


    Beste Grüße,

    Uli

  • Hallo liebe Ulrike,


    das, was man da zunächst von dir liest, macht erst einmal traurig. Der Tod eines geliebten Menschen und dann noch "der Karzinom-Teufel". Aber was man weiter von dir liest, lässt die Hoffnung wachsen. Du hast den Kampf aufgenommen und mit soviel Lebenslust und -mut wirst du ihn hoffentlich auch gewinnen. Wir wünschen dir das jedenfalls aus vollem Herzen. Und wenn der Arzt es gutheißt, ist eine WoMo-Reise mental in jedem Fall die bessere Reha, falls es nicht auf medizinische Dinge ankommt.


    Alles Gute, wir drücken die Daumen und

    :knuff_tk:


    Bernhard, Margret u. die vier Pfoten von Michelie

  • Hallo,


    Danke, Heinz! "Verlassenschaft" ist ja solch ein juridisches Wort, das man nicht unbedingt kennen muss. Genauso wie der "Einantwortungsbeschluss", den wir dann vom Bezirksgericht bekommen haben und der die ganze Sache besiegelt hat. Dafür habt ihr unzählige Vokabel, die wir nicht kennen.


    Beste Grüße,

    Uli

  • dann schläft man da immer in Mehrbettzimmern, das wäre für mich schrecklich und die Erholung wäre im ...

    Echt liebe Uli,


    bei uns gibt es Reha-Kliniken, die fast Hotelkomfort haben. Einzelzimmer ist dort Standard. Der Träger dafür hier in D ist die Deutsche Rentenversicherung.


    Aber Du hast ja einen klaren Plan. Das hilft auch.


    VG

    Rupert

  • Uli, man muss etwas haben, an dem man sich hochziehen, erfreuen kann. Wir haben das auch durch. Kurz nach der Reha mit der Bremen nach Spitzbergen und Grönland. Im Winter in die Antarktis...

    Das Reisemobil haben wir danach angeschafft.

    Seit dem sind fast 10 Jahre vergangen. WIR DRÜCKEN ALLE DAUMEN!

  • Ach ja, Rolf. Zum Hochziehen hab ich die Musik, die ich aktiv betreibe. Da ist die Seele dann ganz oben.

    Und das Wegfahren wird auch so was, vor allem, weil es auch neue Eindrücke und Gedanken liefert.


    Mir geht es psychisch wirklich gut. Manchmal wundere ich mich, woher ich die Energie habe. Ich glaube, ich muss meinen Eltern dafür posthum danken.


    Beste Grüße,

    Uli

  • Liebe Uli,


    auch von mir alles Gute und ja, deine positive Einstellung ist das Beste was man machen kann und sollte! Auch ich weiß, von was ich rede und bin sicher, das bekommst du einwandfrei über die Bühne! :-)

    Schön auch, dass, nach dem traurigen Ereignis, kein Streit um das Erbe ausgebrochen ist und du und Roland mit deinen beiden anderen Geschwistern so wunderbar klargekommen bist und euch einig wart!

    Herzlichen Grüße nach Österreich!

    Tine

    P.S. Ich habe vor kurzem ein ZDF-Royale mit J. Böhmermann angeschaut und da wurde S. Kurz-oder-Lang? ;-) ziemlich zerpflückt! Wie schätzt du den Kanzler und seine Macht bzw. Umfeld ein? Freue mich auch über eine Mail weil wir ja hier, im Thema und Forum allgemein, nicht politisch diskutieren sollten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!