Heute ZDF drehscheibe Deutschland: Gespanne im Visier

  • Wohnwagen- und Wohnmobil-Gewichtskontrollen auf der A5:


    Die Autobahnpolizei iin Baden-Württemberg macht auf der A5 verstärkt Gewichtskontrollen von WOWA-Gespannen und WOMOs!
    Bei den gezeigten Fällen hatte keiner eine Wiegekontrolle vor der Fahrt gemacht! 8o
    Zwei Gespanne waren erheblich überladen (davon ein Italiener) und mußten Bußgeldstrafen zahlen - umpacken mit Polizeiunterstützung, damit Weiterfahrt möglich wurde! ;(
    Das Ziel der Aktionen soll eine Reduzierung der steigenden Unfallzahlen von WOWA und WOMOs in der Urlaubssaison sein! :rolleyes:


    http://www.zdf.de/ZDFde/progra…2060,05_08_01-1-1,00.html

    Gruß Dieter, Traudl und Bobbi aus Franken


    Die Lösung ist immer einfach, man muß sie nur finden (A. Solschenizyn) :naund

    Einmal editiert, zuletzt von dieterrudi ()

  • Wohnwagen- und Wohnmobil-Gewichtskontrollen auf der A5:


    Die Autobahnpolizei iin Baden-Württemberg macht auf der A5 verstärkt Gewichtskontrollen von WOWA-Gespannen und WOMOs!
    Bei den gezeigten Fällen hatte keiner eine Wiegekontrolle vor der Fahrt gemacht! 8o
    Zwei Gespanne waren erheblich überladen (davon ein Italiener) und mußten Bußgeldstrafen zahlen - umpacken mit Polizeiunterstützung, damit Weiterfahrt möglich wurde! ;(
    Das Ziel der Aktionen soll eine Reduzierung der steigenden Unfallzahlen von WOWA und WOMOs in der Urlaubssaison sein! :rolleyes:


    http://www.zdf.de/ZDFde/progra…2060,05_08_01-1-1,00.html

    Gruß Dieter, Traudl und Bobbi aus Franken


    Die Lösung ist immer einfach, man muß sie nur finden (A. Solschenizyn) :naund

    Einmal editiert, zuletzt von dieterrudi ()

  • ohje, ohje, davor haben wir immer Bammel, deshalb haben wir
    drastisch Gepäck reduziert und fahren auch so beladen, als würden
    wir jetzt abreisen, auf die Brückenwaage bei unserem Lagerhaus !


    Demnach dürfen wir kein Wasser bunkern, keinen Bezintank voll-
    füllen ! Die Zusatzsesseln haben wir bereits daheim gelassen,
    ebenso den Beistelltisch und haben alle Kästen und Kasterln von
    Unnötigem gesäubert !


    Aber Dieterrudi, darüber haben wir ja schon diskutiert in München gelle !! :]



    Ahja ... und abnehmen sollten wir auch noch einige Kilos !
    Aber das ist wieder eine andere Geschichte !

  • ohje, ohje, davor haben wir immer Bammel, deshalb haben wir
    drastisch Gepäck reduziert und fahren auch so beladen, als würden
    wir jetzt abreisen, auf die Brückenwaage bei unserem Lagerhaus !


    Demnach dürfen wir kein Wasser bunkern, keinen Bezintank voll-
    füllen ! Die Zusatzsesseln haben wir bereits daheim gelassen,
    ebenso den Beistelltisch und haben alle Kästen und Kasterln von
    Unnötigem gesäubert !


    Aber Dieterrudi, darüber haben wir ja schon diskutiert in München gelle !! :]



    Ahja ... und abnehmen sollten wir auch noch einige Kilos !
    Aber das ist wieder eine andere Geschichte !

  • Hallo Giuli,


    ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber irgendwie kommt mir Dein Avatar geringfügig verändert vor. Ach jetzt weiß ich's: war da nicht früher ein Wohnmobil im Hintergrund? ;)


    Zitat

    Original von Giuli
    ohje, ohje, davor haben wir immer Bammel, deshalb haben wir
    drastisch Gepäck reduziert und fahren auch so beladen, als würden
    wir jetzt abreisen, auf die Brückenwaage bei unserem Lagerhaus !


    Ich lese zwar immer von diesen Kontrollen, habe aber in all den Jahren unterwegs noch nie eine gesehen. Scheinen recht selten zu sein, fast wie ein 6er im Lotto. Beim Wohnwagen zahlt man in D bis 10% Übergewicht nur 10 EUR. Und 10% wären bei meinem Wohnwagen immerhin schon 130 kg. Am lästigsten wäre wohl noch das Umladen.


    Dennoch achte ich sehr auf das Gewicht. Nein, nicht meins, sondern das vom Wohnwagen (ich werde ja nicht mitgewogen) :D Daher habe ich mir seinerzeit gleich, nachdem sie auf den Markt kam, die Caravan-Waage von Reich zugelegt (die gelbe zum Drüberfahren). Ist nach Herstellerangaben bei korrekter Bedienung auf (nur) 3% genau. Das wären bei einem 1500kg-Wohnwagen immerhin schon 45 kg Differenz.


    Deshalb war ich bei 2 verschiedenen Urlaubsfahrten mit beladenem Wohnwagen zu unserer örtlichen Raiffeisenwaage gefahren. Selbst hatte ich mit meiner Waage als Mittelwert aus 3 Messungen ein Gewicht von 1250 kg ermittelt, was auch mit einer Überschlagsrechnung der zugeladenen Einzelgewichte etwa übereinstimmte. Ernüchterndes Raiffeisen-Ergebnis: jedesmal genau 1400 kg. Ich habe den Eindruck, da diese Waage den ganzen Tag nur schwere landwirtschaftliche Anhänger und Rübentrecker sieht, als würde sie einen leichtgewichtigen Wohnwagen unter ihrer Würde sehen und aus Zank einen 1400 kg Festwert ausspucken ?(


    Interessanterweise haben im Bekanntenkreis auch einige andere recht stark differierende Werte erhalten, jenachdem zu welcher Waage sie gefahren waren. Es scheint also gar nicht so einfach, brav das richtige Gewicht einhalten zu wollen :)


    Viele Grüße,
    Wolfgang

  • Hallo Giuli,


    ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber irgendwie kommt mir Dein Avatar geringfügig verändert vor. Ach jetzt weiß ich's: war da nicht früher ein Wohnmobil im Hintergrund? ;)


    Zitat

    Original von Giuli
    ohje, ohje, davor haben wir immer Bammel, deshalb haben wir
    drastisch Gepäck reduziert und fahren auch so beladen, als würden
    wir jetzt abreisen, auf die Brückenwaage bei unserem Lagerhaus !


    Ich lese zwar immer von diesen Kontrollen, habe aber in all den Jahren unterwegs noch nie eine gesehen. Scheinen recht selten zu sein, fast wie ein 6er im Lotto. Beim Wohnwagen zahlt man in D bis 10% Übergewicht nur 10 EUR. Und 10% wären bei meinem Wohnwagen immerhin schon 130 kg. Am lästigsten wäre wohl noch das Umladen.


    Dennoch achte ich sehr auf das Gewicht. Nein, nicht meins, sondern das vom Wohnwagen (ich werde ja nicht mitgewogen) :D Daher habe ich mir seinerzeit gleich, nachdem sie auf den Markt kam, die Caravan-Waage von Reich zugelegt (die gelbe zum Drüberfahren). Ist nach Herstellerangaben bei korrekter Bedienung auf (nur) 3% genau. Das wären bei einem 1500kg-Wohnwagen immerhin schon 45 kg Differenz.


    Deshalb war ich bei 2 verschiedenen Urlaubsfahrten mit beladenem Wohnwagen zu unserer örtlichen Raiffeisenwaage gefahren. Selbst hatte ich mit meiner Waage als Mittelwert aus 3 Messungen ein Gewicht von 1250 kg ermittelt, was auch mit einer Überschlagsrechnung der zugeladenen Einzelgewichte etwa übereinstimmte. Ernüchterndes Raiffeisen-Ergebnis: jedesmal genau 1400 kg. Ich habe den Eindruck, da diese Waage den ganzen Tag nur schwere landwirtschaftliche Anhänger und Rübentrecker sieht, als würde sie einen leichtgewichtigen Wohnwagen unter ihrer Würde sehen und aus Zank einen 1400 kg Festwert ausspucken ?(


    Interessanterweise haben im Bekanntenkreis auch einige andere recht stark differierende Werte erhalten, jenachdem zu welcher Waage sie gefahren waren. Es scheint also gar nicht so einfach, brav das richtige Gewicht einhalten zu wollen :)


    Viele Grüße,
    Wolfgang

  • Zitat

    Original von wom...


    Ich lese zwar immer von diesen Kontrollen, habe aber in all den Jahren unterwegs noch nie eine gesehen. Scheinen recht selten zu sein, fast wie ein 6er im Lotto.


    Ja dann wäre ich wohl ein Millionär. Ich bin in den letzten zwei Jahren zwei mal gewogen worden!!

    Zitat


    Beim Wohnwagen zahlt man in D bis 10% Übergewicht nur 10 EUR. Und 10% wären bei meinem Wohnwagen immerhin schon 130 kg. Am lästigsten wäre wohl noch das Umladen.


    Zahlen darfst du und umladen noch zusätzlich.

    Zitat


    ... Ernüchterndes Raiffeisen-Ergebnis: jedesmal genau 1400 kg. Ich habe den Eindruck, da diese Waage den ganzen Tag nur schwere landwirtschaftliche Anhänger und Rübentrecker sieht, als würde sie einen leichtgewichtigen Wohnwagen unter ihrer Würde sehen und aus Zank einen 1400 kg Festwert ausspucken ?


    Sei Sicher ... Die Waage fängt erst bei 1400kg an ;)

    Zitat


    Interessanterweise haben im Bekanntenkreis auch einige andere recht stark differierende Werte erhalten, jenachdem zu welcher Waage sie gefahren waren. Es scheint also gar nicht so einfach, brav das richtige Gewicht einhalten zu wollen :)


    Ich kann dir da zustimmen. Selbst bei der Radlastkontrolle der Ordnungshüter hab ich schon Differenzen erlebt. Ich habe mal um eine Gegenmessung gebeten. Plötzlich war mein WoWa 250kg schwerer wie bei der Erstmessung. Es stellte sich dann heraus das unter der Platte ein Splitsteinchen sich verirrt hatte. Kurz den Boden abgekehrt und gut war es.
    Die Reich Waage misst je nach Bedienung auch Unsinn. Wichtig ist es das Gerät nach dem einschalten einige Sekunden in Ruhe zu lassen, damit die Waage den Nullpunktabgleich durchführen kann. Danach sollte sie eigentlich halbwegs sinnvolle Ergebnisse bringen. Meine Messungen mit meiner Waage gegen die Waage bei einem Müllentsorger haben mir das bestätigt.




    Viele WoWa und WoMo Fahrer scheinen sich immer noch nicht über die mögliche Zuladung informiert. Weder haben sie ihr Gefährt gewogen noch interessieren sie sich dafür. Das ist eigentlich Grob Fahrlässig.



    Auch ich hatte im Juni ein tolles Erlebnis:


    Ich bin mal wieder gewogen worden ....
    Der Wowa 1010kg (zGG. 1000) davon 76 Stützlast und 934 Achslast. Damit ist die erlaubte Stützlast um 1 kg überschritten und die zulässige Achslast von 950kg noch nicht erreicht. Die 10kg Übergewicht hat die Herren nicht gestört. Bei einer mündlichen Ermahnung haben sie es bewenden lassen.
    Doch jetzt kommt der Hammer. Mein Zugfahrzeug wurde mit angehängtem WoWa gemessen. 1974kg ... bei einem zGG von 1900kg ist das wohl einiges zu viel (dachte ich zumindest). Die vordere Achslast war mit 929 kg noch unter dem erlaubten von 960kg, aber die hintere Achslast war mit 1045 etwas über dem erlaubten von 1010kg.
    Der Herr in Grün wünschte mir eine gute Weiterfahrt und hat keine weiteren Fragen gestellt.
    Da musste ich aber jetzt mal fragen. Ich hatte doch eindeutig das zGG überschritten. Seine Antwort war: "Nein, haben Sie nicht!".
    Der Grund dafür ist ganz banal. Bei meinem Fahrzeug ist für den Anhängerbetrieb die zulässige Achslast der Hinterachse um 35kg und das zGG um 75kg erhöht (Eintrag unter Ziffer 33). Somit war ich gerade eben so "sauber"


    Also liebe Caravaner. Macht euch schlau ob in eurem Fahrzeugschein auch eine solche Eintragung zu finden ist. Das kann euch vor einer teuren Strafe retten.

  • Zitat

    Original von wom...


    Ich lese zwar immer von diesen Kontrollen, habe aber in all den Jahren unterwegs noch nie eine gesehen. Scheinen recht selten zu sein, fast wie ein 6er im Lotto.


    Ja dann wäre ich wohl ein Millionär. Ich bin in den letzten zwei Jahren zwei mal gewogen worden!!

    Zitat


    Beim Wohnwagen zahlt man in D bis 10% Übergewicht nur 10 EUR. Und 10% wären bei meinem Wohnwagen immerhin schon 130 kg. Am lästigsten wäre wohl noch das Umladen.


    Zahlen darfst du und umladen noch zusätzlich.

    Zitat


    ... Ernüchterndes Raiffeisen-Ergebnis: jedesmal genau 1400 kg. Ich habe den Eindruck, da diese Waage den ganzen Tag nur schwere landwirtschaftliche Anhänger und Rübentrecker sieht, als würde sie einen leichtgewichtigen Wohnwagen unter ihrer Würde sehen und aus Zank einen 1400 kg Festwert ausspucken ?


    Sei Sicher ... Die Waage fängt erst bei 1400kg an ;)

    Zitat


    Interessanterweise haben im Bekanntenkreis auch einige andere recht stark differierende Werte erhalten, jenachdem zu welcher Waage sie gefahren waren. Es scheint also gar nicht so einfach, brav das richtige Gewicht einhalten zu wollen :)


    Ich kann dir da zustimmen. Selbst bei der Radlastkontrolle der Ordnungshüter hab ich schon Differenzen erlebt. Ich habe mal um eine Gegenmessung gebeten. Plötzlich war mein WoWa 250kg schwerer wie bei der Erstmessung. Es stellte sich dann heraus das unter der Platte ein Splitsteinchen sich verirrt hatte. Kurz den Boden abgekehrt und gut war es.
    Die Reich Waage misst je nach Bedienung auch Unsinn. Wichtig ist es das Gerät nach dem einschalten einige Sekunden in Ruhe zu lassen, damit die Waage den Nullpunktabgleich durchführen kann. Danach sollte sie eigentlich halbwegs sinnvolle Ergebnisse bringen. Meine Messungen mit meiner Waage gegen die Waage bei einem Müllentsorger haben mir das bestätigt.




    Viele WoWa und WoMo Fahrer scheinen sich immer noch nicht über die mögliche Zuladung informiert. Weder haben sie ihr Gefährt gewogen noch interessieren sie sich dafür. Das ist eigentlich Grob Fahrlässig.



    Auch ich hatte im Juni ein tolles Erlebnis:


    Ich bin mal wieder gewogen worden ....
    Der Wowa 1010kg (zGG. 1000) davon 76 Stützlast und 934 Achslast. Damit ist die erlaubte Stützlast um 1 kg überschritten und die zulässige Achslast von 950kg noch nicht erreicht. Die 10kg Übergewicht hat die Herren nicht gestört. Bei einer mündlichen Ermahnung haben sie es bewenden lassen.
    Doch jetzt kommt der Hammer. Mein Zugfahrzeug wurde mit angehängtem WoWa gemessen. 1974kg ... bei einem zGG von 1900kg ist das wohl einiges zu viel (dachte ich zumindest). Die vordere Achslast war mit 929 kg noch unter dem erlaubten von 960kg, aber die hintere Achslast war mit 1045 etwas über dem erlaubten von 1010kg.
    Der Herr in Grün wünschte mir eine gute Weiterfahrt und hat keine weiteren Fragen gestellt.
    Da musste ich aber jetzt mal fragen. Ich hatte doch eindeutig das zGG überschritten. Seine Antwort war: "Nein, haben Sie nicht!".
    Der Grund dafür ist ganz banal. Bei meinem Fahrzeug ist für den Anhängerbetrieb die zulässige Achslast der Hinterachse um 35kg und das zGG um 75kg erhöht (Eintrag unter Ziffer 33). Somit war ich gerade eben so "sauber"


    Also liebe Caravaner. Macht euch schlau ob in eurem Fahrzeugschein auch eine solche Eintragung zu finden ist. Das kann euch vor einer teuren Strafe retten.

  • Zitat

    Original von Bertil
    ...Wichtig ist es das Gerät nach dem einschalten einige Sekunden in Ruhe zu lassen, damit die Waage den Nullpunktabgleich durchführen kann. Danach sollte sie eigentlich halbwegs sinnvolle Ergebnisse bringen....


    Ja, die Bedienung erfordert einige Sorgfalt. Ich messe immer 3mal pro Rad und innerhalb dieser 3 Werte ergeben sich Unterschiede von teilweise bis zu 25 kg, meist allerdings weniger. Ich möchte diese Waage allerdings dennoch nicht mehr missen, denn neben der Kontrolle des Gesamtgewichts kann man sehr schön etwaige Unterschiede in den Radlasten feststellen und durch Umpacken ausgleichen.


    Viele Grüße,
    Wolfgang

  • Zitat

    Original von Bertil
    ...Wichtig ist es das Gerät nach dem einschalten einige Sekunden in Ruhe zu lassen, damit die Waage den Nullpunktabgleich durchführen kann. Danach sollte sie eigentlich halbwegs sinnvolle Ergebnisse bringen....


    Ja, die Bedienung erfordert einige Sorgfalt. Ich messe immer 3mal pro Rad und innerhalb dieser 3 Werte ergeben sich Unterschiede von teilweise bis zu 25 kg, meist allerdings weniger. Ich möchte diese Waage allerdings dennoch nicht mehr missen, denn neben der Kontrolle des Gesamtgewichts kann man sehr schön etwaige Unterschiede in den Radlasten feststellen und durch Umpacken ausgleichen.


    Viele Grüße,
    Wolfgang

  • War vor 2 Jahren auf der Müllkippe des Landkreises Breisgau Hochschwarzwald
    (wurde geschlossen)
    auf der Waage. Vorderachse/Hinterachse/Gesamtfahrzeug. Führe die amtlichen
    Wiegeprotokolle der drei Wiegevorgänge mit.


    Der Wiegemeister hat mir mitgeteilt. In der Nähe der Waage gibt es auf der B31 bei Neustadt eine ca. 1,5km lange Steigungsstrecke. Die Polizei fischt ab und zu alle Kleinlaster, Gespanne, Womos, die zu langsam heraufkriechen heraus und lässt sie auf die dortige Waage fahren.


    Auch unsere grünen Freunde sind erfinderisch in der Wahl der Methoden.

  • War vor 2 Jahren auf der Müllkippe des Landkreises Breisgau Hochschwarzwald
    (wurde geschlossen)
    auf der Waage. Vorderachse/Hinterachse/Gesamtfahrzeug. Führe die amtlichen
    Wiegeprotokolle der drei Wiegevorgänge mit.


    Der Wiegemeister hat mir mitgeteilt. In der Nähe der Waage gibt es auf der B31 bei Neustadt eine ca. 1,5km lange Steigungsstrecke. Die Polizei fischt ab und zu alle Kleinlaster, Gespanne, Womos, die zu langsam heraufkriechen heraus und lässt sie auf die dortige Waage fahren.


    Auch unsere grünen Freunde sind erfinderisch in der Wahl der Methoden.

  • hallo,


    die angesprochene gewichtskontrolle fand auf der A81 statt und da kontrolliert die polizei öfter, ebenso wie auf der A8 meist vor dem aichelberg-anstieg.

    grüßle von susanne


    die immer hofft, dass es die menschen einmal lernen, miteinander auszukommen

  • hallo,


    die angesprochene gewichtskontrolle fand auf der A81 statt und da kontrolliert die polizei öfter, ebenso wie auf der A8 meist vor dem aichelberg-anstieg.

    grüßle von susanne


    die immer hofft, dass es die menschen einmal lernen, miteinander auszukommen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!