Südengland - das erste und b.a.w. auch das letzte Mal

  • Hallo Wolfgang,


    Warum "in der Luft zerreißen"?


    Wir hatten 2003 eine ähnliche Erfahrung in Irland gemacht. Fast alle Parkplätze waren leer, aber mit Latten in 1,80 m Höhe "vernagelt", wir wussten nicht einmal, wo wir kurze Mittagsrast machen sollten. Ein Parkplatz am Ende des bekannten Ring of Kerry war mit einem Fahrverbot (und damit auch Parkverbot) für Campingfahrzeuge versehen. Wir hatten uns darüber hinweggesetzt und ein paar Minuten lang die tolle Aussicht genossen - wie eben die PKW- und Bustouristen auch.
    Schlussendlich konnten wir nicht einmal mehr einkaufen, weil sämtliche Supermarktparkplätze mit diesen Balken in 1,80 m Höhe versehen waren und andere Parkplätze nicht vorhanden waren.


    Wir sind dann nach Nordirland "geflüchtet": Dort gab es kostenpflichtige Parkplätze in Hülle und Fülle und auch die Supermärkte waren nicht verplankt.


    In der Folge hat man uns gesagt, dass diese irischen Maßnahmen nicht gegen "normale" Camper gerichtet wären, sondern eine Maßnahme gegen das fahrende Volk wären. Gut und schön, aber auch wir hatten so große Probleme und sind daher seitdem nicht mehr auf der Insel gewesen.


    Man muss nicht überall gewesen sein.


    Und wenn ihr euch in Südengland nicht wohl gefühlt habt, so kann ich eure Konsequenzen wohl verstehen.


    Beste Grüße,
    Uli

  • Millionen von Touristen besuchen GB jährlich. Auf knickrige Konservendosenübernachter ( wenigen Ausnahmen einschl. Wolfgang) mit Bett und Klo im Genick können die locker verzichten. Vernünftigerweise investieren die in Infrastruktur, die mehr Breitenwirkung entwickelt als ein Womostellplatz, den sich gemessen am Gesamtaufkommen eine Handvoll Egoisten für ihr Hobby so vorstellt. Man sollte sich als Womofahrer nicht so wichtig nehmen. Tourismus als Einnahmequelle findet woanders statt.
    Dazu kommen die leidvollen Erfahrungen der Briten mit dem s.g. Trailer-Trash. Deshalb die vielen Übernachtungsverbote auf öffentlichen Parkplätzen.
    Grüße vom Egon

  • Hallo Egon,


    das ist schon starker Toback, den du da schreibst..... ;) Ich sehe das ein kleines bisschen anders. Natürlich kommen nach GB im Jahr etliche Millionen Touristen. Die meisten davon besuchen wohl die Metropole London. Und unter denen, machen die Campingtouristen sicher lediglich eine Zahl im einstelligen Bereich aus.


    Ganz anders sieht das aber im Rest des Königreiches aus. Dort stellt in manchen Gegenden der Campingtourismus schon einen erheblichen Wirtschaftsfaktor dar. Auch durch die Briten selbst, die diese Urlaubsform innig lieben.


    Und dass die Briten auch gewöhnlichen Stellplätzen gegenüber nicht abgeneigt sind, kann man schön feststellen, wenn man sich die Kennzeichen auf den Plätzen z.B. an der nordfranzösischen Küste anschaut.....


    Dazu kommt, dass der mobile Tourist, der GB bereist nach meiner Erfahrung die Stauräume nicht bis in den letzten Winkel mit Waren der bekannten Discounter vollgestopft hat, sondern gern vor Ort einkaufen oder auch essen geht.


    Was meine These unterstützt, ist die Tatsache, dass man in GB in den einschlägigen Urlaubsregionen ganz selten Pkws mit anderen europäischen Kennzeichen sieht, was auf Hotel Urlauber schließen lassen würde. Dafür aber viele Wohnmobile.


    Gruß
    Roman

  • Tja, Egon, so hat Jeder seinen Standpunkt, der aus der jeweiligen Perspektive wohl nachvollziehbar ist. :thumbsup:

    Man sollte sich als Womofahrer nicht so wichtig nehmen.

    Das ist eine Frage der Interpretation - und wenn Du das aus meinem Fazit heraus liest,
    hast Du entweder nur gelesen, was Du lesen und verstehen wolltest,
    oder ich hab mich missverständlich ausgedrückt. ;)
    Ich habe nur meine Erfahrungen und meine Empfindungen in GB beschrieben.
    Das "Fiedbäg", das ich daraufhin - auch in anderen Foren - bekommen habe, zeigt mir jedoch,
    dass auch Andere diese Erfahrungen gemacht haben und diese Empfindungen hatten,
    ich somit wohl nicht als "Einzelfall" zu verurteilen und zu ignorieren bin.


    Dass die Engländer an Touristen im Allgemeinen und an Campern im Besonderen interessiert sind,
    hat Roman schon beispielhaft erläutert und erkennt Jeder, der schon mal in GB war - das haben sogar wir gemerkt.


    Ich halte die Engländer nicht für arrogant und auch für intelligent genug,
    dass sie Interesse daran haben, dass alle ihre Besucher sich bei ihnen wohl fühlen.
    Insofern bin ich ganz zuversichtlich, dass sich in den nächsten Jahren dort noch Einiges ändern wird.
    Dass die wirtschaftliche Entwicklung in GB dies noch fördern wird, halte ich dabei durchaus für möglich,
    und ist auch verständlich.
    Dazu muß man sich als WoMo-Fahrer nicht wichtig nehmen!
    Es wäre seitens der Briten nur konsequent und passend zur bisherigen Entwicklung.

    Viele Grüße :wink
    Wolfgang


    - Mit einem WoMo kommt noch mehr Leben ins Leben! -

  • In den vergangenen 10 Jahren hat das GBP runde 35% an Wert verloren. Der größte Einbruch fand übrigens nicht NACH dem Brexit-Votum statt, sondern schon im Zuge der Finanzkrise 2008. Eigentlich müsste das Land jetzt also ein preiswertes Reiseland sein, jedenfalls wenn man mit Euros ankommt.


    Ich mag die Briten wegen ihres unbedingten Festhaltens an uralten Traditionen. Das Land ist geradezu durchdrungen von Traditionen. Diese sorgen auch für die innere Stärke, die sich die Briten meiner Ansicht nach erhalten haben.


    Und genau da lag wohl auch das große Missverständnis. Die Briten haben geglaubt, in der EU die Führungsrolle übernehmen zu können. Das hat nicht funktioniert. Jetzt treten sie halt wieder aus. Und ich wette, die ziehen das durch!


    Chapeau !!

  • ...schon erstaunlich, wie man aus einem Reisebericht heraus ganz schnell wieder beim Privatpolitisieren ist... :/


    Gruß Christian, den ein Reisebericht brennend interessiert, aber die private Meinung eines Einzelnen über "die große Politik der anderen auf unserem Planeten" nicht im Geringsten

    Nein, ich habe keinen Facebookaccount, meine realen Freunde sind mir viel zu kostbar.

  • Dann versuch´s doch mal, das mit dem Beschweren und Erklären sein zu lassen. Zumindest so lange das hier noch kein ausgewiesenes Politik-Forum ist. ;)


    Gruß Christian

    Nein, ich habe keinen Facebookaccount, meine realen Freunde sind mir viel zu kostbar.

  • Wahrscheinlich habe ich irgendwann mal die Nutzungsbedingungen angeklickt, kann sie aber nicht mehr finden. Ist das was der Herr über mir beanstandet (er nennt es Privatpolitisieren, was immer das auch heissen mag) nicht erlaubt?

  • . Ist das was der Herr über mir beanstandet (er nennt es Privatpolitisieren, was immer das auch heissen mag) nicht erlaubt?

    Erlaubt ist, was gefällt........
    Und "Politisieren" gefällt hier manchem eben nicht , und das nicht zum ersten Mal!


    Liebe Grüsse
    Anette

  • Ich möchte hier niemanden molestieren oder gar für eine Partei oder sowas begeistern. Das würde ich für dieses Forum als unangemessen werten.


    Aber wenn man zwischen Nordholland und Südengland den Kontinent bereist, dann gehört es eigentlich doch dazu, sich mit der Politik und der Wirtschaft dieser exotischen Länder wenigstens rudimentär zu befassen und damit wäre dann auch der Bezug zu diesem Forum hergestellt. Sonst bestünde so eine Reise mehr oder weniger nur aus Stellplatzhopping.


    Für den oder die, der oder die sich daran stößt, gibt es doch diese kleine Taste an der Maus. Klick und weg......

  • Aber wenn man zwischen Nordholland und Südengland den Kontinent bereist, dann gehört es eigentlich doch dazu, sich mit der Politik und der Wirtschaft dieser exotischen Länder wenigstens rudimentär zu befassen und damit wäre dann auch der Bezug zu diesem Forum hergestellt. Sonst bestünde so eine Reise mehr oder weniger nur aus Stellplatzhopping.
    Für den oder die, der oder die sich daran stößt, gibt es doch diese kleine Taste an der Maus. Klick und weg......

    Ich möchte jetzt nicht für oder gegen Jemand Partei ergreifen, finde jedoch, dass Heinz recht hat. :thumbup:
    Sein Kommentar war absolut passend zu diesem Thread und im Rahmen,
    so wie ich weiter oben ja auch schon die wirtschaftliche Situation von GB nach dem Brexit erwähnt habe.
    Von "Politisieren" habe ich jedenfalls eine andere Vorstellung. :rolleyes:
    Also Christian - bitte ned böse sein und a bissele duldsamer! :)

    Viele Grüße :wink
    Wolfgang


    - Mit einem WoMo kommt noch mehr Leben ins Leben! -

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!