S: Reisebericht Südschweden inkl. GPS-Koordinaten

  • Hallo liebe Camper! ^^


    In den letzten Wochen haben wir an unserem Reisebericht unserer zweiwöchigen Südschweden-Tour im Juni/Juli 2016 herumgebastelt und nun ist der erste Teil fertig. Wie immer haben wir unsere Reiseeindrücke in einem Video zusammengeschnitten und die einzelnen Routenabschnitte sowie die GPS Koordinaten von Sehenswürdigkeiten, Picknickplätzen, Stell- und Campingplätzen eingearbeitet:



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Mit Block, Bleistift und unserem GPS-Navi bewaffnet haben wir unsere Tour absolviert und alleine im ersten Teil insgesamt 7 Campingplätze, 4 Stellplätze, 18 Picknickplätze, 7 Badeplätze und 22 Sehenswürdigkeiten ausfindig gemacht und dokumentiert.


    Neben unserem Reisevideo haben wir auch ein PDF-Dokument mit allen GPS-Koordinaten erstellt, das ihr hier auf unserer privaten Reisehomepage downloaden könnt: Südschweden 2016 – Die-Camper.com


    Mit Südschweden haben wir ein Reiseland erkundet, das schon seit langer Zeit auf unserer „Liste“ stand. Wir haben viel gehört und gelesen von der beeindruckenden Natur Schwedens, die über weite Teile nahezu unberührt geblieben sein soll und vom stark eingeschränkten
    Massentourismus, der sich maximal in großen Städten abspielen würde. Und wir haben von Schweden gelesen, dass es ein Land wäre, in dem Camper willkommene Gäste sind und dass man dort die schönsten, einsamsten und abgelegensten Plätze finden könnte, die man sich
    vorstellen kann und wo man die Freiheit auf jedem Kilometer spüren würde. Dies alles klang also so, als ob Schweden quasi wie für uns gemacht wäre.


    Jetzt, nach unserer Reise, können wir das alles uneingeschränkt bestätigen. Als Camper fühlten wir uns hier wirklich fast wie im Paradies – nirgendwo sahen wir Einfahrtsbeschränkungen für Womo´s, auf nahezu jedem Picknickplatz gab es nette Sitzgelegenheiten und auch
    meist eine Grillstelle; kein See an dem nicht zumindest ein gepflegter Rast- oder Picknickplatz zu finden war und wenn man es darauf anlegen will, könnte man hier wohl Tage verbringen, ohne einen anderen Menschen zu treffen.


    Angereist sind wir über Deutschland, wo wir von Rostock nach Trelleborg mit der Fähre übergesetzt haben. Wir haben unser One-Way-Ticket ca 3 Monate zuvor im Internet gebucht und für WoMo, 2 Personen und Schlafkabine etwas über 200 Euro bezahlt.


    Da wir in erster Linie die traumhafte Natur Schwedens erkunden wollten, haben wir so gut es ging versucht, Hauptstraßen zu vermeiden und uns auf kleineren Nebenstraßen und Schotterwegen zu bewegen. Da unser WoMo ein höchstzulässiges Gesamtgewicht von 3,5 t hat, hatten wir auch kein Problem mit Durchfahrtsbeschränkungen oder Fahrverboten. Dennoch wurde es mancherorts auch schon mal richtig eng und unser Gefährt hat auch wieder den einen oder anderen Kratzer als Andenken an diese Tour abbekommen.


    Ich hoffe, unser kleiner Reisebericht gefällt euch - sobald der zweite Teil fertig ist, werde ich ihn hier als Antwort einfügen.


    Lg Norbert

  • Ein schöner Bericht - war aber für 2 Wo vielleicht etwas zu viel zu fahren auf Nebenstraßen..... bei den Distanzen dauert das eben lange.... Öland u Stockholm sind sicher auch einen Besuch wert- für uns dasxHighlight einer Südschwedenreise. Gruß Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • So hat jeder seine Favoriten. Den wunderschönen Küstenabschnit zwischen Varberg und Oslo habt ihr leider (aus Zeitgründen wie ich vermute) außen vor gelassen. Für eine Seite muss man sich halt entscheiden.....
    Sollte es euch wieder mal nach Scheden verschlagen, nehmt euch auf jeden Fall die phantastsiche Westküste vor. Und auf dem Weg macht ihr noch einen Abstecher ins Inland zum "Asnen" mit seinem tollen Naturcampingplatz.


    Ansonsten wie immer ein schöner, informativer Reisebericht, den man auch gern zweimal schaut.... ^^


    Gruß
    Roman

  • Hallo in die Runde und danke für die Tipps :thumbsup:


    Wie Roman schon ganz richtig meinte, man muss sich eben für ein paar Stationen entscheiden und auch ein paar Dinge weglassen können bei der Planung - wir nennen das immer "Mut zur Lücke" :D so hat man zumindest einen Grund, bald mal wieder hinzufahren und sich den Rest anzuschauen :)


    Leider krieg ich nicht mehr als zwei Wochen am Stück Urlaub, das ist für eine Skandinavien-Tour eine verflixt kurze Zeit... wir machen normalerweise so zwischen 200 und 250 km am Tag, je nach Tagesprogramm und Straßenverhältnissen - im Grunde sind wir den ganzen Tag unterwegs; verlassen so um halb 8 herum einen Campingplatz und erreichen meist am frühen Abend den nächsten. Für uns ist das subjektiv absolut stressfrei; den ganzen Tag unterwegs zu sein und sich allerhand verschiedene Sachen anzusehen, genau das ist für uns Urlaub... Andere haben da vielleicht eher die Philosophie "weniger ist mehr" ^^


    Jeder so, wie er mag und kann - Hauptsache CAMPEN :thumbup::D
    Lg Norbert

  • Halli-Hallo ^^


    Nun haben wir auch (endlich) den zweiten Teil unserer kleinen Reisereportage von unserer Südschweden-Tour fertig :thumbsup:


    Hier unser Video natürlich wieder mit allen Streckenabschnitten und Koordinaten von Sehenswürdigkeiten, Picknickplätzen, Campingplätzen usw.:



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Im zweiten Teil starten wir etwas westlich von Stockholm und düsen zuerst um den Vänern und danach südlich entlang des Vättern, um dann die Südwestküste zu erreichen.


    Wir haben wieder viele abgelegene und versteckte Picknickplätze ausfindig machen können - manchmal wurde es dabei richtig eng 8|


    Nachdem wir in Dänemark 2015 auf einem befahrbaren Sandstrand stecken geblieben sind, haben wir uns eigentlich geschworen, nie wieder mit dem WoMo auf einen Strand zu fahren... Naja, wir haben dann aber letztenendes doch nicht widerstehen können :whistling:


    Viel Spass beim Anschauen!
    Lg Norbert

  • Euer Reisebericht ist ein Genuss und verschönt mir gerade einen verregneten Februarabend!
    Danke dafür!
    So einiges haben wir wiedererkannt, und noch viel mehr auf unsere Liste für die nächste Schwedenreise gestellt!
    Bald sind wir ja zeitlich frei......Gesine ist ab dem 1.10. Rentnerin, und Ende Oktober schliessen wir auch den Betrieb, sehr zum Leidwesen unserer Kunden. Und dann, so hoffe ich, können wir reisen, wann und solange wir wollen. ( immer vorausgesetzt, mein Arzt gibt mir das "okay"!)
    Liebe Grüsse
    Anette

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!