Roman Ansprechpartner
  • Mitglied seit 3. November 2004

Beiträge von Roman

    wie bist du an den passenden Querstabilisator gekommen? ... ich meine Auswahl und Dimensionierung. Ich befürchte der hohe CS Corona kann da ein Nachbessern vertragen.

    Hallo Markus,


    ja dem Corona steht ein Querstabi sehr gut zu Gesicht. Normalerweise könntest du da, gleich welcher Anbieter, aus dem Vollen schöpfen. Aber ich glaube zu wissen, dass es beim 4x4 Probleme oder Einschränkungen bezüglich Auswahl oder sogar Machbarkeit gibt. Denn der Knackpunkt ist ja der, dass ein Allrad von der Verschränkung der Räder zueinander "lebt", um möglichst lange Bodenkontakt mit allen Rädern zu halten. Diesem Prinzip wirkt der Stabi aber gerade entgegen....

    Möglicherweise kann ein Allradler hier was dazu sagen ?


    Gruß

    Roman


    Edit: Es kann natürlich sein, dass das 4x4 Fahrwerk bezüglich Seitenneigung ohnehin deutlich straffer ist, als das beim normalen Hecktriebler der Fall ist. Wenn du Deinen Corona Ende ´21 bekommst, hat er ja vermutlich noch den Oberaigner Allrad drin, oder ? Da würde ich dann zuerst abwarten.

    Und die Tatsache, dass diese Besitzer, überwiegend Senioren, hauptsächlich in der Nebensaison unterwegs sind, macht das Problem von überfüllten SP und CP‘s auch nicht besser.

    Da bin ich mir wiederum nicht so sicher. Ich glaube, dass sich inzwischen das Altersspektrum deutlich hin zur jüngeren Generation verschoben hat. Gerade junge Familien reißen doch den Händlern die Fahrzeuge aus der Hand.

    Ob im Bereich 60+ soviele dazu gekommen sind, wage ich zu bezweifeln. Da haben die meisten ihre Urlaubsform gefunden und experimentieren nicht mehr viel herum.


    Gruß

    Roman

    Einbau der Dämpfer in einer Werkstatt? MB oder kleiner "Garagen"-Werkstatt oder beim Hersteller/Vertriebspartner des Herstellers?

    Luftfeder EInbau wo?

    Die Dämpfer habe ich mir nach intensiver telefonischer Beratung direkt bei Herrn Marquart bestellt. (2 versch Typen, da auch er nicht zu 100% sagen konnte welche bei mir passen).


    https://www.marquartstossdaemp…daempfer-fuer-wohnmobile/


    Eingebaut wurden sie von meiner MB Werkstatt. Der Chef persönlich hat sich dazu in die Grube begeben. Ich fragte, ob das ähnlich ist wie im Krankenhaus, wo ja die Chefarztbehandlung extra kostet.... :00008359: ...Er meinte nur das wäre ein Service des Hauses...letztendlich war ich mit 90 Euro für den Einbau dabei. Das war es mir wert.


    Die Zusatzluftfederung habe ich bei Goldschmitt in Walldürn einbauen lassen. Anreise einen Tag früher, übernachten auf deren Stellplatz. Die Zeit während des Einbaues konnte ich mir in dem hübschen Ort vertreiben. Hatte das Fahrrad dabei.


    https://www.goldschmitt.de/


    Man muss aber sicher nicht nach Walldürn fahren. Viele Wohnmobilhändler bieten einen Einbauservice an. Hier kann man suchen:


    https://www.goldschmitt.de/haendlersuche/



    Gibt es aber auch von Linnepe und anderen Anbietern. Da würde ich schauen, wer am günstigsten zu erreichen ist.


    Gruß

    Roman

    Im Rondo besteht schlich kein Verbesserungswunsch….. Nivellierung wäre zwar nett . Aber teuer u Gewicht.

    Das lieber Peter, liegt immer im Auge des Betrachters.... ;) Der Sprinter, auch der neueste, hat beim Fahrwerk durchaus Verbesserungspotential. Aber wie du schreibst, gibt es sicher auch Fahrer, die mit ihm so leben können, wie er ab Werk angeboten wird.


    Unserer war jedoch schlicht und ergreifend mit seinen 3,5 to Lebendgewicht überfordert. Ich habe es an anderer Stelle schon geschrieben. Er ist auf den teilweise sehr welligen irischen Straßen, mehrfach im Wortsinne an seine Grenzen gestoßen. Man merkte, wie er hinten auf den Gummipuffern aufsetzte. Richtig gefährlich fand ich die Neigung zum Aufschauklen, was dazu führte, dass er fast außer Kontrolle geriet.

    Beides ist nun durch neue Dämpfer und Luftederung Geschichte.


    Gruß

    Roman

    Wie ändern sich die Fahreigenschaften durch die Extrafeder? Weniger Schaukelei und weniger Federungskomfort?

    In erster Linie erreicht man, dass der ausgebaute 3,5 to hinten nicht tiefer steht als vorn. Nebeneffekte sind tatsächlich (bei Luftfederung in Grenzen beeinflussbar) etwas straffere Straßenlage und somit geringfügig geringeres Schaukeln. Aber das allein wäre mir die 1600 Euro nicht wert gewesen, zumal es da günstigere Alternativen gibt.

    Die schon genannten Marquardt Dämpfer und natürlich ein vernünftiger Querstabilisator. Wer keine Probleme mit dem Gewicht hat, also den 3,5 Tonner nicht bis zur Lastgrenze ausreizt, sollte wenn es ihm um Fahrwerksverbsserungen geht, zu den letzten beiden Maßnahmen greifen.


    Die Dämpfer bingen wirklich viel bei Bodenwellen, indem sie das Nachwippen des Hecks deutlich reduzieren. Beim Schaukeln ist der Effekt wiederum geringer. Da hilft prinzipbedingt in erster Linie der Querstabi. Am besten beides.


    Gruß

    Roman

    Hallo Schibulski,


    willkommen im Camperboard.


    Nur um für mich etwas Ordnung in die Sache rein zu bekommen. Du hattest "vorher" , also bevor du dir einen (neuen/gebrauchten ?) Rondo gekauft hast, ein aufgebautes Wohnmobil und suchst jetzt einen Grundriss wie ihn der Corona bietet....?


    Gruß

    Roman

    Trotz meiner Bereitschaft, bei der Ausstattung auf die Masse Rücksicht zu nehmen (keine Anhängerkupplung, kleiner Wechselrichter, Li-Akkus, kleiner Tank, keine Markise, schlanker Fahrer) wäre der 3. Sitz im 3,5t nicht eintragungsfähig. Sagt jedenfalls HRZ und ich habe keinen Grund, an dieser Aussage zu zweifeln.

    Es könnte ganz knapp funktionieren:


    Leergewicht 2750 kg

    4x4 170 kg

    Wasser 120 kg

    Diesel 60 kg

    Abwasser 50 kg

    Fahrer + Beifahrer 120 kg

    3. Sitz 25 kg

    3. Person 50 kg


    Dann ist man schon bei 3.345 kg


    2 Fahrräder 25 kg (E-Bikes 50 kg)


    Und schon sind die 3.400 kg erreicht.


    Nun kommen noch die ganzen Sachen des täglichen Bedarfs aus Werners Liste hinzu...ca. 130 kg:


    macht 3.530 kg


    Gar nicht mal so schlecht. Natürlich ist da praktisch keine Luft mehr nach oben. Also die drei Kisten Rotwein aus dem Languedoc müssen leider draußen bleiben.... :)


    Gruß

    Roman



    Längbetten bei 6 m - nein es geht grundsätzlich N I C H T

    Diese Version ist immer ein enormer Kompromiss.

    Hallo Werner,


    es ist die Absolutheit Deiner Aussagen, die hier oftmals irritieren. Natürlich "gehen" Längsbetten im 6,00 m Kawa, wenn man an anderer Stelle bereit ist, entsprechende Kompromisse zu machen.


    Das gleiche gilt für Deine Ansicht zum Bus. Ein Kawa geht dann wieder, weil du selbst einen fährst und diesem Deinen Segen gibst. Nun sage ich aber, Wohnkomfort ist in einem Kasten niemals machbar ohne große Kompromisse, da braucht es schon einen 10,00 m Liner.... ;)


    Gruß

    Roman

    Durchs geöffneteDachfenster kommt ja meist auch ein kühler Fallwind😀

    Grundsätzlich hast du recht, aber es gibt eben auch diese warmen, schwülen Tage, an denen micht mal ein laues Lüftchen weht, wenn die Luft im Wortsinne "steht". Dann kannst du lange auf kühlende Fallwinde warten... ;)


    Gruß

    Roman


    Edit: Ich hatte mir ja den Discounterlüfter, der letztendlich kein Dicounterlüfter war, im Netz besorgt. In solch schwülen Nächten oder auch beim Kochen tut er gute Dienste. Vor allem muss er nicht mit hoher Dehrzahl betrieben werden, da das Lüfterrad recht groß ist.

    Also nochmal klar und deutlich: Ich habe mich für ein Basisfahrzeug und "Konzept Freedom" entschieden.

    Hallo Tilo,


    hast du eigentlich auch mal "Bresler" in Erwägung gezogen ? Wäre ja im Vergleich, fast nur um die Ecke oder zumindest einige Kilometer weniger, als bis ins Schwäbische....


    Die Brelsers sind sehr angenehme und faire Geschäftspartner und bauen Dir im Grunde genomen genau das was DU willst. Also auch das Konzept "Freedom", wobei der "591 DF"ein Zwilling des Freedom sein könnte:


    https://www.bresler-mobile.de/591-df/


    Gruß

    Roman

    Mich würde die enge am Tisch nicht behagen, da kommt man ja bei ausgezogenem Tisch nicht mehr raus.

    So sehe ich das auch, Rolf. Ich habe mich, soweit mir das bisher möglich war, auch lange mit dem "Mambo" befasst, weil mich neue Denkansätze im Kawa immer faszinieren. Daher wird es auch für dieses Modell Käufer geben. Aber auch ich habe mir etliche Fragen aus der Praxis gestellt und da war auch die Sache mit dem Tisch dabei. Bei uns fehlt grundsätzlich immer was wenn wir Frühstücken oder Essen.Darüber hinaus gibt es Gründe genug, weshalb man zwischendurch mal aufstehen möchte oder muss. Wie geht das im Mambo, ohne den Tisch nur halb zu decken oder immer abräumen zu müssen.

    Der nächste Punkt, der mich gestört hat, sieht man auf Deinem Foto gerade sehr gut. Warum um alles in der Welt, wird das Kochfeld mit der Spüle so weit vorn im Küchenblock platziert ? So nützt mir die Abstellfläche dahinter gar nichts, da sie sich durch die Glasabdeckplatten dem Zugriff von vorn versperrt. U.a. aus diesem Grund habe ich mich im Junior für ein Kochfeld (CAN) und eine Spüle ohne diese Abdeckungen entschieden.


    Auch mich würde, wie Werner das schon geschrieben hat stören, dass die Matratzen des Bettes in die beiden Fenster ragen.


    Im Übrigen gibt es ja inzwischen einen ähnlichen Grundriss von "Clever" mit Hubdachbett (optional) und Rundsitzgruppe und das ganze sogar auf nur 5,41m:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Insgesamt gefällt mir dieses Konzept fast besser als das von HRZ, wenn der Mambo auch auf Grund des Bettes sicher besser für extreme Temperaturen geeignet ist.


    Was mich an all diese Modellen stört, ist die Tatsache, dass die Fahrerhaussitze nicht genutzt werden. Das kann man sich m.E. bei dem begrenzten Platzangebot einfach nicht leisten. Da finde ich dann Lösungen wie beim Pössl P2 Relax schlüssiger:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich würde mir vermutlich etwas ähnliches in einen Sprinter bauen lassen. Für 120.000 Euro macht mir das jeder Induvidualausbauer.

    Es gibt einen ganz kleinen Ausbauer in Hamburg, der sowas im Sprinter realisiert hat. Das war sehr überzeugend. Ich finde aktuell leider die Bilder nicht mehr.


    Gruß

    Roman

    ... ebenso für den Enkel. Ob es da hinten 'ne Isofixmöglichkeit gibt, weiß ich aber nicht!? ... aber wir kommen damit jetzt vom Thema ab, Tschuldigung 🙄

    eigentlich nicht, denn Tilo hat ja die Diskussion ausdrücklich begrüßt, um möglicherweise Gesichtspunkte zu erkennen, an die er vielleicht nicht gedacht hat...Isofix braucht die erwachsene Tochter sicher nicht mehr... :00008359:


    Der Xtra-Cab hat hinten Notsitze, da möchte kein Erwachsener hinten bis zu Nordkapp fahren, aber für den kurzen Wochenendausflug zu dritt sollte es gehen


    Diese Bemerkung ist durchaus wichtig. Es ist ja die Frage ob die Tochter überhaupt auf den langen Reisen mit fährt. Der 3. Sitz im Mambo ist ja auch nur ein Kompromiss.


    Gruß

    Roman


    Edit: O.K. hat sich endgültig erledigt, siehe Beitrag "49".

    Der Oman4 ist ein Extracab, da sind nur 2 Notsitze hinten. Das reicht allenfalls für ein Kleinkind (oder den Hund).

    Gut Christian, ich dachte, dass auf den Bildern des Oman4 lediglich die Sitzbank fehlt. Dass es da wieder einen Unterschied gibt zum Doka war mir nicht bewusst. Dann ist er doch raus, schade. Die Nachteile des "Mambo", die Werner oben erwähnt hat, bleiben allerdings auch m.E. bestehen. Aber da sind wir wieder bei dem Punkt, den ich weiter oben schon erwähnt hatte.... Da muss jeder für sich entscheiden, welche Kompromisse er eingehen möchte, denn die muss man im Kasten immer machen....


    Gruß

    Roman

    ...Hin und wieder begleitet uns unsere (erwachsene) Tochter, weswegen es eben kein Burow Oman und auch kein HRZ Tango geworden ist.

    Das Schöne an der subjektiven Wahrnehmung ist doch, daß sie zu Diskussionen führt und die - im Idealfall - zu Erkenntnisgewinn oder Beseitigung letzter Zweifel.

    Gut Tilo,


    du willst die Diskussion, dann sollst du sie haben.... :00008235:


    Es ist ja ohnehin gerade interessant, da durch die Probefahrt von Steffen mit dem Oman die beiden Fäden parallel laufen. Wenn ich mir den zitierten Satz von Dir anschaue, frage ich mich allerdings, weshalb wegen der Tochter, die gelegentlich mit fährt, der Burow raus ist.


    Du schreibst im Zusammenhang mit dem HRZ, dass die Tochter auf einem Klappstuhl mit am Tisch sitzt. Im Oman können, wenn ich dass richtig in Erinnerung habe, auf der Bank beifahrerseitig, durchaus 2 Personen sitzen. Darüber hinaus ist die gesamte Sitzsituation im Oman schöner und luftiger. Man hat zwei große Fenster im Rücken und kann sogar durch die Alkovenfenster nach vorn raus schauen, da man nicht so tief sitzt wie im HRZ. Bad und Küche sind im Vergleich riesig.

    Auf der Fahrt sitzt die Tochter hinten auf der Rücksitzbank bei euch im Fahrerhaus (Doka). Sicherer geht es nicht.


    Bleibt noch der Allrad. Auch hier sehe ich die Vorteile beim Ford gegenüber der m.E. zukünftigen 4x4 Lightversion im Sprinter.


    Bliebe als einziger Nachteil, die fehlende Fahrradgarage.....


    Gruß

    Roman

    Ah ja. Ich dachte auch an die Situation, dass ihr auf dem Stellplatz seid. Wo sitzt dann die 3. Person, in Euerem Fall die Tochter...? Die beiden Sitze am Tisch sind ja, denke ich mal, nur für 2 Personen geeignet...?


    Und ganz nebenbei gefragt, wo schläft sie dann.... ?


    Gruß

    Roman

    Glückwunsch zum "Mambo". Über Detaillösungen oder Sinn und Unsinn von Grundrisslösungen zu diskutieren führt m.E. zu gar nichts. Was für den einen ein NoGo ist, ist für den anderen das Nonplusultra.


    Wir sollten froh sein, dass die Individualausbauer solche Sonderwünsche bedienen, da Massenhersteller diese exotischen Grundrisse niemals bauen werden, da der erwartbare Absatz viel zu gering sein wird. Der kleinen Manufaktur ist es indes zum Glück egal, wie die die Bretter zusammengeschraubt werden. Doch diese Individualität kostet halt einen "kleinen" Obolus mehr....


    Frage zum Mambo. Du schreibst vom 3. Sitzplatz. Der wird aber vom Beifahrersitz beigesteuert, oder ?


    Gruß

    Roman

    Mal sehen, ob die Gier nach dem Allrad die Skepsis gegenüber dem Duo überwiegt. Die letzten Duos standen ganz schön lange

    Für das Konzept des Duo gibt es schon eine Zielgruppe, zurecht. Auch ein schönes Auto für Alleinfahrer mit dann riesigem "Cargoraum". Der hier angebotene Duo ist ein durchaus faires Angebot, gerade vor dem Hintergrund des aktuell völlig überhitzten Gebrauchtmarktes.


    Er dürfte schnell weg sein.


    Gruß

    Roman

    ...denn der einzige Franzose, den ich mal hatte, war ein R4. Aber der hat mich so nachhaltig frustriert, dass ich das seitdem auf alle Franzosen beziehe.

    Ich hatte sogar 2 und war von beiden begeistert. Ein "Safari" mit den gestreiften Campingsitzen und einen GTL mit dem "großen" Motor. Allerdings waren beide neu und sie wurden von mir gehegt und gepflegt. Die Motoren waren unverwüstlich. Und beim Blech musste man die Schwachstellen kennen und behandeln, bevor diese einem zeigten, wo das Blech hätte behandelt werden müssen.... :00008359:


    Gruß

    Roman

    Mein erster Schuss wurde auch vor 2 Stunden ins Ziel gebracht.

    Ging alles sehr schnell, keine Warteschlangen.

    Bei den Altersklassen überwiegen immer noch bei weitem die Älteren.

    Durch die Priorisierungen über die sozialen Kontakte wird das in Zukunft jedoch alles noch mehr durchmischt, was auch gut so ist.

    Da ist dann auch schon mal die 20 Jahre alte Studentische Hilfskraft dabei, die wiederum 10-15 Studenten betreut.


    Diese Durchmischung ist für eine möglichst frühe Herdenimmunität sehr wichtig.


    Gruß

    Roman

    Am anderen Ende von Köln gibt es den Hahnwald und Marienburg. Da steckt sich kaum noch jemand an, denn jeder hat mindestens einen Arzt im Golf- und Tennisclub, der ihm schon einen kleinen Freundschaftsdienst erwiesen hat.

    Das sind doch völlig überflüssige Stammtischparolen, deren Berweis du sicher schuldig bleiben wirst. Wir haben im Verwandten- und Bekanntenkreis 4 Allgemeine Ärzte. Keiner von denen hat in seinem Umfeld Angebote gemacht vorzeitig zu impfen und keiner von uns hat einen von ihnen gefragt, ob das möglich sei. Und ich rede hier in der Summe sicher von 50-60 Menschen.


    Jeder Arzt würde ein sehr hohes Risiko eingehen. Wenn ihn jemand, warum auch immer verpetzt, hat er wenn es dumm läuft seine letzte Spritze gesetzt....


    Gruß

    Roman

    Der Rest so wie wir wird wohl noch 2 -3 Monate und viele noch viel länger warten müssen,

    um mal wieder sorglos reisen, essen gehen und einkaufen zu können.

    Verstehe ich nicht....bist Du U30... ? Ich glaube zu wissen Peter, dass du auch schon etwas älter bist ? Also solltest du ja spätestens bei der aktuellen Impfrunde dabei sein und nicht erst in 2-3 Monaten....


    Ansonten gehe ich, ohne den üblichen spahnschen Zweckoptimismus, realistisch davon aus, dass wir Ende August beim aktuellen Tempo durch sind, zumindest alle die, die wollen. Wenn der Anfang auch etwas holprig war, läuft es doch z.Zt. gut und es wird noch besser laufen. Demnächst steht den Hausärzten ausreichend Impfstoff zur Verfügung und die großen Betriebe dürften selbst impfen.


    Daher ist meine Prognose durchaus realistisch.


    Gruß

    Roman