gugalun Fördermitglied
  • Mitglied seit 14. März 2007

Beiträge von gugalun

    Hallo,

    danke für die Loorbeeren.

    Dann möchte ich die Fragen gleich mal beantworten:

    Everest

    Ja das stimmt. Allerdings ist die Kiste ja auch gut isoliert (ca. 3 cm Dämmung, durchgehend Doppelboden. Nach vorn, zum im Winter kritischen Cockpit, zwei Türen) und wir heizen nur bei Bedarf (nachts nie). Wenn wir das Fahrzeug verlassen, schalten wir auch ab. Es braucht nicht mehr als 10 Minuten um von 0 auf erträgliche 18°C zu kommen.

    Die allermeisten Fahrzeuge sind ja im Winter im Norden auch ohne Allrad unterwegs. Wir hatten keine Spikes, wir fahren die Goodrich AllTerrain. Die haben die Flocke und sich bewährt. Auf blankem Eis (selten) war es heikel, im Schnee ganz gut. Allerdings bin ich sehr angepasst gefahren und hab die flotten Einheimischen schnell vorbeigelassen. Vor allem LKWs hatte ich lieber vor mir. Im Winter war oben wenig Verkehr. Die mitgeführten Ketten musste ich nicht aufziehen.

    @Doc

    Wir nutzen die Dinette, gegenübersitzend, eigentlich nur ("aufrecht") zum Essen. Ansonsten sitzen wir mit dem Rücken zum Fenster (dickere Polster). Wir haben quer ausziehbare Sitzverlängerungen. Auch auf dem Bett kann man zum Heckfenster hin bequem aufrecht sitzen. Ich nutze auch gern im Cockpit den Beifahrersitz und lege die Beine auf den Fahrersitz. Im Cockpit haben wir auch einen extra Ausströmer der Dieselheizung (hat im Herbst gereicht). Außerdem haben wir viele Kissen zu jeglicher "Unterstützung" dabei.

    Reifengröße: 245/75R16. Früher hat Igelhaut 265/75R16 auf die Originalfelge gezogen (und für die Eintragung gesorgt). Leider ist das nicht mehr machbar. Im Augenblick lasse ich es so, zumal die Reifen ja noch in einem sehr guten Zustand sind. Habe bei ca. 12500 km beim Rundumwechsel das Ersatzrad eingewechselt. Und ja, die Reifen montiert Woelcke "serienmäßig" und läßt sie eintragen.

    Grüße wilhelm

    Hallo,

    ich berichte noch einmal kurz, von unserem Woelcke, unserer "Bertha". Vielleicht interessiert es ja die eine oder den anderen.

    Leergewicht (im fahrbereiten Zustand nach StVZO § 42 Abs. 3) wie von Woelcke angegeben und nachgemessen: 3150 kg. Wir haben uns daraufhin entschieden, das Fahrzeug als 3,5-Tonner zuzulassen. Wir haben Bertha (im Innenraum) um 30 cm zum normalen R6 gekürzt (10 cm schmaleres Bett und 20 cm kürzere/r Dinette/Küchenblock). Weitere Details auf unserer Homepage, oder gern auf Anfrage.

    Gut ausgerüstet ging es im Winter (Februar-April) und im Herbst (September-November) nach Nordnorwegen und dort mit vollen Tanks auf die Waage. Wir haben die 3,5 t um ca.100 kg überschritten, hatten aber auch wirklich viel zuviel dabei.

    Das Fahrzeug hat sich bestens bewährt, sowohl der Sprinter beim Fahren im Schnee und auf Eis (Allrad nur aus Spaß ein paar mal zugeschaltet), als auch die Kabine, die uns immer ein warmes Zuhause geboten hat. Die Truma (Combi D6) hat ohne Mucken funktioniert. Die zusätzliche Gasheizung (VarioHeat) haben wir nur ab und zu interessehalber laufen lassen. Auch die hat es trotz des nur einen Ausströmers recht schnell geschafft für eine angenehme Temperatur zu sorgen. Wir hatten ein paarmal Warnungen (Kühlwasser nachfüllen, Sensorverschmutzung usw.), die allerdings nach einiger Zeit wieder verschwunden sind. Ein Kabeldefekt zum Sensor am linken Vorderrad bescherte uns jedoch ein ganzes Warnanzeigenspektakel, einen Zwangsstopp in Mo i Rana und einen Werkstattbesuch, wo es Mangels Ersarzteil einfach geflickt wurde.

    Die Batterien haben wir einmal nach 4 Nächten an einer Bucht mit Motorhilfe in ca. 45 min. von 30 auf 100% im Leerlauf geladen (Verbrauch laut Anzeige 1,2 l/h). So konnten wir weitere zwei Tage stehen bleiben. Durch den flachen Sonnenstand konnten die Solarpannele nicht viel beitragen. Das sieht im Sommer bestimmt ganz anders aus.

    Wir haben die Dometik/Seitz-Fenster S10.4 einbauen lassen, das sind "umgedrehte" S4. Sie sind außen fast bündig und unserer Ansicht nach einfach chic. Bei den Fenstern, vor allem bei den Dachluken gibt es natürlich Besseres, aber halt auch Gewichtigeres - ein Kompromiss, wie eben bei so Vielem.

    Auch die Trenntoilette hat die Erwartungen erfüllt, nur die Bakterien haben in diesen Jahreszeiten etwas gefroren und nicht so viel gearbeitet (wir heizen nachts nicht und haben immer ein Fenster leicht geöffnet). Kompost ist nicht entstanden, aber unangenehm gerochen hat es auch nicht.

    Natürlich gibt es ein paar wenige, kleine Dinge, die repariert werden müssen, wir haben einen sehr hohen Qualitätsanspruch ;-) Auch ein kleiner Umbau (Kleiderhängeschrank zu Schubladenschrank mit Eurokisten) ist geplant.

    Zusammengefasst sind wir sehr zufrieden!

    Hallo Eckard,

    danke für die guten Wünsche.

    Norwegen ist wirklich ein tolles Land. Wir waren auch schon mehrmals hier. Und wenn Grimaldi Berthas und unsere Verschiffung im September absagt (bis Ende Mai geht zur Zeit nichts mehr), würden wir gerne im Herbst wiederkommen, falls es dann die Umstände zulassen.

    wilhelm

    Hallo Eckard,

    der Woelke-Aufbau ist bis jetzt absolut ok. Wir bekommen es gut warm und alles funktioniert, wie es soll. Leider hat heute der Sprinter kurz vor Mo i Rana schlapp gemacht. Jetzt stehen wir hier auf einem Parkplatz und warten bis Montag...

    Genaueres wieder auf http://www.wolfx.de

    Dort auch ein paar Fotos vom Nordlicht. Wir hatten in drei Nächten Glück.

    Grüße vom Polarkreis

    wilhelm

    Danke für Euere Kommentare, versuche 'mal ein paar Dinge zu beantworten.


    Die Länge mit Reserverad? Keinen Schimmer, wir wissen ja noch nicht einmal die genaue Länge des Aufbaues. Ich möchte Ihn so kurz, wie möglich halten, aber um 10 cm "rangeln" wir noch. Irgendwo bei 620 bis 630 cm wird es enden. Wir werden noch Sitz- und Liegeproben in entsprechenden Fahrzeugen machen und dann entscheiden. Woelcke baut die Kiste so lang, wie sie gebraucht wird, eben "individuell".


    Zur Zeit gehen wir von einem Leergewicht von 3,2 t aus (komplett gefüllte Tanks und Gas inklusive). Ob das dann so hinhaut, wird sich zeigen. Auch wenn es knapp wird, lassen wir ihn als 3,5 t zu. Bei einem späteren Einsatz in Europa, könnte man ja auflasten.


    Für Brauchwasser nehmen wir zusätzlich einen 40 l Kanister mit, der bei Bedarf gefüllt wird. Trinkwasser kaufen wir auch jetzt schon oft in größeren Gebinden als Vorrat.


    biggs

    Unterschiede? Ich weiß nicht so genau, was Du wissen willst...

    Mit CS waren wir immer zufrieden, sowohl mit dem Ausbau, als auch mit den CSlern. Aber die bauen halt eine Kiste. Wir wollen die, weil sie besser isoliert ist, mehr Raum bietet und einen Abschluss zum Fahrerhaus hat. Über die Firma Woelke können wir bisher nur Positives berichten und die Ausbauqualität entspricht unserer Meinung nach dem CS-Niveau.


    Gruß wilhelm

    Hallo,

    nachdem wir unseren Amigo seit 12 Jahren (190.000 km) fahren und immer sowohl mit dem Wagen, als auch mit dem Ausbau sehr zufrieden waren, kommt jetzt bald der Abschied...

    Wir haben uns schon vor langem (Wartezeit!) entschieden, bei Woelcke unseren Neuen bauen zu lassen, da wir auf große Fahrt gehen wollen...

    Nachdem Rainer vor kurzem nachgefragt hat, hier ein paar Daten:

    Fahrgestell neuer Sprinter (W907) Radstand 3665 mm, 416 CDI, also 4,1 t und 120 KW/163 PS mit zuschaltbarem Allrad und Getriebeuntersetzung. Farbe kieselgrau. Schaltgetriebe. Klimaanlage. Außer Tempomat keine weiteren Helferlein. Räder von Goodrich AT 245/75 R16 AT.

    Aufbau Woelcke "Autark runner R6 individuell" (Querbett hinten, Dinette, gegenüber Küchenblock und Kabinentür, danach Querbad und Kühlschrank-, bzw. Kleiderschrankblock, Bad mit Pendeltür, die entweder Toilette oder ganzes Bad schließt. Durchgang zum Fahrzeug mit Schiebetür). Anpassungen nach unseren Wünschen. Fahrzeug ca. 6,2 m lang, 2 m breit und 3 m hoch. Truma D6 Combi und als Notheizung (Anden) Truma VarioHeat eco plus. Gastank(flasche) 11 l. Gaskocher. Kraftstofftank 90 l. Frisch- und Abwasser je 80 l, Trinkwasserkanister 12 l. Batterie Lithium 2 x 90 Ah SuperB. 2 x Solarpanel je 100 W. Votronic Elektrik, Panel und Batteriecomputer, Ladebooster. Kompressorkühlschrank mit extra Gefrierteil Kissmann Cruise Big T 75/18 l. Trenntoilette von Nature's Head. Rückfahrkamera Dometic WLAN. Außerdem bekommt er einen Zyklonschnorchel (Vorabscheider) und ein Reserverad an die Heckschienen.

    Wenn er fertig ist, kommt er auf die Waage und wird eventuell als 3,5 Tonner zugelassen.

    Für die Reise werden dann noch von anderer Seite verschiedene Anpassungen vorgenommen (AdBlue usw.) und Unterfahrschutz (ORC?) wird angebaut.

    Das Fahrgestell wird Anfang September geliefert, Woelcke fängt dann auch gleich an.

    Auf unserer Homepage wolfx.de -> womos findet Ihr einen Screenshot aus unserer Sketchup-3D-Zeichnung der Kabine.

    So das wäre es erst einmal.

    Schöne Grüße

    wilhelm




    Hallo,

    bei unserer letzten Reise haben wir uns gefragt, wie man auf Stellplätzen und Campingplätzen stehen sollte: (Schiebe-)Türen gegenüber, oder jeweils in der anderen Richtung. Meine im Norden geborene Frau war eher für Distanz, bzw. Rücksicht, während ich aus dem Süden den Nachbarn nicht den Rücken zuwenden und abwenden wollte. Gut bei recht engen Stellplätzen ist die Reihe sicherlich vernünftig, aber wenn Platz ist? Was meint Ihr?

    wilhelm

    Hallo lieber Rainer,

    schön von Dir zu hören!

    Auch wir werden, wie schon 'mal angekündigt, wechseln. Das Sprinter-Fahrgestell ist bestellt und wird hoffentlich Anfang Oktober geliefert, damit dann auch gleich Herr Woelcke seine "Kiste" draufbauen kann...

    Gruß, auch an Rosemarie

    wilhelm und Ulrike

    Ergänzend noch kurz: Wenn ich jemand zum Beispiel zu meinem Haus lotsen will, muss ich die Koordinaten ja auch erst einmal ermitteln. Und die drei Worte "honig.edelstein.fachmann" sind sicherlich leichter zu merken, zu übermitteln usw.. International ist das System auch, weil es die eine Sprache (Worte) bei Bedarf in eine andere gewünschte Sprache "transferieren" kann. Wie VanDell beschrieben, ist das alles in die neue Navigation von Daimler schon integriert.

    Aber, wie immer, jeder nach seiner Façon. Ich jedenfalls glaube, dass das Zukunft hat, nicht umsonst sind neben Daimler namhafte Firmen, wie z.B. Sony beteiligt.

    Also, what3words kann mein Android (Mobil, Tablet) auch. Die entsprechende App (what3words) übergibt den Ort meinen Navigationsapps (Osmand+ und MapFactor Navigator). Habe ganz bewusst auf MBUX und vieles andere bei der Order des neuen Fahrgestells verzichtet, aber das muss jeder für sich entscheiden, ob er das für seinen (Einsatz)-Zweck braucht...

    Gruß

    wilhelm

    Hallo lieber Rainer,

    ich muss das jetzt so machen, weil Du den anderen Faden geschlossen hast ;-(

    Denn ich möchte:


    Dir und Deiner Frau zum neuen Mobil gratulieren!

    Allzeit gute Fahrt und eine handbreit Luft unter dem Getriebe!


    Wir fahren unseren Amigo immer noch, wie bei unserem ersten Treffen damals in Büsum ;-)

    Euer neues Fahrzeug könnte ich mir ziemlich genau so als unseren Übernächsten vorstellen.


    Herzliche Grüße aus Heidelberg

    wilhelm + Ulrike



    Eigentlich wollte ich das in der "Hymerecke" angliedern, habe aber nicht aufgepasst.

    Also bitte lieber Admin, verschiebe es dahin...

    Galette mit Würstchen von der Insel Molène, die dort über Tang geräuchert werden!

    Und überhaupt einmal rund um Molène laufen, aufs Meer blicken und Klaviermusik von Didier Squiban (z.B. Molène, 1997 dort in der Kirche aufgenommen) hören...

    [Mein Gott, ist das jetzt schon wieder 20 Jahre her, dass ich diese Musikempfehlung in der Sendung TTT gesehen/gehört habe, sofort begeistert war und die uns schließlich, Jahre später, in die Bretagne und auf diese Insel lockte?]

    wilhelm

    In unserem Amigo, Baujahr 2005 (noch "altes" Modell) ist es auch schon geteilt [gell Rolf?], allerdings nicht "einfaches Klavierband, sondern wie der ganze "Bettrahmen" aus massiven Stahl und mit ordentlichem Durchmesser der Zapfen und Bänder. Aber, wie Rainer schreibt, die Oltmanns müssen das wissen und können bestimmt Tipps geben...

    Viel Erfolg beim Umbau.

    wilhelm

    Danke an Arro für die Arbeit das ganze Jahr über und das neue gelungene (Weihnachts)Design.

    Den Wünschen für frohe Feiertage und ein gesundes, gutes neues Jahr schließe ich mich gerne an.

    wilhelm

    Hallo Eckard,

    meine Absaugung beginnt am Überdruckventil der Kassette, geht nach hinten (Tür), durch die verlängerte Schrankwand, an der Heizung vorbei und durchs Blech ins Freie (in der Nähe des Abgaskamins der Truma). War damals eine "Risikobohrung". Haben wir direkt bei SOG in Löf machen lassen. Gab/gibt(?) immer wieder Sonderaktionen zum günstigen Preis mit Einbau. Bei Rolf (gleiches Baujahr wie unserer) haben die dann später die Entlüftung durch den Boden unters Auto geführt. Dafür gibt es ja seit ein paar Jahren ein spezielles Bauteil (SOG II Boden). Würde aber bei CS und SOG nachfragen, die haben Erfahrung.

    Gruß

    wilhelm

    Hallo,

    wir nutzen die SOG seit "160.000 km". Natürlich ohne chemische Zusätze, aber immer mit einem Schuss Schmierseife, u.a. auch wegen der Schmierung ihrer Innereien.

    Ein großer Vorteil auf engem Raum ist die Freiheit von üblen Gerüchen, wegen des leichten Unterdrucks bei der Benutzung. Chemie würde wiederum nur stinken.

    Wir lassen die SOG auch 'mal gerne etwas länger laufen ...

    Unsere nächste Toilette (mit fahrbahrem Außenherum) wird auf jeden Fall aber eine Trenntoilette sein. Die hat ja aber auch eine motorisierte Entlüftung.

    Gruß

    wilhelm

    Hallo Tine,

    nutze selbst eine Brodit-Halterung im Sprinter für ein 8''-Tablet. Hält einwandfrei. Das Tablet lässt sich auch gut in die Halterung klemmen und wieder herausnehmen. Auch auf die Stromversorgung ist geachtet worden und die Knöpfe usw. sind frei zugänglich. Kann man senk- und waagerecht nutzen, kommt ein wenig auf die Platzverhältnisse und Vorlieben an. Ich selbst bevorzuge bei der Navigation auf dem Tablet hochkant, wegen dem Straßenverlauf usw.

    Brodit bietet Grundhalterungen für diverse Fahrzeuge und dafür dann spezielle Halterungen für viele Geräte. Am besten mal bei http://www.brodit-shop.de/ ansehen...

    Zur Suche nach Stellplatz, Campingplatz und Entsorgungsmöglichkeit nutze ich die App https://www.campercontact.com/de/content/app, auch offline nutzbar. Bin damit sehr zufrieden. Die Vollversion kostet etwa € 5,- pro Jahr. Ist hier schon mehrfach "besprochen" worden.

    Mit freundlichen Grüßen

    wilhelm

    Hallo,

    da ich mir im Augenblick recht intensiv Gedanken um unser nächstes Fahrzeug für die große Reise mache, bin ich an diesem Thema sehr interessiert. Habe ich es überlesen, oder was ist eigentlich mit der Webasto Dual Top Evo, die von einem meiner in Betracht gezogenen Hersteller/Ausbauer eingesetzt wird?

    Schöne Grüße
    und heute 'mal besonders an die Reiters auf Weltreise. Eure Berichte und Fotos verfolgen wir mit großem Interesse und Freude. Ihr macht mir die Entscheidung für und wider 4x4 nicht gerade leichter ;-) Die Aussage zur Truma ist für mich richtungsweisend.

    wilhelm

    zur Zeit im feuchten und für die Jahreszeit zu kalten Irland (morgen 8°C) unterwegs

    Grundsatzfrage: Bei meinem Sprinter Baujahr 2005 (903er), sagte MB noch vor ein paar Tagen, dass Zündschlüsselstellung I die "Radiostellung" sei und sonst überhaupt nichts Strom bekommt. Was ist nun richtig?

    Gruß wilhelm




    Nur zwei Anmerkungen:

    1.

    Behörden machen Ausnahmeregelungen für eigene Fahrzeuge:

    In Heidelberg musste die städtische Flotte umgerüstet werden, darunter sehr aufwendig und teuer der alte Bücherbus. Obwohl er nur sehr wenige Kilometer fährt, praktisch nur zu den Haltestellen in den Stadtteilen, wo er dann immer längere Zeiten steht, also am Tag im Schnitt nicht mehr als etwa 20 km, wurde keine Ausnahme genehmigt.

    2.

    Norwegen und Schiffe/Fähren:

    Meine letzte Überfahrt habe ich mit einer der beiden neuen Fjord-Line-Fähren gemacht. Die werden nur mit LNG betrieben. Zugegebenermaßen ist das eine dänische Reederei, die aber díese Schiffe ausschließlich im Norwegen-Verkehr einsetzt. Auch gibt es inzwischen mehrere innernorwegische Fähren, die umweltschonend angetrieben werden, siehe Artikel in der FAZ vom 7.2.2914. Ich bin auf einer solchen dieselelektrisch betriebenen gefahren und war überrascht von der ruhigen "Maschine" und dem geringen (sichtbaren) Abgasen.

    Gruß

    wilhelm

    Hallo Wolf,

    dann bist Du ja zweimal fast bei mir vorbeigefahren...

    Hättest ruhig 'mal klingeln können ;-) Der Amigo steht vorm Haus.

    (Auf der Karte im Profil ist der Punkt leider ordentlich daneben. Links davon, am Neckar "Hausackerweg" dort wär's gewesen. Wenn Du ordentlich zoomst, siehst Du auf der Straße eine 30 und das Dach des Amigos.)

    Aber schön, dass es Dir gefallen hat.

    Dann vielleicht bis nächstes Jahr.

    Schöne Grüße

    wilhelm

    Hallo liebe Rosemarie und lieber Rainer,

    zu Eurem neuen mobilen Lebensabschnitt wünschen wir Euch alles Gute.

    Auch wir denken immer schon 'mal über das jetzt noch neu anzuschaffende Mobil für die erste Zeit nach dem Arbeitsleben, das wir "rundherum" bewegen wollen, hinaus. Aber zunächst ein Schritt nach dem anderen...

    Euch gute Gesundheit, damit Ihr u.a. den Neuen noch recht lange bewegen könnt.

    Herzliche Grüße

    wilhelm und Ulrike