mondial User
  • Mitglied seit 26. Dezember 2018

Beiträge von mondial

    Mit einem Menschen aus meinem Umfeld, der sich schon mit dem Kauf von Silber, Konserven und Waffen auf den Corona-Weltuntergang vorbereitet, habe ich einen sinvollen Kompromiss gefunden:


    die Diskussion (die Themen sind vielfälltig) ruht solange bis die von ihm befürchtete Zwangsimpfung kommt.


    Bringt auf jeden Fall Ruhe (die Zeugen Jehovas verschieben ihren Weltuntergang auch regelmässig).


    Resilienz - tolles Wort war mir vor Corona nicht bekannt, gibt es leider nicht auf Rezept.

    Warum Höflichkeit generell so wichtig ist.


    Wer höflich und freundlich ist, schafft ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens.


    Das macht jedes Gespräch, jede Begegnung für alle angenehm.


    "Höflichkeit dient dazu, konfliktfrei durch den Alltag zu kommen.


    Heiko dann bist du ein ganz armer Wicht

    das hätte ich mir verkniffen

    Mir wünsche ich nur, dass Ihr in dieser Diskussion nicht immer so tut, als wären Menschen mit anderer Meinung dümmer als Ihr!

    Immerhin waren 6 Millionen Paranoide dumm genug der Highpraktikerin (...aus zuverlässige Quelle ...Trump ist soeben in Berlin gelandet...) zu glauben, um sich dann von 3 Polizisten auf ihrem Sturm in das Reichstagsgebäude stoppen zu lassen.

    Da überlässt man das Terrain quasi kampflos der Konkurrenz von IVECO, die weiterhin einen veritablen Allradantrieb und einen 3,0 Liter Motor mit 180 PS anbieten.

    Der Daily könnte so die neue Lieblingsbasis für Weltreisemobile werden, wenn sie das nicht schon war....

    so bad:


    https://pistenkuh.de/expeditio…ahrungen/iveco-daily-4x4/


    was für eine Gerechtigkeit wenn die ganzen Mängel am Ausbauer hängen bleiben.

    Auf dem Kanal von Clever Campen werden unteranderem auch 2 Fahrzeuge in der CS-Preisklasse vorgestellt, die meiner Meinung nach selbst bei einem wohlgesinnten Medium wie Promobil nicht gut wegkommen.


    James Cook

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Yukon 6.0

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    die französische Vorstellung


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Nachrüstung von 4 Schlössern - Duo 4x4


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    evt. kann jemand die Kosten nachreichen

    Als Freisteher fahre ich grundsätzlich keine CP zum Entsorgen an, man fühlt sich nicht willkommen. Somit kommen nur Stationen in Frage und in Gebieten wie z.B. Seealpen könne 30 km über Passhöhen eine halben Tag bedeuten, nach der Entsorgung geht es entweder zurück oder eine neue Suche beginnnt. Die 100 km sollten diese unerwünschte Problematik verdeutlichen, negative Erfahrungen bleiben stärker in Erinnerung und haben bei meiner Fahrzeugkonviguration Einfluß gefunden.


    Zu den 10 Tagen: 335 l Frischwasser, 150 l Schwarzwasser und 150 l Grauwasser (nach der nächsten Toilettenumrüstung 300l Grauwasser).


    Grauwasser wurde auch schon direkt dem Erdreich zugeführt.


    Teile dieses Märchens könnten Leser verunsichern.

    "Doch die Verhältnisse, die sie vorfand, bezeichnet sie als „beschämend“. Die Camper parken nicht nur dauerhaft an diesem traumhaften Fleckerl am Fuße des Kramers, sie hinterlassen auch ihre Notdurft in den umliegenden Wäldern. Denn, logisch: Ihnen fehlt dort oben eine Entsorgungsstation für ihre portablen WC-Einheiten. „Mir hat es richtig gegraust“, sagt Koch frei heraus. Dass nicht alle Camper so sind, ist ihr klar. „Aber es gibt eben einige wenige, die die komplette Herde versauen.“"


    Zitat aus dem Merkur, ganzer Artikel:


    https://www.merkur.de/lokales/…atur-camper-13786468.html



    Ihnen fehlt dort oben eine Entsorgungsstation für ihre portablen WC-Einheiten - sogar in D

    Es Gibt so tolle Biozusätze die 3 Tg wirken dass man auch „normale“ Toiletten alle 3 Tg bequem u unbedenklich entleeren kann. Wir sind auch bekennende Freisteher und benützen fast nie WCs in CP .....

    Wenn Freistehen (Freiheit) bedeutet dass sich die nächste Entsorgung in 100 km abseits der geplanten Route befindet. Bei Ankunft evt. ausser Betrieb, dann sind 3 Tage mau. Soll auch Reiseziele mit wenig Camper-Infrastruktur geben.


    Wir kommen auf 10 Tage und das ist noch zuwenig.

    Riese und Müller hat mit dem Birdy auch ein in meinen Augen intéressantes Falt- bzw. Klapp E-Bike im Programm.

    nach meinem Kenntnisstand nicht vom Hersteller, sondern als nachträglicher Umbau auf eigene Verantwortung.

    Mit dem Akku als abnehmbare Lenker Tasche.

    Ein ähnliches Thema: nach zuverlässiger Aussage von div Feuerwehrleuten werden Häuser mit brennenden Solaranlagen auf dem Dach NICHT gelöscht sondern man lässt sie kontrolliert abbrennen und schützt nur die Nachbarschaft ..... Grüsslis Peter ?

    Quelle Erdgas-Südwest (nicht komplett) :


    " In der Öffentlichkeit wird immer wieder die Frage diskutiert, was eigentlich passiert, wenn ein Haus, auf dem sich eine Photovoltaik-Anlage befindet, in Brand gerät. So mancher Zeitgenosse ist sogar überzeugt, dass die Feuerwehr in dem Fall das Haus nicht löscht, sondern abbrennen lässt. Wir haben darüber mit Dr. Markus Pulm gesprochen, Pressesprecher der Berufsfeuerwehr Karlsruhe und zudem Autor vieler Fach- und Lehrbücher zum Thema Brandschutz.

    Die Feuerwehr löscht immer

    natürlichZukunft: Herr Pulm, im Internet kann man immer wieder lesen, dass die Feuerwehr Häuser, die mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet ist, nicht löscht, sondern kontrolliert abbrennen lässt. Was ist von solchen Gerüchten zu halten?


    Dr. Markus Pulm, Pressesprecher der Feuerwehr Karlsruhe

    Dr. Markus Pulm: Gar nichts, das ist komplett falsch. Wir als Feuerwehr sind eine Gefahrenabwehrbehörde. Wir wehren Gefahren ab und achten dabei natürlich auf unseren Eigenschutz. Wenn man die Gefahren eines Einsatzes für Feuerwehrleute abwägt, dann spielt unter anderem die Elektrizität in einem Gebäude eine wichtige Rolle. Was ich damit sagen will: Elektrizität in Häusern und die Beschäftigung mit deren Risiken im Falle eines Löscheinsatzes gibt es schon wesentlich länger, als es Solaranlagen gibt. Von daher ist das Thema für uns nicht wirklich etwas Neues.

    Wenn es brennt und die Feuerwehr kommt, ist diese zunächst bestrebt, das Gebäude stromlos zu schalten, also die Sicherung zu betätigen. Nun ist es bei Solaranlagen so, dass diese auch dann weiter Strom produzieren, wenn die Sicherung ausgeschaltet ist, angenommen es handelt sich um einen Einsatz am Tag. Das bedeutet, dass zum einen die Anlage selbst und die Kabel zu den Wechselrichtern, die Wechselrichter selbst sowie die Leitung ins Stromnetz unter Spannung stehen. Diese Anlagen stellen dann eine Gefahr für die Einsatzkräfte dar, wenn zum Beispiel die Kabel durch die Wärmeeinwirkung des Brandes abisoliert werden. Da können hohe Stromspannungen auftreten, die akut lebensbedrohlich sind. Es gibt bei PV-Anlagen zwar spezielle Risiken für die Einsatzkräfte, aber es gibt nichts, was nicht beherrschbar wäre. Die Einsatzleitung muss diese Gefahren berücksichtigen."


    -Ende Auszug-


    Keine Feuerwehrler im Forum, die hier Fachwissen beisteuern könnten?