ferjo58 Fördermitglied
  • Mitglied seit 30. Oktober 2019

Beiträge von ferjo58

    Ja der Tisch ist pfiffig. Die Idee kam angeblich von einem Kunden der einen Tisch wie im ICE haben wollte.

    Gruß Hans

    Hat mir jemand eine Empfehlung für eine Wohnmobilversicherung die auch eine Inhaltsversicherung anbietet. Schön wäre es noch, wenn diese Versicherung auch in Nordamerika aktiv ist oder dort eine Partnergesellschaft hat, damit man unkompliziert den für USA/Kanada vorgeschriebenen Versicherungsschutz erhält.

    Gruß Hans

    Ich habe mehrfach gelesen dass Bambus-Küchenbrettchen nichts anderes als Kunstoffbrettchen mit einer Armierung aus Bambusfasern sind. Ich denke das wird bei den anderen Bambusprodukten nicht viel anders sein. Falls jemand Genaueres weiss, dann würde mich das interessieren.

    Gruß Hans

    In der Umfrage verwenden Sie Wohnmobil und Kastenwagen als gleichrangige Begriffe. Aus meiner Sicht ist Kastenwagen ein Unterbegriff von Wohnmobil. Die Menschen hier im Forum fahren größtenteils hochwertig ausgebaute Kastenwägen. Was sollen die ankreuzen?

    In Bayern .... wäre mir zu kleine Firma.

    Mit der Firmengröße hätte ich evtl. auch ein Problem. Das ganze hängt an sehr wenigen Personen und man kann schon etwas kritisch gesehen werden. CS ist ja auch kein Großserienhersteller, aber da stehen schon mehr Menschen in der Verantwortung. Beim Ausfall einer zentralen Person würde der Rest der Familie/Teilhaber die Firma sicherlich nicht sterben lassen. Da hängen ja auch Garantieleistungen und ähnliches dran. Allerdings muss ich mich selbst an der Nase packen. Vor gut 25 Jahren hörten wir nach der Gründung unserer IT-Firma auch oft das Argument dass wir für bestimmte Aufträge zu klein und damit zu unsicher seien. Das musste man halt damals durch viel Service wett machen.

    Gruß Hans

    Wenn Dein Auto nachts immer auf dem selben Parkplatz steht, genügt es vielleicht auch, den Urin rundrum zu versprühen und das Auto selbst erstmal zu verschonen.


    Meine Nachbarn haben Maschendraht auf den Boden ihrer Parkplätze genagelt. Der kleine Racker mag sowas nicht.

    Wenn das Womo bei Nichtbenutzung im Hof steht, dann könnte ich schon so ein Drahtgestell drunter schieben. Im Hof wäre ein Marderschaden weniger schlimm. Aber unterwegs im Nirgendwo würde es mich schon sehr ärgern. Nachdem ich den Pinkelmaßnahmen nicht so ganz traue und sonst keine weiteren durchschlagenden Lösungen aufgetaucht sind, werde ich halt wahrscheinlich wieder einen Weidezaun einbauen. Dank euch allen für die diversen Hinweise. Gruß Hans

    Hallo, früher wohnte ich rel. waldnah und hatte schon mehrfach Marderverbiss. So habe ich meist, wie auch auch beim meinem jetzigen Pössl, einen Marder-Elektrozaun im Motorraum verbaut. Jetzt wohne ich etwas waldferner und frage mich ob ich im September beim neuen CS wieder den Aufwand treiben soll. Was sind eure Erfahrungen mit Mardern auf Reisen aber auch zu Hause? Gibt es außer Elektrozaun noch wirksame Alternativen. Schall scheint ja nicht zu funktionieren.

    Gruß Hans

    Ach Hans, da ist auch wieder viel „haben wollen“ dabei....😀ich finde das gGlühlampenlicht nur deprimierend, das Birnchen Tagfahrlicht funzelig - nachts Fahrsicherheitstraining kaum - da stehen wir gerne rechtzeitig ob der Stellplatzauswahl. Also LED keine Frage. Lustprinzip. Und wiegt keine 180 kg 😀 und Südamerikas Pisten schafft man mehrere Jahre easy mit Heckantrieb....Island stimmt 2x Vorschriften und immer hell..... Grüsslis Peter 😎

    Hallo Doc, du sprichst mich hier rel. persönlich an und da muss dir hier auch antworten. Deiner Aussage, da ist viel "haben wollen" dabei, möchte ich eindeutig widersprechen.

    Prinzipiell bin ich bei Fahrzeugen, mit Ausnahme der Motorräder in der Jugend, sehr genügsam. Ich fahre, und dies nicht aus finanziellen Gründen, ein Auto für das ich einen Neupreis von ca. 13.000€ bezahlt habe. Der kleinste Motor, keine sinnlosen Alufelgen, kein Metalliclack und ähnliches.

    Den Allradsprinter habe ich mir gut überlegt. Mit meinem aktuellen Womo musste ich in Albanien auf etlichen regulären Straßen umkehren. Es ging einfach nicht mehr ohne großes Schadensrisiko weiter, zumindest nicht mit meinen wohl durchschnittlichen Fahrkünsten. Leider habe ich mir dann bei so einer Gelegenheit die Aufhängung des Abwassertanks aufgerissen. Die nächste Werkstatt meilenweit entfernt. Eine Weiterfahrt zunächst nicht möglich. Unter dem Auto liegend, mittels Felsbrocken und der aus Frust gespeisten Energie, gelang es mir die am Boden schleifenden Teile wieder hoch zu biegen und zu verklemmen. Die dann aufkommende Nacht zwang mich auf ein suboptimales einsames Stellplätzchen. In der Nacht fing es noch unerwartet zu regnen an und am nächsten Morgen trennte mich ein kleiner See mit matschigem Untergrund von der Straße. Na ja, da dachte ich dann zum erstenmal über einen Allrad nach. Den Rest des Urlaubs konnte der halb abgerisseneTank nicht mehr genutzt werden und mit der weiter verminderten Bodenfreiheit fuhr ich den restlichen Urlaub ein wenig wie auf rohen Eiern.

    Da ich jetzt, nach Beendigung meines Arbeitslebens als Geograph, noch ein paar schöne Reisen in Länder mit schlechterer Infrastruktur unternehmen möchte, scheint für mich ein Allrad eine sinnvolle Wahl zu sein. Mag sein, dass Leute mit besseren Fahrkünsten auf fast allen in Autokarten erfassten Straßen ohne Allrad durchkommen, ich werde das Mehr an Sicherheit schätzen.

    Sorry für diese lange Erwiderung, aber das sprudelte jetzt aus mir heraus. Weiter verspreche ich, mich hier nie mehr zum Sinn von Allrad zu äußern.

    Gruß Hans

    Auch sorry,

    aber es kommt halt auf die Nutzung an.

    Ist man auch in Länder mit schlechten Straßen unterwegs, dann ist der Allrad schon sehr hilfreich. Man reißt sich wegen der höheren Bodenfreiheit keine Unterbauteile ab und schlammige Straßen/Wege treiben einem keine Schweißperlen auf die Stirn. Manche Straßen, so z.B. in Island, dürfen nur mit Allrad befahren werden. Also, es gibt schon Gründe für den Allrad. Und ob, wie behauptet, 10.000 € utopisch sind, kann ich nicht ernsthaft beurteilen. Wenn Mercedes den bisherigen Allrad abschafft, dann werden vergleichbare Umbauten durch Frendfirmen locker doppelt so teuer.

    Fährt man wenig in der Nacht, dann kann auf LED-Licht durchaus verzichtet werden. In einigen Ländern hätte ich auch gewisse Bedenken, ob ich nach Defekt/Unfall einen LED-Scheinwerfer schnell ersetzt bekomme. Und 1900 € für LED erscheinen mir auch nicht gerade als Schnäppchen.

    Gruß Hans

    Hallo, ich habe meinen CS DUO Independent auch gerade abschließend konfiguriert. Ohne LED, weil ich früher mal mit Xenon in einem Passat ganz viele Probleme hatte. Da mussten im Laufe von 5 Jahren 2 Scheinwerfer zu horrenden Preisen gewechselt werden. Weiß jemand wie anfällig die LED-Scheinwerfer sind, was kostet der Austausch? Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass LED's bei weitem nicht so lange halten wie versprochen. Sind beim Sprinter neben dem Hauptscheinwerfer noch andere Lichter im gleichen Gehäuse fest verbaut und nicht seperat tauschbar? Ich habe mal gelesen, dass der TÜV den Ausfall einer einzelnen LED innerhalb einer LED-Leiste nicht duldet.

    Wie ist es bei LED-Scheinwerfern? Müssen die in Skandinavien immer eingeschaltet sein, oder ist auch Tagfahrlicht erlaubt. Ich kann mich vage darin erinnern, dass vor 3 Jahren das Tagfahrlicht ohne Rücklichter nicht überall akzeptiert wurde.

    Weiter wäre es für mich schön zu wissen wie einfach beim Sprinter-Standard-Scheinwerfer die Birnen tauschbar sind. Bei meinem aktuellen Jumper geht das super einfach. So habe ich rel. kurzlebige, aber helle Halogenlampen eingesetzt. Die sind auch deutlich besser als die Originallampen. Sie werden allerdings auch sicher keine 50000 km (70% Einschaltquote) mehr halten.

    Gruß Hans

    Hallo, wenn die Antenne ins Dachmodul gesteckt werden muss, dann ist das für mich, gelinde gesagt, Schwachsinn (Habe das erst jetzt bei einem Vorgänger gelesen - Sorry für die Wiederholung). Selbst In Deutschland nutze ich, je nach besser verfügbarem Netz, immer mehrere Karten. Alternativ eine Prepaid-Karte von T-Mobile und Vodafone. Im EU-Ausland ist das Roaming doch begrenzt. Beim Nachladen kann meist nur ein kleiner Anteil im EU-Ausland benutzt werden. Und wenn man sich längere Zeit im EU-Ausland aufhält, dann greifen wieder wesentliche Einschränkungen. In vielen Ländern, auch solchen im EU-Raum, gibt es meist sehr viel günstigere Möglichkeiten um an mehr Datenvolumen zu kommen. Mit diesem Datenvolumen kann ja auch telefoniert werden.

    Die Verluste, die eine Sim-Karte im Fahrzeuginnern verursacht, können durch kurze Leitungen minimiert werden. 4m-Kabel sind natürlich Unsinn. Ein Router mit Sim-Karte kann ja relativ nahe am Kabeldurchgang montiert werden. Er sollte leicht aus der Halterung entfern werden können um einen schnelle Kartentausch vornehmen zu können.

    Ich werde mir im September eine Antenne von "Panorama Antennas" von Syro auf meinen neuen Sprinter montieren lassen. Die Syro-Leute haben momentan dafür eine spezielle Halterung zu Testzwecken anfertigen lassen.

    Gruß Hans

    Hallo, ich hatte auch das Problem mit den Lackfarben. Syro hat mir empfohlen Mercedes-Händler abzuklappern und mir an Hand vorhandener Fahrzeuge eine Farbe auszusuchen. So habe ich die lokale Mercedes-LkW-Niederlassung angerufen. Die waren von meiner Anfrage nicht sehr begeistert. Nachdem ich mich zumindest auf eine bestimmte Farbrichtung eingelassen habe, hat mir der Mercedes-Mitarbeiter entsprechende Mustertabellen geschickt. Bei mir ist es dann Velvetrot (dunkles Rot) geworden. Hilfreich waren auch Recherchen auf Mobile.de und ähnliche. Die Seiten von Lackhersteller können auch einen ersten Eindruck von Mercedeslackfarben liefern.


    Grüße Hans

    Hallo,

    neue Sprinter sind doch verzinkt, oder? Ist da Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung noch notwendig? Viele erzählen mir das sei es nicht mehr. Hat da jemand gegenteilige Infos. Weiss jemand, ob man bei oder über CS vor dem Ausbau eine Hohlraumversiegelung durchführen lassen kann?

    Danke Hans

    Hallo, jetzt würde ich mir gerne Rat bei euch holen. Ich werde im September meinen DUO Independent bekommen und möchte damit auch gelegentlich im Winter in Skandinavien unterwegs sein. Wer hat Erfahrungen mit der Wintertauglichkeit des DUOs. Ist die Dämmung ausreichend? Hat jemand Tipps für eine nachträgliche Verbesserung der Dämmung von Leitungen und Kältebrücken. Kann man bei CS gegen Aufpreis bessere Dämmung veranlassen. Dazu habe ich allerdings nichts in der Preisliste entdeckt.


    Grüße Hans

    Hallo,


    ergänzend zu den Tipps oben möchte ich noch sagen, dass man nach dem Wasserablassen unbedingt noch einmal die Wasserpumpe einschalten sollte. Danach sollte diese auch komplett lerr sein.

    Ich hatte mal einen Frostschaden und seit dieser Zeit blase ich alle Leitungen mit dem Kompressor durch. Notfalls sollte da auch eine gute Luftpumpe ausreichen. Nützlich sind dabei auch Kunststoffadapter die auf der einen Seite komplett Brause oder Wasserhahn abdecken und auf der anderen Seite nur eine kleine Öffnung für Kompressor oder Luftpumpe haben. Diese Adapter habe ich relativ einfach aus einem alten Plastikschneidbrettchen hergestellt.


    Grüße Hans

    Dazu ein kleiner Bericht aus den heutigen (12.2.2021) Nürnberger Nachrichten; man beachte die "neutrale" Überschrift!! || Tendenz: Wer sich heutzutage ein WoMo kauft, soll auch für einen privaten Stellplatz sorgen!

    20210212_181034.jpg


    1. Ich sehe auf dem Foto keine "Riesen"

    2. Das lässt ja auf viel Toleranz hoffen, wenn man in Reise-Erlaubnis-Zeiten sich einfach mal "irgendwo hinstellen will :rolleyes:

    Hallo, man sollte sich schon mal überlegen ob es so gut ist, wenn massig Wohnmobile monatelang ungenutzt herumstehen und den Parkraum der Anwohner blockieren. Ich verstehe voll und ganz, dass dies zur Verärgerung bei den Anwohnern führt. Gesetzliche Änderung werden hier unweigerlich kommen und ich befürchte, in diesem Zuge wird das Recht eine Nacht am Straßenrand zur "Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit" zur verbringen ebenfalls gestrichen wird.

    Grüße Hans

    Hallo,

    hier im Forum geht es bzgl. Wohnmobil-Dieselskandal, immer nur um Fiat, VW oder Sprinter. Ich habe aktuell noch einen Jumper mit Euro 6 Peugeot-Motor. Die vorhandene AddBlue-Abgasreinigungsanlage hat einen durchaus nennenswerten Verbrauch und muss regelmäßig von außen betankt werden. Jetzt frage ich mich, ob ich mit diesem Diesel auch noch Probleme zu erwarten habe. Hat hier jemand zufällig weitere Infos zu diesem Motor.

    LG Hans

    Die Betten sind sehr eng, sowohl in Breite als auch Höhe über dem Kopf. Wahrscheinlich sind es die engsten Betten überhaupt, die man im Wohnmobil kaufen kann. Hinzu kommt, dass bei neueren Modellen nicht einmal ein Lattenrost vorhanden ist. Es gibt nur eine Matratze auf einer Platte. Dass Leute viel Geld in die Hand nehmen, um dann so spartanisch zu wohnen, wundert mich.

    Hallo, ich habe den DUO unten ausführlich probegelegen und kann mit der Bettbreite gut leben. Und ich bin mit weit über 100kg wirklich nicht der schmälste. Und um in der Länge genug Platz zu haben, verlängert mir CS das untere Bett in den Schrank hinein. Selbst zu zweit kann man das untere Bett kurzfristig nutzen ;) . Ich habe zu Testzwecken tatsächlich das Bett zu Hause aus Kartons nachgebaut. In meiner Jugend habe ich 1 Jahr lang ohne Probleme, fast täglich, zu zweit in einem 90cm Bett geschlafen.

    Von der Matratze im DUO war ich echt angetan. Ich habe viel lieber eine gute Matratze ohne Lattenrost als einen mittelmäßigen Lattenrost mit mittelmäßiger Matratze. Man sollte auch nicht vergessen, dass das DUO-Holzbrett, versehen mit vielen Belüftungsöffnungen, einen sehr viel höherwertigen Eindruck macht, als irgend ein billiger Lattenrost.

    Bei Womos mit Doppelbett und Lattenrost sollte man auch bedenken, dass der Nutzer auf eine Betthälfte (schmal und kurz) gezwungen wird, selbst wenn er mal alleine unterwegs ist oder der Partner in der Nacht wegen Schnarchens woanders im Auto schläft.

    Ich finde der DUO hat ein super Raumkonzept. Und wenn halt ein Partner zu laut schnarcht, dann gibt es nur noch wenige Mobile kürzer als 6m und niedriger als 3m, selbst in der Allrad-Version. Ein weiterer Nebeneffekt des Stockbettes ist das relativ große Bad.


    Also, ich war vom DUO sehr angetan und freue mich auf September, wenn mein DUO laut Planung von CS gebaut wird.


    LG Hans

    Hallo,

    weiter oben wird vermutet dass ihr die die Godrich 245/75 R 16 hattet und jetzt zu den Continental 225/75 r16 gewechselt seid. Stehen denn beide Größen in euren Papieren? Dies zu wissen wäre für mich sehr hilfreich.

    Danke Hans

    Hallo, hoffentlich nerve ich jetzt nicht, aber ich fange hier erneut mit der Lackierung an. Dass Metallic etwas widerstandsfähiger ist habe ich mittlerweile verstanden. Jetzt habe ich noch 2 Fragen zur Lackierung.

    • Hat jemand eine Ahnung wie viel der Gewichtsunterschied zwischen Metallic- und Unilack ausmacht. In anderen Foren wird bei normalen PKWs schon von ein paar Kilos gesprochen.
    • Mein Monitor ist farbkalibriert und da würde ich mir am heimischen PC gerne  einen Eindruck über die Sprinter Sonderfarben machen.  Leider wurde ich nicht fündig, vielleicht hat mir da jemand einen Tipp. Die Sonderfarben sind auf der CS-Preisliste zu einem erschwinglichen Preis von knapp 600€ gelistet.

    Gruß Hans

    Hallo, den Bericht im Explorer fand ich gut. Ich habe einen DUO Independent bestellt und bin noch am Zweifeln ob ich die Trittstufe endgültig ordern soll. Zur einen Hälfte fahren wir familienbedingt ganz normale Deutschlandtouren auf Sommerreifen, zur anderen planen wir auch weitere Reisen mit teils schlechteren Wegen auf Allterrain-Reifen. Hierzu würde ich gerne die Trittstufe, je nach Bedarf, entfernen bzw. wieder montieren. Weiß jemand wie groß der Aufwand dazu ist. Was ist mit Sensor und Stromversorgung, kann man da die Sicherungen separat entfernen. Für Hinweise wäre ich dankbar.


    Grüsse

    Hans

    Das mit den französischen Autobahnen trifft mich wegen 10cm zu viel leider auch. Ist auch echt ungerecht. Gibt es die Möglichkeit auf das Zurücksetzen zur Kategorie 2 nur für Fahrzeuge die wegen Dachladung höher sind, oder auch für Kastenwägen die unbeladen knapp die 3m überschreiten?


    LG Hans

    Hallo. Für mich stellt sich die Frage warum Wohnmobile keine Maut bezahlen, wenn diese von andere Fahrzeuge in der identischen Gewichtsklasse bezahlt werden müssen. Sie erzeugen genauso klimaschädliche Abgase und ihre abnutzende Wirkung auf Straßen erhöht sich ebenfalls im Quadrat bezogen auf ihr Gewicht. Ja, ich wäre davon auch nicht begeistert, aber mich stört in der Politik oft, dass eigentlich gleiche Dinge so unterschiedlich behandelt werden.

    Ich hoffe, mein Account wird jetzt nicht wegen Ketzerei gelöscht. ;)

    Gruß Hans


    Hallo,


    wir haben einen CS DUO Independent bestellt und hoffen doch, dass dessen Qualität deutlich über unserem aktuellen Pössl H-Line 2 Win Vario sein wird. Mit dem Pössl hatten wir in 3 Jahren und 60.000 km schon einiges an Problemen.



    Citroen -Probleme:


    Falsch bestückte AHK-Steckdose ab Werk (!). Nebelschlussleuchte und rechtes Rücklicht waren vertauscht.


    Defekte AddBlue-Einspritzung knapp nach der Garantiezeit. Auf Kulanz wurden 50% der Kosten erlassen.


    Ich weiß ja nicht wie es beim Sprinter ist, aber beim Citroen Jumper hatten die hinteren Blattfedern nach gut 50.000 km sehr an Spannkraft verloren. In Parkstellung waren sie fast schon nach unten durchgebogen. Eine zusätzliche Luftfederung brachte hier deutlich Abhilfe bzw. Verbesserung.



    Pössl-Probleme:


    Falsche Fahrzeugnummer in den Papieren. Zahlendreher gegenüber den ursprünglichen Citroen-Papieren, was die Zulassung sehr erschwert hat.


    Das Womo wurde, aus meiner Sicht, für ein 3,5 to Fahrzeug eigentlich viel zu schwer ausgeliefert. Damals war ich diesbezüglich leider noch sehr unbedarft. Der Händler aber auch Pössl hätte mich im Vorfeld auf das Gewichtsproblem hinweisen sollen/müssen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob das Fahrzeug eigentlich zulassungsfähig war.


    Der Frostwächter war völlig ungeschützt in einem Staufach unter dem Bett verbaut. Diese Fach war für mich erst nach einer selbstgebauten "Einhausung" des Frostwächters ernsthaft nutzbar.


    Das Ablassventil für Grauwasser ist abendheuerlich montiert. Der eigentliche Handhebel zum Öffnen wurde unten seitlich am Fahrgestell festgeschraubt. Zum Öffnen des Ventils muss man leicht unter das Fahrzeug greifen und den Ventilkörper herunter ziehen. Ist super unpraktisch, oft eine siffige Angelegenheit und das ganze Ventil hängt nur an der dünnen Stange des Handhebels.


    Bei Auslieferung geringfügige Undichtigkeit am Zulaufstutzen des Trinkwassertanks.


    Der Sicherungsplan im Handbuch hat absolut nichts mit der tatsächlichen Position der Sicherungen zu tun. Nachdem Pössl zeitnah keinen Plan liefern konnte musste erst per Try und Error ein Plan selbst erstellt werden.


    Der Lattenrost war geringfügig schräg eingebaut. Habe ich so belassen.


    Defekte Verriegelung des Badezimmer-Spiegelschrank bei Auslieferung.


    Vollkommen unzulängliches unteres Querbrett am Gaskasten. Eine leichte Berührung mit den Gasflaschen beim Hineinheben hätte dieses schnell herausgerissen. Ich habe notgedrungen das dünne schmale Brettchen beidseitig in der Mitte verstärkt und zusätzlich verschraubt.


    Die Schrauben der Gasflaschenhalter (Füßchen) waren so kurz, dass sie nur 2 mm in die Bodenplatte eindrangen und bei der 1. Nutzung ausgerissen sind.


    Als Regalbegrenzung über dem hinteren Bett sind verchromte Metallstangen verbaut. Nach unten reichende Metallfüßchen sind zur Befestigung einfach ins Regalholz eingepresst. Die ganze Konstruktion war von Anfang an sehr wackelig. Ich musste die Löcher ausbohren und alles neu mit 2K-Kleber fixieren.


    Nach kurzer Zeit hat sich eine selten benutzte Schranktür einseitig abgesenkt. Ausgelöst durch wahrscheinlich noch nie ganz angezogene Schrauben.


    Im Abstand von 1 1/2 Jahren zweimal eindringendes Wasser an der Seitenscheibe. Dies hat zu unangenehmen Situationen geführt.


    Defekte Verdunkelung an einer Scheibe.



    Das soll jetzt keine generelle Verteufelung des Pössls sein, aber geärgert hat mich schon einiges. In der Hoffnung auf Qualität haben wir für unser H-Line Modell doch einiges mehr als für ein D-Line Modell ausgegeben.


    LG Hans

    Hallo,

    schön dass es jetzt den Themenblock MBUX gibt. Da ich mein Womo erst noch bekomme kann ich nur fragen aber nicht berichten. Meine aktuellen Fragen betriffen das Navi. Kann man hier Länge, Breite, Höhe und Gewicht des Fahrzeugs angeben um die Routenfindung entsprechend zu beeinflussen. Ist die Qualität des Navis auf Augenhöhe mit Sygic Truck?

    LG Hans