Interessante Firmengeschichte

  • Henrici
    war der Familienname, der Gründer von Eifelland. Sie hatten den richtigen Riecher und waren innerhalb weniger Jahre gemachte Leute. Dann folgte Gunther Henrici seiner persönlichen Leidenschaft, Autorennen. Er fuhr selber und ließ fahren (Rolf Stommelen). Collani baute ein futuristischer Rennauto. Eigentlich sollte damit seine Frau den ersten weiblichen Sieg am Nürburgring einfahren, dazu kam es wohl nie. Leider fuhr das Auto keine Siege ein. Und schon bald war das gesamte Vermögen verbraucht und Eifelland ging in andere Hände.
    Christel

  • Henrici
    war der Familienname, der Gründer von Eifelland. Sie hatten den richtigen Riecher und waren innerhalb weniger Jahre gemachte Leute. Dann folgte Gunther Henrici seiner persönlichen Leidenschaft, Autorennen. Er fuhr selber und ließ fahren (Rolf Stommelen). Collani baute ein futuristischer Rennauto. Eigentlich sollte damit seine Frau den ersten weiblichen Sieg am Nürburgring einfahren, dazu kam es wohl nie. Leider fuhr das Auto keine Siege ein. Und schon bald war das gesamte Vermögen verbraucht und Eifelland ging in andere Hände.
    Christel

  • Quote

    Original von christelSie hatten den richtigen Riecher und waren innerhalb weniger Jahre gemachte Leute.


    Das ist nicht ganz richtig. Die Henerici hatte vorher schon Geld ("Bimsbaron").


    Quote

    Original von christelDann folgte Gunther Henrici seiner persönlichen Leidenschaft, Autorennen. Er fuhr selber und ließ fahren (Rolf Stommelen).


    Er hat es ein paar Mal probiert, aber ohne Erfolg (das selber fahren). Der erfolgreiche Rennfahrer "Henerici" war sein Bruder Heinz, der mit Sondergenehmigung fahren durfte, da er nur noch einen Arm hatte. Ich denke mit Schrecken dran, wie ich als junger Mann in der "grünen Hölle" von einem "Einarmigen" verblasen wurde...


    Quote

    Original von christelEigentlich sollte damit seine Frau den ersten weiblichen Sieg am Nürburgring einfahren, dazu kam es wohl nie.


    Da war sie noch nicht seine Frau sondern fuhr noch unter dem Namen "Hannelore Werner".


    Quote

    Original von christelLeider fuhr das Auto keine Siege ein. Und schon bald war das gesamte Vermögen verbraucht und Eifelland ging in andere Hände.
    Christel


    Die Henericis kenne ich noch aus der Zeit, als ich selbst auf / am Nürburgring aktiv war... damals war es dann natürlich für einen aktiven Motorsportler ehrensache, dass er, wenn er einen Wohnwagen kaufte, einen Eifelland kaufte.


    Die üblichen Wohnwagenhersteller hatten damals noch in handwerklicher Weise Wohnwagen hergestellt - die Eifelland waren die ersten auf Masse ausgelegten günstigen Wohnwagen. Heute würden sie wahrscheinlich mit dem Slogan: "Der VOLKS-Wohnwagen aus der Eifel" angeboten...


    Viele Grüße
    Hans - Dieter

  • Quote

    Original von christelSie hatten den richtigen Riecher und waren innerhalb weniger Jahre gemachte Leute.


    Das ist nicht ganz richtig. Die Henerici hatte vorher schon Geld ("Bimsbaron").


    Quote

    Original von christelDann folgte Gunther Henrici seiner persönlichen Leidenschaft, Autorennen. Er fuhr selber und ließ fahren (Rolf Stommelen).


    Er hat es ein paar Mal probiert, aber ohne Erfolg (das selber fahren). Der erfolgreiche Rennfahrer "Henerici" war sein Bruder Heinz, der mit Sondergenehmigung fahren durfte, da er nur noch einen Arm hatte. Ich denke mit Schrecken dran, wie ich als junger Mann in der "grünen Hölle" von einem "Einarmigen" verblasen wurde...


    Quote

    Original von christelEigentlich sollte damit seine Frau den ersten weiblichen Sieg am Nürburgring einfahren, dazu kam es wohl nie.


    Da war sie noch nicht seine Frau sondern fuhr noch unter dem Namen "Hannelore Werner".


    Quote

    Original von christelLeider fuhr das Auto keine Siege ein. Und schon bald war das gesamte Vermögen verbraucht und Eifelland ging in andere Hände.
    Christel


    Die Henericis kenne ich noch aus der Zeit, als ich selbst auf / am Nürburgring aktiv war... damals war es dann natürlich für einen aktiven Motorsportler ehrensache, dass er, wenn er einen Wohnwagen kaufte, einen Eifelland kaufte.


    Die üblichen Wohnwagenhersteller hatten damals noch in handwerklicher Weise Wohnwagen hergestellt - die Eifelland waren die ersten auf Masse ausgelegten günstigen Wohnwagen. Heute würden sie wahrscheinlich mit dem Slogan: "Der VOLKS-Wohnwagen aus der Eifel" angeboten...


    Viele Grüße
    Hans - Dieter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!