Wolgograd / Stalingrad - Der Krieg in der Ukraine

  • Die Autobahn A4 (E40) führt hier im Bergischen Land fast an meiner Haustüre vorbei. Ihre Verlängerung nach Osten endet in Wolgograd, dem ehemaligen Stalingrad. Nun gehe ich schon länger schwanger mit der Idee, diese Autobahn mal bis ganz ans Ende zu befahren.


    Bis Lviv (Lemberg) in der Ukraine bin ich schonmal gekommen. Da war dann auch Schluss mit "Autobahn". Da hieß die Piste zwar auch noch E40, aber sie glich eher einem Kartoffelacker. Nun sind seitdem ein paar Jahre vergangen, und wie man hört, wurde heftig an der Verbesserung der Straßen gearbeitet.


    Leider führt die E40 dann östlich von Kiew durch das aktuelle Krisen- und Kriegsgebiet in der Ostukraine, so dass man diesen Bereich weiträumig umfahren müsste.


    Hat hier jemand Erfahrung (im Wortsinn) mit dieser Strecke?


    Der Hintergrund ist folgender: Ein inzwischen verstorbener Verwandter von mir ( "Onkel Heinrich" ) war in der 6. Armee, die bekanntlich im Winter 1942/43 in Stalingrad aufgerieben wurde. Onkel Heinrich wurde rechtzeitig verwundet und konnte noch ausgeflogen werden. Er hat das Desaster überlebt, und ich erinnere mich gut, wie er noch lange nach dem Krieg und seiner Heimkehr aus sowjetischer Gefangenschaft bis zu seinem Tode immer und immer wieder über diese Zeit sprechen wollte. Die Ereignisse haben ihn nicht mehr los gelassen.

  • Hallöchen,


    mein bester Freund ist Ukrainer, lebt seit 2002 in Deutschland mit immer noch sein Ukrainischen Pass. Er kommt auch aus der Gegend um Lemberg, und ist meist einmal im Jahr dort.


    Weit um die Kriegsgebiete werden alle Straßen gesperrt, so das keiner mehr raus kann, um zu verhindern das die Leute in andere Regionen flüchten. Jedenfalls währst du als Deutscher da auf verlorenen Posten, im Grunde wollen alle da weg. Zumal es ja durch die Visa Freiheit leichter geworden ist das Land zu verlassen.


    Also Karpaten und Westukraine ist noch o.k. , aber an der Grenze kommt es doch wieder zu ordentlichen Wartezeiten. Eben auf Grund der Visafreiheit.


    Mal abwarten was es da noch wird, mein Freund ist da sehr skeptisch.


    Mirko

  • Ja, in das Kriegsgebiet käme man nicht hinein, selbst wenn man das wollte. Aber so bescheuert ist ja hoffentlich keiner, jedenfalls kein Tourist.


    Aber wenn man erstmal in Russland ist (mit Visum), wäre das einzige, das mich vielleicht abschrecken würde, die endlose Einöde der Landschaft bis Wolgograd. Davon hat schon mein Onkel Heinrich erzählt:"Du fährst tagelang und glaubst, auf der Stelle stehen geblieben zu sein...."

  • Kannst ja über die Türkei und Georgien reisen, ist dann bestimmt Landschaftlich der Hammer. :00000441:


    Mein Vater ist mal Anfang der 80er mit dem Zug von Moskau bis zum Kaspischen Meer gereist, war die Hölle für Ihn. Endlose flache Weiten und hunderte Kilometer militärische Sperrgebiete die mit hohen Mauern abgeschirmt waren.


    Russland steht bei uns auch noch auf der Liste für die nächsten Jahre.

  • Kannst ja über die Türkei und Georgien reisen, ist dann bestimmt Landschaftlich der Hammer. :00000441:


    Habe ich 2016 gemacht. Bis Georgien bin ich gekommen. Die Türkei zieht sich aber auch ziemlich in die Länge, und die Schwarzmeerküste ist inzwischen total zugebaut und nicht wirklich schön.


    Aber es geht mir ja auch um die Autobahn A4 / E40, die ich mal möglichst bis an ihr Ende abfahren möchte. Und die geht nunmal von Belgien über Deutschland, Polen und die Ukraine nach Russland und Wolgograd.


    Als ich noch berufstätig war, musste ich zeitweise diese Autobahn Tag für Tag ein Stück befahren und habe dann so vor mich hin geträumt: "Wie wäre es, wenn Du jetzt einfach weiter fahren würdest....und weiter.....und weiter ?!"

  • In den letzten Wochen liefen tolle Russland Dokus im TV. Für mich ist das Riesenreich immer noch ein weißer Fleck auf der Landkarte.


    Russischen / sowjetischen Boden habe ich nur mal im Transitbereich des Moskauer Flughafens betreten. Von da gings dann frühmorgens der aufgehenden Sonne entgegen über Afghanistan und den Hindukusch nach Delhi.


    Ich hatte einen durchgesessenen Fensterplatz in der alten Aeroflot, aber der Flug war traumhaft !

  • Die Einreisen auf dem Landweg nach Georgien und Armenien sind für Geimpfte möglich, die Türkei verlangt zusätzlich einen negativen Test.

    Der Iran ist kaum und Russland weiter über den Landweg nicht zu bereisen.

    Und wenn ein Krieg um die Ukraine weiter so herbeigeredet wird, ist Russland auf längere Zeit kein Reiseziel.camperboard.de/Forum/index.php?attachment/6996/

  • Nicht nur Russland, der ganze Osten fällt flach. Und120000 Soldaten sind nicht herbeigeredet sondern abkommandiert🤢 Wieso unser Anna Lenchen nicht die deutschen Bürger evakuiert wie die Amerikaner ist unverständlich.

  • …Bürger evakuiert wie die Amerikaner…

    Tun die Amerikaner das? Quelle?


    Ich fand zum Beispiel dies:


    Quote

    Laut einem Bericht plant die Biden-Regierung nun, die US-Botschaft in Kiew zu evakuieren. 


    Am Freitag erneuerte die US-Regierung ihren Aufruf an alle US-Bürger, die Ukraine zu verlassen. "Wir sehen weiterhin Anzeichen für eine russische Eskalation, einschließlich neuer Truppen, die an der ukrainischen Grenze eintreffen", sagte der Nationale Sicherheitsberater von Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am Freitag im Weißen Haus.

    T-Online

  • In den Nachrichten kam dass Biden alle US Bürger aufgefordert hat unverzüglich Kiew zu verlassen, er werde keine Soldaten zu Evakuierung schicken. Es war zwar wieder blöd synchronisiert aber man konnte im Hintergrund den englischen Original Text sehr wohl verstehen.😎

  • Deutschland zieht nach:


    https://www.zdf.de/nachrichten…tschaft-personal-100.html


    Ansonsten ist es sehr schwer, sich z.Zt eine klare Meinung zu bilden. Ich weiß nicht, ob man mich naiv nennen kann, wenn ich Putin´s Aufmärsche als Druckmittel für Gespräche zur Situation im Osten sehe. Wenn das so ist, dann hat Rolf nicht so ganz unrecht, wenn er die These aufstellt, dass der Westen aktuell dabei ist einen möglichen Krieg herbei zu reden.


    Wenn die Lage weiter so aufgeheizt wird, genügt irgendwann ein kleiner Funke. Das kann ein Soldat sein, der einen nervösen Finger am Abzug hat....


    Ich versuche immer beide Seiten zu verstehen. Aber der Westen macht es mir z.Zt. auch nicht ganz einfach, wenn er keinen einzigen Schritt auf Putin zu macht. Warum kann man sich nicht auf eine neutrale Zone einigen ?

    Wem tut das weh ?


    Gruß

    Roman

  • Warum kann man sich nicht auf eine neutrale Zone einigen ?


    Ich denke mit so etwas kann Russland und der gesamte Westen gut leben.

    Die Schweiz ist schon ewig neutral und das hat sogar von 1930 bis 1945 funktioniert

    wo die halbe Welt sich die Köpfe eingeschlagen hat.

    Statt permanent immer mit Sanktionen zu drohen sollte man diese Version mal intensiv verfolgen.


    Dann gibt es da noch eine für mich interessante Aussage von Ranga Yogeshwar.

    " Mit dem man Handel betreibt mit dem schlägt man sich nicht dem Kopf ein "

  • Wenn man durch russische Kaufhäuser geht, merkt man nichts von Sanktionen, alles da, und die russische Industrie schläft nicht und schafft Ersatz.

    camperboard.de/Forum/index.php?attachment/6997/camperboard.de/Forum/index.php?attachment/6998/

    Hatte nicht auch mal die Ukraine unberechtigt Gas abgezweigt und die Rechnungen nicht bezahlt?

    Hatten sich nicht die Bürger der Krim in einer Abstimmung für RUS entschieden?

    Warum will man die Balkan-Staaten in die EU? In die NATO?

    Warum rückt man dem russischen Bären auf die Pelle?

    Warum wollen die Amerikaner die Pipeline nicht, alles wirtschaftliche Interessen…

  • Putins Yacht hat Hamburg hastig verlassen, wahrscheinlich um einer Beschlagnahme bei Sanktionen zu entgehen.

    Ich fürchte, das ist das sicherste Zeichen für einen baldigen Angriff.


    Die Ukraine ist kein historisch gewachsenes Staatsgebilde. Die ganze Sache ist komplizierter als man hier denkt.


    Wenn überhaupt, denn wird "der Russe" sich nur in der Ostukraine und der Krim festsetzen können. In der Westukraine ist er so verhasst, dass er sich mit einer dauerhaften Besetzung keinen Gefallen tun würde.


    Und wir müssen uns auf eine weitere Flüchtlingswelle einstellen.

  • .......aber Cheldons Spirituosenregal sieht verlockend aus :)

    Leider kann ich die Preise nicht erkennen.


    In Norwegen sollte ich für eine 0,7l-Flasche Jägermeister 70 Euro zahlen !

  • Wie gesagt, in RUS war ich noch nicht, aber an der Grenze Ukraine - Polen gabs auf ukrainischer Seite einen Duty-Free-Shop da kostete der Liter Vodka irgendwas um 2 oder 3 Euro.

    Ich konnte nicht widerstehen und habe ein paar Flaschen hinten im Auto versteckt, womit ich an der Grenze auch prompt aufgefallen bin. Aber außer einem scharfen mündlichen Verweis seitens des jungen Beamten ist es folgenlos geblieben.


    Das Zeug war übrigens von der Sorte "Blindmacher", und ich habe es fast vollständig weg geschüttet.

  • Die Sanktionen gegen RUS gibts ja schon länger, deshalb habe ich 2019 das Foto gemacht, wenn ihr wollt, bekommt ihr in Feinkostläden auch Champagner. Claas, https://www.claas-gruppe.com/g…europa/russland/krasnodar

    Mercedes https://www.manager-magazin.de…cedes-werk-a-1261006.html

    und andere Firmen aus D produzieren in RUS.

    Ich denke, unsere Wirtschaft leidet genau wie die russische und deren Verbraucher.

    Und einen Krieg um die Ukraine können weder die Wirtschaft noch die Menschen „gebrauchen“.

    In allen Kriegen sind Politiker verschont geblieben und die haben nichts daraus gelernt?camperboard.de/Forum/index.php?attachment/7001/

    Es ist schön, in Russland zu reisen…

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!