Camping Les Bruyeres (Bretagne)

  • Hallo liebe Camper ;)


    Wir haben am 01. September 2017 den Campingplatz Camping Les Bryeres in der Bretagne besucht und wieder ein kleines Video mit unseren Eindrücken erstellt:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Der Campingplatz liegt am Rande des Parcs Naturel D’Amorique etwas im Landesinneren und wird von einer netten, älteren Engländerin namens Judy geführt. Es fällt sofort das besondere Flair und die entspannte Atmosphäre auf diesem Platz auf. Alles ist irgendwie leicht „hippiemäßig“ angehaucht und man hat das Gefühl, in einer Kommune der 68er-Bewegung zu campieren. Auf dem gesamten Campingplatz gibt es keinen Strom, so auch nicht auf den Stellplätzen.

    Auf unsere Frage beim „Einchecken“: „wir hätten gerne einen Stellplatz mit Strom“ stellte uns Judy etwas verwundert die Frage, über die wir ehrlich gesagt eine zeitlang nachdenken mussten: „Strom? Wozu?“ 8o

    Auf dem sehr naturbelassenen und parkähnlichen Areal gibt es schätzungsweise Platz für rund 50 Wohnmobile / Gespanne. Die Wiesenstellplätze sind nicht parzelliert, teilweise ein wenig uneben und nicht von den Nachbarplätzen abgegrenzt. Durch die unterschiedliche Bepflanzung könnt ihr zwischen sonnigeren und schattigeren Plätzen wählen.


    Die Frischwasseranschlüsse befinden sich zwischen den Plätzen auf dem Gelände verteilt.


    Zentral auf dem Platz steht das kleine, urige Sanitärgebäude. Die gesamte Einrichtung ist genauso alt wie der Campingplatz, also rund 30 Jahre. Alles ist sauber und wird von der Betreiberin selbst gereinigt. Die Ausstattung versetzte uns irgendwie in eine kleine Zeitreise – kaputte Sachen werden repariert und wiederverwendet und nicht einfach weggeschmissen und neu gekauft. Tagsüber hat man Licht durch das „transparente“ Dach, abends spenden Petrolium-Lampen Licht.

    Hunde sind auf diesem Platz willkommen.

    WLAN sucht man hier vergeblich.


    Freizeiteinrichtungen im eigentlichen Sinne gibt es hier nicht – lediglich ein Beachvolleyballnetz und ein paar Schaukeln kann man entdecken. Vielmehr gehts hier wohl darum, gemeinschaftlich Zeit zu verbringen und sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren und sich dabei nicht von Fernsehen, Radio oder Smartphones ablenken zu lassen.


    So steht allen Campern eine großer Gemeinschaftsraum zur Verfügung, der vom Design her unmittelbar von Woodstock in die Neuzeit gebeamt worden sein könnte. Hier könnt ihr die Kochstellen benutzen; Gewürze, Öl, Pfannen usw sind vorhanden und dürfen/sollen einfach benützt werden. Ansonsten könnt ihr es euch auf den altertümlichen Couchen gemütlich machen, die Gitarre würgen, lesen oder spielen. Hier versprüht alles den Charme der späten 60er oder frühen 70er Jahre.


    Im hinteren Bereich des Platzes gibt es noch ein ruhiges Waldstück zum Spazieren gehen oder Relaxen.

    Weiters gibt es jede Menge Lagerfeuerstellen – Brennholz kriegt man für kleines Geld (€ 3,-) bei der Betreiberin. Da unser WoMo nicht autark ist (wir haben weder eine Wohnraumbatterie noch Gas), waren wir froh, um diese abendliche Licht- und Wärmequelle…


    Alles in allem war dieser Platz einer der coolsten, die wir je besucht haben. Vielleicht deswegen, weil er uns gezeigt hat, dass man gerade durch den Verzicht und das hier gelebte „back-to-the-roots“ eigentlich alles hat, was man braucht.


    Wir haben für 2 Personen und Womo insgesamt € 17,- bezahlt.


    Die Homepage des CPs findet ihr hier: http://www.camping-bruyeres.com/

    Adresse:
    Le Cloitre St. Thegonnec
    29410 Brittany

    GPS:

    N 48° 29′ 09.7″
    W 03° 48′ 04.8″

    Lg Norbert

  • Ja, der Platz könnte uns auch gefallen.....zwar leider ohne Strom, aber das kann man ja beim Einkaufen für's Abendessen einplanen.......dann gibt es eben nichts, wofür wir den Backofen brauchen!

    Danke für den Tip, lieber Norbert!

    Aber wieso fahrt Ihr ohne Aufbaubatterie und ohne Gas? Kein Kühlsvhrank, kein Herd?

    Liebe Grüsse

    Anette

  • Hallo Anette :)


    Wir haben das mit dem Strom vorher auch nicht gewusst, hatten aber insoferne Glück, dass wir zufällig für diesen Abend "kalte Küche" eingekauft hatten - nämlich Käse, Baguette und Rotwein 8o^^


    Gas haben wir noch nie an Bord gehabt - auch wenn es rational betrachtet dafür wahrscheinlich keinen Grund gibt, so macht uns irgendwie Gas in einem älteren WoMo kein wirklich gutes Gefühl - dann noch dazu die immer wieder zu sehenden Berichte in Facebook & Co über brennende Campingplätze aufgrund von Gasunfällen.... das hat uns bisher davon abgehalten, Gas zu bunkern.


    Unsere Wohnraumbatterie wäre vor zwei Jahren mal fast explodiert, da haben wir nochmal richtig Glück gehabt - dazu haben wir auch mal ein Video hier hochgeladen :) Seitdem fahren wir auch ohne Batterie 8o


    Wir sind also grundsätzlich auf Landstrom angewiesen - damit beliefern wir unseren Kühlschrank. Tagsüber unterwegs bleibt er auch mit Kühlakkus halbwegs kalt. Kochen bzw. grillen tun wir immer auf unserem Elektro-Griller. und als Heizung haben wir ebenfalls mit Strom betrieben einen kleinen Heizstrahler. Fernsehen usw tun wir ohnehin nicht im Womo.


    Solange wir also Landstrom haben, kommen wir super durch - wenn der aber, wie auf diesem Platz, vor allem unerwartet aus bleibt, dann funktioniert bei uns eigentlich gar nix mehr - nichtmal das Licht im Womo *gg* Naja, ein paar Kerzen hatten wir ja dabei 8)


    Lg Norbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!