Große Katzen und ein weißer Ort - 3. Teil einer Reise durch Namibia

  • Der letzte Teil unserer "Namibia-Trilogie" ist jetzt online. Unser letzter Aufenthalt liegt mittlerweile fünf Jahre zurück, meinen Recherchen zufolge ist aber alles, was ich beschrieben habe, nach wie vor aktuell. Seit 2014 soll zudem der bis dahin nicht allgemein zugängliche Westteil des "Etosha Nationalparks" für alle Besucher geöffnet sein. Es würde mich interessieren, ob dem tatsächlich so ist.


    Mit herzlichen Grüßen


    Thomas



    https://seorsum.blog/2018/12/1…en-und-einem-weissen-ort/

  • Der letzte Teil unserer "Namibia-Trilogie" ist jetzt online. Unser letzter Aufenthalt liegt mittlerweile fünf Jahre zurück, meinen Recherchen zufolge ist aber alles, was ich beschrieben habe, nach wie vor aktuell. Seit 2014 soll zudem der bis dahin nicht allgemein zugängliche Westteil des "Etosha Nationalparks" für alle Besucher geöffnet sein. Es würde mich interessieren, ob dem tatsächlich so ist.

    Mit herzlichen Grüßen

    Thomas

    Hallo Thomas,

    das ist so, aber der Teil ist (noch) lange nicht so interessant, wie der östliche.
    Gruß, Kiel

  • Danke Thomas für den wirklich sehr schönen Bericht! Wir sind jetzt v 4 Jahren von Torabay noch bis Terrace Bay (Übernachtung) und wieder zurück bis Tora Bay da weiter nördlich man nicht nach Osten kommt. Ein Highlight war Palmwag ( 3 Nächte mit Wüstenlöwen, wilden Elefantenherden, Nashörnern samt Kleinen... ) und dann von Westennüber die Ovahimba nach Etosha das ich als Zoo empfand (trotzdem lohnend - wie auch so mancher andere Zoo) .... eine schöne Zeit!!! Grüsslis Peter

  • #Mari und Kiel

    vielen Dank für die Bestätigung. Ich werde für den nächsten Trip die Route entsprechend wählen.


    #Peter

    danke für das Feedback. Wir waren bei unserem allererstem Namibia-Aufenthalt 2009 ebenfalls in Palmwag und in Gelbingen bei den Himbas. Damals haben wir im Zelt übernachtet. Ich habe gottserbärmlich gefroren und wegen der nächtlichen Geräuschkulisse kein Auge zugemacht. Aber ansonsten wars schön.


    Herzliche Grüße

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    wir sind Ende Juli 2015 durchs Galton Gate in den Etosha Nationalpark gefahren. Bei ersten größeren Wasserloch (Renoster Vlei) hatten sich fast alle im Park vorkommenden Tierarten in großen Anzahl versammelt. So etwas haben wir weder vor- noch nachher jemals gesehen.

    Sehr schön war übrigs das Dolomite Camp mit dem herrlichen Blick auf die Ebene.

    Pack den Westen des Etosha ruhig auf Deine Liste.

    Gruß

    Rolf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!