Das Elektroauto.......

  • Hübsch der Kleine… er wird, wenn auch in einer anderen Klasse, das Straßenbild ebenso bereichern wie zum Beispiel der Mini….😉


    Gruß

    Roman

    Der BUZZ


    er sieht gut aus, keine Frage.

    Er ist nicht klein, ich stand daneben und dachte nur, fast ein VW Bus.

    Leider für so ein Fahrzeug keine üppige Zuladung rund 500 kg.

    Leider sehr teuer, mit Sonderausstattungen schnell 70.000.- €

    Ob die 425 km wirklich in der Praxis stimmen zeigt sich erst noch.

    Ich denke für das Ankommen im Markt, was ja Stückzahlen bedeutet, wird die

    CARGO Ausführung sehr wichtig sein.


    Da drücken wir mal alle dem VW die Daumen das dieses Auto am Markt ankommt,

    ist für das Werk Hannover überlebenswichtig.

  • Hübsch der Kleine

    Gefällt mir auch sehr gut - das Design-Team unter Klaus Zyciora hat super gearbeitet!


    Hier ein Interview mit Klaus Zyciora:

    Quote

    Viele Jahre hat es gedauert, bis der Traum der VW-Designer in Erfüllung gegangen ist, einen Nachfolger für den legendären T1 auf die Räder zu stellen. Welche Hindernisse es auf diesem langen Weg gegeben hat, wie die einzelnen Entwicklungsstufen waren, welche Kompromisse gemacht werden mussten, wo die größten Schwierigkeiten lagen und welcher Punkt unumstößlich war, darüber sprach Electric Drive in der Potsdamer Designzentrale des VW-Konzerns mit Klaus Szyciora.

    (...)
    Nie war ein Überhang vorne knapper geschnitten, nie war eine Verkehrsfläche besser ausgenutzt als jetzt beim ID. Buzz. Um das ein wenig einzuordnen: Der ID. Buzz ist zehn Zentimeter länger als ein Touran, damit immer noch ein recht kleines Auto. Der Innenraum aber ist so groß wie der des T6.

    electricdrive magazin Interview


    und das auch auf youtube:


    Link zu youtube - Interview

  • Beeindruckend ist auch die Größe des Laderaums:

    Quote

    Dank seines modernen Laderaumdesigns beeindruckt er mit Platz für zwei quer eingeladene Europaletten. In Kombination mit dem großen Ladevolumen von bis zu 3,9 Kubikmetern und der hohen Nutzlast von 650 kg überzeugt derID. Buzz Cargo auf ganzer Linie. Reichlich Platz hat auch das clevere Ablagekonzept im Cockpit, in dem sich nahezu alle Dinge des Berufsalltags ordentlich und sicher verstauen lassen – vom Arbeitshandschuh bis zum Zollstock. Mit seinem leistungsfähigen e-Antrieb sind zudem Anhängelasten von bis zu 1.000 kg problemlos an der optionalen Vorrichtung möglich.

    Quelle VW ID.Buzz Cargo


    Reicht also auch für einen kleinen Baustellenanhänger...

  • Ich denke der Vorschlag von Roman die Angelegenheit E-Auto zu schließen ist für alle die beste Lösung.

    Schade, schade,

    was an-cu vor mehr als dreieinhalb Jahren als Scherz begonnen hat, soll nun bierernst enden ?

  • Hast Du Dir mal überlegt, dass das völlig normal ist, dass diese Kurve irgendwann abflachen wird und dass es immer Up and Downs gibt...zumal bei den z.Zt herrschenden Markt- und Energieproblemen??? Es wird doch auch immer schwieriger, die ewig Gestrigen von einem Wechsel zu überzeugen. ;)


    And by the way: In N stehen +/- 1000 bZ4X wg der bekannten Radmutterprobleme von Toyota bei den Händlern. ;)


    Eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr zu dem Thema äußern, aber jetzt hatte es mich doch mal wieder gejuckt.


    Habt alle einen feinen Abend...Grüsslis aus dem Regen am Polarkreis...

    Christoph

  • dass diese Kurve irgendwann abflachen wird und dass es immer Up and Downs gibt...zumal bei den z.Zt herrschenden Markt- und Energieproblemen??? Es wird doch auch immer schwieriger, die ewig Gestrigen von einem Wechsel zu überzeugen. ;)

    Läuft ja ganz gut in Deutschland - noch nichts am abflachen.

    Quote

    Jeden Tag werden 6.810 PKW in Deutschland zugelassen. Davon 1.691 Elektroautos, rechnerisch fährt also jedes Vierte neue Auto elektrisch.

    Und die Entwicklung der Jahre 2013 bis 2021 und 2022 (Prognose) sieht so schlecht nicht aus.

    Quote

    Vor neun Jahren wurden nur 7.436 Elektroautos in Deutschland neu zugelassen – davon 1.385 Plug-in-Hybride. Seitdem stiegen die Zahlen, vor allem 2020 und 2021 mit hohen Zuwächsen. Letztes Jahr wurden 661.410 Elektroautos neu zugelassen – im Vergleich zu 2013 eine Steigerung um mehr als 8.800 Prozent.

    220914 Elektroauto-Statistik-Neuzulassungen-historisch-seit-2013.png

    Quelle KBA / Allianz Direct


    Quote

    Neuzulassungen Dezember 2021

    • 21,3% der Neuzulassungen waren im Dezember reine Elektroautos, ein neuer Rekord. (KBA)
    • Der bisherige Rekord lag bei 20,3% im November 2021. (ADAC)
    • In absoluten Zahlen: 48.436 Elektroautos wurden im Dezember neu zugelassen. (KBA)
    • Mit 6.096 Neuzulassungen war das Tesla Model 3 das beliebteste Elektroauto. (GoingElectric)
    • 14,4% der Neuzulassungen waren Plug-in Hybriden. (KBA)
    • Das entspricht 32.752 Neuzulassungen. (KBA)

    ..und für's Jahr 2021

    Quote

    Neuzulassungen 2021

    • 13,6% der Neuzulassungen waren reine Elektro-PKW – genau 355.961 Autos. (KBA)
    • Seit September werden mehr Elektroautos als Diesel neu zugelassen. (ADAC)
    • Tiefstwert in 2021 für E-Autos waren 9,4% der Neuzulassungen im Februar. (ADAC)
    • 12,4% der Neuzulassungen waren Plug-in Hybriden, exakt 325.449 Fahrzeuge. (KBA)

    Quelle Allianz Direct

  • Die Zuwächse an E-Autos sind lächerlich.


    Solange in einem Jahr gerade einmal 400.000 Stück dazukommen

    wird das aber mit den 15 Mill. in 7 Jahren verdammt knapp

    Immerhin dümpeln wir gerade einmal um 1 Mill. Stück.


    Letzter grosser Zuwachs 2020 / 2021 = 142.000 Stück, sorry das reicht nicht.

    Wir brauchen um das vom Staat vorgegebene Ziel zu erreichen jedes Jahr knapp 2 Millionen mehr.

    Laut der obigen Statistik wurde das bisher in keinem Jahr auch nur annähernd erreicht.

    Ob der Zuwachs 2020 zu 2021 in 2022 überhaupt erreicht wird ist fraglich.

    Selbst bei 478.000 Neuzulassungen sind wir weit weit von den 2 Millionen entfernt.


    Kein Wunder das sich die Investoren bei den Ladesäulen zurückhalten.

  • Die Allianz Direct über die Entwicklung der Ladesäulen in Deutschland.

    Quote

    Aktueller Stand des Ausbaus von Ladesäulen in Deutschland

    • 52.203 Ladesäulen gibt es derzeit für Elektroautos in Deutschland. (Bundesnetzagentur)
    • 44.486 sind Normalladepunkte bis 22kW, 7.717 Schnelladepunkte größer 22kW. (Bundesnetzagentur)
    • Bayern hat mit 20,5% die meisten Ladesäulen. (Bundesnetzagentur)
    • 3,4 Elektroautos teilen sich in Sachsen-Anhalt eine Ladesäule – damit ist das Bundesland Spitzenreiter in Relation zu den zugelassenen E-Autos am umfangreichsten. (Bundesnetzagentur & KBA)
    • 7,0 Elektroautos und damit doppelt so viele teilen sich in Hessen eine Ladesäule – Schlusslicht im Verhältnis zugelassener Elektroautos und Ladesäulen. (Bundesnetzagentur & KBA)

    ...und wenn es so weitergeht, wird das Ziel statt in 2030 erst 2032 erreicht - könnte schlimmer sein.

    Quote

    Geplanter Ausbau des Ladesäulen-Netzes

    • 1 Mio. öffentliche Ladepunkte sollen laut Koalitionsvertrag bis 2030 in Deutschland stehen. (tagesschau)
    • Beim aktuellen Ausbautempo wäre dieses Ziel 2032 erreicht. (Bundesnetzagentur, prozentuale Veränderung 07/2021 zu 07/2020 hochgerechnet)
    • In 27% der Fälle ist Hauptgrund für gescheiterte Ladeversuche, dass die Ladesäule defekt / außer Betrieb / nicht vorhanden war. (ADAC)

    Quelle Allianz Direct


    220914 Bundesnetzagentur.jpg

    Quelle Bundesnetzagentur


    Die Karte in "clickable" und "zoomable":


    Ladesäulen Deutschland


    Aber sicher kann man auch dies schlechtreden...

  • Ich bin mal gespannt. Hier werden ja richtig die Zulassungszahlen gefeiert. Mit 80… % oder so. Mal sehen wenn die Plugin Hybrid aus der Förderung fallen wie die Zahlen dann so aussehen. Ist bestimmt ein Hinweis für die Zulassung der vollelektrischen Fahrzeuge?


    Ob das dann auch gefeiert wird??


    P.S. wollte einen Hybrid konfigurieren, ging nicht, eine Bestellung nicht möglich. Lieferketten oder so.


    Gruß Thomas

  • Was meines Erachtens gut wäre, denn Plugin-Hybride vereinen das Schlechte aus zwei Welten!

    Für diese unsäglichen SUV‘s stimmt das wohl, -nicht jedoch für die Fahrer/innen eines Prius 4 Plugin. Die meinen es ernst mit dem Sparen. Viele von Denen haben nur für den Fall ein paar Liter Sprit an Bord und fahren meist elektrisch. Die wurmt es alle 15tsd einen Ölwechsel zu machen, obwohl der Benziner kaum an war. Um der Garantie willen wird trotzdem Ölwechsel gemacht 😉.


    Grüsse

  • nicht jedoch für die Fahrer/innen eines Prius 4 Plugin

    Gut - diese nehme ich aus meiner Schelte raus und schließe sie in mein Gebet ein. Leider werden die meisten Plug-in-Hybride der Förderung wegen gekauft und nicht aus Umweltgedanken. Geschäftsautos, zwei, drei Jahre Leasing und bei der Rückgabe das Ladekabel noch in der verschweißten Originalverpackung...

  • Gut - diese nehme ich aus meiner Schelte raus und schließe sie in mein Gebet ein. Leider werden die meisten Plug-in-Hybride der Förderung wegen gekauft und nicht aus Umweltgedanken. Geschäftsautos, zwei, drei Jahre Leasing und bei der Rückgabe das Ladekabel noch in der verschweißten Originalverpackung...

    … und zur „Belohnung“ nur 0,5% geldwerten Vorteil versteuern anstatt 1,0% …

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!