Das Elektroauto.......

  • Warum überrascht dich das? Für die Schicki-Micki-Fraktion ist das ‚ne feine Sache. Wie der Unimog für die Expeditionsfreunde oder der Porsche für Rasantfraktion. Otto Normalfahrer wird sich ein Brennstoffzellenauto in den nächsten 20 Jahren wahrscheinlich nicht leisten können. Trotzdem gut, dass es welche gibt.



    Genau die nächsten 20 Jahre wird das nix.


    Mirai Basis - Autohaus Braun GmbH
    ab 63.900,00 € Modellbroschüre .PDF (6 MB) Preise & Fakten .PDF (4 MB)   Die Ausstattungshighlights 19" Leichtmetallfelgen, silbern (5 Doppelspeichen)…
    autohaus.toyota.de


    Was kostet eigentlich ein gehobene Mittelklasse Elektroauto?? 🤧🤧🤧


    Gruß Thomas

  • Keine Ahnung. Auf jeden Fall zu viel. Was hat das mit meiner Aussage zu tun, dass Otto Normalfahrer sich das wahrscheinlich nicht leisten können?

    Otto Normalfahrer wird sich ein Brennstoffzellenauto in den nächsten 20 Jahren wahrscheinlich nicht leisten können. Deine Aussage ist das mehr nicht.


    P.S. ich helfe mal, ein q4 kostet ca 65.000 EURO, ein Skoda Enyaq 60.000 EURO ein ID4 60.000 EURO immer mit einwenig guter Ausstattung. Günstiger geht immer.



    Gruß Thomas

  • Und hier zum vierten Mal das bedauerlicherweise entscheidende Argument: Im Vergleich zu einer akkuelektrisch angetriebenen E-Autoflotte müsste man für eine wasserstoffgetriebene ca. 5mal soviel Eenergie aufwenden. Schicki-Micki-Buam und -Madeln warten schon darauf, dass der Münchener Autobauer endlich liefert. Zum Glück gibt’s von denen nicht so viele, sonst kämen die Heimat- und Hightech-Bayern doch nicht um Windräder in ihren Bergen herum.

  • Und hier zum vierten Mal das bedauerlicherweise entscheidende Argument: Im Vergleich zu einer akkuelektrisch angetriebenen E-Autoflotte müsste man für eine wasserstoffgetriebene ca. 5mal soviel Eenergie aufwenden. Schicki-Micki-Buam und -Madeln warten schon darauf, dass der Münchener Autobauer endlich liefert. Zum Glück gibt’s von denen nicht so viele, sonst kämen die Heimat- und Hightech-Bayern doch nicht um Windräder in ihren Bergen herum.

    Das Problem ist dieser vollkommen aberwitzige SUV, -bzw PS Wahn. Überall diese Panzer mit 2-2,5 Tonnen Leergewicht und 300-500 Elektro-PS oder mehr. Eindrucksvoll ist der Unterschied zwischen Hyundai Iconiq 5 SUV und dem kommenden Iconiq 6. Gleiche Batterie und Technik, doch der auf Effizienz getrimmte 6er braucht knapp 20% weniger. Max. 150 PS genügen zwar vollkommen für uns Alle, aber der PS -und Newtonmeter-Wahn geht lustig weiter. Leider steuert  diese, -von Lobbyisten unterstützte,, Autoindustrie komplett in die falsche Richtung. Leichte und effiziente Fahrzeuge, wie der E-Up etc. haben es schwer. Noch heftiger wird es für die Leicht-Fahrzeuge der Klasse LE5,  wie z.B. Twike. Hocheffizient und im Verbrauch deutlich unter 10kwh/100km. Es wird ein langer Weg, bis es Alle begreifen…


    Grüsse 

  • Gebaut wird, was gekauft wird.


    Das stimmt so nicht.

    Ich kann doch nur das kaufen was es auf dem Markt gibt.

    Das die Autoindustrie nur das baut was der Kunde möchte stimmt in der Praxis nicht.

    Bestes Beispiel von ganz vielen ist diese " Mistbedienung " bei VW die kein Kunde wollte.

    Um die Klimaanlage zu verändern musste man erst einmal durch x Bildschirme eiern um dann die richtige Stelle zu finden.

    Dann noch x mal tippen und streichen.

    VW hat es erkannt, leider zu spät, jetzt  beginnt man umzudenken und es gibt in Kürze wieder Tasten.

  • Das Problem ist dieser vollkommen aberwitzige SUV, -bzw PS Wahn. Überall diese Panzer mit 2-2,5 Tonnen Leergewicht und 300-500 Elektro-PS oder mehr.

    Grüsse

    Da bin ich voll bei Dir.

    Es wird wohl immer beide Fraktionen geben: Die, die aus Überzeugung ( Klimaschutz) ein E-Fahrzeug wollen, die werden sich hoffentlich für ein "normales" E Fahrzeug entscheiden, und die die gezwungen werden ( und es sich leisten können) werden einen E-Panzer kaufen. Es ist ein total Witz heutzutage solche PS-Bomber anzubieten, mit dem Vorwand das man sauber unterwegs ist.

    Meines Erachtens sollte auch da die Politik eine Logik vorschreiben, denn wer A sagt ( nur noch neue e Fahrzeuge ab 2035) sollte auch B sagen ( max Leistung = xyz) .

    Aber dafür braucht es Mut (um nicht ein anderes Wort zu verwenden) um gegen die allmächtige D Autolobby anzutreten.

    Und damit kommt die nächste Gefahr: Viele ausländische Hersteller sind da wohl weniger eitel, und dann wird es kritisch für die D Autoindustrie.

  • Gebaut wird, was gekauft wird.

    Es ist genau andersherum - das hat er gut erkannt, der Werner. So ist das in der nicht bedarfsorientierten Warenwirtschaft, in der immer wieder ´imaginäre´ Bedürfnisse geschaffen werden (müssen). Alles Psychologie ... oder im Volksmund auch ´Dinge, die die Welt nicht braucht´.

  • Wie immer, du hast ja so recht, diese Idioten bei VW mit der Mistbedienung und dann noch die Idioten bei Tesla mit der selben bescheuerten Bildschirmbedienung.

    Zumindest bei meinem E-Up haben die noch Schalter verbaut, sonst hätten die gar keine Autos verkauft.


    91E8993C-CEF7-4BD5-87D2-3FBB99C3E58C.png

  • Es ist genau andersherum - das hat er gut erkannt, der Werner. So ist das in der nicht bedarfsorientierten Warenwirtschaft, in der immer wieder ´imaginäre´ Bedürfnisse geschaffen werden (müssen). Alles Psychologie ... oder im Volksmund auch ´Dinge, die die Welt nicht braucht´.

    Du hast sicherlich auch noch ein altes Nokia Tastentelefon, schließlich willst du ja nur damit telefonieren.

    Apple wollte mit den IPhone ein Mehrwert schaffen, wie jeder einzelne das letztendlich heute Nutz ist was anderes.

    Einen alten Röhrenfernseher hast du auch noch ?da der schneller zwischen den Programmen hin und her schaltet, dazu noch die Hörzu auf dem Wohnzimmer Tisch.


    Einfach mal alles ergebnisoffen auf dich zukommen lassen, was sich bewährt, setzt sich durch.


  • Hallo,

    realistisch betrachtet, ...... stimmt ! :thumbup:

    Aber man wird es nicht schaffen grün verblendeten Ideologen ihre Illusionen zu nehmen. Deren Gurus haben halt immer recht, ..... so läuft es halt , .... Ängste schüren und dann gleich die Lösungen predigen, .... alle Sekten funktionieren nach diesem "Angst/Hilfe-Prinzip" 8) .


    Eines aber ist sicher, in meiner Strasse mit 68 Grundstücken werden keine 68 Wallboxen zugelassen.

    Hmmm, das sehe ich ein wenig anders, .... ich denke das diese Wallboxen zugelassen/gebaut werden könnten, ...... ABER, ..... die Ladeleistung mit der dann geladen werden dürfte würde sich für den einzelnen reduzieren, ..... Stichwort intelligentes Lademanagement, ...... evtl. aber auch nur einhergehend wenn man das Auto als öffentl. Speicher freigibt, ..... da wird noch so einiges kommen. Kritische Betrachtungsweisen waren noch nie verkert, ..... blindes Vertrauen führt auf jeden Fall ins Verderben.


    Na dann überlegt mal, du Genie

    Man muss schon das Gesamtsytem betrachten und nicht nur die Rosinenpickerei betreiben:

    Zellendegratation ?

    Kosten für Instandhaltung, Wartung, Reinigung ?

    Lage der Zellen auf dem Dach, Ertrag in den Morgenstunden/Abendstunden ?

    Ertrag in der Zeit von Okt. bis März ?

    Jeder Camper weiß doch wie Solarzellen übers Jahr gesehen funktionieren !!! :D Im Sommer Top, im Winter Flop.


    Bei einer Anlage 15 Kwp und 20.000 Euro

    Nehmen wir nochmal 15000 kWh an, sind wir bei 20 Jahren bei ca 20000/30000=0,05 Euro

    Unglaublich, ..... glaubst du wirklich das die Zellen 20 Jahre lang 100% liefern ? Was muss ich rauchen um daran zu glauben ? :S .



    Wenn man wirklich auf eAuto umstellen wolle, .... dann würde man die Akkuzellen nicht fest in ein Auto integrieren. Man würde Wechselakkus haben, ein Smart/eUp u.ä würden 1 Akkupack "tanken", ein SUV z.B. 3 Akkupacks. Man würde an die Tankstelle fahren, .... ein im Boden der Tankstelle integriertes Gerät würden den Akku entnehmen und einen neuen, vollgeladenen integrieren, .... bezahlen würde man den entnommenen Strom des abgegebenen Akkus, ..... so würde die Degradation des Akkus keine Rolle spielen. Man würde an der Kasse zahlen und würde 5 Minuten später weiterfahren können. Tankstellen hätten weiter eine Daseinsberechtigung und man benötigt keine irrwitzige Ladeinfrastruktur. Speziell Tankstellen an Autobahnen könnten perfekt aus den größen Solarfeldern an Autobahnen gespeist werden.

    Das aber verstehen unsere grünen Ideologen in ihrer hanfgeschwängerten Illusionsblase leider nicht ;)


    Einen größeren Irrweg/Irrsinn als die pol. geforderte eAuto-Umstellung hatte es noch nie gegeben.

    Korrekt wäre eine Technologieoffenheit, .... frei von Förderungen und Strafzahlungen. Das praktikablerer und wirtschaftlichere System würde sich etablieren, ..... ähnlich wie bei Schallplatte und CD, ...... oder damals VHS/Betamax/Video2000.



    ...... nur tote Fische schwimmen mit dem Strom ......


    mfG

    Harald

  • Versuchen wir mal realistisch zu sein ;)


    Ich betrachte da zu meist mein 4- Familienhaus in Berlin, um für die 7 Stellplätze Ladesäulen zu errichten reicht mein Stromanschluß nicht aus, da ich in jeder Wohnung schon ein elektrischen Durchlauferhitzer mit 21 KW montiert habe. Generell sind die Elektroleitungen und Hausanschlüsse in Berlin eher von der alten Sorte, da ist man bei der Sanierung die Sinn macht auf Jahrzehnte ausgelastet. Und die meisten Deutschen wohnen immer noch zur Miete.


    Ich sehe da auch eher die dezentrale Lösung , also Reihencarports mit Solardächern und eigenen Speicher. Wenn das nicht reicht von mir aus auch mal laden mit 3 KW über Nacht. Einfache Standardlösungen ohne großartige Genehmigung einzureichen.

    Hallo Mimi, ist halt immer schwer eine Lösung zu erarbeiten die alle Besonderheiten berücksichtigt. Kommt ja auch auf die jeweiligen Räumlichkeiten und Entfernungen an. Mal so ins blaue. Seperate Zuleitung in den Hof vom EVU. Dort vernetzte Wallboxen die untereinander kommunizieren und die Energieverteilung steuern.


    ich suche Lösungen, keine Probleme. 😁


    Auf der anderen Seite, Durchlauferhitzer laufen die auch nachts bei allen Mietern permanent mit voller Leistung 🙄


    Smart meter in die Einspeisung, wenn Stromverbrauch zu hoch in Spitzenzeiten, wird der Energiefluss runtergeregelt. Materialkosten ohne Leitungen 1200 Euro. Kabelführung und Menge kann ich so schwer abschätzen 😁


    Außerdem sind wahrscheinlich nicht alle 7 Plätze aktuell mit Elektroautos belegt, da gibt sicherlich noch ein paar Luxors oder Gfxler im Haus.

  • Durchlauferhitzer laufen die auch nachts bei allen Mietern permanent mit voller Leistung 🙄

    Wenn alle Mieter die ganze Nacht lang warm duschen möchten muss das wohl so sein, ...... ansonsten sind Durchlauferhitzer doch praktisch stromlos.


    Wenn es die Möglichkeit gibt das dieser Fall eintreten kann dann muss auch dieses worst-case-Scenario abgesichert sein, ..... mit Augen zu und wird schon klappen fährt man unweigerlich gegen die Wand.



    mfG

    Harald

  • Ist abgesichert


    Smart meter in die Einspeisung, wenn Stromverbrauch zu hoch in Spitzenzeiten, wird der Energiefluss runtergeregelt. 

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!