Bimobil HR 380 - Interessante Alternative zu hochpreisigen Kawa-Ausbauten

  • Bei der Argumentation habe ich gerade ein Déjà Vu mit einem bekannt Nobelausbauer aus dem Schwäbischen...


    Ich kenne Herrn von Liebe noch nicht, weiß auch nicht ob ich ihn noch kennen lernen werde, aber man liest diesbezüglich wenig Negatives...?

    Genau den Gedanken hatte ich auch ... DER war nett?und so gar nicht geschäftstüchtig....?Grüsslis Peter

  • Ich war bei einem guten Freund in Pforzheim und nahm die Gelegenheit wahr und meldete mich ganz unverbindlich zu einem Besuch bei der nahe gelegenen Firma Woelcke an. Obwohl ich keinen Auftrag äußerte würde ich von Herrn Woelcke sehr freundlich durch die Produktion geführt. Es war ein schönes Erlebnis...


    Gruß

    Steffen

  • 4 Wochen Urlaub, wenns dumm läuft davon 3 Wochen Regenwetter,

    dabei vor dem KAWA oder in der Kneipe sitzen, nein Danke.

    Anderseits, 3 Wochen schlechtes Wetter und dabei in der gemütlichen Hecksitzgruppe sitzen, jeden Tag woanders, das hat was, zumindest für uns.

    Wäre für uns auch back to the roots. :)

    Btw, ein Freund von uns hat mit einem Woelcke Pick up die Pan Amerikana gemacht.

    Als er sich im Dunklen bei einer Flußquerung irgendwo in Südamerika an einem Stahlseil

    alle Dachfenster und die Satschüssel abgerissen hat, war es Woelcke, der ihm alle Teile

    binnen weniger Tage zugeschickt hat incl. Material und Einbauanleitung.

    Aber bei Woelcke sind auch die Preise entsprechend,

    die erfüllen aber auch jeden Wunsch, wenn möglich.:huh:

  • Bei der Argumentation habe ich gerade ein Déjà Vu mit einem bekannt Nobelausbauer aus dem Schwäbischen...

    Dort, in der Nähe von Heilbronn, gibt es eine sehr nette und kompetente Chefin (neben dem Chef).


    LG

    „Da ist nichts dran. Kein Grund zur Panik. Sie wissen doch: Wenn da auch nur der geringste Anlass zur Sorge bestünde, dann würden wir doch handeln. Ein bisschen Sparsamkeit kann allerdings nicht schaden. Das schadet Putin und hilft dem Klima.“

    Edited once, last by pitterpeter ().

  • 4 Wochen Urlaub, wenns dumm läuft davon 3 Wochen Regenwetter,

    dabei vor dem KAWA oder in der Kneipe sitzen, nein Danke.

    Anderseits, 3 Wochen schlechtes Wetter und dabei in der gemütlichen Hecksitzgruppe sitzen, jeden Tag woanders, das hat was, zumindest für uns.

    Wäre für uns auch back to the roots. :)

    Weißt schon, daß auch Transporterausbauten Sitzgruppen haben !!?? Fenster übrigens auch.

    Ob die Sitzgruppe jetzt ausschaut wie ein U oder wie eine Bank mit Sitz gegenüber, ist doch völlig piep.


    Und wer ein Wohnmobil hat und dann drei Wochen im Regen steht, ist eh völlig auf dem falschen Dampfer.


    Wie sind wir denn auf diesen unsinnigen Bewertungswahn gekommen? Kann doch jeder machen wie er will, ohne daß andere Lösungen deshalb schlecht sein müsse.

  • Also so piep-egal finde ich es nicht. Die s. g. "Sitzgruppe" im Transporter - Ausbau ist ein Kompromiss und wird es immer bleiben. In dem U sitzt Mann/Frau um Welten besser. Im BM hinten sitzen, - auch z. B. im kleineren LB365, ist einfach klasse und ein erheblicher Komfort - Zugewinn ohne unnötige Fahrzeuglaenge.

  • So gaaanz langsam denken wir auch über das nächste, evtl. letzte Womo nach und vergleichen, wenn im Moment auch noch unverbindlich ... wer weiß, welche Prioritäten wir in einigen Jahren setzen.

    Also ich finde eine U-Sitzgruppe auch urgemütlich (mir gefällt übrigens auch der "Möbelcharme" von BM), nur leider lässt sich diese Variante nicht mit einer Heckgarage vereinbaren.


    Gruß Eckard

  • Also ich finde eine U-Sitzgruppe auch urgemütlich (mir gefällt übrigens auch der "Möbelcharme" von BM), nur leider lässt sich diese Variante nicht mit einer Heckgarage vereinbaren.

    Hallo Eckard,


    das gefällt mir zwar auch nicht, aber inzwischen habe ich für mich erkannt, dass ich nicht alles haben kann. Entweder ist bei den um die 6,00m langen Garagenmodellen ein festes Querbett im Heck oder die Kiste ist 7,0m und länger, dann hat man es mit 2 festen Längsbetten zu tun.

    Bei beiden Grundrissen, fallen mir die anderen Wohnbereiche zu klein aus. I.d.R. muss man sich auf die Fahrerhaussitze irgendwie durchquetschen und/oder das Bad ist ein Kompaktmodell ohne sep. Dusche.


    Wir sind nicht mehr bereit, in diesen beiden Punkten Kompromisse zu machen. Dann mache ich sie lieber bei den Fahrrädern. Bei den beiden derzeit für uns interessanten Modellen, werden extrem solide Fahrradanbauträger angeboten, mit denen ich leben könnte.


    Gruß

    Roman

  • Tja Roman, irgendwas ist immer. Man muss für sich eine Prioritätenliste entwickeln und abwägen, wo man Kompromisse zu machen bereit ist. Eine bequeme Sitzgruppe, welche alternativ zur Heckgruppe auch eine übliche Halbdinnette sein kann und ein Bad mit vernünftiger Dusche wären auch meine Schwerpunkte, das ganze auf max. 6,30-6,50m. Beim Querbett wäre ich kompromissbereit, beim Fahrradtransport bin ich mir noch nicht sicher. Ja und vllt. Eine TTT.

    Übrigens kann auch Woelcke auf Wunsch robuste Biketräger montieren.2019.JPG.jpg


    Zum Glück müssen und wollen wir uns im Moment nicht entscheiden und ... bezahlbar sollte das Ganze ja auch noch sein. Na mal sehen, manchmal gehts schneller als gedacht wenn ein verlockendes Angebot auftaucht, die die ganze Prioritätenliste über den Haufen schmeißt :huh:;)


    Gruß Eckard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!