Wo bleibt der Tisch während der Fahrt?

  • Hallo,

    CS gibt in seiner Bedienungsanleitung für das Fahrzeug vor, dass der Tisch während der Fahrt an geeigneter Stelle zu verstauen ist.

    Leider gibt es aber keine konkreteren Vorschläge nur so allgemein der Hinweis im Gepäckraum hinten...

    Da wir den Tisch nicht immer brauchen und im Rondo XL etwas mehr Platz in der Sitzgruppe haben kommt der Tisch nun sicher verstaut hinter die Sitzbank:


    P1110291_autoscaled.jpg

  • Wir lassen den TIsch immer in der Position in der Schiene - wäre mir zu viel zu fummeln sonst . Nur mit Kindersitzen wird es zu eng und dann bei Nacht wenn Sitzbank zum Notbett wird. Da kommt der Tisch ins Bett (Fahrt) bzw. in den Fußraum (Nacht)Beifahrer oder Kofferraum.

    Grüsslis Peter

  • Die Tischplatte hängt unter dem Bett im Heck des Bulli.

    Das zentrale Tischbein hat da zwar auch seinen Platz, aber es fällt wegen seines Eigengewichts gerne runter, so dass ich es entweder gleich aufs Gepäck lege oder vorne hinter dem Fahrersitz verstaue.


    Dort ist es außerdem als Waffe leicht greifbar, was mir schon manchmal in brenzligen Situationen mit Spannern und potentiellen Dieben geholfen hat.

  • ich sehe es wie der @D O C - eigentlich muesste man ja alles rueckbauen, realistisch bleibt's aber in der Dinette, feddich.

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • Hallo.


    Unser Holztisch ist wunderschön und die Möglichkeit, den in der Größe zu verändern, ist prima.

    Ich würde mir aber wünschen, daß man den wegklappen könnte. Um ihn jedesmal an und ab zu bauen, ist er zu schwer. Und prima zu verstauen ist er auch nicht. Wir hatten den nur 5km im Kofferaum gelagert und haben promptus einen Kratzer im schönen Holz.


    Bisher der einzige Punkt, wo ich unseren T5 California besser finde.


    Grüße

    Ralf

  • .....Wir hatten den nur 5km im Kofferaum gelagert und haben promptus einen Kratzer im schönen Holz....

    Richtig, das schmerzt. Unserer ist deshalb bei der Fahrt immer in situ oder im weichen Bett..... CS überholt die Tische übrigens gerne im Werk - danach sind sie wie neu und duften wieder gut? Grüsslis Peter

  • Du schraubst das Tischbein ab? Jedesmal?

    Ja klar, das geht im Bulli nicht anders. Wenn er nicht gebraucht wird, stört der Tisch nur. Er ist sowieso wegen des zentralen Beins ziemlich wackelig und kommt bei mir relativ selten zum Einsatz. Eigentlich nur, wenn das Wetter zu schlecht ist, um draußen zu sitzen.


    Für draußen habe ich übrigens einen kleinen extra Tisch aus hölzernen Rolllamellen (nennt man das so?). Den habe ich sogar bei Motorrad-Touren mitgenommen. Klein verpackbar, leicht und unglaublich praktisch.

  • Irgendwann werde ich mal zu CS müssen, da gibt es schon eine Liste. Schaun wir mal, wann es geht.

    Und es duftet jetzt schon, hab den Tisch mit Leinöl berieben.

    CS verwendet übrigens für die Echholzmöbel und den Tisch dieses Produkt von "Auro":


    https://www.auro.de/de/produkt…2-in-1-oel-wachs-classic/


    Damit habe ich auch meinen Buche Selbstbau-Tisch behandelt. Hat sich als sehr strapazierfähig erwiesen.


    Gruß

    Roman

  • Mit "AURO, 2 in 1 Öl-Wachs-Classic Nr. 129" behandele ich die Echtholz-Schrankwand in dem Bulli und alle anderen hölzernen Teile.


    Das mache ich höchstens einmal pro Jahr. Danach bekommt das Holz seinen matten Glanz zurück, und es duftet angenehm.


    Ein Tipp: Nicht mit dem Pinsel auftragen, sondern mit einem Lappen und gut verteilen ! Und Anwendungsempfehlungen auf der Dose beachten !

  • Schleift Ihr das Holz leicht an, bevor Ihr das Auro auftragt? Und wenn ja, womit?

    Unser CS Klapptisch und auch einige der oft angefassten Holzleisten sind inzwischen doch recht nachgedunkelt.


    Gruß Christian

    Nein, ich schleife die Schrankwand nicht ab. Das würde das dünne Furnier wohl kaum lange aushalten. Aber ich reinige es gründlich mit einem normalen Spülmittel und Spülschwamm, lasse es dann über Nacht trocknen und trage dann das o.a. AURO auf.

  • Wir lassen den TIsch immer in der Position in der Schiene - wäre mir zu viel zu fummeln sonst

    Eben! :thumbup:

    Wir haben doch ein Wohn-Mobil!

    Wenn ich irgendwo anhalte, um eine kurze Pause zu machen, eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken,

    dann will ich nicht erst noch lange den Tisch raus kramen und aufbauen!

    Mach ich ja zuhause auch nicht! :00008359:

    Ist aber natürlich - wie Vieles - individuelle Einstellung! 8)

  • Wenn ich irgendwo anhalte, um eine kurze Pause zu machen, eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken,

    dann will ich nicht erst noch lange den Tisch raus kramen und aufbauen!

    Die Situation im Bulli ist ja anders als in Euren Sprintern. Wenn ich nur eine kurze Pause mache und etwas essen will, kann ich von der hinteren Sitzbank aus bequem die Herdabdeckung als Ablage nutzen.


    Und selbst wenn ich mal den Tisch brauche, ist der in 20 Sekunden aus dem Kofferraum geholt, das Tischbein eingeschraubt und in die Halterung geführt, und fertig ist die Laube, und rückwärts gehts genau so schnell ;)

  • Solange der nicht stört wird er auch bei uns dort bleiben. Das war übrigens auch ein Grund der gegen den Regent S gesprochen hatte. Dort MUSS der Tisch zum Fahren immer weg, weil sich ansonsten der Fahrersitz nicht weit genug nach hinten schieben lässt.


    Gruss

    Johannes

  • .....und nicht vergessen: Ich bin überwiegend alleine unterwegs. Zu Zweit oder Dritt wirds im Bulli schon ungemütlicher.


    Theoretisch könnten zwar drei Leute am Tisch sitzen, aber das will man nur, wenn es draussen alte Weiber regnet (wie man hier im Rheinland sagt).

  • Ja klar, das geht im Bulli nicht anders..

    Achso, ist ja kein Sprinter.


    *Tisch weg oder nicht, CS empfiehlt es selbst. Und wenn hinten Leute sitzen, muß er allemal woanders untergebracht werden. Da wäre ein fester Ort der Aufbewahrung schon ganz fein.


    *Holz würde ich nicht anschleifen, da lassen sich Farbveränderungen kaum vermeiden.


    *Und zur Frage T3, T4, T5, Tx von VW oder Sprinter wie auch immer, Mann sollte alles haben.


    Grüße

    Ralf

  • Zum feinen Abtragen der Patina nehme ich Metall-Putzwolle Grad "0" aus dem gut sortierten Baumarkt oder Autozubehörhandel. Der Materialabtrag Ist äusserst gering. übrigens auch hervorragend geeignet Chromflächen von sog. Pickeln zu befreien. Habe damit die Chrom-Rims sowie Ständermaterial an drei Schlagzeugen aufbereitet. Grüße und schönes WE Rolf

  • übrigens auch hervorragend geeignet Chromflächen von sog. Pickeln zu befreien. Habe damit die Chrom-Rims sowie Ständermaterial an drei Schlagzeugen aufbereitet.

    Black Sabbath, gestern im TV ??


    Für Chrom, und davon gibts an meiner Road King reichlich, nehme ich seit Jahrzehnten das altbewährte Autosol.

  • Black Sabbath, gestern im TV ??


    Für Chrom, und davon gibts an meiner Road King reichlich, nehme ich seit Jahrzehnten das altbewährte Autosol.

    Ja, Heinz, war quasi Pflichtprogramm. Einschlägige Nummer wie Paranoid & War Pigs waren unverzichtbar in unserem Programm zur damaligen Zeit (1972)...Grüße

    Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück....

    Edited once, last by Rollef ().

  • Hallo Roman,


    hab mir das besorgt und zusätzlich den Küchentisch behandelt. Ist jetzt eine Woche her. Trotzdem ich den Überstand wirklich penibel abgenommen habe, klebt die Oberfläche immernoch. Das kenn ich ja von Ökolacken, dachte aber wenn CS das verwendet, muß es okay sein.


    Hast du ähnliche Erfahrungen?


    Ich verwende den Lack jedenfalls nicht mehr und mache in Zukunft wieder alles mit Leinöl aus der Küche.


    Grüße

    Ralf

  • hab mir das besorgt und zusätzlich den Küchentisch behandelt. Ist jetzt eine Woche her. Trotzdem ich den Überstand wirklich penibel abgenommen habe, klebt die Oberfläche immernoch. Das kenn ich ja von Ökolacken, dachte aber wenn CS das verwendet, muß es okay sein.

    Hast du ähnliche Erfahrungen?

    Hallo Ralf,


    nein absolut nicht. Das Produkt ist nach ca. 1 Stunde überstreichbar und spätestens nach 24 Stunden durchgetrocknet. Es handelt sich ja auch nicht um einen "Lack" sondern um eine Kombination aus Öl und Wachs. Das hat den Vorteil, dass das Öl gut ins Holz einzieht das Wachs jedoch die Oberfläche besser gegen Schmutz schützt als normales Öl...


    Aber es darf auf keinen Fall nach einer Woche noch klebrig sein. Da man bei der Anwendung nicht viel falsch machen kann, könnte ich mir nur vorstellen, dass du eine überlagerte Dose erwischt hat. Solltest du es in einem Geschäft gekauft haben, würde ich den Inhaber darauf ansprechen.


    Ich gehe mal davon aus, dass der von Dir behandelte Küchentisch auch geölt war und nicht lackiert.... ? Wie sich das ÖlWachs auf einer versiegelten Oberfläche verhält weiß ich nicht...


    Hier noch die Verarbeitungshinweise:


    Untergrund:

    Als Untergrund eignen sich alle Holzarten sowie Holzwerkstoffe.

    Der Untergrund muss trocken, eben, saugfähig, sauber, fettfrei, chemisch neutral und frei von trennenden Substanzen sein.

    Anstrichaufbau (Erstanstrich)

    Untergrundvorbereitung

    Reinigen Sie den Untergrund und schleifen Sie das Holz sorgfältig an. Verwenden Sie Schleifpapier der Körnung 120. Den Schleifstaub gründlich entfernen. Altanstriche sollten durch geeignete Methoden (Abschleifen, Abbeizen etc.) beseitigt werden.

    Grund- und Schlussbehandlung

    Tragen Sie das nun das AURO 2-in-1 Öl-Wachs Classic Nr. 129 auf. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes kann es mit dem Verdünnung Nr. 191 verdünnt werden. Nehmen Sie einen eventuell vorhandenen Überstand nicht ab. Polieren Sie das Öl-Wachs nach etwa 10 Minuten in das Holz ein. Je länger der Zeitraum zwischen dem Auftragen und dem Polieren ist, desto seidenglänzender wird die Oberfläche. Nach etwa einer Stunde ist das Öl-Wachs nicht mehr polierbar. Bei besonders saugfähigen Hölzern oder bei starker Beanspruchung sollte das Öl-Wachs unter Umständen mehrmals aufgetragen werden. In solch einem Fall muss die behandelte Holzoberfläche zwischen den einzelnen Beschichtungen poliert werden. Fußböden können nach etwa fünf Tagen mit der unverdünnten Bodenpflege Emulsion Nr. 431 eingepflegt werden. Tragen Sie die Emulsion hierzu dünn auf und polieren Sie sie anschließend ein.




    Gruß

    Roman

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!