Welchen Router nehmen ?

  • Hallo zusammen,


    Mitte Juli ist es nun endlich soweit und wir dürfen unseren CS-Corona in Empfang nehmen.

    Direkt von CS haben wir schon eine Antenne für LTE, Wlan und GPS verbauen lassen. Jetzt stellt sich noch die Frage nach dem Router. Der sollte dann ja zumindest Eingänge für LTE und Wlan haben, an denen dann die Antennenkabel angeschlossen werden - oder mache ich hier einen Denkfehler? Habt ihr evtl. Tipps für mich?


    Danke im Voraus und Gruß,


    Ecki

  • Moin,

    habe gerade auf den Teltonika RUT955 gewechselt.

    Nutze diesen als WiFi Hotspot und LTE Verstärker. Der Router liefert in Verbindung mit externen Antennen ein vielfach besseres Signal und damit eine schnellere Verbindung als die üblichen kleinen "Handtaschen" Router. Konfiguration ist zwar ein wenig aufwändig zu konfigurieren und er wird fest installiert.


    BG Heiko

  • den RUT955 (Link) habe ich auch auf dem Schirm, gut 200 EUR sind auch ok.


    Achte nur drauf, die verlinkte EU-/Europe-o.ae. Version zu kaufen, da sonst die Mobilfunk-Frequenzen nicht passen!

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • ...ich habe seit zwei Jahren nur die besten Erfahrungen mit dem

    NETGEAR - AirCard 810 4G LTE Mobile Hotspot

    gemacht. Super Empfang auch ohne extra Antenne (Klettband auf das Gerät und an eine Wand vom Reisemobil.

    Derzeit preislich heruntergesetzt von 290 auf 214, und zwar hier:


    https://www.uptodate.de/produc…2ZlgDzEAYYAiABEgIvWfD_BwE


    natürlich kommt es beim Empfang im Ausland auch auf die Simkarte an, entsprechende Infos gabs hierzu ja schon mehrfach, ich benutzte "free" aus Frankreich und bin damit auch in Norwegen, Deutschland und Osteuropa prima gefahren.

    (So, nun hätte ich gerne aber die doppelte Anzahl von "Talern" für diesen Beitrag !!)

  • Hallo,

    bin auch gerade auf der Suche und lese interessiert mit.


    Das genannte Aircard 810 ist mir bei den Recherchen auch schon mit guten Bewertungen aufgefallen. Schön, dass das heute jetzt bestätigt wird.

    Eine Frage dazu: Kann man das Gerät wie ein Smartphone/Tablet per USB - Dose an 12 Volt laden?


    Danke + Grüße

    Jens

  • Also das mit der 12V Ladung kann ich nicht vorbehaltlos bestätigen. Normalerweise lade ich meinEn Netgear Router per mitgelieferten Ladekabel über den 240V Anschluss. Einmal vergass ich den Router noch am Landstrom zu laden. Über die 12V Steckdose während der Fahrt floss anscheinend nicht genug Power und das Gerät hat sich nicht geladen. Kein bisschen.

    Ansonsten ein tolles Gerät funktioniert einwandfrei und mit der SIM von Three.UK in über 70 Ländern


    Sami

  • Das mit der 12V-Ladbarkeit wäre für mich dann der entscheidende Punkt. Wir stehen oft autark, die Brennstoffzelle liefert den Strom aber wir haben keinen Spannungswandler, so dass ich auf die 12 V angewiesen bin.


    Beim Netgear 810 müsste man dann wissen, ob überhaupt per 12 Volt ladbar und mit wie viel Ampere.


    Jens

  • Da mein Router nicht in der Nähe einer 12 V Dose platziert ist, lade ich an der USB Dose in der Sitzgruppe eine kleine Powerbank. Sobald die voll geladen ist - klappt problemlos - verbinde ich den Router mit der Powerbank. So hat mein Router immer genügend Strom.

  • Hallo, ich habe jetzt seit 5 Monaten den Router Aircard 810. Deutliche Verbesserung des Empfangs. Ich habe auch noch eine externe Antenne mit "Doppelkabel" die den Empfang aber nur bei sehr schwierigen Empfangssituationen ernsthaft verbessert. Das Laden an 12V klappt bei mir an einem hochwertigen Lader für die 12V-Steckdose wunderbar auch mit normalem USB2-Mini-Stecker. Die Buchse im Gerät ist zwar ein breiter USB 3 - Mini- Anschluss, aber man kann hier zum Laden auch den einfachen Stecker verwenden. Dann bleibt halt die Buchse zur Hälfte leer. Ich kann das Teil nur weiterempfehlen. Vielleicht noch kurz zum Provider. Mein Handy hat eine Vodafone-Sim-Karte. Daher habe ich für den Womo-Router bewusst nach einer T-Mobile-Karte Ausschau gehalten. Bei Rewe gibt es die als Prepaid-Karte zu passablen Preisen. Bei meiner Schwägerin im ländlichen Bereich von Brandenburg hatte ich mit T-Mobile noch 4G-Empfang, alle anderen Netze waren nur sehr schlecht empfangbar. Besonders O2 ist eher was für den städtischen Bereich, für das Womo eher ungeeignet, zumindest bei mir in Bayern und wie ixh gerade festgestellt habe auf dem Land in Brandenburg.

    Gruß Hans

  • Ich kenne mich mit Strom nicht aus. Vielleicht gibts hier einen Fachmann der mit einer Erklärung helfen kann ob und wie laden per 12V klappt. Würde auch mir helfen.


    Sami

    Für 12-Steckdosen gibt es USB-Lader. Einfach einstecken und man kann 2 USB-Geräte (Handy, Router etc.) anschließen. Aber aufgepasst - es gibt viel Mist auf dem Markt. Die vom Wühltisch bei MediaMarkt sollte man nicht nehmen. Mein Tablet, das auch als Navi fungiert, konnte von einem Billigteil, trotz angeblicher Leistung von 2,4 A, nicht mit genügend Strom versorgt werden. Der Akku entleerte sich beim Navibetrieb, obwohl mit dem Lader verbunden. Dann habe ich nach Tests gegoogelt und habe mir einen 12V-Lader mit Alugehäuse für 20€ besorgt und der kann 2 Geräte problemlos versorgen. Noch zur Ergänzung: Ich habe mir mein zukünftiges Womo ganz ohne USB-Steckdosen bestellt. Nur 12V-Steckdosen und da habe ich es in der Hand welche USB-Lader da zum Einsatz kommen. Ein weiterer Nachteil bei fest installierten USB-Steckdosen ist deren permanenter Stromverbrauch. Ist zwar nicht viel, aber über die Wintermonate kann da doch etwas zusammenkommen. Gruß Hans

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!