• Vor 100 Jahren hat man sich gefragt, welcher Staat auf dem amerikanischen Doppelkontinent wohl die führende Wirtschaftsmacht werden würde, Argentinien oder die USA.

    Heute ist die Frage entschieden. Trotzdem würde ich, wenn ich 40 Jahre jünger wäre und auswandern wollte, den Verlierer vorziehen, nämlich Argentinien und besonders Patagonien.


    Am Perito Moreno - Gletscher

    Perito Moreno Gletscher.jpg


    .....und das Hotel im gleichnamigen Ort. Sieht schrecklich aus, war auch schrecklich, aber die Steaks hatten Weltklasse :)

    Hotel in Perito Moreno.jpg


    .....und dann der wunderbare Berg Fitz Roy, der sich nur selten ohne Wolken zeigt.


    Fitz Roy.jpg


    Unterwegs irgendwo an der Nationalstraße 40

  • ....und hier in Bariloche soll der Adolf, ja genau DER Adolf, nach dem Krieg noch etliche Jahre gelebt haben und schließlich bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen sein. Das erzählen jedenfalls ein paar Einheimische.


    Bariloche.jpg

  • Ja, der Wind weht ständig und zwar von West nach Ost, wenn ich mich richtig erinnere. So wachsen auch die Bäume. Die wenigen Ortschaften im Landesinneren liegen windgeschützt in Senken. Aber gerade diese (vermeintliche) Menschenleere fand ich so faszinierend.


    Das hier ist die Grenzstation Chile / Argentinien auf Feuerland.

    Grenze Chile Feuerland.jpg


    Und das hier ist Ushuaia, die "südlichste Stadt der Welt", was aber nur so halb stimmt, denn auf der südlichen Seite des Beagle Kanals gibt es noch ein paar kleine Ortschaften, die noch ein wenig südlicher liegen, z.B. Puerto Williams in Chile. Und dann kommt nur noch Kap Horn vor der Antarktis.

    Ushuaia.jpg

  • Ich würde dort nicht für Geld und gute Worte leben wollen.

    Immer Wind, fast immer kalt und schlechtes Wetter,

    die ärztliche Versorgung, die Versorgung mit Lebensmitteln usw,

    nein Danke.

    Die nächsten Nachbarn oftmals Dutzende Kilometer auf Schotterstraßen entfernt.

    Und als wir von Chile aus die Grenze nach Argentinien

    in Patagonien morgens um 08.00 Uhr passieren wollten,

    schliefen die argentinischen Grenzer noch und haben uns stundenlang warten lassen.

    Die Chilenen hatten uns in wenigen Minuten abgefertigt.

    Unser Reiseleiter sagte damals in verschwörerischem leisen Ton:

    "Die argentinischen Faultiere schlafen noch".

    Chile ja, Argentinien nie und nimmer.

    Die Chilenen sind die Preußen Südamerikas.

    Ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen.

    :wink

    LG

    Peter

  • Argentinien war mir in vielerlei Hinsicht sympathisch, auch wenn ich nur den Süden ab Buenos Aires gesehen habe. In Bariloche habe ich bei einer deutschstämmigen Frau gewohnt, die mir viel über das Land, seine aus aller Welt zusammen gewürfelten Menschen und die wirtschaftlichen Probleme erzählt hat. Einfach war das Leben da nie, und trotzdem sind sie da geblieben.


    Und dann ist da diese Landschaft, diese klare und absolut saubere Luft ( Ausnahme: "Buenos Aires" ).


    Bariloche 1.jpg


    Und man verehrt Carlos Gardel auch 85 Jahre nach seinem Tod als sei er erst gestern noch aufgetreten.....


    Carlos Gardel.jpg




    .....und man tanzt in den Straßen seinen Tango......


    Tango BA.jpg



    ......und fährt die alten Autos.


    Buenos Aires Autos.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!