Maut schon ab 3500 kg

  • EU-Staaten einigen sich auf Maut-Regeln für Lastwagen ab 3,5 Tonnen


    | wallstreet-online.de -

    Vollständiger Artikel unter:

    https://www.wallstreet-online.…geln-lastwagen-3-5-tonnen



    Bisher zahlen doch nur große LKW Maut - nein stimmt nicht Reisemobile ab 7,5 To. müssen auch bezahlen.

    Nun wird das in Kürze auf LKW ab 3.5 To. herabgesetzt.


    Hoffentlich ändert nicht einer der vielen " EU - Bürokraten " das Wort LKW in KFZ

    dann wird es aber auch für Reisemobilfahrer gefährlich.

    Aber noch haben wir ja Reisemobile und keine LKW - noch................


    Irgendwie müssen die " CORONI Milliarden " ja wieder reinkommen.


    Mein Vorschlag, Maut auch auf Lasten-Fahrräder, bringt ja auch Geld.

  • Bisher zahlen doch nur große LKW Maut - nein stimmt nicht Reisemobile ab 7,5 To. müssen auch bezahlen.

    Nun wird das in Kürze auf LKW ab 3.5 To. herabgesetzt.

    diese pauschale Aussage ist schlichtweg falsch, oder sind Wohnmobile immer Fahrzeuge, die normalerweise

    • für den Güterkraftverkehr bestimmt sind (1. Alternative) oder
    • dafür verwendet werden (2. Alternative).

    Quelle


    Und hier auch noch eine genaue Quelle zu den Maut-Ausnahmen...


    Meinetwegen koennen und sollten alle fuer den Guetertransport genutzten Fahrzeuge mautpflichtig sein, auch/vor allem die sog. "Polensprinter" etc. - und gleich auch verpflichtend mit entsprechendem Fahrtenschreiber und den sich daraus ergebenden Sanktionen, wobei ich gerade sehe dass es da ja schon Ueberlegungen gibt:

    Quote

    Die EU beabsichtigt die Ausweitung der Tachographenpflicht bereits auf gewerbliche Transportfahrzeuge ab 2,4 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.[2] Grund dafür dürfte sein, die zunehmenden, vorwiegend osteuropäischen Kleintransporteure mit zu erfassen.

    [2] ist hier zu finden, hier weitere Infos. Wobei das auch schon wieder 2 Jahre alt ist...

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • Und - Zitat aus dem von LUXOR verlinkten Beitrag:


    Mit Blick auf den Klimaschutz müssen die Mautsätze nach CO2-Ausstoß der Fahrzeuge differenziert werden. So könnten CO2-freie Fahrzeuge bis 2025 komplett von der Maut befreit werden, hieß es. Anschließend könnten die Gebühren je nach CO2-Bilanz um bis zu 75 Prozent gekürzt werden.“

    ;)

  • Herr msx wieder mal nicht aufgepasst oder falsch gelesen.


    Wo habe ich geschrieben das WOHNMOBILE Maut bezahlen müssen ?

    ( Ausnahmne über 7.5 To. )

    Ich habe doch das Wort LASTWAGEN extra noch unterstrichen.

  • Herr msx wieder mal nicht aufgepasst oder falsch gelesen.


    Wo habe ich geschrieben das WOHNMOBILE Maut bezahlen müssen ?

    ( Ausnahmne über 7.5 To. )

    Ich habe doch das Wort LASTWAGEN extra noch unterstrichen.

    Herr LUXOR aufgepasst (um einmal in deinem Schreibstil zu bleiben):


    auch ein WoMo über 7,5 t bezahlt in Deutschland keine LKW-Maut


    Gruß

    Bernhard

  • Wo habe ich geschrieben das WOHNMOBILE Maut bezahlen müssen ?

    ( Ausnahmne über 7.5 To. )

    Ich habe doch das Wort LASTWAGEN extra noch unterstrichen.

    Ich habe Deinen Text zw den Zeilen auch so verstanden als dass Womo s über 3.5 to Maut droht- 🧐was soll das Thema auch sonst hier im Camperforum??? Schaun mer mal was kommt..... ich bleibe jedenfalls bei 3.5 to mit allen Mitteln. 🤓


    Grüsslis Peter 😎

  • Das ist mir bekannt Bernhard, aber fahre mal mit so einem Ding über die Grenze.

    Da kann richtig viel Geld anfallen und gleich in Österreich geht es los.

  • Ich habe Deinen Text zw den Zeilen auch so verstanden als dass Womo s über 3.5 to Maut droht- 🧐was soll das Thema auch sonst hier im Camperforum??? Schaun mer mal was kommt..... ich bleibe jedenfalls bei 3.5 to mit allen Mitteln. 🤓


    Grüsslis Peter 😎

    Peter es ist doch so.

    Erst der grosse LKW ab 12 To.

    Dann der kleine LKW ab 3.5, man hätte ja auch erst einmal auf 7,5 To. gehen können.

    Läuft das einige Jahre und spült Geld in die Kassen dann kommen doch weitere Gedanken.


    Jedes Fahrzeug ab 3.5 To.

    Nicht nur Autobahnen, sondern jede Strasse ( Gibt es ja schon teilweise )

    Und ganz zum Schluss dann jedes KFZ.


    Hoffen wir das es nie soweit kommt.

    Aber wir sind in Deutschland ja erst bei 50 % Steuern, da kann man ja etwas mehr nehmen.

  • Das ist mir bekannt Bernhard, aber fahre mal mit so einem Ding über die Grenze.

    Da kann richtig viel Geld anfallen und gleich in Österreich geht es los.

    Da hast du gleich eingangs deines neu eröffneten Threads aber doch etwas anderes behauptet, nämlich dass WoMo´s über 7,5 t LKW Maut bezahlen und dies nun auf 3,5 t herabgesetzt wird.

  • Da hast du gleich eingangs deines neu eröffneten Threads aber doch etwas anderes behauptet, nämlich dass WoMo´s über 7,5 t LKW Maut bezahlen und dies nun auf 3,5 t herabgesetzt wird.

    Erst einmal vorweg, in diesem Forum behauptet niemand etwas,

    wir berichten hier alle nur.



    Nun wird das in Kürze auf LKW ab 3.5 To. herabgesetzt.


    Hier noch einmal, da offensichtlich doch nicht richtig gelesen oder etwas falsch erkannt.

    Für LKW ab 3,5 und nicht für Reisemobile ab 3.5 To.

  • Wenn du Teile aus deinem Beitrag isoliert aus dem Gesamtzusammenhang herausreißt, sieht es zumindest so aus, als wenn du recht hättest, und.... darauf scheint es dir ja anzukommen.


    Ansonsten: Rotschrift ist wie Großschrift überflüssig, oder kannst du den "Oberlehrer-" Modus" einfach nicht abschalten?

  • Wo habe ich geschrieben das WOHNMOBILE Maut bezahlen müssen ?

    ( Ausnahmne über 7.5 To. )

    im von mir zitierten Text zB:

    Bisher zahlen doch nur große LKW Maut - nein stimmt nicht Reisemobile ab 7,5 To. müssen auch bezahlen.

    Nun wird das in Kürze auf LKW ab 3.5 To. herabgesetzt.

    Hervorhebung durch mich...

    Wohn- und Reisemobile wuerde ich jetzt mal gleichsetzen...

    Mein Wunschmobil: von aussen Smart, von innen Sattelschlepper!
    dazu passt mein Motto auch gut: "Einen Tod muss man ja sterben..."

  • Hallo. Für mich stellt sich die Frage warum Wohnmobile keine Maut bezahlen, wenn diese von andere Fahrzeuge in der identischen Gewichtsklasse bezahlt werden müssen. Sie erzeugen genauso klimaschädliche Abgase und ihre abnutzende Wirkung auf Straßen erhöht sich ebenfalls im Quadrat bezogen auf ihr Gewicht. Ja, ich wäre davon auch nicht begeistert, aber mich stört in der Politik oft, dass eigentlich gleiche Dinge so unterschiedlich behandelt werden.

    Ich hoffe, mein Account wird jetzt nicht wegen Ketzerei gelöscht. ;)

    Gruß Hans

  • Ja, ich wäre davon auch nicht begeistert, aber mich stört in der Politik oft, dass eigentlich gleiche Dinge so unterschiedlich behandelt werden.

    Grundsätzlich hast du recht. Diese Differenzierungen machen die Sache nicht übersichtlicher. Aber es gibt ja auch Beispiele, bei denen die m.E. ungerechtfertigte Gleichsetzung zu unserem Nachteil ist. Z.B. Maut auf franz. AB´s. Dort zahle ich mit meinem 3,5 to Sprinter soviel wie der 40 Tonner. Warum, weil auch unser Womo 10cm höher ist als die maßgebenden 3,00 m.


    Wir sollten andererseits froh sein, wenn man uns bezüglich Gebührenbelastung noch den einen oder anderen Vorteil einräumt, da wir ja schon mehr belastet sind, als fast jede andere Urlaubsform, wie Fliegen oder Kreuzfahrten.

    Würde man deren Ökobilanz mit einrechnen und an die Urlauber weitergeben, könnte sich keiner mehr leisten mit dem Flieger oder dem Schiff Urlaub zu machen.


    Gruß

    Roman

  • Moin Roman,


    unser ehemaliger Sprinter war auch leicht über 3m.Zusätzlich hatten wir noch 1-2 Surfboards auf dem Dach. Somit wurden wir immer automatisch in Kategorie 3 eingeordnet. In den allermeisten Fällen wurde wir aber auf 2 zurück gesetzt, nachdem wir über den "Ruf-Knopf" am Mautautomaten mitgeteilt haben, dass es sich nur um einen Mercedes Sprinter handelt. Sind doch deutliche Preisunterschiede, gerade auf längeren Autobahnetappen

    BG Heiko

  • Das mit den französischen Autobahnen trifft mich wegen 10cm zu viel leider auch. Ist auch echt ungerecht. Gibt es die Möglichkeit auf das Zurücksetzen zur Kategorie 2 nur für Fahrzeuge die wegen Dachladung höher sind, oder auch für Kastenwägen die unbeladen knapp die 3m überschreiten?


    LG Hans

  • Das mit den französischen Autobahnen trifft mich wegen 10cm zu viel leider auch. Ist auch echt ungerecht. Gibt es die Möglichkeit auf das Zurücksetzen zur Kategorie 2 nur für Fahrzeuge die wegen Dachladung höher sind, oder auch für Kastenwägen die unbeladen knapp die 3m überschreiten?


    LG Hans

    Als wir noch mit dem James Cook unterwegs waren, half vor Ort immer die Ruf-Taste und ein freundlicher Spruch meinerseits mit der Folge der Einstufung in Kat. 2.

    Gruß, Kiel

  • Ja, das mit der Ruftaste klappt recht oft. Da ist es dann auch egal, was da alles noch auf dem Dach geparkt wird. Wenn die Person am anderen Ende der Leitung sieht, dass da ein "winziges" Womo steht, haben viele ein einsehen. Aber leider halt nicht alle und nach meinem Gefühl immer seltener. Hängt wohl auch davon ab wie das Personal geschult ist.

    Ich hatte bei den letzten Frankreichaufenthalten (als wir noch fahren durften, kommt mich vor wie vor 10 Jahren....) immer öfter den Eindruck, dass viele Mitarbeiter nicht mehr mit sich reden lassen.


    Gruß

    Roman

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!