Griechenland und weiter auf die Inseln

  • Zum Thema "freistehen" in GR:

    Freitags tauchte am Abend ein Polizeiwagen am Strand von Itilo/Mani auf, offenbar in der Absicht, die Freisteher zu verscheuchen. Nur ein plötzlich einsetzender Starkregen konnte das verhindern :-)


    Samstags kam dann am Morgen ein einzelner Polizist im Zivilauto und drohte den vier noch verbliebenen Campern je 1.000 Euro Bußgeld an, wenn sie nicht innerhalb einer Stunde verschwinden. Es gab da weder ein Parkverbot noch irgendwelche Anwohner, die sich gestört fühlen könnten. Eine benachbarte Taverne bietet sogar kostenlose Parkplätze ausdrücklich für Womo an.

    Ich verstehe ja, dass das massenhafte Auftreten von weissen Sperrholzkisten an manchen Orten zum Problem wird. Aber dass jeder Dorfsheriff seine eigenen Regeln und Geldbußen erlassen kann, kann es doch auch nicht sein, oder ?!

  • Ich wollte sowieso weiter fahren. Und auf Diskussionen mit GR-Cops lasse ich mich nicht ein. Der junge Mann war kurz vor seinem Siedepunkt. Da wäre nichts bei raus gekommen. Vielleicht hatte er eine schlechte Nacht hinter sich :)


    Mich würde aber mal interessieren, ob 1.000 Euro Bußgeld für ein angeblich illegales Parken/Campen vor GR - Gerichten Bestand hätte und ob es ggf. in D vollsteckt würde.

  • Nein, so läuft das nicht in GR. Es ist wie in D. Der Beamte nimmt kein Bargeld. Du musst das Bußgeld überweisen, und wenn Du das in kurzer Frist tust (zwei Wochen ??) , kannst du es ganz offiziell halbieren.


    Der junge Cop war zwar alleine, aber wir Touristen waren es nicht. Da riskiert kein Beamter irgendeine Lumperei.


    Heute morgen hat es frische 9° im Bulli !

    Da ist man versucht, die Heizung anzuwerfen ;)


    Im Wald von Elea verlieren sich noch ein paar Womo, nachdem es hier im Sommer richtig voll gewesen sein soll, mit Polizeirazzien und allem Pipapo.

  • Die wegen des schlechten Wetters etwas überstürzte Rückreise von Igou nach Ancona musste wieder mit der schon von der Hinreise bekannten "Florencia" durchgeführt werden. Auf anderen Schiffe war angeblich kein Platz mehr für den kleinen Bulli. Aber die Spaghetti waren auch diesmal weltklasse.


    Hat alles auch eigentlich ganz gut geklappt bis auf die zweistündige Verspätung bei der Ankunft in Ancona. Für das PLF hat sich außer beim Check In in Igou niemand interessiert.


    20 km nördlich von Ancona habe ich dann in Senigallia eine Übernachtung auf dem schon bekannten SP vor dem Summerland CP eingelegt und wirklich richtig gut und lange geschlafen, natürlich wieder, ohne die 10€ (24 Std.) bezahlt zu haben.


    Aber ein freundliches Lächeln von der Anwohnerin, die ihren deutschen Schäfer morgens, mittags und abends da ausführt, gab es trotzdem :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!