Der Aufreger des Tages

  • Worüber könnte ich mich heute mal aufregen?

    Ja genau: Die Rundfunkgebühren !!


    Das BVG hat entschieden, dass die Selbstbedienungsmentalität in den Chefetagen der sog. Anstalten weiterhin Blüten treiben darf. Intendanten verdienen knappe 400K pro Jahr, Direktoren und Chefredakteure nicht viel weniger. Von "freien" Mitarbeitern wie Markus Lanz will man schon gar nicht mehr reden.


    Und wofür werden diese fürstlichen Gehälter / Honorare bezahlt? Für das ständige Wiederholen der immer selben Krimiformate? Für endlose Quizshows? Für tägliche "Hart aber Lanz Will lllgner und Maischberger"? Für Silbereisen und Fischer? Für Dr. Who?


    Ich freue mich immer, wenn z.B. Uli Gack in den Nachrichten auftaucht, schwitzend im Hemd von vorvorgestern, vor dramatischer Kulisse. Dafür zahle ich gerne. Aber nicht für diesen ganzen anderen Scheissdreck.


    Die SZ hat das gestrige Urteil richtig auf den Punkt gebracht:

    Am Ende gewinnen immer die Sender.


    Aber es tut sich was in den Parteien. Die eine oder andere wagt schonmal einen verzagten Zwergenaufstand. Nur eine sagt klar: So geht das nicht weiter !

  • Ist das eigentlich ein Thema für ein CamperBoard?
    Ich habe den Eindruck, dass manche User dieses Boards es als allgemeine Möglichkeit benutzen, um mal Dampf abzulassen, wenn die Diskussionsseiten von Focus, Die Zeit, ARD Online, Welt, etc. nicht mehr ausreichen.....

    Meiner Meinung nach sollte man hier in diesem Forum zu den Kernthemen eines Camperboards zurückfinden. Ansonsten wird die Attraktivität dieses Forums unweigerlich leiden.

    Gruss,

    Thomas.
    PS: Der Beitrag strahlt übrigens wieder eine deutliche Intoleranz aus. Ich bin auch kein Freund von Florian Silbereisen, akzeptiere aber, dass es Bevölkerungsgruppen gibt, die dafür einen Platz in einem öffentlich-rechtlichen Fernsehen sehen wollen. das sollte eigentlich völlig normal sein und überhaupt kein Grund, sich aufzuregen... Tolerierbare Inhalte nur an der eigenen Weltanschauung und den eigenen Interessen/Vorlieben zu bemessen ist absolut inakzeptabel. Darüber sollte der Autor dieses Beitrages mal selbstreflektierend nachdenken.

    -------

    Am Ende wird alles gut. :thumbup: Wenn es noch nicht gut ist, dann war das noch nicht das Ende... :whistling:

  • Danke für die Steilvorlage Heinz.... ;)


    Neben den von Dir genannten "Unterhaltungssendungen" produzieren die Öffentlich Rechtlichen auch so Formate wie Terra X, Mare TV, Wunderschön, Kielings wilde Welt, oder auch andere Dokus und Wissenssendungen bis hin zum Weltspiegel.

    Dazu kommen die ganzen Radiosender und ein riesiges, ständig abrufbares Angebot in den Mediatheken.


    Nicht zu vergessen die werbefreien Spielfilme. Bei den privaten schaue ich mir einen guten Film allein schon aus diesem Grund niemals an.


    Das kann ich zwar auch bei Netflix oder Amazon Prime oder wie sie alle heißen haben. Aber da zahle ich dann nur für werbefreie Filme auch 15-18 Euro im Monat.

    Da sage ich ganz ehrlich, dass MIR, das was die Öffentlich Rechtlichen bieten, sogar noch mehr wert wäre. Der Mist, der sonst noch produziert wird, für den es aber sicher auch eine Zielgruppe gibt, muss ich mir ja nicht anschauen.


    Ach ja, es geht übrigens um 86 Cent pro Monat. Das ist ungefähr das, was wir seit 4-5 Monaten für 2 1/2 Liter Benzin beim Tanken mehr bezahlen....


    Gruß

    Roman


  • Ist das eigentlich ein Thema für ein CamperBoard?
    Ich habe den Eindruck, dass manche User dieses Boards es als allgemeine Möglichkeit benutzen, um mal Dampf abzulassen, wenn die Diskussionsseiten von Focus, Die Zeit, ARD Online, Welt, etc. nicht mehr ausreichen.....

    Meiner Meinung nach sollte man hier in diesem Forum zu den Kernthemen eines Camperboards zurückfinden. Ansonsten wird die Attraktivität dieses Forums unweigerlich leiden.

    Naja - das glaube ich nicht. Unter der Rubrik ´Camper-Cafe´ sollte so etwas doch möglich sein. In einem Kaffeehaus unterhält man sich über alles Mögliche, diskutiert, schimpft, tauscht Meinungen und Vorurteile aus.


    Solcherart Rubriken gibt es in jedem anderen Forum auch, unabhängig des Kernthemas oder der Fachrichtung, und es hat noch keinem wirklich guten Forum mit grundsätzlich wertvollen Inhalten geschadet - also warum sollte das hier anders sein.

    Gleichfalls ist man nicht gezwungen, in den entsprechenden Rubriken lesen zu müssen, darf mißfällige Nutzer für sich ignorieren, sollte aber die Tatsache entsprechender Rubriken tolerieren, unabhängig eigener Akzeptanz der Inhalte.


    In diesem Sinne...


    Gruß, Stefan

  • Ist das eigentlich ein Thema für ein CamperBoard?
    Ich habe den Eindruck, dass manche User dieses Boards es als allgemeine Möglichkeit benutzen, um mal Dampf abzulassen, wenn die Diskussionsseiten von Focus, Die Zeit, ARD Online, Welt, etc. nicht mehr ausreichen.....

    Ich denke schon. Im "Camper Café" kann eigentlich alles angesprochen und diskutiert werden, über das man sich auch mit dem Stellplatznachbarn bei einem Bierchen unterhalten würde...das können dann auch mal die Rundfunkbeiträge sein....


    Mit allem anderen bin ich allerdings bei Dir. Siehe oben mein Beitrag Nr 3.


    Gruß

    Roman

  • Ach ja, es geht übrigens um 86 Cent pro Monat. Das ist ungefähr das, was wir seit 4-5 Monaten für 2 1/2 Liter Benzin beim Tanken mehr bezahlen....

    Das halte ich für kein gutes Argument - wo soll das hinführen, wenn Du das bei jeder Erhöhung ins Feld führst.


    Gruß, Stefan

  • Das halte ich für kein gutes Argument - wo soll das hinführen, wenn Du das bei jeder Erhöhung ins Feld führst.

    Ich finde schon, dass es manchmal hilft, die Relationen etwas transparent zu machen. Bei uns diskutiert sich die Politik heiß, wenn es darum geht die Abwassergebühr um 12 Cent pro m³ zu erhöhen. Das sind 0,012 Cent pro Liter. Nun vergleich das mal mit den Preiserhöhungen bzw. -schwankungen an der Zapfsäule.

    Dazu kommt, dass diese 12 Cent daraus resultieren, dass ins Kanalnetz mehr investiert wurde. Die Schwankungen an der Säule sind meistens pure Willkür.

    Die Verhältnismäßigkeiten spielen schon eine Rolle.


    Gruß

    Roman

  • Ich denke wenn die Ansprechpartner NEUE BERICHTE prüfen und dann in die entsprechende

    Rubriken verschieben dann wird die Übersicht hier besser.


    Das man unter einfachen Suchkriterien ( z.B. 907 ) hier etwas nicht findet ist schlecht, aber unendliche

    Berichte über Griechenland ( es waren hier wohl über 200 ) Hunde und Katzen und 1000 Berichte

    über den E-PKW, der ja eigentlich nichts mit einem Reisemobil zu tun hat, die sind vorhanden.


    Was bedeutet eigentlich " Aufreger den Tages " ich habe mich über die 0,86 € nicht aufgeregt.


    Ausserdem haben hier Berichte über Politik gar nichts zu suchen.

  • Ach ja, es geht übrigens um 86 Cent pro Monat.

    Genauer gesagt: Es geht um 8 Mrd. Euro pro Jahr. Und jetzt kommen nochmal ein paar hundert Millionen dazu.


    Dafür könnte man eine Menge erstklassiger Reportagen, Dokus und meinetwegen auch ein paar Satire Shows machen, wenn sich nicht die Damen und Herren in den vielen, vielen Chefetage erstmal die Taschen voll stopfen würden.


    Ich würde durchaus freiwillig Rundfunkbeiträge zahlen aber nicht in der aktuellen Höhe.

  • Ich kann die Hinweise, dass dieses oder jenes Thema nicht in dieses Forum gehören nicht nachvollziehen.

    "Allgemeiner Erfahrungsaustausch, nicht nur zum Thema Camping", so ist das Camper Cafe von Arnd definiert.

    Stimmt Roman, allerdings passt dazu nicht deine Aussage Nr. 10 im Hochwasser Chat, dass sofern sich der Faden weiterhin politisch entwickelt dieser sofort zugemacht wird.

    Sofern sich die Diskussionen im gesitteten Rahmen bewegen (was sie allerdings leider nicht immer tun) sollte das doch in Ordnung sein.

    Wen es nicht interessiert muss es ja nicht lesen.

    Ich bin seit den Anfangszeiten des Forums dabei und war bis zu meiner selbst veranlassten (versehentlichen) Löschung meines Accounts 2015 (?) deutlich aktiver hier unterwegs. Seinerzeit wurde sich über alles Mögliche unterhalten, ohne dass man sich (aus meiner Erinnerung) darüber aufgeregt hätte.


    Zum Rundfunkbeitrag.

    Mir geht es auch nicht um die paar Cent Gebührenerhöhung. Mich kotzt nur das Gejammer der Öffentlich Rechtlichen an, dass sie ohne diese Erhöhung Ihren Qualitätsstandard nicht mehr halten können.

    Ich bin davon überzeugt, dass erhebliches Einsparpotential besteht. Wenn ich z.B. den Personalaufwand während der EM sehe. Da sind mehr Moderatoren und "Experten" unterwegs als Spieler auf den Platz stehen. Bei der ARD hat zudem noch eine 4 Personen Band ihr Können zum Besten gegeben.

    Ich brauche weder die Dampfplauderei der "Experten" noch die musikalische Kurzbeschallung. Vielleicht kann man auch mal darüber nachdenken die Anzahl der ARD Anstalten zu reduzieren. Die Liste ließe sich bestimmt noch beliebig ergänzen.

    Im Übrigen interpretiere ich das Gerichtsurteil so, dass eine abweichende Meinung nicht erwünscht ist.

  • ...wenn sich nicht die Damen und Herren in den vielen, vielen Chefetage erstmal die Taschen voll stopfen würden.

    Ach Heinz, wenn man Deine Beiträge liest, ist die ganze Welt nur voll von Raffzähnen, deren einziges Ziel es ist, sich die Taschen voll zu stopfen.


    Ich gehe mal davon aus, dass Du zu Deiner aktiven Zeit einer der ganz wenigen warst, der bei den Gehaltsverhandlungen zum Chef gesagt hat, ich verdiene eigentlich viel zu viel für das was ich leiste und bitte um einen Kürzung von X-Prozent....


    Mir ist es eigentlich schnurzpiepegal, wie sich die Gehälter eines Intendanten errechnen. Wären sie völlig jenseits jeder Realität, würden sich die Aufsichtsräte, die teilweise deutlich weniger verdienen, sicher einmischen.

    Im Übrigen steht ein Robert Lewandovsky für 400.000 Euro morgens nicht mal auf....nun könntem man sagen, der wird auch nicht von dem Gebührenzahler finanziert, wohl aber in hohem Maße von dem treuen Fan, der womöglich von Harz4 leben muss.....


    Gruß

    Roman

  • Als ich gestern den Intendanten des WDR Tom Buhrow (Jahresgehalt 400.000 Euro) gesehen habe, wie er grinsend das Urteil kommentierte, wusste ich, das BVG hat uns wieder mal beschissen.

  • Als ich gestern den Intendanten des WDR Tom Buhrow (Jahresgehalt 400.000 Euro) gesehen habe, wie er grinsend das Urteil kommentierte, wusste ich, das BVG hat uns wieder mal beschissen.

    Heinz,

    das Bundesverfassungsgericht "bescheißt" uns nicht, es spricht Recht. Ob dir das Urteil gefällt oder nicht, ist eine andere Sache. Aber dem Bundesverfassungsgericht "Beschiss" des Bürgers vorzuwerfen, weil dir die Entscheidung nicht gefällt, ist nicht gerechtfertigt. Und was heißt: "wieder einmal"?


    Bernhard

  • Jaja, der gute alte Spruch: Vor Gericht kriegst Du ein Urteil. Recht oder gar Gerechtigkeit erwarten nur die Naiven.


    Oder noch beliebter: Vor Gericht und auf See......und so weiter und so fort.


    Dass die Anstalten mehr als 8 Mrd. Euro pro Jahr für ihre weitgehend sinnfreien Sendungen verpulvern dürfen, ist ein Ärgernis.


    Leider ist nur eine einzige Partei bereit, dem die Grundlage zu entziehen.

  • Was dann passiert, wird dir wahrscheinlich auch nicht gefallen. Ist aber nur meine Vermutung.

    Sorry Dieter,

    Widerspruch!

    Streich bitte aus Deier Aussage das Wörtchen: nicht

    (Bem: Habe den Doppelpunkt nur gestzt, damit keinen Rückfragen kommen, welches Wörtchen nicht gestrichen werden sollte.)

  • Wenn die Anstalten auf die Hälfte eingedampft würden, könnten sie ihrem Auftrag immer noch gerecht werden und würden sich von überflüssigem Müll trennen.


    So, und jetzt empfehle ich die Sendung "Satire Deluxe" 11 Uhr im Radio WDR5....ausdrücklich :)

  • Jaja, der gute alte Spruch: Vor Gericht kriegst Du ein Urteil. Recht oder gar Gerechtigkeit erwarten nur die Naiven.

    Da muß ich widersprechen.
    Ich glaube schon, daß der liberale Rechtsstaat, wie wir ihn hier haben, im Großen und Ganzen gut funktioniert - auf die subjektiven Rechte bezogen vielleicht manches Mal zu gut. Das formale Recht ist fixiert und entsprechend der Fähigkeiten auch zu eigenen Gunsten nutzbar, wenn es oft auch lange dauern mag. Wenn auch so mancher Politiker glauben mag, in ein einem Maßnahmenstaat zu leben, so bleibt es noch immer ein Normenstaat, mit einem allerdings großen Handlungsspielraum des Richters.


    Eine Einschränkung aber will ich machen - ist der Verfassungsschutz im Spiel, wird´s problematisch. Und zwar hauptsächlich deswegen, weil der Justiz nicht alle Beweismittel für eine Entscheidung zur Verfügung gestellt werden.


    Also - Recht wird in hohem Umfange schon gesprochen, aber es geht dabei weder um Gerechtigkeit, noch um Aufklärung.


    Gruß, Stefan

  • ....aber es bleibt doch die Frage: Können Lachet und Scholz Bundeskanzlerin?


    Und warum wird in den Anstalten der Furz in Dezibel gemessen? Wirbt Tom Buhrow wirklich für Kijimea ?


    Das sind doch die Fragen, die die Nation bewegen .


    Für die Clowns in den roten Roben interessieren sich höchstens mal Klaus Klebrich und seine Garnelen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!