Gas im Independent

  • Im CS Independent ist eine 2.7 Kg Gasflasche von Camingaz verbaut ( model 907), mit Platz im Boden des Kleiderschrankes.
    Da nur gekocht wird mit Gas ist die Grösse und Inhalt eigentlich kein grosses Problem, es reicht für ca 50 Tage intensivem Gebrauch, zudem wir noch eine 2te mitfahren, für den Aussengrill und als Reserve für die Hauptflasche.
    Nun, Campingas 907 ist nicht überall in Europa leicht zu finden (die kleineren schon), in gewissen Ländern überhaupt nicht, und in USA/Canada und S-A natürlich auch nicht.
    Also, immer austauschen ist nötig, nachfüllen geht nicht, denn niemand macht das ausser Campingaz in Frankreich. ( ist ja auch ein logistischer Witz).
    Dazu kommt, dass man möglicherweise eine Flasche mit noch wenig Inhalt früher tauschen muss, da man auf eine 3 wöchige Reise geht.
    Kosten für den Austausch Leer gegen Voll: ca 40 CHF. Ich habe den Vorteil dass keine 10 km vom mir zuhause ein grosser Camping Händler steht, unterwegs ist es wie gesagt « sportlicher ».


    Da für uns die Zeit näher kommt wo wir länger unterwegs sein können, will ich diesen lästigen Punkt verbessern und bequemer machen.
    Alternativen sind:
    - eine normale Tausch-Gasflasche mit mehr Inhalt die länger dauert, = mehr Gewicht und auch da ist tauschen angesagt bevor man wirklich leer ist. Die Schweizer Flasche ist natürlich verschieden zu den anderen verschieden Flaschen im Ausland. Aufwand: Dazu müsste im Laderaum ein neuer Gaskasten mit spezieller Halterung und Entlüftung gebaut werden, plus neue Gasleitungen zum Kocher verlegt werden. Vorteil: 11kg anstelle 2.7, und es wäre eine Aussensteckdose möglich um den Grill dort anzuschliessen, = entfall Reserve Flasche.
    - Oder: 11kg Alugas Tankflasche, Vorteil: selbst nachtanken an allen LPG Tankstellen, sehr gute Versorgung in € und Amerikas. Aufwand: wie grosse Tauschflasche, Kosten: zwischen 1500 und 2000 CHF, je nach Eigenleistung.
    Das rechnet sich für mich dann doch nicht mehr, denn obwohl die Unabhängigkeit sehr gross wäre, habe ich mit 11 kg Gas eine riesige Autonomie, d.h. der Vorteil vom überall Nachtanken wird kleiner, und die Kosten sind doch sehr hoch.
    - So, und deshalb bin ich bei einer kleiner Tankflasche hängen geblieben, gleiche Grösse, gleiche Kapazität, die von GASLOW 2.7 Kg. Die passt in das aktuelle Gasfach, da hat es schon Entlüftung, ich werde zusätzlich noch eine Bodenhalterung verbauen (mehr ist nicht nötig), Karosserie durchbohren für die Befüllung. Danach zum Gasspezialisten um mir das zu testen und eintragen zu lassen.
    Heute habe ich mir das Material bestellt, (Kosten kleiner 400€), und freue mich schon auf den Einbau und das Erfahrungen sammeln. Nach ca 10 Füllungen ist die Investition amortisiert, jedoch die Einfachheit der Benutzung ist ein enormer Vorteil. Das rechnet sich leicht für uns.

    Der Umbau wird wahrscheinlich anfangs nächstes Jahr gemacht, ich habe noch genügend Gas in den Blauen um Weihnachten/ Neujahr zu kochen. Danach trenne ich mich definitiv von den 2 blauen Campingaz flaschen .

    Ich werde den Umbau auch dokumentieren für eventuelle interessierte Nachbauer.


    Hat jemand von Euch auch schon einen Gas-Umbau im Independent gemacht, oder von der kleineren 2.7kg auf eine Tankflasche gewechselt?


    Capture d’écran 2021-11-19 à 12.44.47.png


    Viele Grüsse aus der Franz-Schweiz


    Daniel

  • Nur kurz: So eine Gaslow in 6 kg nutze ich seit Jahren im meinem VW T4 Campingbus. Darf man halt nicht mit zur Gasprüfung in D-land, das sollte schon klar sein. Tanken hier in D nur an SB-Tankstellen ohne Personal.


    Hatte vor der Anschaffung mit einem Gasprüfer darüber geprochen. Er meinte, dass er Tankflaschen super findet. Allerdings müssten sie entsprechend befestigt sein (Festeinbau). Das seien die Regeln in D-land, die er ebenfalls recht daneben fand. Also kaufen, benutzen ... aber zur Gasprüfung die Zugelassene rein.


    In meinem jetzigen Cosmo ist offiziell auch die blaue Campingaz drinnen. :)

  • Klingt gut, jedenfalls würden mich die überteuerten zu kleinen und nicht winterfesten blauen Fl nerven. Für Dieselheizer sind 5 kg Tauschflaschen wohl ideal. Nur die passen nicht an den Ort im Kleiderschrank…… die Stufe muss ja drüber…. Wir bleiben (nicht nur aber auch) bei der wartungsfreien Gas Heizung mit 2x11kg Alu (gibts ab Werk f kleinen Aufpreis) Grüsslis Peter 😎

    2021 Mosel (nie mehr…) und 6 Wo Skandinavien 9950 km herrlich - seit Mitte September WoMo freie Zeit8)

  • 20211119_144120.jpgWir haben bei Syro die Camingaz-Flasche gegen eine 11kg Stahlflasche tauschen lassen. Im Independent 906 ist die an gleicher Stelle eingebaut, mein Neffe hat einen Sperrholzkasten um sehr eng um die mit Halterungen fixierte Flasche gebaut. Der Flaschenwechsel ist zeitaufwändiger, die Klappe öffnet sich seitlich. Nicht schön, aber zweckmäßig. In Südamerika haben wir in Peru einmal nachfüllen müssen und da konnten wir die Flasche nur zu zweit tragen…

    Bei unserer Reise nach Zentralasien hatten wir 3x2,8 kg dabei.

  • Hallo,


    wir haben seit letzten Sommer diese befüllbare Flasche an Bord:


    Aktionsset GARDINGER PROFILL-Gas Flasche 2,5kg + Umfüllschlauch + Ad, 89,99 €
    leere, befüllbare 2,5 kg Propangasflasche von GARDINGER als kostengünstige Alternative zur GAZ R907 (Eigentumsflasche) ausgestattet mit einem Sicherheit
    www.hausundwerkstatt24.de


    Funktioniert bis jetzt sehr gut. Sie passt exakt in die Gasflaschenbox des Independent statt der Campingaz 907. Man kann sie befüllen lassen oder es selbst tun, da ein spezielles Ventil eine Überfüllung verhindert (bläst bei 80% Füllung ab). Einen Füllschlauch kann man mitnehmen; man wird dadurch unterwegs Nachschub bekommen. Preislich war es recht attraktiv. Zudem ist die Flasche für Propan zugelassen.


    Schöne Grüße aus OWL

    Wolfgang

  • Da sagt der Hersteller aber was anderes….. 🤢es geht ja um die Ausdehnung und den Druck im warmen bis heißen Womo…. frag mal Campingaz oder irgendeinen Gassachverständigen…. Grüsslis Peter 😎

    2021 Mosel (nie mehr…) und 6 Wo Skandinavien 9950 km herrlich - seit Mitte September WoMo freie Zeit8)

  • ...Hatte vor der Anschaffung mit einem Gasprüfer darüber geprochen. Er meinte, dass er Tankflaschen super findet. Allerdings müssten sie entsprechend befestigt sein (Festeinbau). Das seien die Regeln in D-land, die er ebenfalls recht daneben fand. Also kaufen, benutzen ... aber zur Gasprüfung die Zugelassene rein.


    In meinem jetzigen Cosmo ist offiziell auch die blaue Campingaz drinnen. :)

    Wir haben eine 11 kg Gaslow-Gastankflasche (neben einer 11 kg Tauschflasche) im Greybird fest verbaut mit einer Außenbefüllung (da wir die ALDE mit Gas betreiben und bei Standzeiten ohne Landstrom, die bei uns die Regel sind, auch den Kühlschrank). Nicht, weil wir Geld sparen wollen, sondern weil es im Ausland ohne Anschlussprobleme von anderen Gasflaschen kein Versorgungsproblem mit LPG gibt. Diese Gaslowflasche ist vom TÜV abgenommen und in den Fahrzeugpapieren eingetragen, wird rechtlich nicht als Gasflasche, sondern als Gastank behandelt und bei der Gasprüfung haben wir keine Probleme. Wir wollen sie nicht mehr missen.


    Das Thema ist aber an anderer Stelle schon hinreichend behandelt worden.


    Gruß

    Bernhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!