Wohnmobil ganzjährig ungeschützt im Freien

  • Hallo,


    mein CS steht ganzjährig ungeschützt in meiner Hofeinfahrt. Manchmal frage ich mich, ob ich das neue Reisemobil nicht durch einen Carport schützen sollte. Allerdings würde mir dieser, selbst mit transparenter Eindeckung, doch einiges an Licht im Eingangsbereich wegnehmen.

    Stehen eure Womos z.T. auch im Freien? Haben die Fahrzeuge darunter ernsthaft gelitten?


    Danke für eure Erfahrungen

    Gruß Hans

  • Hallo Hans


    Diese Frage hat Potenzial um beim Thema Metalliclack zu landen :D


    Unserer steht auch immer draussen und wird ganzjährig gefahren. Es ist jetzt zwar erst der zweite Winter für den Sprinter, aber alle meine Camper standen immer draussen. Und sahen nach Jahren nicht anders aus als die Fahrzeuge die in die Garage durften. Mit oder ohne Metalliclack ;) In die Garage darf das Alltagsauto, aus Bequemlichkeit und die Motorräder.


    Der grössere Feind als der Winter dürfte der Sommer sein. Ich könnte mir vorstellen, dass die Sonne Dichtungen und Gummiteile schneller altern lässt. Aber auch dem kann man entweder entgegenwirken, oder sie tauschen wenn es mal nötig werden sollte.


    Als lästig empfinde ich es das Auto vom Schnee freizuräumen. Und das muss ich recht oft. Der Lohn dafür ist, dass man sich Sommers wie Winters keine Gedanken um seine Batterie machen muss, die wird immer geladen.


    Aber, du wirst auch noch vollkommen gegenteilige Meinungen dazu erhalten. Und das ist normal und gut so. Letztlich ist es eine persönliche Entscheidung. Aus meiner Sicht macht es keinen Unterschied und kommt darauf an womit du dich besser fühlst.


    Für mich ist der Sprinter ein Nutzfahrzeug, wenn auch in unserem Fall ein teures. Da muss er durch... :)


    LG

    Johannes


    camperboard.de/Forum/index.php?attachment/6577/

  • Wie bei Johannes über mir: der Camper steht vor'm Haus und wird ganzjährig betrieben und im Winter "durchgeheizt" mit dem ecomat auf niedriger Stufe.

    Kontakt mit Streusalz kriegt er nur beim Fahren, denn wir haben eine Privatstraße, wo nicht gestreut, nur geräumt wird.

    Für die Garage ist er eh zu groß, und für einen Carport müßte ich meinen Apfelbaum umsägen, der hat aber ältere Rechte.


    Die Sonneneinstrahlung dagegen ist nicht zu unterschätzen: ich hab schon rotlackierte Autos gesehen, die total ausgebleicht, matt, stumpf und alt aussahen. Mein rotes (Erst-)Auto hat die meiste Zeit in Garagen zugebracht, das sieht nach >21 Jahren aus wie aus dem Showroom.


    lg Andrea

  • Kurze Off-Topic Frage an Andrea, ist der Ecomat wirklich so spektakulär gut und anders als andere Heizlüfter? Man liest ja wahre Wunderdinge über den. Ich habe auch schon oft überlegt, aber immer vor dem hohen Preis zurückgeschreckt.


    Auf der anderen Seite habe ich noch keinen günstigen Heizlüfter gekauft, der mich wirklich überzeugt hat, oder der in der Lage war ein Womo bei Frost auf konstanter Temperatur zu halten.


    Und noch als Ergänzung, auch bei uns wird nicht gestreut und der Winterdienst räumt nur ab und zu, weil ausserhalb. Da würden sich selbst eingefleischte 4x4-Gegner dann einen Allrad wünschen ;)


    LG

    Johannes

  • Johannes, ich hab da kaum einen Vergleich, weil ich zuhause nur so "normale" indoor Heizlüfter habe: anstellen, Lärm anhören, warten, bis die Bude warm ist, ausstellen.


    Ich hab ihn mir selber zu Weihnachten geschenkt. ;) Der 2tägige Probelauf im Wohnzimmer war überzeugend: so leise, daß der Hund nicht die Flucht ergriff ("da wohnt jetzt ein Fön im Wohnzimmer, nix wie weg!"). Klein, quadratisch, leicht und die Abschaltautomatik funktioniert auch.


    Alternative wäre gewesen, die Truma auf 6 Grad durchlaufen zu lassen, aber das geht ja von ihrer Gesamtbetriebslaufzeit ab.


    Fazit nach 1 Woche: auch wenn die Kreditkarte leise geweint hat, ich würd es wieder tun. Tip: kauf ihn in der Farbe rot, das sieht dann schon warm bis heiß aus, bevor er überhaupt eingeschaltet ist ;)


    Ergänzung: und der Ecomat-Service ist erstaunlich. Ich hatte freitags nachmittags per mail angefragt, ob man den ecomat auch an einem nicht-reinem sinus-WR betreiben kann und bekam Samstag mittags (!) eine Antwort. (=WR nicht sooo glückliche Wahl, aber wenn dann nur reiner Sinus)


    lg Andrea

  • Meiner ( VW T5, CS Komet ) steht ausschließlich draußen. In die Garage passt er nicht, und da stehen ja auch die Motorräder drin.

    Auch im 16. Dienstjahr ist kein Rost zu erkennen.


    Der silbergraue Metallic - Lack hat auch nicht gelitten. Das konnte ich erkennen, als ich die Rallyestreifen abgezogen habe. Der Lack da drunter sieht nicht anders aus als der Lack daneben.


    Das in Wagenfarbe lackierte GFK - Dach wirft inzwischen kleine Bläschen, was aber kaum auffällt.


    Leider hat eines der beiden Solarpaneele einen kleinen Wasserschaden.

  • hola hans/ferjo58,

    unsere antwort kennst du vermutlich. ja unsere womo-kastenwägen (seit 1986) standen und stehen immer im freien. sie wurden ganzjährig genutzt einschließlich schifahrurlaube.

    sunny (unsere rondo) durfte genug uv-einstrahlung äquatornah genießen, auch ohne metallik lackierung leuchtet er immer noch. ja, der lack ist etwas stumpf- könnte rauspoliert werden. am meisten gelitten haben die schwarzen kunststoffteile: stoßstange, antenne. die sehen jetzt ehr anthrazit aus.

    für uns ist sind die fahrzeuge gebrauchsgegenstände zum benutzen und dürfen benutzungsspuren bekommen.

    vielleicht ist das auch ein „anti-klau“-schutz?

  • am meisten gelitten haben die schwarzen kunststoffteile: stoßstange, antenne. die sehen jetzt ehr anthrazit aus.


    Dagegen hilft "Plast Star Siliconölfrei" von Koch Chemie.

    Das Zeug dringt tief ein, und die Plastikteile sehen aus wie neu.

    Innen (Armaturenbrett etc.) wirkt es sehr lange, und auch außen übersteht es manchen Regenguss.

    Eine Auffrischung pro Jahr reicht eigentlich.

  • Moin Hans,

    unser Van steht auch seit Jahren immer draussen vor der Tür direkt auf unserem Hof. Im Winter steht ein Frostwächter im Fahrzeug damit er nicht einfriert. Wir hatten noch nie Probleme gehabt. Nach 6 Jahren war mal die Dichtung eines Dachfensters porös (durch die UV Einstrahlung?) und das habe ich gewechselt. Wir überlegen auch immer wieder ein Carport zu bauen, aber bei 3,10 Höhe des Fahrzeugs wird das schon ein riesen Ding und das manövrieren aus dem Carport wird nicht einfacher werden. Gruß Michael

  • Habt Ihr da keine Bedenken?

    Moin, bei mir im Van steht der Einhell Frostwächter FW 500 bereits den zweiten Winter im Van. Da der Wagen direkt bei mir auf dem Hof steht schaue ich ab und zu nach. Der Abstand zu möglichen brennbaren habe ich eingehalten, umfallen kann er auch nicht. Lediglich an den Stromkosten merkst Du das. Die Teile ziehen ja 500 Watt wenn sie an sind. Und bei ca. 5 Grad schalten die ein und halten dann auch ungefähr 5 Grad. Aber in den Wintermonaten merkt man das schon deutlich am Stromzähler!

    LG Michael

  • Den habe ich auch seit Jahren und finde den im Grunde recht gut. Hat halt kein Thermostat, leider.

    Stimmt, deshalb habe ich noch sowas gekauft...


    Inkbird ITC-308 Temperatur Steuerung Steckdosen 220V Thermostat mit NTC Sensorsonde für Gewächshaus Reptilien Terrarium https://www.amazon.de/dp/B0171…vT_g_78V260SJ2G4EYCNC1568


    Hab es allerdings noch nicht eingesetzt.


    Gruß Sepp

  • Kommt vielleicht auch auf die Umstände an.


    Viele Bäume drumherum sind schlecht, Blätter, Samen und Blüten dringen in Ritzen und Lüftungskanäle ein. Dreck und Ruß in der Luft schlagen sich als Regenschlieren nieder. Feuchtigkeit von unten begünstigt Rost, bei Bremsscheiben geht das recht schnell. Spritzwasser mit Streusalz wäre ganz übel.


    Besser ist es sicher, der Camper steht in einer Garage. Aber wenn die Umstände passend sind, auch gelegentliches Laden möglich ist, geht überwintern sicher auch im Freien. Fahren bei Streusalz würde ich möglichst vermeiden.



    Eine Frage zum Thema, wieso heizen manche von Euch die abgestellten Camper im Winter? Wenn das Auto gründlich winterfest gemacht ist, sollte das doch nicht nötig sein! Ich neige zu der Meinung, richtig kalt ist besser als feuchtwarm.


    Grüße

    Ralf

  • ... ich heize aus Faulheits-und Sicherheitsgründen, weil ich einfach einsteigen und losfahren will, ohne erst Scheiben freizukratzen, an die ich so ohne weiteres eh nicht hinkomme.


    Und "warm" ist es eh nicht, eher so 5-6 Grad (also i m Auto. Draußen hatten wir gestern und vorgestern minus 9....)


    frierende Grüße, Andrea

  • Unser Carport konnten wir wegen des Überstandes unseres Hausdaches nicht erhöhen. Deshalb steht er im Freien. Einmal im Monat hänge ich das 230V Kabel an.

    Gestern Abend bei -2 habe ich die Heizung auf höchster Stufe für 60Min. eingeschaltet weil noch Wasser im Tank und Leitungen ist. Und das soll man ja mal machen.

    Das Auto ist ja fast reisefertig gepackt…

    Der Lack könnte mal poliert werden. Die Fensterdichtungen hat Syro erneuert, die Türgummis habe ich mit einem Pflegemittel behandelt. Die Kunststoffteile sind noch Anthrazit.

  • Hallo,

    zum Thema Heizlüfter. Man soll so ein Teil doch nicht unbeaufsichtigt laufen lassen. Habt Ihr da keine Bedenken?

    Beim Ecomat hätte ich da keine Bedenken.

    Zum Thema Garage: Ich denke, es ist besser, das Womo steht draussen als z. B. in einer feuchten unbelüfteten Garage.

  • Der Ecomat ist in meinen Augen sein Geld wert. Auf 3 verschiedenen Leistungsstufen, d.h. auch mal bei einer niedrigen Absicherung nutzbar, läuft er sehr leise. Der Brennpunkt ist vor dem Luftauslass so niedrig, dass sich nichts entflammen kann und er hat einen "Umfallschutz", der dafür sorgt, dass er beim Umfallen ausgeht.


    Wir haben ihn im Beachbird regelmäßig genutzt (unsere damalige Dieselheizung hatte noch keine Elektrostäbe). Jetzt im Greybird kommt er aufgrund der auch mit Elektroheizstäben ausgestatteten ALDE Heizung nicht mehr so oft in Einsatz, aber fürs Beheizen des Fahrerraums und "Beschlagfreihalten" der Frontscheiben ist er bei entsprechenden Randbedingungen immer noch sehr hilfreich.


    Gruß

    Bernhard

  • ... ich heize aus Faulheits-und Sicherheitsgründen, weil ich einfach einsteigen und losfahren will, ohne erst Scheiben freizukratzen, an die ich so ohne weiteres eh nicht hinkomme.

    frierende Grüße, Andrea

    Gut, wenn das Auto permanent abreisefertig sein muß, leuchtet es ein.

    Ansonsten komme ich mit Standheizung und Fernbedienung ganz gut klar.

    Und ich friere auch ab Oktober durchgängig bis Ostern.

    Zum Thema Garage: Ich denke, es ist besser, das Womo steht draussen als z. B. in einer feuchten unbelüfteten Garage.

    Das ist richtig.

    Wenn Garage, dann trocken.

  • Schon immer standen unsere Mobile (Toyotas, T4s jetzt CS) ungeheizt draußen und wurden im Winter als Alltagsauto und in die Alpen gefahren, Allradantrieb haben wir beim vorletzten angeschafft weil Ketten montieren frühmorgens für die 70 ansteigenden Meter zur nächsten vielleicht geräumten Straße schon ätzend war (...und da waren wir noch keine Rentner).

    Die Heizung ist aus und wird nur bei Bedarf eingeschaltet.

    Klar ist das Freiräumen von Eis und Schnee manchmal mühsam- daher- wenn ich dran denke, kommt über die Windschutzscheibe eine Abdeckung , das ist dann meist arbeitssparend.

  • Ich habe meinen Carport für den Corona sogar um 20 cm erhöht, damit er darunter Platz findet. Denke auch dass die Sonne der größere Feind ist und somit steht er fein im Schatten und kriegt alle 14 Tage mal für 24h Strom angeschlossen, damit die Batterie nicht unter 70% fällt. Geheizt wird nicht.

  • Ich habe auch einen Ecomat, der bzgl. Größe, leisem Betrieb und den drei Stufen schon ein feines Gerät ist.

    Da wir den Bresler in einer großen luftigen Scheune stehen haben, lasse ich den Kasten kalt.


    Cheldon

    Wie alt ist denn das Fhzg., dass Du die Fensterdichtungen komplett hast erneuern lassen?


    Grüße Jens

  • Bj. 2014, die Dichtungsmasse zeigte bröseligen Verschleiß. Aus diesem Grund hatten wir vorausschauend nachbessern lassen.

    Hier im Forum wurde darüber diskutiert, es betraf vorwiegend die „Ohren“ und die Dachhauben des Rondo/Independent.

  • ...unser Cosmo steht sogar im rauhen nordischen Klima die ganze Zeit in Freiheit, ohne dass ich klima- oder wetterbedingte Probleme feststelle. Obwohl...vielleicht liegt es am Nordlicht, dass die Schrankschlösser manchmal nicht einrasten??? :00008040:


    Liebe Grüsslis und allen einen schönen 3.Advent...

    Christoph

  • Unser Corona steht immer im Freien….leider.

    Das tut mir echt in der Seele weh, weil ich ein kleiner Material Pflege Extremist bin.

    Deswegen wird der CS immer im Herbst zum Autoaufbereiter gebracht und einmal komplett hardgewachst.

    Nur wachsen, nicht polieren!!

    Nach längeren Reisen dann mal in die Waschbox und wieder den groben Dreck runter spülen.

    Hohlraum und Unterboden sind natürlich (ihr erinnert Euch —> Material Pflege Extremist) mit Mike Sanders geschützt 😂

  • Hallo flint,


    kann ich gut nachvollziehen, weil ich es genauso sehe und mache.


    Zu Thema Mike Sanders: Ich hab das Teufelszeug bei meinem T5 in der Grube von meinem Bruder selbst aufgetragen.

    Der T5 hat ja zig Plastigteile, so dass quasi der ganze Unterboden mit Plastikanbauteilen bedeckt ist.


    Beim Sprinter ist es ja genau anders rum: bis auf die vorderen Radlaufschalen ist quasi der ganze Unterboden frei und ungeschützt.

    Wie verträgt sich das mit dem Mike Sanders? Hast du aktuelle Bilder vom Unterboden?


    Die Befürchtung ist, dass der ganze Dreck am Fett klebt wie Sau!


    Gruß

    Sepp

  • Habe ich durch einen Fachbetrieb hier München machen lassen.

    Kann optisch nicht feststellen, das der Dreck festklebt.

    Es gibt von Sanders ja auch verschiedene Produkte für die unterschiedlichen Anwendungen.

    Hohlräume eher fliessend und Unterboden eher fester und schützend.

  • hallo liebe leute, und ein frohes neues jahr.


    dieses thema interessiert mich ja auch, weil "mein" wohnwagen ebenfalls ganzjährig draußen steht, und ich mich gefragt habe ob das so gut ist... leider ist doch schon so einiges kaputt, was aber auch am alter liegen kann (bj 2004). dachfenster undicht, beschichtung der seitenfenster bröselt, im innenbereich verziehen sich türen und rollos... ich denke, die witterung und zt großen temperaturunterschiede im jahr wirken sich schon auch aufs material aus.


    sollte man vielleicht eine plane drüber legen wenn man länger nicht da ist?


    und das thema frost / heizen ist ja auch so ein ding. die truma gasheizung hier ist seit herbst 2020 kaputt (und der monteur hat den vereinbarten termin bereits zwei mal abgesagt). seitdem nutze ich einen heizlüfter, der sehr effektiv ist. immerhin hat er schon durch einige ziemlich harte frostperioden geholfen. bin ja im tiefsten winter nicht hier, da ist er auf standby. hab nun allerdings ziemliche bedenken wegen der stromrechnung...

  • leider ist doch schon so einiges kaputt, was aber auch am alter liegen kann (bj 2004). dachfenster undicht, beschichtung der seitenfenster bröselt, im innenbereich verziehen sich türen und rollos...


    sollte man vielleicht eine plane drüber legen wenn man länger nicht da ist?


    und das thema frost / heizen ist ja auch so ein ding....seitdem nutze ich einen heizlüfter, der sehr effektiv ist.

    15-16 Jahre sind natürlich ein stolzes Alter. Wenn da in der Zwischenzeit nicht schon mal manches nachgebessert wurde, sind die geschilderten Mängel völlig normal.


    Mit Planen über Womo und Wowa sollte man vorsichtig sein. Darunter bildet sich auch Schwitzwasser, das dann schlimmer ist, als wenn das Gefährt dem Regen ausgesetzt ist, dann aber schnell wieder abtrocknen kann. Zudem kann Schmutz, wenn nicht genügend Abstand herrscht, bei Wind wie Schmirgelpapier wirken.


    Ja und dann das liebe Thema heizen bei Nichtgebrauch...wozu ? Solange Innentemperatur = Außentemperatur ist, kann eigentlich nichts passieren. Vorausgesetzt man hat bezüglich Wasser alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen.


    Gruß

    Roman

  • hallo roman,


    danke für deine schnelle antwort. da bin ich ja erstmal "beruhigt", dass die mängel scheinbar normal sind. die tanks leere ich natürlich immer bevor ich nach hause fahre. aber ist ja immer etwas restwasser drin in den leitungen? bin halt unsicher, wie es bei frost aussieht, ob der eingebaute frostwächter auch bei zweistelligen minusgraden noch ausreicht.

    und wiederum die starke sonneneinstrahlung im sommer, wo es innen gerne mal 40 grad heiß wird... ob das auf dauer so gut ist?


    ein dachfenster ist anfang 2020 erneuert worden, weil es undicht war. nun regnet es genau dort wieder herein. :(

  • die tanks leere ich natürlich immer bevor ich nach hause fahre. aber ist ja immer etwas restwasser drin in den leitungen? bin halt unsicher, wie es bei frost aussieht, ob der eingebaute frostwächter auch bei zweistelligen minusgraden noch ausreicht.

    und wiederum die starke sonneneinstrahlung im sommer, wo es innen gerne mal 40 grad heiß wird... ob das auf dauer so gut ist?

    ein dachfenster ist anfang 2020 erneuert worden, weil es undicht war. nun regnet es genau dort wieder herein. :(

    Restwasser in den Leitungen macht gar nichts, da dieses, wenn es gefriert, sich ausdehnen kann. Alle Hähne an den Zapfstellen sollten in Mittelstellung (50% warm, 50% kalt) geöffnet sein.

    Der Frostwächter schützt ja nur die Heizung und sollte ebenfalls vorm Einmotten manuell ausgelöst werden, damit die Heizung vollständig leer laufen kann. Das gleiche gilt für die Druckwasserpumpe, sofern eine verbaut ist. Tauchpumpen sind eher unkritisch, da diese beim Leeren der Tanks auch leerlaufen.

    Hitze im Sommer ist eigentlich nur für die Insassen lästig und das Dachfenster solltest du reklamieren, da hier offensichtlich gepfuscht wurde.


    Gruß

    Roman

  • Moin und ein Gutes Besseres Gesund(er)es Neues!

    Unser "stahlblauer" Rondo (aus 2007) stand immer draußen, zuerst vor der Garage, nach Umzug auf einem Parkplatz oder an der Straße, zwischendurch immer wieder mal für min. 24 Std. verkabelt, um die Gelbatterie nachzuladen, jetzt nach dem Verkauf vor ein paar Monaten an Freunde weiter genauso. Aber die Elektroleinen-Notwendigkeit entfällt inzwischen weitgehend, weil der Wagen mit zwei Solarmodulen aufgerüstet wurde. Das reicht jetzt sogar bei wochen- bis monatelangen Standzeiten, auch bei geringer Sonneneinstrahlung. Die Gelbatterie ist - wie bei unserem Freund und Vielposter "Heinz" :D8) - immer noch die erste. Alle Dichtungen, auch um Fenster und Dachluken, sind noch okay, wenn auch nicht mehr so schön, die Fliegengaze(n) an Fenstern und Dachluken mussten mal teilweise nachgearbeitet werden (bei CS in HU gut und günstig erledigt).

    Innenarbeiten waren bis auf Wasserversorgung im Bad - Schlauch und Waschbecken gerissen - nicht erforderlich. Wasser ablassen vor der Winterzeit wurde allerdings immer sorgfältig beachtet, sonst war eigentlich nix zu machen.

    Die Nachbesitzer sind mit ihrem bisher ohne besondere Pflege rostfreien wartungs- und bisher reparaturgünstigen Reisekasten weiterhin sehr zufrieden, der Lack blinkt etwas weniger als früher, da würde aber wohl auch Polieren reichen...

    Nachgereicht - Ach so: Durchgeheizt für den Winter haben wir nie - Ggf. vor der Abfahrt vorgeheizt, das war's. Wichtiger war mir immer die Erhaltungsladung für "Geli", damit sie nicht unter Halbvoll fiel.

    Alles easy... :wink

    Gruß aus Köln


    Wolf, der gern noch mit Tam im blauen ReiseKasten unterwegs wäre, inzwischen wieder mit Hund/ Anton, ehemals bulgarischer Dipl.-Straßenräuber, jetzt Wachmann in Köln^^

    Edited 3 times, last by woffie ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!