Seabridge bietet Wohnobilversicherung für USA an

  • Gestern hat mich Seabridge über die Aktualisierung der Homepage informiert.

    Neugierig wie ich so bin, hab ich reingeschaut und bemerkt, dass sie wieder Wohnmobilversicherungen für die USA vermitteln.

    Fraunhofer ISE entwickelt effizienteste Solarzelle der Welt mit 47,6 Prozent Wirkungsgrad - Fraunhofer ISE
    Forscherinnen und Forschern am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist es gelungen, mit Hilfe einer neuen Antireflexbeschichtung die Effizienz…
    www.ise.fraunhofer.de

  • Hallo,


    soweit ich weiß sind die Deckungssummen in USA allgemein sehr niedrig. Vollkasko ist auch wichtig, da viele Fahrzeuge in USA nicht versichert sind. Ich habe mal gelesen dass dies angeblich über 10% der Fahrzeuge betrifft. Und so etwas wie den TÜV gibt es wohl auch nicht.


    Gruß Hans

  • Dass die Versicherung der größte Kostenfaktor bei so einer Reise ist, muss man auch erst mal sacken lassen. Meist hat man ja zuerst die Verschiffung auf dem Schirm. Was mag die für einen Kawa derzeit kosten? 5000 Euro retour? Macht 12000 Euro, und das bei den billigen Mietwagenpreisen In den USA. Rechnet sich kaum

  • Rechnet sich kaum

    Hallo,


    ob sich das rechnet ist halt immer so eine Frage, wie man rechnet.

    Wenn man sich z.B. den Luxus gönnt und sich für ein Jahr eine Auszeit nimmt um dann eine schöne Reise zu machen, dann will ich auf dieser Reise einen gewissen Komfort haben und im Idealfall im eigenen Bett schlafen.

    Das ist mir einen gewissen Aufpreis wert.


    Aber du hast natürlich Recht: so manche Kosten hatte ich so auch nicht auf dem Schirm.


    Gruß

    Sepp

  • Die USA gehören sowieso zu den teuersten Reiseländern der Welt. Wer sich da als Deutscher ein Jahr Auszeit im eigenen Womo gönnen kann, der wird sich auch von einer kostspieligen Versicherung nicht abschrecken lassen.


    Ein Freund hatte übrigens einen Schlaganfall in LA. Leider war er nicht ausreichend versichert. Die ärztl. Behandlung vor Ort und die anschl. Berufsunfähigkeit in D haben ihn vom Millionär zum Tellerwäscher degradiert.


    Ich war übrigens auch nicht krankenversichert und bin mit dem Greyhound kreuz und quer durchs Land gereist. Für mich war und ist das die beste Möglichkeit, ein solches Land wirklich zu "erfahren". Aber auf eine ausreichende Versicherung würde ich künftig doch achten ;)

  • Dass die Versicherung der größte Kostenfaktor bei so einer Reise ist, muss man auch erst mal sacken lassen. Meist hat man ja zuerst die Verschiffung auf dem Schirm. Was mag die für einen Kawa derzeit kosten? 5000 Euro retour? Macht 12000 Euro, und das bei den billigen Mietwagenpreisen In den USA. Rechnet sich kaum

    Die Beispielrechnung für die Strecke nach Halifax von Seabridge nennt ca. 2.500€. Die Maße des Fahrzeugs werden zentimetergenau berechnet.camperboard.de/Forum/index.php?attachment/6629/

    Die USA hatten uns 2017 nicht so sehr interessiert, wir waren ein paar mal auch beruflich und privat oder haben beruflich und privat miteinander gekoppelt.

    Eher interessant für uns, der Westen Kanadas und Alaska.

    Gibt es keine günstigere kanadische Versicherung, die dann Alaska includiert?

  • Die USA hatten uns 2017 nicht so sehr interessiert,

    Eher interessant für uns, der Westen Kanadas und Alaska.

    Ich erlaube mir aber den Hinweis, dass Alaska Teil der USA ist ;)

    Das mag zwar Putin heute nicht gefallen, aber so ist es nun mal.

  • Das mag zwar Putin heute nicht gefallen, aber so ist es nun mal.

    Nur weil die Russen Alaska für 7,2 Mio an die Amis verhökert haben bedeutet das nicht, dass sich der Putin das, analog zur Krim, zurück holen will.


    Mal schauen was noch alles kommt.


    Gruß Sepp

  • Nur weil die Russen Alaska für 7,2 Mio an die Amis verhökert haben

    DAS hätte sogar den "Dealmaker" Trump gefallen :)


    Aber die Russen waren nie besonders clever. Und außer Rohstoffen, Wodka, markigen Sprüchen und der AK 4711 haben sie auch heute der Welt nichts zu bieten.

  • Heinz, deshalb habe ich ja nach einer kanadischen Versicherung gefragt, die Alaska includiert…

    Russland ist in meiner „grünen“ Karte, aber wie du bemerkt hast, ist das ja nun Amerika.

  • Klingt aber wenig erfolgversprechend.

    Warum sollte sich eine kanadische Versicherung das horrende Risiko eines USA-Schadenersatzes für kleines Geld ans Bein binden?

  • Meine Ganze-Welt-Haftpflicht schließt USA (einschl Hawaii, Guam und Alaska 😂😂) ausdrücklich aus! Risiko einfach zu hoch…. Und bei einem Personen Schaden reicht die VersSumme eh nicht aus. Da wirst Du zum SozialhilfeEmpfänger! Grüsslis Peter 😎

  • Heinz, für Georgien kann man die KFZ-Haftpflicht online und Armenien und Azerbeijan an der Grenze abschließen.

    Russland ist bei uns in der „grünen“ Karte.

    Das waren unsere Recherchen vor ca. 18 Monaten.

  • Ja, das weiß ich.

    Aber wenn DOC sagt, er habe eine Welt-Haftpflicht, dann interessiert es mich schon, ob ich für Georgien nochmal extra was abschließen müsste.


    Als ich vor ein paar Jahren in Georgien war, ist es mir weder an der Grenze bei Batumi noch in Batumi selbst gelungen, eine Haftpflicht abzuschließen.

    An der Grenze gab es kein Büro, und in Batumi habe ich es nicht gefunden, und dann war es mir schließlich auch egal.


    Inzwischen hat sich aber wohl einiges geändert, denn Georgien strebt ja in die EU, und da braucht es ein vernünftiges Versicherungswesen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!