wie kommt man am besten nach Edinburgh "Schottland"

  • Hallo,


    wollte Infos Liste sammlen. da plane ich nach Nähe zu Edinburgh. da ich auf Wildlife Tiere fotografieren. (Moorhuhn, Schneehase, Papageientaucher, usw.) Mit wechlen Fähre ist am besten hinzufahren? ab Amsterdam?


    weil man muss Fähre sehr vorraus buchen, um günstig zu kriegen!


    auf gutes Location (Wildlife Tiere) können auch gerne an mir PN anschreiben!


    Welche bekanntes Besichtigung in der Stadt Edinburgh soll auch unternehmen?


    Danke

    • Official Post

    Hallo,


    eigentlich kommt nur die Fähre Amsterdam - Newcastle in Frage (DFDS Seaways). Von dort sind es noch rund 180 km bis Edinburgh.


    Bezüglich "Wildlife Fotografie" kann ich dir nicht viel weiter helfen. Bei mir hörte diese bei den Hochlandrindern auf... :00008359: . Sehr reizvoll sind sicher die Papageientaucher (Puffins). Doch die findest du eigentlich nur auf den vorgelagerten Inseln. Da fahren allerdings regelmäßig Boote hin. Auf dem Festland kann man m.W. unterhalb von "Dunnottar Castle" im Naturpark Fowlsheugh RSPB welche an den Klippen finden.


    Gruß

    Roman

  • Von wo aus startest Du denn?


    Ich ( Rheinland ) würde den Klassiker nehmen:


    Fähre Calais - Dover oder Tunnel, und dann zügig durch England über Land nach Schottland. Da muss man nichts lange im Voraus buchen.


    Das Problem mit dem Linksverkehr hat man so oder so, aber auf der Autobahn ist man weniger gefährdet ;)

  • Genau so würde ich es auch wieder machen. Ansonsten eben Amsterdam - Newcastle.


    Ein informative Webseite zu Reisen nach und in Schottland ist m. E. diese hier:

    Anreise mit der Fähre nach Schottland
    Für die Schottland-Reise mit eigenem Auto, Motorrad oder Wohnmobil nimmt man die Fähre. Nur welcher Anbieter zu welchem Preis? Rechenbeispiele und Infos
    www.myhighlands.de


    Sehr reizvoll sind sicher die Papageientaucher (Puffins). Doch die findest du eigentlich nur auf den vorgelagerten Inseln.

    ... die lassen sich im Juni sogar ohne großen Aufwand schon in den Klippen bei John O'Groates fotografieren.


    DSC_2296.jpg


    DSC_2312.jpg

  • :OT

    Ich musste vor ein paar Jahren die seltsame Erfahrung machen, dass man meine schottischen Pfund in einem englischen McDonalds nicht annehmen wollte. Der Geschäftsführer musste kommen und mir den BigMac frei geben :)


    Vorher hatte ich auf dem CP von Edinburgh eine ähnliche Erfahrung gemacht. Da wollte man meine nordirischen Pfund nicht akzeptieren, weil die aus der "Wildnis" kämen.


    Damit hatte ich im sog. Vereinigten Königreich nicht gerechnet.

  • Ob Rotterdam Hull oder Amsterdam Newcastle ist egal. Oft auch kurzfristig 1-2 Wo günstig vor allem Sonntags Nachtfähre - und wenn doch nicht günstig dann geht Dünkirchen Dover immer spontan 1Tag vorher - aber England zieht sich und die Fahrt lohnt nur bei einigen Zwischenstopps wenn man Zeit hat. Edinburgh selbst 1-2 Tg einplanen!. Grüsslis Peter

  • Der wohl schönste Punkt in der Nähe von Edinburgh um Vögel zu fotografieren ist die Isle of May - leider hat man mit kommerziellen Anbietern nur etwa 2.5 bis 3 Stunden auf der Insel zur Verfügung. Aber: etwa 80,000 Puffins, 30,000 Guillemots, 5,000 Razorbills, 5,000 Kittiwakes, 700 Fulmars und 900 Shags in der Saison.


    John o' Groats ist nicht schlecht für Puffins - besser finde ich Dunnet Head Lighthouse etwas westlich davon. Vom Parkplatz beim Lighthouse an die Klippen etwas südwestlich (zu Fuss).


    Gegenüber Inverness ist der Chanonry Point bei Rosemarkie/Fortrose - dort kann man Delfine problemlos vom Ufer aus ablichten.


    (OT) Für Puffins am besten: Runde, Norway :)

  • Welche bekanntes Besichtigung in der Stadt Edinburgh soll auch unternehmen?

    Wir konnten unseren VW Bus zunächst am Holyrood Park abstellen, da gab es ausreichend Parkplätze am frühen Morgen. Dann zu Arthur's Seat raufgewandert. War anstrengender als erwartet. Aber ein toller Blick über die Stadt bietet sich bei guter Sicht.


    Ansonsten haben wir das Parliament House besucht, die Britannia im Hafen besichtigt, sind durch New Town und Old Town (vor allem die Royal Mile) geschlendert) und noch auf den Calton Hill rauf. Und zack, waren 4 Tage rum.


    Hier mit Bildern: https://reisis-auf-reisen.blog…2018/06/34-edinburgh.html

    (kann man auch im Translator übersetzen lassen)

  • Fähre: Unbedingt Amsterdam Newcastle und am besten auch gleich die Commodore Suiten. Dort vorne in der Lounge hat man seine Ruhe + super Aussicht. Dort gibt es auch Snacks. Der Mehrpreis lohnt sich. Wir werden dies so wieder buchen und beim nächsten Mal auf das Dinner verzichten - dies hatte sich nicht gelohnt.

    Uns hatten die großen Tümmler am Chanonry Point kurz hinter der Fortrose Bay Campsite am Moray Firth gut gefallen < 100 m vom Ufer ziehen diese vorbei. Gerade für Kinder super. Exakt pünktlich zu der von der netten Campsite-Besitzerin vorhergesagten Uhrzeit. Faszinierend.

    Und auch die Tour zum Bass Rock von North Berwick ist beeindruckend - mutmaßlich die größte Basstölpel-Kolonie. Und im Hafen gibt es einen Hummer-Imbiß mit fantastischen Hummern.

    Aber insgesamt hat uns die Westküste am besten gefallen.

  • Fähren sind gut und schön, aber die Nordsee ist rau ;)

    Ich neige leider zur Seekrankheit. Darum checke ich immer ein paar Tage vor der geplanten Seereise den Seewetterbericht. Ich buche nie lange im Voraus.

    Und sogar die kurze Überfahrt Calais - Dover v.v. könnte zum Problem werden, aber da gibts ja den Tunnel als Alternative.


    Ahja, da bist du am anderen Ende der Stadt abgestiegen. Wir waren auf der Edinburgh Caravan and Motorhome Club Site, da wir eine Membership im Club hatten. Auch von hier gute Verbindungen mit den Öffentlichen Bussen.

    Da konnte ich nicht einchecken, weiß jetzt aber nicht mehr warum. Clubmitglied war ich sowieso nicht, aber ich glaube, der Platz war einfach ausgebucht. In Schottland gelten ja strenge Sicherheitsvorschriften was die Belegung von CP angeht.

    • Official Post

    Ich neige leider zur Seekrankheit.

    Da hatten wir uns anlässlich unserer ersten Überfahrt nach Irland Tabletten besorgt...was soll ich sagen, am Tag vorher wurde der Schiffsverkehr sogar eingestellt. Als wir in der nächsten Nacht dann fahren konnten, waren die Wellen immer noch um die 10 m. Man ist auf dem Schiff rumgelaufen als hätte man 2,5 Promille, aber von Übelkeit keine Spur.... :thumbup:


    Seit dem sind die immer im Reisegepäck wenn es auf die Fähre geht.


    Gruß

    Roman

  • Da hatten wir uns anlässlich unserer ersten Überfahrt nach Irland Tabletten besorgt...

    Superpep - Kaugummi habe ich auch dabei aber nur für den absoluten Notfall. Der wirkt schnell, verursacht bei mir aber so ein unangenehmes Benommenheitsgefühl. Damit möchte ich dann nur ungerne mein Auto von der Fähre steuern ;)

    • Official Post

    Superpep - Kaugummi habe ich auch dabei aber nur für den absoluten Notfall. Der wirkt schnell, verursacht bei mir aber so ein unangenehmes Benommenheitsgefühl. Damit möchte ich dann nur ungerne mein Auto von der Fähre steuern ;)

    Nee, das hier sind Tabletten gegen Reiseübelkeit (ist bezeichnenderweise ein Koffer drauf abgebildet...). Die sind bezüglich Fahrtüchtigkeit unkritisch, sonst wären sie wenig sinnvoll bei Fährüberfahrten.... ;)


    Gruß

    Roman

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!