Zweitbatterie wird nicht mehr geladen

  • Hallo Zusammen,

    ich brauch mal Eure Hilfe:


    Wir haben seit kurzen folgendes Problem:


    Seit kurzen wird die Zusatzbatterie (Büttner 180Ah, LiFePo) beim Fahren nicht mehr mittels Ladebooster geladen.
    Laden über die Solarpanels funktioniert. Lt. Anzeige am VBCS wird keine Störung angezeigt.


    Ist uns zum ersten Mal vor einer Woche bei der Rückfahrt von der Schweiz aufgefallen und dieses WE wieder.
    Ich hab heute morgen mal den Votronic VBCS zurückgesetzt (mittels Reset Taster - 4 sec.) aber das brachte auch keine Änderung.

    Frage: Hat jemand von Euch schon mal was ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Schau mal, ob alle Kabel noch fest sitzen, die von der Starterbatterie oder Lichtmaschine Richtung Ladebooster führen. Trennrelais bzw. Trennmosfet (wahrscheinlich Teil des Batteriemanagementsystem) wäre noch eine mögliche Fehlerquelle oder der Ladebooster selbst. Kannst du messen, ob an seinem Ausgang Spannung anliegt und wie groß sie ist?

  • Kurzes Update...
    Problem ist noch nicht gelöst - nach heutiger "Mess - Fahrt" sieht'S wie folgt aus:
    Im Leerlauf liegt +14.4V an den Klemmen Start II (am VBCS) an; Spannung am D+ Eingang (gegen Start II Masse) - 14.3V
    Während der Fahrt geht die Spg. an Start II Klemmen auf 12.9V runter; D+ Spg. bleibt konstant bei 14.3V

    Mal sehen was Votronic morgen dazu sagt.

  • Gruß in die Runde,


    bin gerade aus einer zweimonatigen Englandtour zurück und kann auch von einem noch existenten Batterieproblem berichten.


    Die Wohnraumbatterie (235 Ah) wird ordnungsgemäß geladen - durch Landstrom, Solar oder während der Fahrt - sagt das Controllpanel. Volt in Ordnung, Ampere, %-Anzeige voll etc. und es läuft lediglich der Kühlschrank, keine anderen Verbraucher. Und jetzt passiert folgendes ... wir fahren, stellen dann das Auto ab, gehen einkaufen, kommen wieder und die Batterieanzeige auf dem Controllpanel ist im Keller, Kühlschrank aus, Heizungsdisplay schwarz. Bei der Kontrolle der Technik im Laderaum stellten wir fest, dass die Wächter auf „aus“ geflogen sind. Manchmal Batteriewächter und Relais-Hauptschalter, manchmal nur der Relais-Hauptschalter. Dann wieder ein Stück mit dem Auto fahren, Batterieanzeige wieder gut, Wächter rein - alles läuft.


    Die Nachfrage bei CS ergab, dass es eigentlich nur an der Batterie liegen kann. Meine Frage, ob das bei einer dreijährigen Gel-Batterie vorkommen darf, wurde die Möglichkeit bejaht. Vorschlag war neue Batterie einbauen, denn sie hätten einen ähnlichen Vorfall mit einem Kunden, der das gleiche mit der Heizung erlebte.

    Batterie testen wurde bereits durchgeführt, Ergebnis alles ok. Wenn ich richtig liege, zeigt eine Batteriemessung nie die Leistung im vollen Dauereinsatz der Batterie, sondern nur die Leistung beim z.B. starten eines Fahrzeugs ?!


    Seht ihr das auch so, bin für Einschätzungen zur Lage und/oder weiteren Vorgehensweise dankbar.


    Gruß, Jürgen

  • Batterie testen wurde bereits durchgeführt, Ergebnis alles ok.

    Hi,


    keine Ahnung was da bei dir gemessen wurde.

    Ich habe ein ganz billiges Messgerät von Amazon...bei dem kann man einstellen, wie hoch die Nennleistung der Batterie sein müsste, dann macht das Gerät irgendeine Messung und am Ende kommt ein Ergebnis raus wo man sieht wir der generelle Zustand der Batterie ist, Volt, Leistung und Innenwiderstand...mein Verdacht ist, dass das Ergebnis dieser Messung einzig davon abhängig ist, wie hoch der Innenwiderstand ist: unterschiedliche Ladezustände erben hier ein unterschiedliches Messergebnis.

    Dann gibt es noch die besseren Geräte bei Autohäusern, die wirklich unter großer Last messen...da ist das Ergebnis schon aussagekräftiger...

    Bei diesen Bleibatterien gibt es aber noch das "Spontanversagen"...dieses "Spontanversagen" kann man meiner Meinung nach weder mit dem einen noch mit dem anderen Messgerät zuverlässig rausmessen...

    Auf der anderen Seite: wenn aus deinem Ladegerät/Booster zuverlässig die 14,3Volt rauskommen, dann kann es eigentlich ja nur die Batterie sein, außer du hast noch eine großen unentdeckten Verbraucher oder einen Kurzschluss...aber dann müsste ja die Sicherung kommen.


    Gruß

    Sepp

  • bei der gelegenheit würde ich gleich die gel batterie gegen Lifepo4 austauschen lassen. Die Votronic elektronik neueren Datums kann man darauf einstellen, da muss man nichts neu kaufen. das ist quasi plug and play. de vorteil: bei der gel batterie ist 50% der 235 Ah nutzbar, bei der Lifepo4 80% (und mehr) der 200 Ah. und die spannung bleibt über die ganze entladung konstant. und leichter ist das teil auch noch (30 bis 40 kg weniger)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!