Truma Combi Diesel gegen Gas tauschen - würdet Ihr das machen?

  • Hallo Freunde,

    ich würde gern mal Euer Schwarmwissen anzapfen bzw. Eure Meinungen hören.
    Der Innenausbau meines Sprinters ist "suboptimal", um das mal ganz vorsichtig zu formulieren. Der Erbauer (Privatmann) wollte es schön, aber für die Technik hatte er zwei linke Hände und davon alles Daumen. Als ich das Fahrzeug kaufte, wußte ich, daß ich einiges an Umbaumaßnahmen durchführen muß, was auch ok war. Manches läßt sich im Nachhinein ändern und manches nicht (wie bsp.-weise die Toilette).


    Long Story short: ich habe eine Truma Combi D4 verbaut und mich nervt das permanente Qualmen bei quasi jedem Start der Heizung (altbekanntes Truma-Problem) sowie das Thema Versulzen der Heizung und Höhenbetrieb.
    Jetzt habe ich über einen Austausch der Heizung mit einer Truma Combi 4/6 E nachgedacht, also die Gasvariante. Meines Wissens nach ist die Gasheizung ja unproblematisch, was Höhen angeht, richtig?


    Kommen wir zum Knackpunkt: ich hab nur ne kleinere Gasflasche an Board und nicht wirklich platzmäßig die Möglichkeit, auf ne 11 kg-Flasche zu gehen. Auch wäre die nach dem Truma-Rechner nach ca. einem Tag leer bei Außentemperaturen von unter -20 Grad. Und ich muß vorausschicken, daß wir eher die Wintercamper sind und uns in Skandinavien bei tiefsten Temperaturen und viel Schnee am wohlsten fühlen. Jetzt käme noch ein Gas-Außentank in Frage, welcher den Vorteil hätte, daß ich den PLatz der Gasflasche innen anders nutzen könnte. Ist aber eben alles in allem wieder ein recht großer Umbau.

    Und jetzt wollte ich gern mal Eure Erfahrungen und Meinungen zum Thema hören. :)

    • Official Post

    Jetzt käme noch ein Gas-Außentank in Frage, welcher den Vorteil hätte, daß ich den PLatz der Gasflasche innen anders nutzen könnte. Ist aber eben alles in allem wieder ein recht großer Umbau.

    Genau das hätte ich dir jetzt auch vorgeschlagen. Der Tausch der Heizung sollte keine Raketenwissenschaft sein, da beide m.W. den gleichen Platz beanspruchen.


    Andererseits wäre interessant zu wissen, ob du in der Vergangenheit wirklich konkret immer mal wieder Probleme mit der Dieselvariante hattest. Gerade wenn sie viel im Winter genutzt wird,

    ist sie ja eigentlich in ihrem Element, da sie ja gern unter Volllast betrieben wird. Dann sollte auch das Qualmen beim Start, nur ein einmaliges Problem sein.


    Ansonsten kann ich nur meine Empfehlung wiederholen, jedes 3-4 Mal den Edeldiesel der üblichen verdächtigen Anbieter zu tanken und dann damit kräfig durch zu heizen. Das löst viele

    Probleme, die bei der Verwendung von Diesel mit hohem Bioanteil entstehen können. Außerdem sind in den Edelsuppen jede Menge Additive drin, die die Heizung putzen.


    Gruß

    Roman

  • Unsere Truma Dieselheizung würden wir nicht hergeben. Sie qualmt mal kurze Zeit und man riecht sie wenn man die Nase daran hält. Für größere Höhen haben wir eine zweite Pumpe (Höhenkit von Webasto) installiert. Unsere Heizung hat auch in 4850 m einwandfrei funktioniert. Wir lassen sie nach Reisen immer 1h in großer Stufe laufen.

    Gas zum kochen hatten wir als Standard bei CS im Independent mit der kleinen 2,7kg Campingaz (907). Die haben wir später ersetzt gegen eine 11kg.

    Um den Gasverbrauch machen wir uns fast keine Gedanken.


    Sicher, eine Alugas-Tankflasche wäre eine gute Alternative, wir hatten vor unserer Südamerika-Reise diese einfachere Lösung durch Syro installieren lassen.

    E7C92B12-E63A-4313-9126-E3426E0236DF.jpg

    PS: Fliessverbesserer habe ich in den Anden (Bolivien) dem Diesel im Tank zugefügt.

  • Wir sind ebenfalls sehr zufrieden mit unserer Dieselheizung (Combi D6). Nach knapp 12 Jahren mussten wir die Brennkammer tauschen - jetzt läuft sie wieder wie neu. Wir haben das Höhenkit von Truma und das digitale Bedienteil, welches die Heizung sehr viel "gefühlvoller" steuert als das analoge Drehding. Der Tipp von Cheldon ist gut: die Heizung von Zeit zu Zeit auf hoher Stufe laufen lassen...

  • Solange ich nur in der EU bzw. in Europa unterwegs bin, komme ich mit der Gasheizung sehr gut aus.

    Sollte ich eine Tour außerhalb planen, wäre mir Diesel sympathischer. Aber dann würde sich sofort die Frage stellen: Womit koche ich dann ?

    Aber dafür gibts auch Lösungen :)

  • Kann ich jetzt auch nicht verstehen. Gerade wenn ihr viel bei kalten Temperaturen unterwegs seit, ist doch die Dieselheizung die bessere Alternative und liefe dann ja auch vielmehr im für sie optimaleren Bereich. Ich habe bislang mit den Diesel-Luftheizungen (Eberspächer) nur gute Erfahrungen gemacht - die letzte hier läuft bislang ohne jegliche Wartung schon seit über zwanzig Jahren in einem T4 (geht aber nur praktisch, nicht theoretisch ;) - aber meist merkt der TÜV es nicht). Regelmäßig eine Zeitlang bei Vollast laufen lassen, kann ich unterstreichen. Und das bisschen Qualmen beim Starten ... geschenkt.


    Gruß, Stefan

  • Wir sind ja Wiederholungstäter in Bezug auf die Truma Combi 6D. Die erste hat 10 Jahre und ca 160tkm problemlos mitgemacht, auch im Indi funktioniert sie nun super. Regelmäßig Vollast ist wichtig, wurde hier schon oft bemerkt. Anspringprobleme und übermäßiges Rußen sind starke Alarmzeichen. Das Höhenkit empfiehlt sich und reduziert Rußbildung z.B. auf Alpenpässen. Ganz rußfrei ist unsere Truma im Indi beim Hochfahren aber auch dann nicht (je nach Wetterbedingungen). War uns beim Ducato nicht so aufgefallen. Ist ein Tausch durch Gas wirklich sinnvoll, wenn das Fahrzeug oft im Winter genutzt wird? Da sind nach unserer Erfahrung mit Leihfahrzeugen 10 kg schnell verbraucht - nur für's Heizen...


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • Wow, vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Ich geh mal auf einige ein.
    Also daß man die Heizung ab und an mal auf Volllast laufen lassen soll, ist mir bekannt und wir tun das auch recht häufig (offene Tür und Temp auf 30 Grad für eine Stunde).
    Den angesprochenen Edeldiesel füllen wir auch quasi ausschließlich ein. Schon allein der ruhigere Motorlauf und gefühlt ein klitzekleines bißchen mehr Leistung (kann natürlich Einbildung sein) sind mir das wert. Der Heizung tuts auch gut, das stimmt.
    Aber trotz des regelmäßigen "Freibrennens" habe ich regelmäßig (bei ca. 8 von 10 Starts der Heizung) weißen Qualm beim Start, was unverbrannter Diesel ist. Sie zündet jedoch einwandfrei. Es ist jedoch nervig, wenn zu Hause schon 2 Nachbarn geklingelt haben und meinten, mein Auto brennt... (die Heizung hatte ich einen Tag vor Abfahrt eingeschaltet).
    Bezüglich des verbrauchten Gases bei ner Gas-Truma: genau deswegen hatte oder habe ich meine Bedenken, denn eine handelsübliche Flasche reicht bei - 20 Grad nur ca. einen Tag. Und die jeden Tag befüllen zu müssen wäre schön dämlich. Daher meine erste Idee mit dem großen Gastank unter dem Fahrzeug - den wir aber auch wahrscheinlich spätestens alle 5 Tage befüllen müßten (je nach Größe des Tanks).
    Über einen Ausfall der Heizung mache ich mir gar keine Sorgen, denn ich hab noch unterm Beifahrersitz eine Webasto 2kW-Heizung verbaut. Das war die Heizung vom Erbauer. Ich hab sie als Backup-Heizung dringelassen, um eine Redundanz zu haben, falls die Truma mal ausfällt. Bei 5 Grad vielleicht ärgerlich; bei -25 Grad gefährlich. Die wird auch ab und zu mal eingeschaltet, daß sie nicht "einrostet".

    Also würdet Ihr summa summarum die Diesel-Truma drinlassen?

  • Es gibt ja seit diesem Jahr eine neue Generation der Truma Diesel Heizung, mit integrierter (stufenlosem?) Höhenanpassung.

    An d

    deiner Stelle würde ich die jetzige Heizung noch drin lassen und auf die ersten Erfahrungsberichte mit der neuen warten.

    Dann kannst Du immer noch Diesel gegen Diesel tauschen, falls sich die neue Variante besser bewährt.

  • Ja, die neue ist ne interessante Sache. Aber von den Kosten her wahrscheinlich nochmal ne ganze Schippe teurer...
    By the way: kommen wir nochmal zum Höhenset. Cheldon : Da gibts ein separates Höhenkit von Eberspächer? Hättest Du mal einen Link dazu? Denn das Höhenkit von Truma finde ich schon unverschämt teuer, wenn man weiß, was die Pummpe kostet...

  • Hallo,


    die Truma D scheint in der Tat eine kleine Diva zu sein.

    Ideen, woran es liegen könnte, gibt es genug...


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Trotzdem ist die Truma D für mich irgendwie alternativlos, schon allein wegen dem Gewicht für zusätzliche Gastanks.


    Gruß Sepp

  • Hi Sepp,

    ja, das Video von Vanamericana kenn ich auch und man sieht auch schön das Problem. Aber ich denke nicht, daß es an zuwenig Strom liegt. Kabel sind nicht wie´n Schlauch. :D Wenn das Kabel zu dünn ist, wirds warm, wenns viel zu dünn ist, brennts Dir irgendwo durch. Dieser Strom-Theorie kann ich mich nicht wirklich anschließen.

  • Hi Sepp,

    ja, das Video von Vanamericana kenn ich auch und man sieht auch schön das Problem. Aber ich denke nicht, daß es an zuwenig Strom liegt. Kabel sind nicht wie´n Schlauch. :D Wenn das Kabel zu dünn ist, wirds warm, wenns viel zu dünn ist, brennts Dir irgendwo durch. Dieser Strom-Theorie kann ich mich nicht wirklich anschließen.

    Hi,


    das Thema Vorglühen wird aber immer wieder als mögliche Fehlerquelle ins Feld geführt.

    Ob es jetzt an zu dünnen Kabel Querschnitten liegt, einer zu geringen Glühzeit oder ob die Wirkung von Glühkerzen im allgemeinen nachlässt, weil diese mit der Zeit verkrusten, kann man spekulieren.

    Der Vorteil der neuen Truma ist aber definitiv darin zu sehen, dass diese einen besseren Regel Bereich im Teillastbetrieb hat und damit deutlich weniger kritische Start Vorgänge zu erwarten sind.


    Weil wir schon am spekulieren sind: im Cali forum wurde einmal die Theorie aufgestellt, dass die Diesel Pumpe genau wie in der Anleitung in einem 20 Grad Winkel eingebaut werden sollte, weil sonst nach dem Abstellen der Heizung kleine Mengen an Diesel in den Brennkammer nachlaufen könnten. Diese könnten beim Start Rauch verursachen.


    Gruß Sepp

  • Ich denke auch, daß es mit dem Vorglühen zusammenhängt. Eine Glühkerze ist auch nicht für die Ewigkeit gemacht. Meine Heizungsmann sagte mal, daß die (auch eine Art) Glühstift in der Pelletheizung nach einer Weile auch erneuert werden muß, weil die Wirkung nachlässt. Aber das alles weiß nur Truma, aber so richtig interessieren tut es die nicht (hatte auch schon mehrfach Kontakt mit denen, selbst mit nem Monteur - kam nix bei rum).
    Ich werd das mit dem unterbrochenen Vorglühen, wie Vanamericana das gemacht hat, auch mal ausprobieren.

    Die Pumpe hab ich bei mir korrekt nach Anleitung aufgehängt; ich denke, das kann ich in meinem Anwendungsfall ausschließen.

    Aber ich schau mir auch mal die neue Truma D an und vor allem, was sie kostet.


    Edit: die Variante ohne E-Heizelement ca. 3100 € und die mit ca. 3600 € aufwärts. Die haben sie doch nicht mehr alle.... X(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!