CS Independent /Independent Duo

  • Hallo zusammen, ich bin neu hier und interessiere mich sehr für das CS Independent bzw. Duo Independent Modell. Bisher habe ich leider keine zuverlässige Info über die Stehhöhe im Kasten bzw. Bad gefunden. Vielleicht könnt ihr weiterhelfen? Bin 187cm groß, passe ich da rein?


    Freue mich über eure knallharten Fakten😊


    Eine Frage noch: Wer von euch kommt mit 4x4 und 3,5t klar?

  • Ob   Independent    oder    Independent Duo    ist eigentlich gleich.


    Die Stehhöhe passt immer, das was Hans geschrieben hat ist viel wichtiger.


    Querschlafen mit 187 cm geht nie bzw. nur eingeschränkt.

    Bitte Probeliegen immer mit  Kopfkissen machen - wichtig.


    Bettlänge bei beiden Modellen   195 cm   d.h. zwischen Kopfende und Fußende bleiben dann jeweils

    nur noch lächerliche 4 cm, das passt in der Praxis nicht.


    Ausserdem ist es für einen Menschen mit 187 cm in den     Doppelbetten    mauseeng.


    Das ist meine Meinung, es muss jeder für sich selbst durch intensives Probeliegen  entscheiden.



  • OlafWolkenhauer ist es doch, der sich trotz ausgeprägter Körpergröße einen Duo zugelegt hat. Mit individueller Anpassung der Bettenlänge. Vielleicht kann er mit seinen Erfahrungen weiterhelfen.


    Wir sind nur 181 bzw. 173 cm groß. Und wir haben uns in den Modellen mit dem H2 Serienhochdach nicht wohl gefühlt. Einfach zu wenig Kopffreiheit und Raumgefühl. Manche können das nicht verstehen… So etwas ist also immer ganz individuell.

  • Ich denke dass eher die Bettlänge das Thema ist. Ausprobieren

    Das denke ich auch... das Problem haben alle Sprinter mit Querschläfer Bett...

    beim HRZ Freedom hat man unten 1,85m (bzw. mit den Ohren 1,93m) Liegefläche zur Verfügung...

    Beim Indi dürfte das genau so sein...


    Gruß Sepp

  • Das denke ich auch... das Problem haben alle Sprinter mit Querschläfer Bett...

    beim HRZ Freedom hat man unten 1,85m (bzw. mit den Ohren 1,93m) Liegefläche zur Verfügung...

    Beim Indi dürfte das genau so sein...


    Gruß Sepp

    Ja mist... der duo ist ja gar kein Querschläfer

  • Bin 187cm groß, passe ich da rein?

    . . . bin selbst so zwischen 187 und 190, je nach Tagesform :-). Hatte erst den Rondo-Independent, jetzt den Duo.


    Stehhöhe ist identisch, an der Sitzgruppe ist im Duo etwas mehr Platz, vielleicht so 3 bis 5 cm.


    Das Rondo Bett ist nur dann bequem wenn man (alleine) diagonal liegt, dann aber wegen des Mittelstegs nur mit dickerer Matratze; zu zweit geht nur, wenn man todmüde oder sonstwie von Sinnen ist. Vorteil beim Rondo wäre vielleicht, daß man aufrecht auf dem Bett sitzen kann (aus der Erinnerung). Geht beim Duo nur mit hochgeklapptem oberen Bett.


    Beim Duo habe ich eine Bettverlängerung (Durchbruch) in den Kleiderschrank, müssten dann so etwa 2,15 bis 2,20 Länge sein.


    Vielleicht einfach einmal zu Hause das Bett auf Rondomaße beschränken und 2 oder 3 Nächte ausprobieren.

  • Kann man denn an der Krögerskoppel nicht mehr probestehen / probeliegen / probefahren ?

    Und wann gibts die nächste Campingmesse ?


    Ich selbst ( 187 cm hoch ) habe im Laufe der letzten Jahrzehnte eigentlich in allen CS - Modellen mal probegestanden und mir dann vor 16 Jahren das gekauft, in das ich am wenigsten rein passe ;)

    Trotzdem hat mir der KOMET bis heute viel Freude gemacht.

  • camperboard.de/Forum/index.php?link-entry/

    Hallo zusammen, ich bin neu hier und interessiere mich sehr für das CS Independent bzw. Duo Independent Modell. Bisher habe ich leider keine zuverlässige Info über die Stehhöhe im Kasten bzw. Bad gefunden. Vielleicht könnt ihr weiterhelfen? Bin 187cm groß, passe ich da rein?


    Freue mich über eure knallharten Fakten😊

    Fakten aus einem DUO:

    189 mm im Wohnraum und 203 mm im Bereich des Dachfensters im Wohnraum.
    186 mm im Bad - 183 mm an der niedrigsten Stelle (Rahmen HEKI) im Bad - 205 mm im Bereich des Dachfensters im Bad.


    Grüße Helmut

  • camperboard.de/Forum/index.php?link-entry/

    Fakten aus einem DUO:

    189 mm im Wohnraum und 203 mm im Bereich des Dachfensters im Wohnraum.
    186 mm im Bad - 183 mm an der niedrigsten Stelle (Rahmen HEKI) im Bad - 205 mm im Bereich des Dachfensters im Bad.


    Grüße Helmut

    Wenn das die aktuellen Maße sind werden selbst Pygmäen ihre Probleme haben.


    Grüße

    Rolf

  • Mit meinen 1,88m Körperlänge ist das mit der Stehhöhe kein Problem.

    Ich kann mich problemlos im Fahrzeug bewegen ohne mit der Decke zu kollidieren und auch der Rahmen des Dachfensters stört nicht.

    Mit den diversen Schränken hat mein Kopf aber schon öfter Bekanntschaft gemacht.


    Das „höhlenartige“ Bett im Heck beim Independent ist allerdings gewöhnungbedürftig.

    Wer Nachts etwas Abstand zum Partner benötigt ist hier falsch.

    Auch Personen die gern ausgestreckt schlafen, dürften so ihre Probleme haben.


    Beim Duo kann man das Bett in den Schrank verlängern, dafür sind die Betten aber auch schmal und ähnlich höhlenartig.


    So ein Kastenwagen hat halt seine Beschränkungen.

    Wir wollten unter 6m bleiben, da muss man halt Kompromisse machen.


    Zur Zeit haben die einen Encanto stehen (siehe Mobile.de)

    Dann sind es halt knapp 7m in der länge, mit mehr Schlaf- und Duschkomfort.


    Einfach mal zu CS fahren.

    Vorher anrufen was sie so stehen haben zum testen ist nicht verkehrt.

    Probeliegen war kein Problem.

    • New
    • Official Post

    CS Independent bzw. Duo Independent Modell. Bin 187cm groß, passe ich da rein?

    Freue mich über eure knallharten Fakten😊

    Klare Antwort für beide Modelle: Ja. Zumindest was die "Stehhöhe" anbelangt.

    Bei der "Liegelänge" sieht es anders aus. Will man es auch etwas bequem haben, passt das beim "Duo" mit der Bettverlängerung immer noch, beim

    Rondo/Indi wird es allerdings schon eng. Da liegst du mit knapp 1,90 m schon fast kraftschlüssig mit Kopf und Füßen an den Bordwänden.


    Meine Rechnung geht so: Körperlänge plus 10 cm am Kopfende, plus 10 cm am Fußende macht die bequeme Bettlänge. Das hat im Rondo mit meinen

    1,75m gerade so gepasst. Man will ja auch mal entspannt und ausgestreckt auf dem Rücken liegen können, ohne an den Bordwänden an zu stoßen.


    Wenn du über den Duo nachdenkst, bei dem ja auch einer über die Leiter ins obere Bett steigen muss, wäre ja auch der Corona evtl. eine Überlegung wert.

    Dort brauchst du dir über Liegelängen und Stehhöhen keine Gedanken zu machen. Da passen auch 2,00 m Menschen rein. Und alles was die Indi´s auszeichnet,

    bekommst du ja auch für den Corona. Üppigen Platz in der Sitzgruppe und im Bad, sogar mit sep. Dusche, gibt es noch dazu.


    Gruß

    Roman

  • ... wobei, unter 3m Höhe bleiben hat auch was (vor allem im Wald und auf der franz. Autobahn). Mit 182cm komme ich im Indi im Heck ganz gut zurecht. Nur Bauchlage ist ewas knapp - bei Seitenlage bleiben zu den Bordwänden einige cm Luft. Ein größeres fahrerseitiges Ohr kam bei uns aus optischen Gründen nicht in Frage. Wäre aber eine sinnvolle Option wenn's ohne nicht passt. Probeliegen lohnt sich unbedingt - auch wegen der Verjüngung im Fußbereich.


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • Danke euch, für die vielen Info‘s!


    Die Frage ist definitiv beantwortet: Die Stehhöhe passt und Bettentechnisch scheint für meine Körpergröße wohl die Duo-Variante geeigneter. Probeliegen ist natürlich die beste Idee, nur für mich hier aus dem Süden von Bayern und CS im Norden etwas schwierig.


    Eine Frage noch: Wer von euch kommt mit 4x4 und 3,5t klar?


    Schönen Abend noch!

  • carsten75

    Changed the title of the thread from “Stehhöhe CS Independent /Independent Duo” to “CS Independent /Independent Duo”.
  • hola carsten 75,

    frag doch hier x wer in süddt. dir seinen duo zum probe-sitzen/stehen/liegen zur verfügung stellt.

    vorsicht mit dem gewicht- wurde hier immer wieder diskutiert. da wir nur einen rondo hatten (also kein 4x4) nur der hinweis, dass wir in südamerika unterwegs mit vollen tanks im reisezustand 3600kg auf die waage brachten.

  • Die Frage nach dem Gewicht lässt sich pauschal so nicht beantworten. Das hängt sehr stark von der gewünschten Ausstattung, der Anzahl der Mitreisenden und den Reisegewohnheiten ab.


    Von "kein Problem" bis "unmöglich" wirst du auf diese Frage alle möglichen Antworten erhalten. Und keine davon ist falsch oder richtig.


    Gruss

    Johannes

  • Das mit dem Gewicht kann man nicht wirklich beantworten.

    Wenn du unter 3,5t bleiben willst, musst du auf jeden Fall auf moglichst viel Zubehör verzichten, auch wenn es nur 2kg auf der Waage bringt.

    Und mit vollem Wassertank fahren geht dann auch nicht.


    Mein Tipp dazu: Bestell den 419, also das 4,1t Fahrgestell, und nimm die Ablastung mit dazu.

    Dann kannst du ausprobieren, ob du mit 3,5t hin kommst.

    Wenn nicht, kann man einfach auf 4,1t auflasten.

    Auf keinen Fall würde ich den 319 bestellen, da eine Auflastung dann fast unmöglich ist.


    P.S.: Auch „schwere“ Mitfahrer können 3,5t schon verhindern. Meine Frau und ich bringen zusammen keine 160 kg auf die Waage. Und eine oder zwei weitere Personen mal mitnehmen kann man sich bei gepacktem Auto dann legal auch abschminken.

  • Wir haben unseren Independent mal testweise gewogen, gepackt für 3 Wochen im Winter und kamen auf 3620kg, zwei Erwachsene, drei Hunde. Weil es ein worst case Test werden sollte, haben wir bewusst mehr gepackt als üblich.


    Daten: Independet, 419, ableastet auf 3,5t, V6, Automat, Oberaigner Allrad mit Untersetzung, 5 x AT 245/75 mit Reserverad an der Hecktür, 235AG Gel Batterie, 240W Solar, randvolle Tanks (Diesel, AdBlue, Scheibenwaschwasser, Wassertank) bis auf Abwasser, für uns unüblich voller Kühlschrank, ca. 10x1,5l Mineralwasser, Hundefutter, etc.


    Nicht bestellt und nicht vermisst hatten wir Trittstufe, Markise, Wechselrichter, Heckschränke über dem Bett. Rückblickend würde ich einges an Kreuzen weniger bei der Bestellung machen, vor allem bei dem Technik-MB-Extras.


    Aus meiner Sicht, gerade mit der wohl leichteren 4Matic, problemlos machbar, zumindest für den normalen Urlaub in Europa. Je nachdem was man unter Camping versteht. Aber 4t sind genauso problemlos drin, eben je nachdem was man unter Camping versteht ;) und wohin und wie lange man reist.


    Auf jeden Fall aber wie oben schon erwähnt das 4,1t Fahrgestell bestellen. Damit kann man das ohne jegliches Risiko einfach mal ausprobieren und zur Not auflasten. Die angegebenen Werte im Konfigurator stimmen übrigens auch sehr genau, so dass man recht gut kalkulieren kann wo man landet fahrbereit.


    Gruss

    Johannes

  • Eine Frage noch: Wer von euch kommt mit 4x4 und 3,5t klar?

    Meine Antwort: (Independent 316, 4x4, gut ausgerüstet für schlechte Wege ( 5x AT- Reifen, 3x U-fahrschutz, usw..)

    = In fahrbereitem Zustand: Vermutlich niemand, ich auch nicht.

    Die Frage ist, wieviel Du darüber sein wirst, und das kannst Du wirklich selbst beeinflussen.

    Und auch die Risiko Frage musst Du selbst beantworten: Ich gehe das kleine Risiko ein, möglicherweise, irgendwann, vielleicht, unter Umständen, und wenn ich viel Pech habe, mal gewogen zu werden, und das obwohl auch auf mehrere Anfragen hier im Forum mir noch niemand geantwortet hat, ob er auch schon mal mit seinem Kastenwagen rausgeholt wurde und gewogen wurde. Null Antwort diesbezüglich, deshalb gehe ich auch davon aus dass es auch noch niemanden getroffen hat,

    Das Risiko ist vermutlich sehr sehr klein, und wir gehen trotzdem alle regelmässig irgendein kleines Risiko ein.

    Denn vermutlich jeder von uns war schon mal etwas schneller als mit 50 innerorts unterwegs, und wenns auch nur 55 sind. Die 30er Zone ? immer perfekt sauber? Oder die Parkzeit wurde noch nie überschritten? oder eventuell fährst Du dann vielleicht mit dem aufgelasteten auch mal schneller als 100 ?

    OK, ich glaube die Bussen für solche kleine Verkehrssünden in D sind leichter zu verschmerzen als in CH. Die Gewichtsbusse kann schon schmerzhafter sein. Das Argument der Versicherung im Falle eines Unfalls ist wohl ebenfalls eine schöne Theorie, konkrete Beispiele habe ich hier jedenfalls auch noch nie gehört.

    Ich bleibe dabei, 3,5T sind nur sehr schwer möglich; das Risiko gewogen zu werden bleibt jedoch sehr klein.

    Übrigens: Ich bin im Moment für mehrere Wochen in Spanien unterwegs, da konnte ich mal auf eine Waage fahren. Kurz vorher wurde zufälligerweise Wasser und Diesel gefüllt, Beifahrerin im Fahrzeug, keine Fahrräder dabei , Resultat = ganz klar darüber.

    Beim einem Gas Test war ich auch mal auf einer Waage: voller Diesel, 20lt Wasser, Reisefertig mit allem was ich immer dabei habe im Kofferraum, aber keine persönliche Reise-ausrüstung dabei (wie Kleider, Essen, Computer, Photo, Film...), da war ich 3270kg, inkl Fahrer. Dann vor der nächsten Reise alles zusätzliche persönlich auf die Waage gestellt, (inkl voll Wasser + Beifahrerin) und es ergab sich ein total von 3606kg.

    Das sind meine Tatsachen für unser CS Independent, inkl. 2 "normale" Personen, auf Reisen.

    Grüsse

    Daniel

  • Hallo,


    ich bin auch 1,87 und wir fahren einen DUO Independent. Stehhöhe ist absolut ausreichend. Wanderschuhe sollte man aber vorher ausziehen ;-). Das Bett mit der Verlängerung in den Schrank hinein ist einfach super. Voll ausstrecken samt Kopfkissen ist absolut kein Problem. Bedenken muss man beim DUO allerdings, dass es zu zweit im unteren Bett schon sehr eng wird. Das Bad im Duo ist für Kastenwägen richtig gut.

    Wir haben einen 416 Allrad der eigentlich auf 3,5 t abgelastet werden sollte. Das wäre theoretisch auch möglich, weil wir auf einige Dinge wie z.B. AHK und Markise verzichtet haben. Mittlerweile genießen wir aber die fehlende Gewichtsbeschränkung sehr und wie es scheint werden wir nicht ablasten.


    Gruß Hans

  • Das geht schon. Auf 3,88t maximal, glaube ich. Der Vorteil beim 319 ist die um ca. 20 kg leichtere Hinterachse.

    Die Hinterachse beim 319 aufzulasten und damit das zulässige Gesamtgewicht auf 3,88 zu erhöhen, ist wohl relativ einfach.

    Die Vorderachse beim Sprinter aufzulasten ist wohl fast unmöglich.

    Also auf jeden Fall auf eine ordentliche Traglast der VA bestehen, egal ob 319 oder 419...


    Gruß

    Sepp

  • Im Prinzip war die Frage nach dem zulässigen Gesamtgewicht schon richtig aber genauso wichtig wäre die Frage nach den Achslasten.

    Hier wäre es interessant zu wissen, ob eher die VA oder eher die HA an sein Limit kommt.


    Ich könnte mir gut vorstellen, das wurde aber hier im Forum schon oft diskutiert, dass bei einem Unfall ein überladener aber abgeasteter 419er, bei dem die Achsen nicht überladen sind und die Bremsen offensichtlich für das zGG gebaut wurden beim Richter besser wegkommt als ein 319, bei dem u.U. die Vorderachse, die Hinterachse und die Bremsen überladen wurden...

    Eine Strafe wird es immer geben, die Frage ist nur wie hoch...


    Gruß

    Sepp

  • Die Frage ist zudem, ob Du den Indi für 2 oder für 4 Personen zulassen möchtest.

    Ich möchte eine 4 Personen Zulassung für gelegentliche Mitnahme anderer Personen bei Tagesausflügen - für unsere Reisen werden wir nur zu zweit sein. Da aber die theoretische Zuladung dann noch

    6*10kg + 3*75kg = 285kg

    betragen muss, darf Dein Gewicht im fahrbereiten Zustand max 3215kg sein. Das alles ist rechnerisch zu sehen, um die 4 Personen Zulassung zu bekommen.


    Jürgen

  • danspy: Bzgl. der Frage, ob schon jemand mit einem Kastenwagen gewogen wurde:
    Naja, ich auch nicht, aber in AT sollte man da schon durchaus aufpassen. Da gibt es öfter mal Wiegestationen auf Autobahnen, wo alle >=2,5T zum wiegen raus müssen und gerade in AT ist die Toleranz gering (5%) und die Strafen sehr empfindlich (leider...).

  • Das Problem mit den Überladungen kann man eigentlich gar nicht beantworten.


    Es ist in Europa zu unterschiedlich geregelt.

    Die Mannschaft da in Brüssel sollte sich mal etwas einfallen lassen.


    In der Schweiz ist man bei 100 kg gleich mit 100 Euro dabei, darüber wird es teuer.


    In Holland ist die Toleranzgrenze z.B. 10 %   d.h.  bei  3.500 kg zul. Gesamtgewicht  das sind immerhin 350 kg.



    Bei 5 % Überladung wird im allgemeinen in der EU nur verwarnt, ( mit Ausnahmen ) 5 % = 175 kg


    Angehalten und Gewicht geprüft hat man in den letzten 20 Jahren bei mir noch nie.

  • Hallo :)

    Wir haben unseren Luxor 316 2012 bekommen, haben Aufgelastet auf 3,88 to bestellt. Nach einem Jahr, haben wir noch einmal Aufgelastet auf 4050 kg. Es geht alles wenn man will. ;) Schön zu wissen, nicht überladen zu sein.

  • Der Vorbesitzer unseres Cosmo auf Sprinter 906 von 2014 wurde seinerzeit in Österreich auf die Waage gebeten.


    Er hatte das Fahrzeug als 3,5-Tonner gefahren. Sie hatten weder Markise noch Reserverad, Fahrräder oder sonstwie jemals viel Kram dabei, haben sie geschildert. Wasser auch immer nur was nötig. Ok, lange Rede, kurzer Sinn. Die Waage hat 3.550 kg gezeigt. Der Gendarm hat dann aber gemeint: "Basst scho...". Schwer erleichtert - also im übertragenen Sinn - ist er weiter ...


    Für uns war schon vor der Anschaffung eines Cosmo klar: Mit 3,5 Tonnen kommen wir nicht hin. Wir wollen uns hier nicht einschränken ..., aufblasbares Kajak, kleiner Gasgrill, Fahrräder, eine Markise, Fahrräder sowieso u.a.m. gehören für uns dazu. Per Gutachten konnte ich unseren Sprinter auf 3,85 Tonnen bringen. Nach nun mehreren Malen auf der Waage beim Wertstoffhoff kommen wir damit klar.


    Auch die Achslasten passen. Bei (zusätzlich zur Ladung) zu 2/3 gefülltem Frischwasser- und vollem Diesel-Tank (jeweils 100 Liter) sind die 2.250 kg hinten ausgereizt. Ich habe an der Hinterachse aber noch eine zusätzliche Blattfeder verbauen lassen. Damit hat sich zwar nicht die Achslast erhöht, aber der Bus hängt hinten nicht mehr in den Knien. Er steht schön ausgewogen da. Die eine serienmäßige Blattfeder war definitiv überfordert.

    Die Vorderachse hat 1.650 kg. Da sind im reisefertigen Zustand sogar noch locker 50 kg Luft.


    Eine Auflastung des Fahrzeugs auf 4,1t wäre möglich: hinten z.B. durch eine Zusatz-Luftfeder, an der Vorderachse wäre es durch den Wechsel der Querblattfeder möglich. Das ist aber definitv kein günstiger Spaß. Auch muss man hier sagen, dass so ungefähr drei Anbieter auch drei unterschiedliche Möglichkeiten vorschlagen ... es gibt da also nicht den einen möglichen Königsweg. Für uns kommt es nicht infrage, da die 3,85t zum Glück ausreichen.


    Einschränkungen hat es immer irgendwie. Jetzt sind es halt Maut in diversen Ländern, Geschwindigkeitsbegrenzung (stört mich nicht, ich fahr eh' 100), etwas mehr Steuer, jährlicher TÜV. Aber ich reise im Ausland, wo das Überladen wirklich teuer werden kann, definitv entspannter.


    Bei Neukauf würde ich heute auch so vorgehen, gleich das 4,1-Tonner Fahrgestell zu ordern. Ist sicher besser.

  • Sehr informativ, eure Antworten. Vielen Dank!


    Jetzt weiß ich, dass es ein zunächst abgelastetes 4,1t Fahrzeug werden wird mit Längsbetten. Also vermutlich der Duo Independent. Schön auch dein Feedback, Hans, dass "es zu zweit im unteren Bett schon sehr eng wird". Geht also auch. Kann ja mal vorkommen. Längsbetten hätte auch der HRZ Tango (Freedom). Dieser scheint mir allerdings weniger Stauraum in Form von Schränken zu haben. Hat den jemand von euch schon live gesehen und kann das beurteilen?


    Zu den 4,1t. Das Gestell ist ja 20kg schwerer an der Hinterachse. Ist das womöglich eine zusätzliche Feder, die das Fahrzeug gerade hält? Schiefe Fahrzeuge bei vollem Wassertank gefallen mir nämlich gar nicht. Deshalb hat mein derzeitiger Bus auch ne Luftfederung.


    Konkrete Frage: Brauchts beim 4,1t Sprinter noch weitere Massnahmen, um ihn bei 3,5t "Beladung" in Form zu halten?

  • Hat den jemand von euch schon live gesehen und kann das beurteilen?

    Ich habe schon drin gesessen und hätte ihn vermutlich gekauft, wenn ich nicht einen dritten Gurtplatz und damit Stauplatz für den dritten Sitz beim Wohnen gebraucht hätte. Dem Tango fehlt der Laderaum, den ein Fahrzeug mit Festbett üblicherweise hat. Wegen des Schrankraumes schau mal bei YouTube 'rein. Wenn du den Ton abstellst, kannst du die German-Televison-Videos zu HRZ als Quelle benutzen, ohne am YouTuber zu verzweifeln.

  • Tango: Muss man sich wirklich angucken. Uns hatte der auch interessiert. Aber neben dem knappen Stauraum ("noch" knapper als im Duo) hätte uns unter anderem auch die recht unbequeme Sitzposition auf den Betten mit engem Fußraum nicht so 100% überzeugt. Und der Tisch hinten ist nach Demontage recht sperrig. Generell sitzen wir super gerne gegenüber am Tisch bei offener Schiebetür - das geht nur bei Fahrzeugen mit klassischer Dinette.


    Ob der 4.1to-Sprinter bei 3.5to-Beladung gerade steht - dazu gibt es glaube ich unterschiedliche Meinungen hier. Für unser Auge hing das Heck leicht durch. Eine Zusatzluftfeder, z.B. von Goldschmitt, beseitigt das "Problem" - haben wir nachgerüstet. Eine verstärkte Blattfeder hilft auch und wird in der Schweiz gern genommen.


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • . . . also, mein angelasteter 419er 4x4 hängt hinten nicht (oder ich habe einen Augenfehler).


    Mit den 3,5 to komme ich klar, man macht sich einmal eine Tabelle, um einen Überblick zu haben und richtet sich danach. Regelmäßiges Ausräumen (im Sinne von Ausmisten :) ) ist übrigens überaus hilfreich.

  • Moin.

    Die vergrösserte Karosserieverbreiterung auf der Fahrerseite macht 5cm extra ggü dem „normalen Indie-Ohr“ aus.

    Bei uns waren das die entscheidenden 5cm, wohlgemerkt bei 1,83cm und Schuhgrösse 46 (was leider beim Ausstrecken mit reinspielt). Sonst hätte es ein 7m-Auto werden müssen und wir sind sehr froh, dass wir das bei CS vor Ort vor der Bestellung noch ausprobieren konnten.


    Die 3,5 Tonnen halte ich für sehr gewagt - mit dem OM642 und einigen Extras kannst du dich dann für entweder Sportgerät oder Beifahrerin entscheiden - beides geht nicht.


    Beim neuen 4-Zyl mögen es ja 100kg weniger sein - auch das hätte uns nicht gereicht.

    Denk mal alleine an Fahrradträger plus zwei Bikes (mit Akku) = 80 kg.

    Oder Schneeketten und das ganze Wintergedöns …


    Dann 4,1t bestellen und ggf ablasten - nach dem Wiegen.


    Just my two cents,

    Viele Grüsse

    Michael

  • der Sprinter hängt aber komischerweise aber nur beim Allrad, beim Heckantrieb liegt satt auf der Straße...

    Beim Oberaigner-4x4 hebt die Höherlegung den Sprinter vorne 155 Millimeter, hinten 135 Millimeter im Vergleich zum zweiradgetriebenen Pendant an. Ob das bei der nun von MB neu entwickelten Vorderachse auch so ist weiß ich aber nicht...


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • Mein rein optischer Eindruck bei unserem neuen Corona 4x4 ist auch, dass der Aufbau hinten um ein Weniges tiefer zu liegen scheint als das Fahrerhaus. Nicht nachgemessen und kann auch eventl. optische Täuschung sein. Aus Gründen der Schlafposition und des Ablaufs der Dusche versuchen wir sowieso immer, das Fahrzeug etwas mit der "Schnauze" abwärts gerichtet zu stellen. Wenn das gelingt, ist im Innenraum meist alles ziemlich gerade. Sowas wie Auffahrkeile besitzen wir (noch) nicht und sind bisher auch so zurecht gekommen. Luftzusatzfederung, um das komfortabel ausgleichen zu können und die Seitenneigungs-neigung des Fahrzeugs zu verbessern, ist noch ein offenes Projekt. Ich warte nun schon ca. 6 Wochen nur auf ein Angebot und es kommt nix.... :/

    Grüße,

    Thomas.

    -------

    Am Ende wird alles gut. :thumbup: Wenn es noch nicht gut ist, dann war das noch nicht das Ende... :whistling:

    • New
    • Official Post

    Ich warte nun schon ca. 6 Wochen nur auf ein Angebot und es kommt nix.... :/

    Von wem hast du dir denn ein Angebot machen lassen ? Goldschmitt in Walldürn hat bei mir damals sehr schnell reagiert.


    Luftzusatzfederung, um das komfortabel ausgleichen zu können und die Seitenneigungs-neigung des Fahrzeugs zu verbessern, ist noch ein offenes Projekt.

    Versprich dir bei der Reduzierung der Seitenneigung nicht zu viel durch die Zusatzluftfedern. Einen gewissen Effekt haben sie natürlich. Aber wenn du das Fahrverhalten

    nachhaltig verbessern willst dann lass dir zusätzlich noch die Marquardt Dämpfer und einen potenten Querstabilisator hinten einbauen.


    Dieses Fahrwerkstuning müsste eigentlich jeder Hochdachsprinter, der immer mit 3,5 To unterwegs ist, ab Werk erhalten. Auf die paar Euro, käme es bei den heutigen Grundpreisen auch nicht mehr an.

    Aber die Kunden wären zufrieden und müssten nicht noch bei einem Womo für deutlich über 100.000 Euro selbst nachbessern. Das ist ungefähr so, als wenn Porsche den 911er ab Werk nur mit 155er Reifen bestücken würde....



    Gruß

    Roman

  • So, bei meiner Entscheidungsfindung ist der HRZ Tango jetzt raus. Zu wenig Stauraum. Bleibt der Duo und seit gestern spukt der Woelcke Raptor (Gewicht, Fahrradgarage) auch in meinem Kopf herum.


    Alle Duo-Erfahrenen: Schreibt mir doch bitte kurz mal eure größten Vor- bzw. Nachteile am Duo Ausbau.


    Danke euch und schönen Tag!

    • New
    • Official Post

    So, bei meiner Entscheidungsfindung ist der HRZ Tango jetzt raus. Zu wenig Stauraum. Bleibt der Duo und seit gestern spukt der Woelcke Raptor (Gewicht, Fahrradgarage) auch in meinem Kopf herum.

    :evil: ....daran habe ich sofort gedacht, als ich oben zum ersten Mal gelesen hatte, dass du auch an den "Tango" in Erwägung ziehst. Zuerst wollte ich dir da schon empfehlen, dir den Woelcke mal anzuschauen.

    Aber dann dachte ich, dass er dann in diesem Faden unter geht. Und das hat er nicht verdient, daher habe ich ihn separat vorgestellt.

    An Stauraum mangelt es dem Raptor jetzt wirklich nicht, und die Räder stehen sicher und trocken.


    Gruß

    Roman

  • Ich bin gestern Abend nochmal die Preisliste von Woelcke durchgegangen: die Einstiegspreise sind meiner Meinung nach wirklich top.

    Beim Zubehör hatte ich ein wenig das Gefühl, dass Woelcke teurer ist wie z.B. HRZ...

    z.B. ist mir sofort der Kunststoff Schnorchel mit 1.800€ aufgefallen: bei HRZ kostet der Schnorchel aus Alu 1.000€


    Trotzdem baut Woelcke sehr schöne und sehr gute Autos.

    In Summe empfinde ich die Preise mehr als angemessen...


    Gruß

    Sepp

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!