NEU - Woelcke Autark Raptor

    • New
    • Official Post

    Wie ich bereits in einem CS-Faden erwähnt hatte, bietet die Fa. Woelcke aktuell eine neues Allrad Modell auf Basis des Ford Transit an, den "Autark Raptor"

    Dieser soll, für Woelcke Verhältnisse, moderate 119.000 Euro kosten. Der Preis ist dadurch realisierbar, daß es das erste Fahrzeug der Marke ist, das praktisch

    in Serie gebaut werden soll.


    Woelcke-Autark-Raptor-Auswahl-RMI-3.webp



    IMG_3781.jpg



    Woelcke ist nicht gerade die schnellste Firma, wenn es darum geht die eigene Website zu aktualisieren. Daher findet man dort zum "Raptor" noch nichts.

    Aktuell ist jedoch der Bericht aus der "CamperVans" online: Probefahrt: Woelcke Autark Raptor - CamperVans Magazin


    Die Serienausstattung ist wie ich finde, gut bis sehr gut:


    Airbags, alle Assistenzsysteme, Klimaanlage, BiXenon Scheinwerfer und Unterfahrschutz gehören dazu.

    Ebenso wird eine Hohlraumkonservierung durchgeführt sowie Unterbodenschutzwachs aufgetragen. Der Raptor hat ab Werk 18" ORC LM Felgen mit AT Bereifung.

    TTT ist an Bord, ebenso wie eine Diesel Warmluftheizung. Der Abwassertank ist frostsicher eingebaut. Eine 100 AH Lithium Batterie ist ebenso an Bord

    wie ein Ladebooster, 2 Solarpanele 100 Wp sowie eine Rückfahrkamera.


    Addiert man all diese Ausstattungsdetails zum Grundpreis vergleichbarer Kawa´s ist der Preis für den Woelke durchaus attraktiv.


    Nun könnte man sich daran stören, dass man zum Schlafen die Sitzgruppe umbauen muss, aber ich gebe zu, dass ich das inzwischen unter Einhaltung

    der 6,00 m Grenze anders sehe als noch vor ein paar Jahren.

    Ich glaube, dass ich heute nicht mehr bereit wäre, die Kompromisse beim Platz einzugehen, die man bei 6,00 m Außenlänge im Kawa bei der Bettbreite und Sitzgruppengröße nun mal

    eingehen muss.

    Dazu kommt, als nicht unwesentlicher Faktor, dass der Woelke eine, wenn auch kleine, Heckgarage hat. Da passen auf jeden Fall zwei Räder mit demontierten Vorderreifen rein.


    Bleibt als wesentlicher Unterschied zu den üblichen Verdächtigen, die Basis. Da muss wie immer jeder für sich entscheiden, ob einem der Stern den Aufpreis wert ist. Den meisten wird der

    Serienallrad des Ford völlig ausreichen.


    Auf jeden Fall bereichert der Woelcke das Angebot bei den 6,00 m Kasten, auch wenn es eigentlich ein TI ist. Wer sich z.B. für einen "HRZ Joy" oder "Life" interessiert, für den könnte der Woelcke

    eine echte Alternative sein.


    Gruß

    Roman

  • Hallo Roman,


    danke für die ausführliche Info. Den Lieferproblemen bei den aktuellen Basisfahrzeugen wie Sprinter & Ducato geschuldet, rücken solche Lösung zunehmend in den Vordergrund. Ich frage mich nur welche Lieferzeiten da im Raume stehen, ich erinnere mich dass Woelcke zuletzt bei knapp 4 Jahren war...


    Der Ford Transit ist sicher eine gute Basis, der Allrad für viele ausreichend. Was stört ist der ewig gleiche Woelcke-Ausbau mit dem sterilen Klinik-Interieur. Interessant wäre zu wissen, wer z.b. eine Höherlegung macht. Zuletzt war das Extrem Fahrzeuge, die auch eine Diff. sperre für den Transit angeboten haben, sind aber inzwischen im Konkurs.


    Im von dir verlinkten Testbericht war jetzt von einem 95 Ltr. Dieseltank die Rede. Das wäre mehr als bislang, denn meines Wissens war der Transit mit einem mageren Serientank von 70 oder 75 Ltr. ausgestattet, für den es auch keine größere Lösung ab Werk gab. Das ist wohl kaum langstreckentauglich.


    Gruß Christian

    • New
    • Official Post

    Was stört ist der ewig gleiche Woelcke-Ausbau mit dem sterilen Klinik-Interieur.

    Ich weiß, dass es auch Oberflächen in Holzoptik gibt. Ob das dann Aufpreis kostet, müsste man erfragen.

    Die Kombi aus weißen Möbeln, Boden in Holzoptik und dunkelgrauen Polstern finde ich allerdings auch noch recht geschmackvoll.


    Aber ich habe gerade gesehen, dass es doch bereits einen sehr ausführlichen Prospekt mit vielen Bildern zum Raptor gibt. Sogar mit Preisen..... ;)


    raptor-US_2022.indd (woelcke.de)


    Gruß

    Roman

  • Roman

    Changed the title of the thread from “NEU - Woelke Autark Raptor” to “NEU - Woelcke Autark Raptor”.
  • Auf den ersten Blick sieht die Hecksitzgruppe nicht wirklich bequem aus. Man müsste mal probesitzen.

    Auf den Fotos liegen denn auch schon etliche Kissen da rum.


    FORD ist mir grundsätzlich sympathisch. Ich hatte mal einen 17m und einen Capri.......lang lang ists her :)

    • New
    • Official Post

    Auf den ersten Blick sieht die Hecksitzgruppe nicht wirklich bequem aus. Man müsste mal probesitzen.

    Ja gut, das ist bei den meisten Grundrissen mit Rundsitzgruppe so, die auch als Bett genutzt werden, da die Rückenpolster ja auch

    die Liegefläche bilden. Da helfen dann tatsächlich Kissen um die Bequemlichkeit, wenn man am Tisch sitzt, zu erhöhen.

    Das gilt aber auch für viele 2-er Bänke in Kawa´s, aus denen man ein Notbett bauen kann..... ;)


    Später wird man sich ohnehin in eine Ecke lümmeln und die Beine hochlegen....und dafür bieten dann Rundsitzgruppen wieder Platz

    ohne Ende.


    Gruß

    Roman

  • Bei FORD ist entscheidend wer das Auto wirklich baut.

    Made in England / Holland / Türkei / Deutschland ?

    Da soll es riesige Qualitätsunterscheide geben.

    Bei Westfalia wurd emir einmal gesagt, ein Ford aus England und ein Ford aus der Türkei

    sind 2 vollkommen verschiedene Autos.

    Ob das heute noch so ist wissen die Götter.


    Ich habe einmal einen nagelneuen NUGGET gehabt ( viele Jahre her ) das war en Unding in Sachen Qualität.


  • FORD ist seit 1925 in Köln.

    Der Transit wird meines Wissens in der Türkei gebaut, der Ranger in Südafrika oder Thailand ?


    Aber ist das heutzutage nicht egal ?

  • FORD ist seit 1925 in Köln.

    Der Transit wird meines Wissens in der Türkei gebaut, der Ranger in Südafrika oder Thailand ?


    Aber ist das heutzutage nicht egal ?

    Nein , laut Aussage von Westfalia ( ist aber schon etwas her ) gab es zwischen der Englandfertgung und Türkeifertigung

    einen Riesenunterschied.


    Die Türkeifertigung war wesentlich besser.


    Wie das heute ist weis ich nicht.

  • Hallo,


    hab mich auf der Homepage WOELCKE rumgetrieben.

    Der billigste Autark runner R1 auf Sprinter Basis beginnt bei 140.000€.

    Da ist der Allrad schon dabei.

    Jetzt kommt noch ein günstigerer Autark runner auf Ford Basis, welcher jetzt 20.000€ günstiger ist.


    Ehrlich gesagt überrascht mich das überhaupt nicht.


    Für mich eher überraschend ist die Tatsache, warum ein WOELCKE Autark runner R1 auf Sprinter Basis bei 140.000€ beginnt während ein HRZ Casablanca-L auf Sprinter Basis bei 190.000€ beginnt.


    Gefühlt sind mit die 190.000€ bei HRZ eher zu viel, die 140.000€ bei WOELCKE erscheinen mir zu günstig.


    Gruß

    Sepp

    • New
    • Official Post

    Der Transit wird meines Wissens in der Türkei gebaut, der Ranger in Südafrika oder Thailand ?

    Aber ist das heutzutage nicht egal ?

    So sehe ich das auch. Es kommt letztendlich auf die Qualitätsvorgaben und deren Kontrolle an.

    Mir sind im Zusammenhang mit dem aktuellen Transit keine gravierenden Qualitätsmängel bekannt.


    Sein Fahrwerk ist deutlich komfortabler als das des Ducato, aber nicht so weich, wie das des Sprinter, was ja

    kein Nachteil sein muss.


    Gruß

    Roman

  • Es kommt letztendlich auf die Qualitätsvorgaben und deren Kontrolle an.

    Letzteres ist wahrscheinlich der Knackpunkt zusammen mit den Konsequenzen aus den Kontrollen. Die ersten Amaroks wurden in Argentinien gebaut und fielen mit Mängeln auf, die es so bei den Fahrzeugen aus Hannover nicht gab.

    • New
    • Official Post

    Letzteres ist wahrscheinlich der Knackpunkt zusammen mit den Konsequenzen aus den Kontrollen. Die ersten Amaroks wurden in Argentinien gebaut und fielen mit Mängeln auf, die es so bei den Fahrzeugen aus Hannover nicht gab.

    Ja aber das sind im Zusammenhang mit dem Ford Transit ja alles Spekulationen, solange das Netz nicht voll ist, mit mangelhaften Transit´s.

    Und dass es nicht unbedingt auf das Land ankommt, in dem die Dinger zusammen gezimmert werden, kann man ja wunderbar am neuen Sprinter sehen,

    da ja auch diesbezüglich auch nicht fehlerfrei vom Band läuft. Daher ist die Diskussion darüber eigentlich müßig.


    Beim TÜV Report schneiden übrigens alle Lkw und Transporter besser ab als noch vor 4-5 Jahren....


    Gruß

    Roman

  • Der Transit scheint völlig unauffällig. Durch die Umstellung beim Sprinter auf die 4Matic sehe ich auch kaum mehr Vorteile beim Sprinter im Bezug auf den Allrad. Für die denen die 4Matic reicht wirds auch der Ford Allrad tun. Und viele aufpreispflichtige Extras sind beim Transit schon Serie.


    Ehemalige Mitarbeiter von Extrem haben wohl eine neue Firma gegründet, die sich auch weiterhin um den Umbau beim Transit kümmert.


    Ich finde den Raptor spannend und mit Woelcke kann man auch wenig falsch machen.


    Gruss

    Johannes

  • Der Transit ist durchaus eine interessante Basis, gerade auch, wenn man den Preis mit einbezieht. Den folgenden Vergleich 4x4 Transit mit 4x4 Sprinter fand ich ganz interessant:

    https://www.youtube.com/watch?v=Fg5rHXH9pv8


    Die Punkte Motor (hier gibt's auch beim Transit nur 2l Diesel - was ja auch Sinn ergibt) und Wartung sind aus europäischer Sicht natürlich anders zu bewerten.


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • Hallo,


    ich gebe zu, dass ich ja wirklich kein Fan von einem Ford bin.


    Aber selbst wenn ich diese Tatsache außer Acht lassen würde, so würde ich bei einem Woelcke Autark Weltreisemobil mit einem Neupreis über 150t€ immer den Sprinter als Basis bevorzugen.

    Drei wesentliche Punkte wären für mich dabei ausschlaggebend.

    - Mercedes ist fast in jedem Land auf dieser Erde vertreten. Bei einem Weltreisemobil wie dem Woelcke ist das ein sehr wichtiger Punkt

    - Die Ersatzteil Versorgung bei Mercedes ist vorbildlichst. Selbst nach über 30 Jahren bekommt man für viel Geld noch original Ersatzteile.

    - Damit ist auch der Werterhalt bei einem sprinterbasiertem Weltreisemobil im Vergleich zu einem nicht sprinterbasiertem Weltreisemobil besser.


    Kurzum: dass viele Hersteller von Weltreisemobilen jenseits der 4to aus Mangel an Alternativen auf einen Iveco Daily setzen ist verständlich... Der Mercedes Vario wird ja seit 2013 nicht mehr gebaut.

    Aber in der Klasse 3,5 - 4,5to in Verbindung mit "Weltreisemobil" gibt es bei mir nur den Sprinter oder Alternativen mit den Nachteilen...


    Bei der Frage bei Freizeitmobilen, welche mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Europa nie verlassen werden, ist die Diskussion über günstige Alternativen zum Sprinter auf jeden Fall gerechtfertigt.


    Das ist aber meine ganz persönliche Meinung.


    Gruß Sepp

    • New
    • Official Post

    Bei der Frage bei Freizeitmobilen, welche mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Europa nie verlassen werden, ist die Diskussion über günstige Alternativen zum Sprinter auf jeden Fall gerechtfertigt.

    Und um nichts anderes geht es hier in diesem Faden.

    Ich glaube kaum dass Woelcke für 119.000,00 € ein „Weltreise Mobil“ auf die Beine stellen wollte… was immer das sein soll….


    Der Raptor tritt für mich in Konkurrenz zu den ganzen „edleren“ Sprinter Ausbauten mit 4 × 4.


    Da hat er beim Preis-Leistungs-Verhältnis keine schlechten Karten.


    Gruß

    Roman

  • Ich glaube kaum dass Woelcke für 119.000,00 € ein „Weltreise Mobil“ auf die Beine stellen wollte… was immer das sein soll….

    Hallo Roman,


    so habe ich das ganze nicht gesehen...

    Wenn man das ganze Projekt jetzt nicht mehr nur durch die Weltreisemobil Brille ansieht wird langsam ein Schuh daraus.


    Gruß Sepp

  • tja, die frage nach dem basismobil und dem was der derzeitige markt an neufahrzeugen hergibt hat uns auch sehr intensiv beschäftigt.

    da woelcke unser nächstgelegenster ausbauer wäre haben wir da 2019 vor der bestellung unseres jetzigen „sol“ auch einen termin und ein angebot uns machen lassen und damals auch prompt bekommen.

    wir sind sehr froh, wie wir uns entschieden haben.

    wir verfolgen nach wie vor die szene - halt mit einer anderen brille als 2019.

  • Laut Prospekt keine Automatik bei Allrad. Das wäre für mich das Ausschlußkriterum.

    Das ist das einzige, was auch mich am Ford ein bisschen stört, genau so wie beim Oman SingleCab.

    Der Woelcke Raptor stand dieses Jahr auch in Bad Kissingen. Der machte keinen schlechten Eindruck.

    Ein wenig Höherlegung wäre nicht schlecht, er wirkte neben dem Sprinter sichtbar flacher. Den cleanen Innenraum muss man halt mögen, da finde ich Bimobil um einiges gemütlicher ... aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.


    VG Eckard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!