Syrien / Jordanien - Tipps?

  • Hallo, wir sind am Planen für Frühjahr 2010


    So endgültig ist unser Ziel aber nicht, wir sind noch am Sammeln neuerer Infos.
    Besonders Berichte über private kürzlich gemachte Reisen interessieren uns.


    Dies war für uns ein Grund die alternativ geplante Tour in die Ukraine an 2. Stelle zu setzen. Viel negatives (für unsere Art zu reisen) hörten wir, selbst Campingplätze ausserhalb der Tourismus - Hochburgen sollen rar sein oder werden als unangenehm geschildert. Freies Übernachten am Strand soll öfters nicht ruhig vonstatten gehen?


    All dies erfährt man aber doch nur wenn man sich langfristig vorher darum kümmert.


    Unser Favorit ist jetzt wieder Syrien / Jordanien. Vor Jahren hatten wir schon `mal geplant, haben uns das Reisehandbuch von Bardorf gekauft, hatten, da wir damals max. 6 Wochen Zeit hatten, gerechnet und nach Fähren geschaut - ja und dann liess die politische Situation eine Reise nicht mehr zu. (zumindest nicht nach unserer Einschätzung - wir sind nicht unbedingt Angsthasen - aber immer sehr vorsichtig)


    Was uns im Augenblick aber interessiert ist die Grenzabwicklung, die tatsächliche Handhabung der Grenzabwicklung. Die Theorie ist bekannt, aber für Infos über die Abwicklung wären wir dankbar (auch über den Zeitrahmen hörten wir sehr unterschiedliches von 2 Stunden bis fast 2 Tagen, war alles dabei)


    Wäre auch wichtig: wird nur das offz. Carnet des Aotomobilclubs anerkannt, oder kann ich auch mit der gleichen Bescheinigung der Industrie und Handelskammer ins Land?


    Wir wären also für alle neueren Infos dankbar. Dies gilt dann auch für die Grenze nach Jordanien.
    Auch interessant die Fähre von Piräus - Haifa. Die Buchung war bei Weiterfahrt nach Syrien früher nicht möglich.


    Also wenn jemand Tipps geben könnte (auch zu empfehlenswerten Handbüchern, hier ist das Angebot für Selbstfahrer klein) würden wir uns freuen.


    In jedem Fall sage ich schon `mal vorab DANKE.


    Gruss skorp

    "Ein Reisender ohne Wissen ist wie ein Vogel ohne Flügel" (Musharifz - Ud - Din, 13. Jahrh.)

  • Hallo skorp,


    ich fürchte, dass hier im Kreis des CamperBoards Dir niemand mit selbstgemachten Erfahrungen dienen kann. Einfach deswegen, weil Syrien/Jordanien ein doch zu exotisches Reiseziel ist. Oder auch deswegen, weil, wie Du ja auch selbst geschrieben hast, Reisen in den Nahem Osten doch ein gewisses Gefahrenpotential in sich bergen.


    Ind ich meine, die Experten, die Dir Auskunft geben könnten, bewegen sich, wenn überhaupt, in anderen Zirkeln.


    Tut mir leid, ich kann mangels eigener Erfahrung keine Auskünfte geben.


    Gruß aus dem Hohenloher Ländle.


    beisl01

  • Hallo beisl01,


    Ich denke so falsch ist dieses Forum für meine Frage nicht.


    Die von mir genannten Länder sind doch wirklich keine "Exoten", als wir 1982 in der Osttürkei entlang der russisch - iranischen - dann irakischen Grenze fuhren war dies vielleicht eher der Fall. Dann nach vielen Jahren Abstinenz im Winter 2007 wieder. (nur an der Mittelmeer / Schwarzmeerküste bis zur Grenze nach Syrien)
    Welten lagen dazwischen. Sogar Campingplätze gibt es jetzt auch im Osten der Türkei (wir besuchten allerdings keinen, in diesem Land ist das "freie stehen" offziell erlaubt. http://www.camper-55plus.info/…kei_2007/turkei_2007.html


    Damals machten wir die geplante Reise nicht weil die politische Situation es nicht zuliess, ich meinte hier die kriegerischen Auseinandersetzungen.
    Ich denke Syrien und erst recht Jordanien sind genauso sicher wie die Länder im Norden und Westen Afrikas - nie hatten wir Probleme.


    Wenn ich im ersten Satz schrieb dass ich dieses Forum als nicht falsch sehe, spreche ich aus Erfahrung.


    In den diversen Outdoor und Globetrotter - Foren wird man mit Fragen zu touristisch erschlossenen Reiseländern doch überhaupt nicht ernst genommen. Für Nahost gibt es zur Zeit doch nur ein Thema: gibt es im IRAN Diesel oder nicht? Ist die Touristcard zwingend zum Tanken notwendig und wieviel länger dauert die Strecke nach Indien. usw.


    Ich war lange Zeit in einem, mit diesem hier, vergleichbaren Forum - nicht in der Grösse - aber in der Zusammensetzung der Mitglieder. Dieses Forum ist geschlossen - aber die Seiten mit den Reiseberichten blieben. Wenn Du willst kannst Du hier lesen welche Ziele mit ganz normalen Campingfahrzeugen angefahren werden, von Leuten welche sich nicht in exotischen Reiseforen sondern in ganz normalen Campingforen bewegen.
    Marokko - Libyen - Polen und Baltikum - Senegal - Tunesien - Mauretanien - Griechenland - Türkei - Skandinavien - usw. wurden bereist. ... und dies alles von "Alltagscampern" mit handelsüblichen Campingfahrzeugen. http://www.camper-55plus.info/…richte/reiseberichte.html


    Aus dieser Erfahrung heraus "traute" ich mich, auch hier nach Infos zur Grenzabwicklung Syrien zu fragen - schwieriger wie von Tunesien nach Libyen wird es wohl auch nicht sein? Wer aber vorab informiert ist tut sich leichter.


    Gruss skorp

    "Ein Reisender ohne Wissen ist wie ein Vogel ohne Flügel" (Musharifz - Ud - Din, 13. Jahrh.)

  • Hallo skorp,


    wenn ich von einem gewissen Gefahrenpotential sprach, so meinte ich kriegerische Auseinandersetzungen. Zumindest wenn Grenzen zu Israel vorhanden sind.


    Zitat von Dir:


    Marokko - Lybien - (...) - Senegal - Tunesien - Mauretanien - (...) - Türkei - (...) - usw. wurden bereist. ... und dies alles von "Alltagscampern" mit handelsüblichen Campingfahrzeugen.


    Zitatende.


    Sicher, hier hast Du recht. Aber, ich wage zu behaupten, nicht die heutigen CamperBoarder.


    Ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.


    Gruß aus dem Hohenloher Ländle.


    beisl01

  • Hi,
    aber sicher gibt es Infobedarf für die genannten Länder! Wir wollen mit unserem neuem Rondo noch dieses Jahr nach Syrien. Wer hat Infos aus praktischer Erfahrung die nicht im Reiseführer zu lesen sind?
    Gruß Pyum

  • Hallo Pyum,

    daß es Infobedarf - was nicht im Reiseführer steht - über Länder wie Syrien gibt, das ist unbestritten.

    Nur darfst Du das nicht aus den Reihen der heutigen Camperboard-User, mich eingeschlossen, erwarten.
    Ich kenne keinen Einzigen, der jemals eine Reise dorthin unternahm. Und wie sollen da die Informationen fließen, die Du erwartest?

    Satire on.
    Die User des CamperBoards fahren in so "exotische Länder" wie Italien oder Spanien oder Frankreich oder die Niederlande oder Dänemark oder Schweden, vielleicht noch, und das sind schon große Ausnahmen, nach Norwegen oder Griechenland.
    Satire off.

    Gruß aus dem Hohenloher Ländle

    beisl01

  • Hallo Skorp,
    bei mir liegt meine Israel/Jordanientour schon ein paar Jahre zurück. Das war noch im Jahr bevor die Luft in Israel wieder bleihaltig wurde.
    Wenn ich meine diesjährige Marokkotour mit damals vergleiche, dann kann ich von Jordanien im Gegensatz zu Marokko nur von sehr netten, sehr zurückhaltenden Leuten berichten. Dort konnte man völlig unbeheligt in den Ortschaften und Städten umherziehen ohne dass einem alle paar Meter jemand etwas aufdringlich verkaufen wollte. Steine sind uns überall hinterhergeflogen. War nicht oft, aber die Einschläge sind vorhanden. Da war man ganz einfach zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Das soll aber auch in der EU vorkommen.
    Die Strassen waren bestens in Schuß, wenn man nicht irgendwo in die Wüste abzweigen wollte.


    In Syrien soll nach zuverlässigen Berichten (derjenige fuhr bis jetzt jährich durch Syrien nach Jordanien) der Amtsschimmel etwas intensiver aktiv sein und es soll Gebiete geben, die man nicht unbedingt besuchen sollte.


    Viel Spaß bei der weitern Planung.

  • Hi,
    haben Syrien für 4 Wochen im Sept. 09 bereist und können es z.Zt. nur empfehlen. Freundliche Leute, große Gastfreundschaft und sicher. In D lege ich schon mal die Kette vor, in SY hab ich es nie gemacht.
    Wir haben uns ein Carnet vom ADAC besorgt. Der Grenzübergang war etwas stressig aber nach 1,5 Std geschafft, also kein Grund auf die Reise zu verzichten. Insgesamt gibt es 4 Campingplätze, ansonsten freies Stehen bei den Sehenswürdigkeiten gut möglich. Versorgung hervorragend mit frischem Gemüse und Obst. Wasser fassen gut möglich. Trinkwasser aus Flaschen. Verständigung Englisch und Zeichensprache, aber manchmal auch Deutsch.Falls Interesse gebe ich zu weiteren Fragen Auskunft.
    Nur Mut, Pyum

  • Hi


    So sehr mich diese Länder auch reizen, sagt mir doch die Vernunft und die Verantwortung für meine Beifahrerin, lass die Finger davon.
    Es gibt sichere Reiseländer.

    Freundlichen Gruss


    Werni
    der mit Adria unterwegs ist




    Lass nie die Chancen eines Tages ungenutzt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!