"Camping Ammos" Finikounda, Griechenland

  • Ich habe den Platz seit vielen Jahren oft angesteuert. Im März 2011 war ich fast drei Wochen dort und bin schließlich geschockt abgereist. Der heruntergekommene Besitzer namens Nico läuft in der Art eines Großwildjägers mit seiner doppelläufigen Schrotflinte durch die Gegend und schießt auf die herrenlosen Hunde, die sich den wenigen deutschen Dauercampern angeschlossen haben. Die ganze Tragik versteht man erst, wenn man sieht, wie ein Hund aussieht, nachdem ihn eine Ladung Schrot voll erwischt hat. Er ist in der Regel nicht sofort tot, sondern schwer verletzt. Er schleppt sich heulend ins Gebüsch und verendet elend. Eine Hündin kam am nächsten Tag zurück auf den Platz. Sie lag am Boden und war von vorne bis hinten voller Schrotsplitter. Ein Tierarzt wurde gerufen, und der hat das Tier eingeschläfert, natürlich bezahlt von den Deutschen.


    Auf der wilden Müllkippe nebenan fand eine Touristin einen Sack, der sich bewegte. Darin steckte ein Wurf Hundewelpen und verendete.


    Im vergangenen Winter wurden zudem fast alle Katzen in der Gegend vergiftet, berichteten die Dauercamper. Die Aktion galt eigentlich den Füchsen, die den Bauern die Hühner klauen, aber die Katzen fressen die Giftköder halt auch.

  • Es ist bekannt, das die "Südländer" ein anderes Verhältnis zu Tieren haben als wir. Leider kann man nicht alle Tiere retten, zumal es auch in Deutschland miese Tierhalter gibt.
    Aber das mit ansehen zu müssen ist schon schlimm !
    Die anderen Camper sind geblieben ?

    Tschüss, Micki


    Glaubt ja nicht wen ihr vor euch habt,


    mit mir sind schon ganz andere fertig geworden!

  • wer weiß was wir in E in den China Restaurants für Fleisch bekommen, ein ganzes Menü für 7 €,
    Vorspeise, Haupt-speise, Nachspeise, plus Getränke, plus einen Schnaps zum spülen :D
    plus eine Flasche Wein zum mitnehmen, :wacko:


    wäre es in China gewesen, dann wären es mit Sicherheit keine Hunde gewesen, denn dort sind die zu teuer (und zu sehr eine Delikatesse) um sie an die Touris zu verfüttern, sagte zumindest unser chines. Reiseführer :):)

    Viele Grüße und allzeit Gute Fahrt

    inpraxi . -- "Es ist wunderbar, einem Dummschwätzer beim Schweigen zuzuhören."

  • Angeblich gilt auch in Griechenland seit kurzem ein Gesetz, dass das sinnlose Töten gesunder Hunde verbietet. Angeblich sollen alle Hunde, auch die herrenlosen, einen Erkennungs-Chip eingepflanzt bekommen. Angeblich sollen sie danach wieder da ausgesetzt werden, wo man sie aufgegriffen hat. Angeblich.......


    Ich glaube eher, dass das eine von oben verordnete Beruhigungspille für die geschockten Touristen ist, die ja jetzt wieder kommen und Geld abliefern sollen.


    Zur Klarstellung: Ich könnte unter Umständen noch verstehen, wenn ein geplagter Campingplatzbetreiber einen herrenlosen Hund kurz und schmerzlos erschießt, denn das Geschrei wäre groß, wenn der Hund einen Gast beissen würde. Ich kann aber nicht akzeptieren, dass man mit Schrot auf den Hund schießt, denn damit tötet man den Hund in der Regel nicht sofort, sondern man verletzt ihn nur schwer.

  • ....zu Mickis Frage, ob nur die deutschen Camper abgereist sind...


    Offiziell war der "Ammos" - Campingplatz über Winter geschlossen. Als ich Anfang März da ankam, hielten sich nur ca. 10 deutsche Dauercamper auf dem Gelände auf. An den Wochenenden kamen noch ein paar Griechen dazu. Andere Nationen habe ich nicht gesehen.... Nach den Vorfällen mit den Hunden sind die meisten Deutschen abgereist....ich glaube, nur ein älteres Paar ist dageblieben....Das wird dem Besitzer Nico wohl ziemlich egal gewesen sein, denn jetzt vor Ostern geht die Saison so langsam los. Die neuen Gäste wissen ja nicht, welche Tragödien sich da noch vor kurzem abgespielt haben.....

  • Die Tierquälerei in Griechenland ist nur ein Mosaikstein im Gesamtbild dieses heruntergekommenen Staates. Die Griechen verachten ihren Staat abgrundtief, finden sich selbst aber über alle Maßen toll. Dass alles mit allem zusammen hängt, leuchtet nur den wenigsten ein.

  • dass man mit Schrot auf den Hund schießt, denn damit tötet man den Hund in der Regel nicht sofort, sondern man verletzt ihn nur schwer.

    .....und selbst wenn das Schrot den Hund nicht schwer verletzt ..... stirbt das arme Tier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an einer schleichenden Bleivergiftung, wenn auch nur ein oder zwei Bleikügelchen im Körper stecken bleiben!
    Hab ich hier mal vor Jahren so erlebt bei einer Katze, die langsam, aber sicher dahinsiechte, und kein Tierarzt einen Grund dafür finden konnte.
    Die arme Mietzekatze hatte zwei Schrotkügelchen im Nackenmuskel stecken ......!
    Als mir die Idee mit der schleichenden Bleivergiftung kam, war es leider zu spät.


    Hier in D ist Bleischrot inzwischen weitesgehend verboten, aber ich bezweifele, dass das auch in Griechenland gilt!


    Liebe Grüsse
    Anette

  • Hallo,


    warum fährst Du dann eigentlich dort hin ?
    Wenn alles dort so mies ist und ich weiß das, dann fahre ich halt nicht hin.
    Ganz einfach.
    Wenn es mir einmal irgendwo nicht gefallen hat, fahre ich nie mehr wieder hin.
    Es gibt so viele Ziele in EU, da reicht ein Menschenleben nicht aus, um alles auch nur 1 x gesehen zu haben.

  • Freetec fragt: Warum fährst Du denn eigentlich dahin....?


    Antwort: Weil Griechenland ein Teil Europas ist und ich mich als Europäer verstehe.....Also warum sollte ich nicht durch meinen Kontinent reisen? Wenn ich dann irgendwo sowas sehe wie jetzt in Griechenland, dann rede ich darüber und nutze dafür auch dieses Forum.

  • Der CP "Ammos" in Finikounda / Peloponnes wurde inzwischen vom Bruder und vom Sohn des damaligen Betreibers übernommen, nachdem dieser verstorben war.

    Man kann hoffen, dass es jetzt wieder aufwärts geht.


    Vor mehr als 20 Jahren galt der Platz noch als eine Art Geheimtipp, denn er war nur etwas mühsam zu erreichen. Dann wurde eine Schnellstraße von Methoni nach Finikounda gebaut, die direkt am CP vorbei führt, und seitdem finden sich da schon im Frühjahr zahlreiche Womo ein. Es gibt viele Stammkunden, die sich alljährlich dort treffen. Einige ihrer Hunde stammen von dort, und dann ist die Freude groß.


    Der Platz ist nicht parzelliert; jeder stellt sich hin wie er gerade will. Es gibt sowohl schattige Flächen als auch völlig freie, die im Sommer brüllend heiss werden.


    Für Allradler gibt es sandige Flächen, die manchem arglosen Camper schon zum Verhängnis geworden sind ;)


    Der lange Sandstrand mit Blick auf die vorgelagerten Inseln ist einer der schönsten auf der Peloponnes.


    Und in 20 Minuten ist man zu Fuß im Ort Finikounda mit seinem üblichen touristischen Angebot.

  • Lese gerade erst den Anfang der Story - wüst ?

    Der Übeltäter von damals ist im Frühjahr 2018 gestorben. Darum habe ich die "Warnung" aus dem Titel des Fred entfernt.


    Von den fünf (!) CP in Finikounda ist mir der Ammos jetzt wieder der liebste.

  • Der lange Sandstrand mit Blick auf die vorgelagerten Inseln ist einer der schönsn auf der Peloponnes.

    Hört sich gut an, hast Du das eine oder andere Bild vom Platz und Strand in Deinem Fundus?

  • Schaut Euch auch die drei benachbarten CP auf der westlichen Seite von Finikounda an. Alle liegen direkt an dem kilometerlangen Sandstrand. Zwei sind näher am Ort als der CP Ammos, einer etwas weiter. Und dann gibt es noch einen CP östlich vom Ort.


    Was die Sani-Anlagen angeht, ist der Ammos wirklich sehr bescheiden, aber immerhin funktioniert alles und es wird auch einigermaßen sauber gehalten.


    Ein paar hundert Meter westlich vom Ammos gibt es einen "Medusa" - Supermarkt. Da bekommt man alles......vom Gemüse bis zum Kochtopf.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!