Georgien, Armenien

  • Hallo Pyum


    Zwar fahren wir dieses Jahr noch einmal Estland entgegen, aber für nächstes Jahr suchen wir noch ein Reiseziel. Hast Du irgendeinen Reisebericht von Armenien und Georgien- wir wären daran stark interessiert!


    Liebe Grüsse


    Urs

  • ...Hast Du irgendeinen Reisebericht von Armenien und Georgien- wir wären daran stark interessiert!...


    Da schließe ich mich an. Das sind nun mal Länder, bei denen ich mir denke, dass alles etwas anders ist, als das was wir aus den "klassischen" Womo Reiseländern kennen....Und das macht neugierig.


    Alleine schon Fragen zur Anreise. Wieviele Kilometer?... Welche Route?.... Wie lange dauert die Anreise ?......


    Dann Fragen zum Land. Mit welcher Sprache kann man sich noch am ehesten verständigen, außer der Landessprache natürlich..? Wie sieht´s mit Campingplätzen aus ? Stellplätze nach unserem Maßstab wird es ja keine geben.
    Wie sieht es mit der Versorgung aus.....usw. usw.


    Du siehst lieber Pyum...Fragen über Fragen... ;)


    Gruß
    Roman

  • Auf die Antwort dieser Fragen bin auch ich gespannt. 1991 wars eben der Flieger, Camping gabs gar nicht, selbst für das befahren der Straßen brauchte man ein Permit, eigentlich war es alles im Visum detailliert festgelegt, aber das machte der RL.. Der Service war perfekt, die Touris ( handverlesen) wurden ohne sich amAirport irgendwo anstellen zu müssen vom Hotel direkt aufs Rollfeld gefahren und durften gleich boarden, anschl. Kamen Bauern mit Hühnern und Schweinen ins Flugzeug....
    Kaviar gabs mit Suppenschöpfern, die Menschen waren unheiml. Westdeutschen freundlich, immer wurde einem zuhewunken und man an Menschenschlangen (Taxi, Restaurant, Museum) vorbei gewunken, von den Wartenden mit Beifall. Verständ. Aaber nur russisch ( von den Einheimischen gehaßt) oder mit Zeichensprache. Wie gesagt eine " freie" Reise damals unvorstellbar außer dass es eh elend weit Weg ist. Es war immer ein Dolmetscher- Aufpasser dabei, oft auch bewaffnetes Militär im Bus.
    Landschaftlich. Und kulturell hochinteressant , damals nur etwas bedrückend .


    Schon spannendwie es jetzt ist.... Gruß Peter :)

  • :) Das ist ein schöner Bericht und alles total anders geworden. Gut dass ich es gelesen habe, sonst wäre ich enttäuscht gewesen für die ja weite Reise. Dann fliege ich lieber in den Oman und mach ne Leihwagentour.... Für WoMO hat es in GR AR ja eher keinen rechten Sinn... oder habe ich da was falsch gelesen? Gruß Peter :)

  • Wie aus dem Bericht hervorgeht ist es ein Land mit vielen Weltkulturerben, also das Feinste was auf der Welt zu sehen ist. Kann man mit Oman nicht vergleichen, dort Schwergewicht Landschaft. (Waren dort 3x mit TOYO)
    Gruß Pyum

  • :P Da haste mich missverstanden, die Weltkulturerbestätten kennen wir, da waren vor 23 J schlicht dieselben, und das Erlebnis war grandios. Da wären wir jetzt sicher enttäuscht....


    Ich meinte die Mischung aus Hypermoderne und Landleben beim Oman ...



    Gruß Peter

  • Hallo Pyum
    Vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr dahin - auf jeden Fall war der Bericht spannend zu lesen. Vielen Dank!

  • Danke für die Information!


    Wir haben auch schon länger vor in diese Richtung aufzubrechen. Wir sind aber noch an die Schulferien gebunden und deshalb ist uns dann die Fahrstrecke zu weit.

  • Hallo Pyum und in die Runde,
    habe den Georgien/Armenien-Bericht erst heute gelesen. Sehr interessant!
    Nun ist er schon zwei Jahre alt und möchte mal in die Runde fragen, ob es aktuelle Infos gibt.


    Lt. AA ist die Einreise nach Georgien für Touris wie uns inzwischen wieder visafrei möglich, nachdem sie zwischenzeitlich mal für ein paar Monate nur mit Visum möglich war.


    Zum Glück braucht man ja kein Carnet de passage für das Auto. Aber wie geht das mit der KFZ - Vers ? Auf meiner "Grünen Karte" ist weder Georgien noch Armenien verzeichnet. Wie kann man sich da versichern und bei wem? Wird das an den Grenzen kontrolliert?


    Hat sich in Sachen Camping- oder Stellplätzen was geändert? Gibt es z.B. den Teatron Park-Camping in Mtskheta nördlich von Tbilisi noch?


    Bin für jede Info dankbar.
    Grüße
    Heinz

  • Warum sehe ich hier eigentlich alles doppelt? Das kann doch nicht mehr am Ostereierlikör liegen, oder?


    Aber trotzdem möchte ich das Thema aktualisieren.


    Nach dem Referendum in der Türkei frage ich mich, ob jetzt der Weg von Süden her, also durch die Türkei, in den Kaukasus versperrt ist. Ich habe nie negative Erfahrungen in der Türkei gemacht, und noch im Frühjahr 2016 bin ich ausgiebig da unterwegs gewesen, aber jetzt werde ich doch so langsam ein wenig unsicher.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!