Posts by Ulrike M.

    Hallo,


    @DOC: Danke, Peter, dass du nachfragst!


    Ich hatte ganz übersehen, dass ich da was schreiben hätte können.

    Nun, es kam alles anders: Ende Jänner/Anfang Februar wurde bei mir bei der Routinemammografie ein Mammakarzinom diagnostiziert und Ende März operiert (Frühstadium, manche nennen es "Vorstadium" - in situ). Da war das Zeitfenster für Spanien schon geschlossen (Temperaturen). Wir waren da über Ostern nur in Nord- bzw. Mittelitalien. Dann hatte das Tumorboard eine Strahlentherapie empfohlen, die ich im Juli/August bekam (20 Einheiten). Dann wollten wir nichts wie weg, für Zentralspanien war es da auch noch zu heiß. Also haben wir eine Runde durch Frankreich mit einem Abstecher nach Nordspanien gedreht und waren dann um den 20. September wieder zu Hause, weil diverse Termine warteten.


    Vielleicht wird es ja 2023 was. Ich muss nun meine Urlaube nur mit den vierteljährlichen Kontrollterminen in Einklang bringen, was ein wenig nervt, aber nötig ist.


    Beste Grüße von einer wieder ganz gesunden

    Uli

    Und? Soll denn die "Weißware" nicht stehen? Haben nur Sardinenbüchsen das Recht am Strand (illegal) zu übernachten?


    Noch freundliche Grüße,

    Uli


    PS: Ich habe hier das Wort "Sardinenbüchse" nur einmalig verwendet, um zu zeigen, in welchem Kontext Heinz das Wort "Weißware" ständig verwendet. Ich persönlich habe als WoMo-Fahrerin nichts gegen Kastenwägen oder Selbstausbauer. Jeder soll auf seine Fasson glücklich sein.

    Hallo,

    Bin gerade in F. Diesel kostet am Supermarkt heute 1,74, sonst ca. 179.


    Was sich leider in F in all den Jahren nicht verändert hat, ist das Angebot für Vegetarier oder Veganer auf dem Land, in Restaurants wie in Supermärkten. Da ist F dritte Welt, wie auch Spanien. In grossen Städten mag das besser sein.

    Über das Angebot in Restaurants weiß ich nichts zu sagen. Aber in Supermärkten gibt es doch alle Grundprodukte, die man benötigt, um sich vegetarisch oder vegan (gut) im WoMo oder Kastenwagen etwas zu kochen.


    Beste Grüße,

    Uli

    Als am 1. September die Preise in Frankreich die Treibstoffpreise um EUR 0,3 gesenkt wurden, standen laaaange Schlangen vor den (eher wenigen) total-Tankstellen. Am 2. September war es dann schon deutlich weniger.

    Und wenn es im Umkreis keine total-Tankstellen gibt, geht man eben zum Supermarkt.

    Lebensmittel sind in der Tat billiger als in Österreich, das in der Regel höher als Deutschland liegt. Den Teil des Urlaubs hab ich noch nicht aufgearbeitet.


    Beste Grüße,

    Uli

    Danke für den Hinweis auf biocoop! Wir sind ein paarmal daran vorbeigefahren, immer war da unser Kühlschrank bummvoll!

    Wir sind diesmal auch wirklich zu kleinen Bäckereien (meist hab ich abends auf google.maps nachgesehen, ob es eine in der Umgebung des Stellplatzes oder auf dem Weg gibt), haben dort nicht nur Baguette geholt, sondern auch herrliches Bioche für das Frühstück. Bei Biarritz musste ich mich einmal dafür 10 Minuten anstellen, hat sich aber gelohnt.


    Und der Käse! Alter Comté, Beaufort, Beaumont - das ist so meine Richtung. Roland hat bei den Blauschimmelkäsesorten vergleichende Wissenschaft betrieben. Aber eines muss ich sagen: Wir haben hier in der südlichen Steiermark Kleinkäsereien bzw. Bauernhofkäsereien, deren Produkte es locker mit französischem Käse aufnehmen können.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Das mit der Milch ist ja auch in Deutschland zu beobachten. Ein Großteil der Deutschen kauft H-Milch. Will man Frischmilch und dann womöglich noch einigermaßen aus der Region, dann ist das in Deutschland auch nicht so einfach.

    (Heute bei uns im kleinen Supermarkt in Stainz, 25 km von Graz entfernt: 8 Sorten Frischmilch (Vollmilch), davon viele in der Flasche, einige aus der Region und 1 Sorte H-Milch. Wir kaufen eine Milch aus der Region, pasteurisiert, nicht entrahmt, nicht homogenisiert, in der Glasflasche.)


    Das mit den Gratisstellplätzen (hoffentlich nicht umsonst ;) ) haben wir auch festgestellt. Ich werde die Stellplätze so nach und nach hier einstellen mit den aktuellen Preisen und der dafür gebotenen Ausstattung. Die Stellplatzsituation war auch im halben August durchaus entspannt, wenn man von heißen Wochenenden am Strand absieht. Aber 10 km im Hinterland sah es schon ganz anders aus.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo, Servus und Bonjour,


    Es ist wie bei vielen Dingen, die sich langsam ändern. Bei Kindern, die wachsen, sieht man das nicht jeden Tag oder jede Woche, sondern erst nach einiger Zeit. Der Staub, der sich auf einem Gegenstand absetzt, wird erst nach einiger Zeit sichtbar. Das Fett, das sich auf Bauch und Po bildet, merkt man erst, wenn die Hose spannt...


    So ist es auch mit Veränderungen in einem Land, das man länger nicht bereist hat. 2018, also vor vier Jahren, waren wir zuletzt in Frankreich und haben doch einige Veränderungen bemerkt.


    1. Kreditkarten funktionieren auch dort, wo es früher nur mit der Carte bleu (Bankomatkarte, Bankkarte) lief, z.B. an Supermarkttankstellen.

    2. Stellplätze zahlt man inzwischen allermeist mit Karte.

    3. Nachts wurden in einigen Orten die Straßenbeleuchtung abgeschaltet - ein traumhafter Sternenhimmel wurde sichtbar!

    4. Campingplätze wurden in Stellplätze umgewandelt, wobei auch durchaus das Sanitärhaus geschlossen war.

    5. Haltbarmilch (H-Milch) nimmt in Supermärkten große Flächen ein, Frischmilch muss man suchen (leider).

    6. Bio-Ware ist im Vormarsch.


    Vielleicht fällt mir später noch was ein...


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Ja, war (wieder) schön.


    Was die Übernachtungssituation betrifft, so möchte ich gern eine Zusammenfassung über unsere Erfahrungen schreiben, wenn wir wieder zu Hause sind (und es euch interessiert).


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Wir sind gerade in dieser Region unterwegs (seit dem 16.8.).


    Direkt an der Küste kann es schwieriger sein, das hängt wohl auch vom Wetter ab. Im Moment ist noch Badewetter und alles drängt an die Strände. Doch auch selbst da fand sich das eine oder andere Plätzchen (SP, frei) für uns.

    Geht man auch nur 5 km ins Landesinnere, so hat man oft die besten Plätze fast für sich allein. Gestern wie heute waren/sind wir auf einem ACSI-Campingplatz ein wenig im Hinterland (5 km von der Küste), das nächste Fahrzeug war jedesmal 30 m entfernt.


    Ich hab den ACSI-Stellplatzführer und Pak4nicht in der Gratisversion, das reicht völlig. Wir haben meist um ca. 16 Uhr zu suchen begonnen und waren (bis auf ein oder zwei Ausnahmen) gleich mit der ersten Wahl glücklich.


    Unsere Koordinaten bisher (nur Freistellplatz habe ich nicht angegeben):


    16.8. Reit im Winkl N 47°40'12,7" E 12°28'54,8"

    17.8. Wolfegg N 47°48'56,5" E 9°47'54"

    18.8. Bad Säckingen N 47°32'56" E 7°56'50"

    19.8. Charmes N 48°22'26" E 6°17'40"

    20.8. Sens N 48°10'59" E 3° 17'17"

    21.8. Morée N 47° 54'8" E 1° 13'43"

    22.8. Magny-en-Bessin N 49°17'58" W 0°40'28"

    23.8. la Hague 4 Rte de la Hague, 50440 La Hague, Frankreich

    24.8. Saint-Jean-le-Thomas N 48°43'29" W1°31'26"

    25.8. Ploubalay N 48°34'41" W 2°8'29"

    26.8. La-Roche-Derrien N 48°44'47" W 3°15'34,7"

    27.8. Ploumouguer N 48°24'17" W 4°43'25,4"

    28.8. Strandparkplatz westlich von Quimper

    29.8. Erdeven N 47°36'54" W 3°9'34"

    30.9. Mesquer N 47°23'35" W 2°27'57"

    31.8. Île de Noirmoutier SP N 46°57'57" W 2°12'53" (im unteren Teil sind die SP ruhig und größer als oben!)

    1.9. Genté (bei Cognac) N 45°37'43" W 0°18'54"

    2.9. SP beim Château Gerbaud in St.Pey-d'Armens N 44°51'11" W 0°6'25"

    3.9. CP "le p'tit poun" bei Saint-Martin-de-Seinanx an der D817: sehr gepflegt, fast leer, niedrige "Baumdurchfahrten", ruhig N 43°31'28" W 1°24'42"

    4.9. CP El Helguero in Ruiloba (Spanien) N 43°22'59" W 4°14'47"


    Beste Grüße von unterwegs,

    Uli

    Hallo,


    Ein uns gut Bekannter, der lange Zeit einen SP in Bayern betreut hat, hat uns erzählt, dass die Leute einfach nicht gespendet haben (V+E, Strom, W-Lan inklusive). Als dann eine verpflichtende Stellplatzgebühr von EUR 4.- eingeführt wurde, waren weniger WoMo da, aber mehr Geld in der Kassa. So schaut's aus...


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Ob man zwei oder vier Tage bleiben kann, ließe sich diskutieren. Bei vier Tagen ginge sich eben auch ein verlängertes Wochenende aus. Wir sind meist nur eine Nacht auf einem Platz, insoferne stört mich da keinerlei Einschränkung.


    Dass die Abgaben an die Kreditkartenfirmen in verschiedenen Ländern vermutlich verschieden hoch sind, liegt wohl auch an der verschiedenen Akzeptanz der Kreditkarten in den betreffenden Ländern.

    Wir waren dieser Tage hier in Frankreich auf einem Platz, auf dem noch persönlich kassiert werden sollte. Bei zwei WoMo hat sich das vermutlich nicht gelohnt, es kam niemand. Bei Kreditkartenzahlung wären EUR 14.- (für zwei WoMo) minus Kreditkartengebühren an die Gemeinde (Besitzer des SP) geflossen.

    Beim persönlichen Abkassieren muss man ja auch die Fahrzeit des Kassiers zum SP, die Zeit vor Ort, das Deponieren des Geldes in der Bank usw. berücksichtigen, das kostet ja auch.


    Beste Grüße,

    Uli