Posts by Ulrike M.

    Hallo,

    Hallo,

    ehrlich gesagt bin ich froh dass viele Fahrer mit so "fetten" Mobilen auf solche Plätze gehen und damit mir wenig in die Quere kommen.

    Kastenwägen sind was Besseres? :rolleyes:


    Wir sind mit einem "fetten" Mobil unterwegs, allerdings wäre es nicht unsere Sache, an einem solchen Stellplatz für Wochen oder gar Monate zu bleiben.


    Das ist eine Mentalitätsfrage, keine Frage des Fahrzeugs. Das sind wohl Mitmenschen, die auch früher Jahr für Jahr an ein- und denselben Urlaubsort, in ein- und dieselbe Unterkunft fuhren, die dort die ganze Zeit hockten. Und jetzt sind es eben Wohnmobilisten oder Wohnwagenfahrer, die sich für Monate an einem Platz einmieten, die Deutschen gehen dann nur zum Lidl, die Engländer zum Tesco und die Franzosen zum E.Leclerc einkaufen. Alle essen nur das, was es eben zu Hause auch gäbe. Man ärgert sich, wenn die Dienstleister dort nicht die eigene Sprache sprechen. Man bleibt unter sich in einer Blase. Wer von diesen Menschen nutzt in dieser langen Zeit die Möglichkeit, die Landessprache zu lernen? Wohl kaum einer. Wer hat Kontakt mit Einheimischen, treibt Hobbies, wo er auf diese Einheimischen trifft? Keiner.

    In der Heimat ärgert man sich über Ausländer, die sich nicht integrieren wollen - hier ist es nicht anders.


    Die einzelnen Stellplätze im Video sind wohl nicht klein, aber das Ganze wirkt auf mich irgendwie trist. Da wollte ich persönlich nicht länger als ein oder allenfalls zwei Nächte bleiben. Unser Stil ist es ohnedies, nur eher kurz irgendwo zu verweilen. Zwei Tage Aufenthalt sind bei uns in der Regel schon viel.


    Warum bleiben außerdem alle draußen am Meer? Sicher ist das Meer schön, aber im Landesinneren gäbe es doch so viel Kulturelles zu entdecken. Das verstehe ich auch nicht.


    Nur so ein paar Gedanken zum Sonntag,

    Uli

    Seit Montag dieser Woche (8.11.2021) gilt in Österreich für alle ab 15 Jahren:

    3G am Arbeitsplatz

    2G in der gesamten Gastronomie, in Kulturbereichen (Kino, Theater, Oper, Konzertsaal, Museum...), in Sportbereichen (Fitness-Studio, Stadien usw.), bei körpernahen Dienstleistern (Friseur, Masseur, Schönheutssalon...) und bei allen Veranstaltungen, wo mehr als 25 Leute zusammenkommen.


    Teilweise gibt es schärfere Regeln (Wien), wo das schon für alle ab 12 Jahren gilt. In den Bundesländern Salzburg und Oberösterreich steht ein Lockdown für Ungeimpfte im Raum, was die Landeshauptleute aber nicht wollen.


    Beste Grüße,

    Uli

    Bei uns in der Steiermark bekommen all jene, die sich auf der Impfplattform des Landes zur Erst- und Zweitimpfung angemeldet haben, automatisch den Termin für die Drittimpfung.

    Die Reihung erfolgt nach Alter (65+), Vorerkrankungen, Art des ersten und zweiten Impfstoffes (Astra und Johnson werden vorgereiht). Vorschwindeln geht nicht.


    Ich werde (hoffentlich) ab Dezember drankommen, da habe ich dann die Zweitimpfung sechs Monate hinter mir und bin 65+. Roland, der jünger ist, muss leider noch warten.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Ich bin übergewichtig, habe aber seit Ende April 20 kg abgenommen und arbeite weiter daran. Ich habe silbrige Haare und lasse sie nicht färben, weil ich zu meinem Alter und dem Silber stehe. Ich fahre in keinem Blechkastl spazieren sondern in einem Joghurtbecher. Ich mag gerne täglich duschen, verwende dazu aber nur ein bis zwei Tropfen(!) Duschbad und die Haare wasche ich etwa alle fünf Tage.


    Und jetzt zurück zum Thema:


    In unserem alen WoMo hatten wir keine eigene Dusche. Die Duschtasse konnte man ja leicht trockenwischen, nicht so den Vorhang. Der musste dann offen hängen bleiben, bis er dann am Morgen wirklich trocken war. Das fanden wir nicht so toll.

    Ja, auch im WoMo dusche ich gerne täglich, wobei ich kaum Wasser benötige. Der Boiler ist dann so voll, dass man da locker noch ein zweites Mal duschen könnte.

    Eine separate Dusche bringt eben den Vorteil, dass man da nicht wischen muss und auch nicht überlegen muss, ob man abends oder morgens duschen gehen will. In der Regel wird bei uns auch das Duschhandtuch, das Roland morgens verwendet, während der Fahrt in der Dusche zum vollständigen Trocknen aufgehängt.

    Mit unserem Alkoven-WoMo kann man auch gemütlich im tiefen Winter Urlaub machen, was ja bei den meisten Kästen nicht so sehr der Fall ist. Da hab ich mich schon glücklich geschätzt, dass ich nicht morgens durch Schnee und über Eis in Badeschlapfen und Bademantel zum Duschhaus wackeln musste.

    Außerdem stehen wir gern auf Stellplätzen ohne Sanitäranlagen (nicht überlaufen), da ist die separate Dusche auch fein. Nur auf einen Campingplatz fahren zu müssen, um duschen zu können, gefiele mir nicht so sehr.


    Beste Grüße,

    Extra-Duschen-Fan Uli

    montcalm: Verallgemeinerungen mag ich überhaupt nicht, egal an wen sie gerichtet sind. Daher gibt es ein "Daumen nach unten".

    @DOC: Warum muss hier immer ein Weißwaren-Bashing betrieben werden? Deshalb gibt es ein "Daumen nach unten".


    Dennoch und noch immer freundliche Grüße,

    Uli

    Alles kam anders und dieses Jahr ist einfach so, wie es meine Erziehung zu sagen verbietet...

    Heute wollten mir mit dem Einräumen des WoMo beginnen. Roland hat bemerkt, dass die Batterie tot ist, völlig tot.

    Lieferzeit bei unserem Campinghändler etwa eine Woche, bei Batteriehändlern bis zu fünf Monate.

    Urlaub gestrichen, Batterie wird ersetzt, aber dann zahlt es sich nicht mehr aus wegzufahren, weil wir wieder Termine haben.


    Dieses Jahr ist nicht unseres ;( Aber wir werden einen Tagesausflug nach Italien machen, das muss sein.


    Beste Grüße,

    Uli

    So, am Freitag geht es los Richtung Friaul und/oder Veneto. Die Einreiseformulare sind ausgefüllt, Kleidung wartet auf den morgigen Transport zum WoMo, ebenso die Dinge, die man zur Freizeitgestaltung so "braucht" (Lesestoff, Handarbeit, Fotoapparat).

    (Die Ärzte wollen mich erst in drei bzw. vier Monaten wieder sehen. :) Ich will das jetzt alles aus dem Kopf bringen.)


    Danke euch allen für den Zuspruch,

    Uli

    Hallo,


    Einmal hatten wir zu dritt für fünf Wochen Wäsche mit. Da war das anschließende Waschen nicht mehr lustig.

    Jetzt kommen wir zu zweit leicht drei Wochen aus. Wenn wir länger ausbleiben, so wasche ich dann ganz gern etwa alle zwei Wochen auf einem Campingplatz, wobei bei mir alles möglichst heiß gewaschen und anschließend in den Trockner kommt. Wenn ich irgendwo eine saubere und unkomplizierte Waschmöglichkeit auf einem CP vorfinde, so nehme ich das gern in Anspruch. Allerdings nehme ich keinen Waschtermin um Mitternacht in Anspruch (das wurde mir einmal in Schweden angeboten). Per Hand wasche ich unterwegs nichts, da ich keine Wollsachen mithabe.


    Beste Grüße,

    Uli

    Wir hatten ja auch heuer eine quasi Womo-freie Zeit. Das WoMo stand zwar da, durfte aber nicht bewegt werden, weil es auf unseren verstorbenen Vater angemeldet war.

    Wir haben öfters einmal Tagesausflüge gemacht. So waren wir von Graz aus an einem Tag am Großglockner und abends wieder zu Hause. An einem anderen Tag sind wir zum Dachstein gefahren, haben dort im Angesicht der Berge gut gegessen und waren abends wieder zu Hause. Und einmal waren wir in ähnlicher Weise in Kärnten auf der Suche nach den Wohnorten unserer Ahnen.

    Wir hätten auch noch viele Ideen gehabt, was das nahe Ausland betrifft. Tagesausflüge nach Koper bzw. Triest, der Besuch der Höhle in Postojna, der Vrsic - das wären alles Tagesausflüge, die wir schon mehrfach gemacht haben, aber immer wieder gerne machen. Nur haben uns da heuer die Covid-Bestimmungen ein wenig die Suppe versalzen.


    Fazit: Es gibt auch in der Umgebung des eigenen Wohnortes so viel Schönes zum Entdecken oder Wiederentdecken. Man muss nur die Augen offen halten.


    In diesem Sinne beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Danke euch! Eben habe ich den Anruf vom Gynäkologen bekommen, dass der histologische Befund super ist, dass der Krebs lokal begrenz blieb und dass die Lymphknoten frei waren. Ich bin so was von erleichtert.

    Jetzt muss ich nur meine Sch... Nierenwerte hinbekommen. Haltet die Daumen!


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Beim Wort "Requiem" dachte ich, du hättest deinen Ronde in den Straßengraben gelenkt, denn ein Requiem gibt es nur für Tote...


    Das Abschiednehmen ist aber auch bei einer Sache, mit und in der man viel Schönes erlebt hat, nicht emotionslos. Ich denke daran, als wir von Hannibal I. auf Hannibal II. wechselten und ich den Innenraum ausräumte. Zuerst fiel es mir recht schwer, aber je mehr draußen war, desto nüchterner würde das Fahrzeug und desto leichter ging das Ausräumen.


    Bei euch steht ja auch ein neues Fahrzeug in den Startlöchern - deshalb alles Gute!


    Uli

    Hallo,


    Jetzt habe ich die OP ganz problemlos hinter mich gebracht. Ich wurde vergangenen Dienstag operiert, stand am selben Tag bereits mehrmals auf, warf mich tags darauf in meinen Hausanzug, setzte mich zum Tisch und erwartete dort die Visite... Am Freitag durfte ich nach Hause und habe dir 97 Stufen in den 5. Stock problemlos geschafft. Ein internistisches Problem tat sich jetzt noch auf, das abgeklärt werden muss. Mein Gynäkologe meint, dass könne mit dem starken Abnehmen zu tun haben.

    Jetzt wälze ich ganz vage kleine Reisepläne für den Oktober (eventuell Friaul).


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Ja, Thomas, das mit dem Flachglas weiß ich als Chemikerin, die meisten Leute wissen das nicht.

    Gestern war im Radio eine (deutsche) Wissenschaftlerin. Sie meine, dass es am besten wäre, die 27(?) Sorten Kunststoff getrennt zu sammeln. Von der Sache her stimmt das, aber das ist doch unzumutbar.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Wenn alles glatt geht, könnte ich mir vorstellen, dass wir Ende Februar/Anfang März auf die Iberische Halbinsel fahren, wenn die Überwinterer auf dem Heimweg sind. Diese Idee hatte ich schon während meiner Berufstätigkeit, nur wurde nie was daraus, weil es unserem Vater nicht gut genug ging.

    Das ist allerdings eigentlich schon das Frühjahr. Im Winter selbst werden wir zu Hause bleiben. Hoffentlich gibt es Schnee.


    Aber im Prinzip müssen wir ja warten, ob uns nicht wieder Covid (allgemeine Situation, geimpft sind wir beide) einen Strich durch die Rechnung macht.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Schwierig ist, dass jeder Entsorger das anders haben will. Erst heute war bei uns wieder in der Zeitung, was bei uns nicht in verschiedene Tonnen gehört, z.B. verschmutztes Papier (Servietten, Taschentücher, Pizzaschachteln, aber auch Kassabons) gehört bei uns zum Restmüll. Andere Entsorger wollen das wieder anders.

    In Deutschland gibt es beim Glas eine Trennung in Weißglas, Braunglas und Grünglas, bei uns wird nur nach Weißglas und Buntglas getrennt, wobei Fensterscheiben zum Restmüll gehören.

    Bei uns gibt es nur die Kunststofffraktion, anderswo werden die Getränkeverpackungen extra gesammelt und in Deutschland hab ich auch schon gesehen, dass PET extra weggetrennt werden muss.


    Eine Wissenschaft ist das.


    Wenn da nicht genau beschrieben ist (am besten mehrsprachig) oder mit eindeutigen Piktogrammen, dann steht man da wie der Ochs vor dem neuen Tor.


    Beste Grüße,

    Uli