Posts by Ulrike M.

    Nachtrag:


    Müllvermeidung wäre wohl am wichtigsten. Zu Hause funktioniert das in Teilbereichen gut: Obst und Gemüse werden am Bauernmarkt unverpackt gekauft, allenfalls Kirschtomaten werden in einem Papiersackerl verpackt. Kaffee kaufen wir auch "lose", den füllen wir in einem eigenen Gefäß ab. Auch Kosmetika und Putzmittel bekämen wir zum Abfüllen, das habe ich noch nicht getestet.

    Fruchtsaft und Yoghurt kaufen wir in Mehrwegflaschen. Mineralwasser kaufen wir überhaupt nicht mehr, da Roland fast lieber gewöhnliches Leitungswasser hat und ich ohnedies überhaupt nichts Sprudelndes trinke. Milch bekämen wir zwar auch in der Mehrwegflasche, aber die runden Flaschen lassen sich im Kühlschrank nicht so gut stapeln wie die Verbundkartons.


    Im Urlaub ist das nicht so einfach, weil man ja in der Regel nicht weiß, wo man diese Sachen bekommt.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Wir sind seit Montag unterwegs. Die erste Nacht verbrachten wir in der Steiermark auf einem Stellplatz, die anderen im nördlichen Niederösterreich (Waldviertel). Überall gab es Restmüll, Biomüll, Papier- und Glascontainer direkt am Platz. Auch hier am CP ist das so.


    Wir versuchen in solchen Situationen, den Müll, so wie er anfällt, ordnungsgemäß zu entsorgen.

    Sind wir unterwegs (z.B. Skandinavien oder Italien), dann sammeln wir Kunststoff und Papier in großen Müllsäcken und entsorgen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Biomüll wird nicht unbedingt weggetrennt.


    Was die Situation in Österreich betrifft, so finde ich, dass es abseits der Autobahnen viel zu wenig Parkplätze gibt und dort auch nicht immer der "Reisemüll" entsorgt werden kann. Da sind die Schweden ein Vorbild...


    Beste Grüße aus dem allernördlichsten Teil Österreichs,

    Uli

    Hallo,


    So, nun ein kleines Update:


    Der Juni flog nur so vorbei, wir wurden beide geimpft, ich hatte meine Physiotherapie, die mir wirklich viel gebracht hat.


    Mitte Juli hatte ich den Zwischentermin beim Gynäkologen. Mein "unlieber" Mitbewohner ist nicht größer geworden (super!) und ich habe 13 kg abgenommen (auch super!), womit wir den OP-Termin am 7.9.2021 ausmachen konnten (früher wollte ich wegen der Hitze nicht unbedingt und für den Arzt war das total ok).


    Das WoMo musste zur jährlichen Überprüfung und fand überhaupt keine Beanstandung.


    Doch dann kam es:

    • Das Ladegerät im WoMo hat einen Defekt. Das haben wir recht spät bemerkt und so war an eine mögliche Reparatur nicht zu denken. Roland hat ein ausgeborgtes Ladegerät provisorisch verbaut.
    • Die Wasserpumpe hatte schon vor zwei Jahren Probleme gemacht. Eine neue Wasserpumpe wurde von Roland problemlos eingebaut.
    • Dann wurde der Frischwassertank mit Reinigungslösung versetzt und befüllt, ebenso alle Wasserhähne. Dann wurden die Wasserhähne abgedreht - die Pumpe lief weiter... Am Wasserhahn im Bad war ein Riss aufgetreten (nach 21 Jahren verzeihlich), das Wasser rann aber manierlich ins Waschbecken und machte keine weitere Sauerei. Solch einen Wasserhahn kann man kaufen, ja. Leider ist der momentan nicht lieferbar. Ein anderer musste genommen werden, von dem nicht ganz klar war, ob das funktionieren würde. Aber Roland bekam von Herrn Schmautz alle nötigen Hinweise, ein nötiges Werkzeug musste noch gekauft werden und der Austausch gelang heute ohne weitere gröbere Probleme.


    Jetzt scheint es wirklich klar zu sein, dass wir am Montagmorgen wegfahren wollen, früher wollen wir nicht wegen der Wetterprognosen weg. Spätestens am 11. August müssen wir wieder zu Hause sein, weil ich dann wieder ein Wochenende mit Proben und Messgestaltung habe (Mozarts Credo-Messe). Wir freuen uns einfach, wenn wir jetzt wieder andere Eindrücke von außen bekommen werden.


    Ach ja, es soll in den Norden Österreichs gehen, ins Waldviertel in Niederösterreich und ins Mühlviertel in Oberösterreich. Wir wollen "uns Kultur geben", kleine Wanderungen machen, einfach in den Tag hineinleben. Einen Reisebericht zeige ich euch dann im Anschluss.

    Sollte es zu heiß werden, flüchten wir einfach in die Berge.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo Peter,


    Danke, auch für deine Bewertungen in den anderen Reiseberichten!


    Was das Pech betrifft, so haben wir das schnell anders gesehen. Bei einer geführten Pauschalreise wirst du natürlich so etwas selten haben, vor allem lässt du dann die Probleme beheben.

    Wir hingegen haben so viel mehr von den Menschen erfahren, als wenn immer alles nur glatt geht. Der Norweger in Berlevåg, der sich um unseren Kühlschrank gekümmert hat, der alle Ruhe der Welt verströmt hat, der dann sogar drei Worte Smalltalk gemacht hat - ihn hätten wir nie kennengelernt und auch nicht die Struktur, wie man in diesem kleinen Ort einander (selbstverständlich) hilft.

    Auch die Werkstatt in Norddeutschland war eine gute Erfahrung, noch dazu war die Reparatur billiger, als sie es bei uns in Österreich gewesen wäre.


    Wir neigen dazu, das Unangenehme zu vergessen und in den Dingen das Gute zu suchen und zu finden.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Nette Geschichte, Heinz.


    Ein in Schweden im Hinterland von Östersund lebender Bekannter hat eine Mischlingshündin, in der auch ein Hütehund steckt. Eines Tages traute unser Bekannter seinen Augen nicht, weil die Hündin ein Rudel von Rentieren im Hof zusammengetrieben hatte...


    Beste Grüße,

    Uli

    Ach ja, Rolf. Zum Hochziehen hab ich die Musik, die ich aktiv betreibe. Da ist die Seele dann ganz oben.

    Und das Wegfahren wird auch so was, vor allem, weil es auch neue Eindrücke und Gedanken liefert.


    Mir geht es psychisch wirklich gut. Manchmal wundere ich mich, woher ich die Energie habe. Ich glaube, ich muss meinen Eltern dafür posthum danken.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Danke, Heinz! "Verlassenschaft" ist ja solch ein juridisches Wort, das man nicht unbedingt kennen muss. Genauso wie der "Einantwortungsbeschluss", den wir dann vom Bezirksgericht bekommen haben und der die ganze Sache besiegelt hat. Dafür habt ihr unzählige Vokabel, die wir nicht kennen.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Rupert, danke! An eine Reha denke ich nicht. Da muss man zuerst warten, dann schläft man da immer in Mehrbettzimmern, das wäre für mich schrecklich und die Erholung wäre im ...

    Wenn ich was mache, dann nur ambulant. Leider gibt es das in unserem Raum nicht. Aber mit einer nachfolgenden Physio könnte ich mir das schon auch gut vorstellen.


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo,


    Danke, Ulrike! Da macht ihr ja beide ganz wichtige Dinge! Und meine Kraft war von Anfang an da, sieht man von den Übungen bei der Physio ab ;) Aber das geht auch schon viel besser, weil ich dreimal täglich übe.


    Die Sache mit dem WoMo, der Verlassenschaft usw. hat sich eben gezogen. Obwohl Papa alles bei seinem Ableben in Ordnung hatte und wir drei Geschwister gemeinsame Sache machten, hat es sich gezogen. Fünf Monate hat es gebraucht, angeblich war alles sehr schnell...


    Positiv war, dass wir jetzt alle Versicherungen, die notwendig sind (mit Ausnahme der Krankenzusatzversicherung) bei einem Versicherer haben und dadurch finanziell bzw. von den Leistungen her viel, viel günstiger aussteigen.


    Und noch eine positive Sache gibt es: Da auch Roland beim Abnehmen mitmacht, können wir im WoMo in Zukunft mehr zuladen. ;)


    Beste Grüße,

    Uli

    Hallo, Peter, auch dir danke! Da dieses Karzinom im allerfrühesten Stadium entdeckt wurde, bin ich sehr zuversichtlich. Das wird schon.


    Ich verschweige die Sache nicht, warum auch? Und das mit dem WoMo freut mich einfach sehr.


    Beste Grüße,

    Uli

    Niko, Hartmut und Rosi, danke für eure Wünsche!


    Meine Entscheidung ist ja schon gefallen, ich will das "G'lump", den "Heini" weghaben und der Arzt, auf den ich aus mehreren Gründen vertraue, soll sagen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist.

    Das Wegfahren tut uns beiden sicher gut. Außerdem habe ich heute erfahren, dass wir ab kommender Woche wieder Chorproben (unter 3G-Regel) haben, das beflügelt meine Seele.


    Wohin wir fahren werden, werden wir spontan entscheiden. Das hängt von mehreren Faktoren (Zeitpolster, Covid-Bedingungen und damit verbundene Bürokratie, Hitze usw) ab. Ideen hätte ich viele.


    Liebe Grüße,

    Uli

    Hallo Hans,


    Danke für deine Wünsche!


    Papa war ja bis 2019 (da war er 91 vorbei) ja mit uns im WoMo unterwegs. Das Zeitfenster ging da meist von einem Thrombo-Test zum nächsten, was im Idealfall 4 Wochen waren.

    Im Vorjahr war dann gar nichts mehr möglich, zuletzt wollten wir ihn nicht einmal ein oder zwei Stunden allein lassen.

    Ich halte dir die Daumen, dass du dein neues Fahrzeug pünktlich bekommst.


    Beste Grüße,

    Uli

    ...hat das Warten langsam ein Ende :)


    Vor zwei Jahren waren wir zuletzt mit unserem WoMo weg und mussten unseren Urlaub vorzeitig abbrechen, weil unser Vater in Rendsburg ins Krankenhaus musste und dann nach Graz transportiert wurde. Da wir in diesem Jahr 2019 aber einen wunderschönen Griechenlandurlaub gehabt hatten, war das nicht so schlimm.

    Was 2020 bot, wissen wir alle. Da kam Covid ins Spiel und im Sommer waren hier in Österreich selbst die unbekannteren Regionen randvoll. Zudem ging es unserem Vater nicht besonders gut, ins Ausland hätten wir nicht mehr fahren wollen. Zudem wohnen wir ja im 5. Stock ohne Lift und das hätte unser Vater nicht mehr geschafft. Also blieben wir zu Hause und machten aus unserer Zeit das Beste. Unser WoMo wurde nur zur jährlichen Überprüfung gebracht - keinen Kilometer mehr wurde es bewegt.


    Anfang Jänner 2021 starb unser Vater. Das WoMo war auf seinen Namen zugelassen gewesen, somit "landete" es auch ganz offiziell in der Verlassenschaft. Bis diese angehandelt war, war es Mai geworden, obwohl wir drei Geschwister von Anfang an völlig einig waren, wie das Erbe aufgeteilt werden sollte. Nachdem die Sache im Notariat abgeschlossen war, musste sie noch vom zuständigen Bezirksgericht bestätigt werden. Vergangene Woche war dann die Verlassenschaft abgeschlossen.

    Erst jetzt konnte das WoMo auf Rolands Namen umgemeldet werden. Das ging heute über die Bühne, was bedeutet, dass wir ab sofort das WoMo wieder völlig rechtmäßig bewegen dürfen. Das ist nach so langer Zeit schon ein gutes Gefühl!


    Jetzt muss alles gereinigt werden, womit ich aber schon begonnen habe. Das WoMo muss wieder zur jährlichen Überprüfung gebracht werden. Dann können wir ja wieder auf Urlaub fahren? Na ja, wir werden sehen...


    Zuerst bekommen wir unsere Zweitimpfung, ich nächste Woche, Roland eine Woche später. Außerdem habe ich Physiotherapie, die ist wichtig und geht bis Anfang Juli. Mitte Juli habe ich einen wichtigen Arzttermin, wo vielleicht entschieden wird, wann ich von meinem Endometriumskarzinom getrennt werde. Der Arzt hat mir Mitte April bis zum Herbst Zeit zum Abnehmen von 13 kg gegeben (und ein Hormonpräparat, das das Geschehen im Bauch zurückdrängen soll), inzwischen zeigt die Waage aber schon 9 kg weniger an. Mal sehen, was der Arzt nach der Untersuchung sagt.

    Wir hoffen aber, irgendwann und irgendwo doch Urlaub machen zu können. Vielleicht fahren wir in nächster Zeit auch nur ein paar Tage noch weg, um zu sehen, ob wir "es noch können".


    Auf jeden Fall freuen wir uns wirklich über die langsam zurückkehrende Normalität. Diese Freude wollte ich mich euch teilen.


    Beste Grüße,

    Uli