Posts by Roman

    Bei diesem schönen "Schlusswort" von Werner sollten wir es zum Thema Batterie dann auch bewenden lassen. Auch ich finde es gut, wenn hier zu einzelnen Teilbereichen,

    User mit dem nötigen Sachverstand zur Klärung von Sachverhalten beitragen. Wenn das ganze aber in einen Fachdialog mit entsprechender Tiefe zwischen zwei Usern ausartet,

    dann sollten diese das besser per PN oder in einem entsprechenden Fachforum weiter führen.

    Die Masse das User sind dann irgendwann gelangweilt und steigen aus dem Faden aus.


    Außerdem haben wir sogar hier spezielle Unterforen, in denen solche Diskussionen dann besser aufgehoben sind: Strom


    Um die Diskussion mal wieder in eine andere Richtung zu lenken, eine aktuelle Meldung aus der SZ von heute:


    Von den insgesamt rund 22.000 neu zugelassenen Pkw´s im Saarland in diesem Jahr sind über 50 % E-Autos und Hybride. Der Wert sei nur in Berlin besser. Es wird aber auch erwähnt, dass der Anteil der Fahrzeuge die elektrisch

    oder teilweise el. unterwegs sind bei gerade einaml 6,9 % aller Pkw liege.  Außerdem seien die Fahrzeuge mit rein el. Antreib immer noch recht gering. D.h. die Hybriden verschleiern hier die Realität.....


    Den größten Nachholbedarf hätte der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Es mangele auch speziell an Schnellladestationen. Da würde man von allen 16 Bundesländern den 14. Platz belegen.


    Es gibt also wirklich noch viel zu tun. Bin inzwischen ehrlich gespannt, ob die Bürger in Deutschland bei dem Zeitplan der Bundesregierung für den Ausstieg aus dem Verbrenner, mitgehen.


    Gruß

    Roman

    Ganz einfach, ein E Auto kannst du auf 100% laden und mit Sicherheit auch bis 2% entladen - Fakt !

    Ja das macht kaum einer, genau wie kaum einer jedesmal sein Benzin oder Dieseltank auf auf 2-3 Liter aussaugt !

    Es gibt auf YouTube drei Freaks, die dort recht aktiv mit unterschiedlichen Themen sind. So sind sie u.a. auf die Idee gekommen mit einem TESLA Model 3 und einem

    SUV mit Dieselmotor im Winter ans Norkap zu fahren.

    Auch wenn deren Stil für machen gewöhnungsbedürftig sein mag, wird die Fahrt ans Kap doch mit etlichen Fakten untermauert. Beide Fahrzeuge werden teilweise bis an ihre Grenzen

    belastet. Auch die Frage bis zu welchem Wert man den Tesla leer fahren kann, wird ungewollt beantwortet.


    Ich fand den Bericht, trotz einiger Längen, ganz interessant:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß

    Roman

    Einmal hat er normal nachgefragt und dann kommt gleich wieder Schwachsinn, HAMMER

    Durchschnittskilometerleistung in Deutschland 11-13tkm. Wir reden hier über PKWs nicht Wohnmobile, wieviele fahren den mal ebenso 3000 km mit 3 Tankstopps von jeweils 5 min. Du sicherlich nichtmehr, bleib mal ganz bei dir, diese Kreativität und Beispiele warum es nicht geht, einfach nur Hirnlos.

    DEINE persönlichen Prognosen sind fürn A..…, kannst du dich schon zeitlich festlegen wann es um die 25% pendeln wird?

    Das ist nicht der Umgangston, den wir hier haben wollen. Man muss nun wirklich nicht Werner´s Meinungen teilen, aber er wird nicht beleidigend und geht nicht utner die Gürtellinie.

    Das Camperboard hat sich all die Zeit in der ich hier unterwegs bin und das sind jetzt immerhin 18 Jahre, dadurch ausgezeichnet, dass wir trotz teilweise massiver Meinungsverschiedenheiten, immer respektvoll miteinander umgegangen sind. Ich bringe immer gern das Beispiel, dass man hier nichts schreiben soll, was man dem Gegenüber auch auf dem Stellplatz bei einem Bier nicht sagen würde......


    Es wäre schön, wenn wir uns dieser Tradition in Zukunft wieder verpflichtet fühlen würden.


    Gruß

    Roman

    Was ist noch ein Urlaub mit einem Reisemobil?

    Wo beginnt die Fernreise mit einem Reisemobil?

    Wo geht es von der Fernreise in eine echte Expedition über?

    Ein ganzes Jahr irgendwo in der Welt mit einem Reisemobil unterwegs ist doch kein Urlaub mehr.

    Na, das kommt zunächst mal drauf an, wie man "Urlaub" definiert. Kann man nur Urlaub machen, wenn man noch berufstätig ist...? Oder gibt es auch "Urlaub vom Alltag".


    Ich wüsste nicht, wie ich das später sonst nennen sollte, wenn ich in Rente bin. In diesem Urlaub kann ich natürlich eine Fernreise machen oder gar eine Expedition.

    Also schließt ja das eine das andere nicht aus.... ;)


    Gruß

    Roman

    Meine persönliche Prognose ist das sich der Anteil ( wenn nichts Gewaltiges passiert ) irgendwo bei 25 % einpendelt

    d.h. der " sogenannte Zweitwagen " wird wohl einmal fast ausschließlich ein Elektroauto werden.

    Ich gebe Dir recht, dass in vielen Haushalten sicher ein E-Auto in den nächsten 3-4 Jahren in erster Linie als Zweitwagen angeschafft wird.

    Parallel dazu werden sich jedoch Reichweite und Ladezeiten so verbessern, dass der Unterschied zu einem Verbrenner praktisch nicht mehr vorhanden ist.

    Reichweiten von bis zu 1000 km bei Verbrennern sind ja auch eher die absolute Ausnahme.


    Wichtig bei der Akzeptanz ist natürlich, die Anwenderfreundlichkeit der Technik. Da ist Tesla sicher immer noch das Maß der Dinge. Ich ziehe da immer gern Vergleiche zu Apple.


    Gruß

    Roman

    Mit was pumpt man eigentlich 300 kw in eine Batterie ?

    Mit  6 qmm, 10 qmm oder....................., per Strommschiene geht ja wohl nicht.

    Wo gibt es Ladestationen die mit fast 1000 Volt laden können?

    1000 Volt habe ich gelernt ist Hochspannung - da ist bei einem defekt am Kabel der Mensch mal eben.............?

    Siehst du Werner, das ist der Unterschied. Diese Gedanken mache ich mir erst gar nicht, sondern gehe davon aus, dass die Firma,

    die sowas anbietet und entwickelt, auch die Frage gelöst hat bzw. beantworten kann, ob das auch funktioniert.


    Ob die vorhandene Infrastruktur diese Eckdaten bereits her gibt, kann ich auch nicht beantworten. Aber all das zeigt doch,

    dass Bewegung in der Sache ist und bestätigt zugleich meine Aussagen, dass sich noch vieles in die richtige Richtung entwickelt.


    Gruß

    Roman

    ..... wir hatten ja bereits den Fall das Rettungskräfte aufgrund dieser "Spinner" nicht rechtzeitig einem Unfallopfer helfen konnten.

    Werden Verkehrswege mutwillig blockiert dann ist "Gefahr im Verzug", ..... somit also sofortiger Handlungsbedarf nötig und richtig.

    Das ist richtig. Solche Aktionen können nicht geduldet werden. Das hat mit Recht auf Demonstration nichts mehr zu tun. Bei jeder Baumaßnahme

    im Straßenbau ist immer sicher zu stellen, dass Rettungskräfte nicht behindert werden, oder entsprechende Umleitungen ausgeschildert und den

    Rettungskräften bekannt sind.

    Ich möchte nicht in der Haut der "Kleber" stecken, wenn durch ihre Aktion jemand zu Schaden kommt, dem nicht rechtzeitig geholfen werden konnte.


    U.a. aus diesen Gründen müssen Demonstrationen angemeldet werden.


    Gruß

    Roman

    Ich sehe ehrlich gesagt keine Zukunft für den Wechsel-Akku. Die nötige Infrastruktur ist unglaublich aufwändig. Damit die Sache Sinn macht, kann nicht jeder Hersteller sein eigens Akku-Süppchen kochen, d.h. man müsste sich auf einen Standard-Akku einigen. Bei entsprechender Verbreitung von E-Autos müssten Unmengen von Akkus an den Tauschstationen vorgehalten werden. Auch dort würden sich dann z.B. an Autobahnen Warteschlangen bilden, sodass der vermeintliche Zeitvorteil weg ist.


    Dazu kommt, dass man von immer größeren Reichweiten und immer kürzeren Ladezeiten ausgehen kann. Fast jeder nutzt ja heute bereits den Tankstopp mit seinem Verbrenner, um eine kleine Pause zu machen. In Zukunft wird diese Zeit ausreichen den Akku wieder zu laden.


    Es gibt m.W zur Zeit. nur einen Hersteller, das Start-Up Unternehmen "NIO", das diese Stationen plant: Nio baut erste deutsche Wechselstation: Batterietausch in fünf Minuten (rnd.de)


    Ich sehe aktuell keine Tendenzen, dass dem Beispiel andere folgen....


    Gruß

    Roman

    Entweder führen einige hier ihre persönlichen Kleinkriege auch auf der persönlichen Ebene per PN weiter, oder wir machen hier wirklich zu. 80% der letzten Beiträge hier

    öden einen dermaßen an, dass ich auf jedem Stellplatz, die Runde schon längst verlassen hätte....


    Das hier ist Kindergartenniveau.


    Gruß

    Roman

    Hoffen wir das es mit dem E- Auto nicht so geht wie mit

    / Telefax, praktisch verschwunden

    / Video Kassette, verschwunden

    / CD , praktisch auch schon verschwunden

    Technologien die alle nur eine kurze Dauer überstanden haben.

    Es wird sich technologisch sicher viel weiter entwickeln. Darauf basieren sogar meine Gründe, weshalb ich glaube, dass der grundsätzliche

    Weg der richtige ist.

    Natürlich kann man nicht ausschließen, dass es in 50 Jahren Alternativen zum Elektromotor gibt. Vielleicht werden die Autos dann magnetisch

    angetrieben...wer weiß ? Aber auch dann wird Strom eine entscheidende Rolle spielen. Vielleicht fahren wir dann gar keine Autos mehr wie wir sie kennen...?


    Aber das sind alles keine Gründe, den eingeschlagenen Weg jetzt nicht zu gehen. Wer hätte noch vor ein paar Jahren gedacht, dass wir irgendwann nicht mehr mit fossilen Stoffen heizen ?


    Gruß

    Roman

    Nur, dass immer mehr unproduktive Menschen zu uns kommen, die nur in unsere Sozialsysteme einwandern und uns "die Haare vom Kopf fressen", das stört hier Keinen.

    Das kann so nicht weiter gehen. Hierüber könnten wir uns hier mal richtig auslassen, denn das betrifft irgendwann Jeden.

    Nein könne wir nicht, Rupert. Denn erstens hat das dann mit dem Faden hier rein gar nichts mehr zu tun und zweitens ist das ein Thema, bei dem wieder zu 90 % "Freundlichkeiten"

    ausgetauscht werden.

    Und wenn das Thema hier vertieft wird, ist auch hier sofort zu.


    Gruß

    Roman

    Grauselig

    Warum ?


    Ich finde das Angebot genial. Gerade für Reisemobilisten, die nicht mehr fahren können oder sich das Fahren nicht mehr zutrauen, bzw. allein sind, aber noch was von der Welt sehen

    möchten und dazu das ganze garniert mit etwas Abenteuerfeeling....

    Also nochmal warum nicht. Ich sehe mich auch nie niemals, alternativ 14 Tage in einem 5 Sterne Hotel, lieber bleibe ich ganz zu Hause.


    Und die Preise finde ich noch durchaus akzeptabel.


    Gruß

    Roman

    Wie groß sind denn die Leiterquerschnitte? Falls sie nicht ausreichen, kann man im Laufe der Zeit Leitungen verlegen. Tankstellen konnte man doch auch bauen.

    In der Tat reicht z.B. in Wohngebieten auf dem Land die bereits vorhandene Versorgungsstruktur nicht aus, um in jedem Haus eine Wall-Box zu instaliieren.

    Das würde das System derzeit tatsächlich zum kollabieren bringen. Aber das Problem ist lösbar. So wie z.Zt. bundesweit in einer riesigen Kraftanstrengung

    Glasfaserkabel in jedes Haus verlegt wird, so werden wir das gleiche in den nächsten Jahren von den Strom-Versorgern erleben.


    D.h. es wird eine parallele Entwicklung bei der Versorgung mit Ladepunkten geben. Einmal die öffentlichen, da ist man auf einem guten Weg und zum anderen

    die Ladeinfrastruktur in den Häusern. Allein der Umstand, dass man sein Auto zukünftig zu Hause laden kann, reduziert ja zumindest im Nahverkehr den Bedarf

    an öffentlichen Ladestationen. Denn wenn ich immer mit einer vollen Batterie morgens zur Arbeit fahren kann, wozu soll ich dann noch unter der Woche woanders laden.


    Die Weichen sind gestellt, ein Zurück gibt es nicht mehr.


    Gruß

    Roman

    Na ja bei einer 14 Jahre alten Heizung, würde ich vermutlich eine neue einbauen lassen, zumal du nicht sicher weißt, ob es letztendlich bei den 1000 Euro Reparaturkosten bleibt.....


    Außerdem soll die neue Truma ja auch in verschiedenen Punkten verbessert worden sein, oder war das nur die Dieselvariante ?


    Gruß

    Roman