Posts by LUXOR

    Verbrauch über eine LI  Batterie


    Hallo, hier gibt es doch bestimmt ganz kluge Batterie-Rechner.


    Ich möchte einen Elektrogrill mit 1000 Watt und 230 V  über einen Konverter betreiben.
    Da die Benutzung ja in der Regel nur 15 bis 20 Minuten dauert nun die Frage.


    Was braucht es da an Energie bei so einer Benutzung ?

    Ist es sinnvoll  meinen 1200 W Konverter gegen einen 1700 W Konverter auszutauschen  ?

    Was geht nach z.B. 20 Minuten Nutzung aus meiner 200 A  LI Batterie ?


    Ist das vernachlässigbar oder muss man den Energieverbrauch genau beachten ?


    Sage schon mal DANKESCHÖN für eure Antworten.

    Fast 200.000.- € aber immerhin bekommt man dafür ja auch 2 schöne Lämpchen über der Windschutzscheibe.


    Und das Klappdach hat er gleich mal zugelassen, macht sich wohl bei diesem Preis nicht so gut.

    4 Schlafplätze auf 6 Meter - ein Witz.

    Also die Gemeinde in der ich jetzt lebe ist seit dem Jahre 2009 Schuldenfrei, und wirtschaftet ausgezeichnet. Der Bürgermeister ist von den Linken :) gut, sieht man den Mann nicht grad an, und auf den Wahlplakaten steht das nur ganz klein in der Ecke.


    https://bernau-live.de/nachric…haushalt-und-schuldenfrei

    Solche Aussagen muss man aber immer ganz genau betrachten


    Hier im Landkreis Hannover gibt es auch eine Stadt mit 20.000 Einwohner, die ist seit Jahr und Tag schuldenfrei.

    Natürlich auch durch umsichtiges Handeln, ein Hallenbad für 20.000 Einwohnen ist nun einmal unrentabel und wurde daher nie gebaut.

    Aber man darf auch nciht nicht vergessen das es da neben Industriebetrieben noch einen IKEA und ROSSMANN gibt,

    was die jährlich in die Gemeindekasse schaufeln, naja......

    Ich sehe das mit den Li Battterien ganz entspannt.

    Habe ein Reisemobil gekauft im Preisbereich von z.B. 130.000.- €

    Wenn die in diesem Reisemobil vorhandene  LI Batterie durch eine Nichtbenutzung des Autos von z.B. 1 Woche und Minusgraden

    beim erneuten Start des Fahrzeug für eine Aufladung zu kalt ist und Schaden nimmt, dann ist der Fahrzeughersteller schadenspflichtig.

    Er hätte dann durch entsprechene Hinweisschilder den Benutzer informieren müssen, das bei Kälte eine LI Batterie durch Ladung Schaden nimmt.

    Oder noch besser, er hätte dafpr sorgen müssen das diese teure Li Aufbaubatterie so eingebaut sein müsste das Minustemperaturen von z.B. 10°

    unbedeutend sind.

    Wenn der Camper länger steht, ohne genutzt zu werden, sagen wir bei -5 bis -10 Grad, dann aber wieder genutzt werden soll,

    dann wird das Laden, egal aus welcher Quelle zum Problem, oder?Wenn dann die Li Batterie Schaden nehmen sollte muss der Hersteller darauf hinweisen.

    Ich kann doch kein Fahrzueg kaufen, wo die die Batterien über 3.000.- € kosten und dann bei Frost Schaden nehmen.


    Nichtbenutzung eines Reisemobils über die Wintermonate

    Anders sieht es jedoch aus wenn ein Reisemobil z.B.  4 oder 5 Monate in der Winterzeit gar nicht benutzt wird.

    Ein Auto ist - technologisch bedingt - nicht dafür hergestellt worden das es ein halbes Jahr nicht benutzt wird.

    Ich kann mir durchaus vorstellen das es in Amilanddafür besondere Hinweise gibt wenn ein Reisemobil im Winter nicht benutzt wird.

    ( Unterbringung in einer Halle ohne Minus Temp., Dauerladung, Batterieausbau etc. etc. )




    Li Battterie  Ladung.

    Über Ladung einer LI Batterie kann ich hier eigentlich mit mitredem, da mein Sprinter 365 Tage im Jahr genutzt wird

    und die Batterien bedingt durch Solar und Booster immer zu 100 % geladen sind.



    Solarleistung

    Was ist euer Meinung nach sinnvoll an Solar auf das Dach zu schrauben ?

    80 W,  160 W,  240 W  oder noch mehr  bei der 200 Ah Batterie, die wir ja alle irgendwie haben ?


    Ich habe festgestellt das bei meinem letzten LUXOR 3 x 60 = 180 W,  die Li Batterie nie unter 70 % gefallen sind.

    Die Solaranlage hat es immer geschafft das die Anzeige am Nachmittag wieder auf 100 % war.

    Natürlich ist hier die Nutzung ausschlagebend, wer macht was im Auto.

    Ein Backofen z.B. über Konverter und 60 Minuten in betrieb brauhct natürlich viel Strom.

    Aber Licht, ein wenig TV , Radio etc. verbrauchen eigentlich kaum etwas.


    Alles ist aber möglich, wenn wir an das Hymer Zukunftauto denken, 345 W Solar und eine 320 Amp. LI Batterie



    PS. Wann wohl meine Batterie - 10° C hat, Fahrzeug steht unter Carport direkt am Haus, die Batterie ist und der dicken Matratze

    Die Ausgaben und Einnahmen öffentlicher Haushalte werden nach

    betriebswirtschaftlichen und damit Grundsätzen der Marktwirtschaft organisiert.


    Das städtische Bauamt in der Stadt Hannover ist  seit 2014 von einem Mertallgerüst eingerüstet worden.

    Die Sanierung soll wohl 2025 beginnen.

    Bis heute (  27.11.2022 ) wurde nicht mit der Sanierung begonnen.


    Pro Jahr kostet das Gerüst eine Miete von 73.000 Euro.


    Da  hat die Stadt Hannover nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen gehandelt ??????


    Ich denke mal das ist nur ein Fall von 1000 oder ganz mehr in Deutschland.



    Bauamt 2.JPG

    Begegnungszonen entstehen und Aussenplätze für die Gastronomie.

    Es wird LEBENSWERTER (fett für LUXOR). Ich hoffe die Arbeiten beginnen bald. Ich freue mich!


    Und das ist die Praxis.

    Erst sterben die grossen Kaufhäuser.

    Dann sterben die kleinen Fachgeschäfte.

    Da immer weniger in die Stadt fahren stirbt die Gastronomie.

    Die Städte veröden.


    Nur frage ich mich warum ich in der letzten Zeit so schnell in die Stadt komme,

    Staus nur noch an den Baustellen oder morgens um 08:00 zum Arbeitsbeginn.

    Ist doch ganz  einfach, es fahren weniger in die Stadt, immer mehr Strassensperrungen, 

    Autofahrer unerwünscht, Einkaufsangebot schrumpft immer mehr.


    Stimmt natürlich alles nicht.


    Was nützen Begegungszonen wenn keiner hingeht....................


    Da ist von der Politik ganz ganz  viel falsch gemacht worden, ich bin dann wohl doch zum dumm um das zu erkennen.

    Eins habe ich aber erkannt, wo das Ordnungsamt in der City noch klein war konnte man am Vormittag ein Auto zulassen.

    Jetzt  ist der Ordnungsamtneubau  5 x so groß und man braucht eine ganze Woche und mehr.

    Ganz genauso ist es Harald.

    Der Autofahrer ist unerwünscht.

    Ich mache es genauso wie Du, wenn man mich nicht möchte bleibe ich halt weg.

    ach ja, noch ein Beispiel, dass manche Autobauer gerade den Bogen überspannen...

    https://www.nordkurier.de/nach…ehmen-1850386611.html?amp

    Vielleicht platzt ja doch irgwann mal die Blase... verkehrt wäre das sicherlich nicht...


    Gruß Sepp

    Ich bin der Meinung die Automobil-Blase ist schon geplatzt, nur will es niemand anerkennen.


    Ich möchte ja meinen VW Caddy austauschen und  bin immer noch nicht sicher ob der Neue ein Caddy wird oder ein Touran.

    Bedingt dadurch bin ich schon rund  3 Monate am suchen.

    A l l e    Fahrzeuge die ich bei   mobile.de   geparkt habe sind  bis heute NICHT verkauft,

    d.h. sie stehen 3 Monate beim Händler.

    Es handelt sich um Jahreswagen, also keine alten Dinger.


    Ruft man an hört man vom Verkäufer, gerade erst reingekommen, Sie müssen sich beeilen sonst ist das Auto weg

    die Nachfrage ist riesig.




    PS.

    Was mit den Mercedes Sprinter ALLRAD  im nächsten Jahr passiert möchte ich aud ganz bestimmten Grund nicht sagen,

    nur soviel,  da wird es ein Lieferdesaster geben.

    Siehe dazuauch HRZ, man stellt sich das Rohfahrzeug ein ganzes Jahr vorher auf den Hof, was für ein Irrsinn.




    In Hannover scheint es gleich zu laufen wie in Tübingen. Wer einen Anwohnerparkausweis will, der muss halt bezahlen und das abhängig von der Fahrzeuggröße. Ist doch vollkommen ok. Wenn man bedenkt wieviel Platz so ein größeres Fahrzeug im öffentlichen Raum beansprucht ist dies doch rel. günstig. Der Sprinter braucht mit Rangierabstand ca. 15 m2. Vergleicht man das mit städtischen Wohnraum- oder Stellplatzmieten (für 2 Fahrzeuge) - echt günstig. Das Argument, man bekommt ja keinen Platz garantiert ist zwar richtig, aber wenn ein Womo mal einen Platz hat und dann dort wochenlang ungenutzt steht, so ist der Vergleich doch wieder zulässig. Und um auf Tübingen zurück zu kommen, der dafür federführend verantwortliche Bügermeister Palmer wurde selbst als unabhängiger Kandidat im ersten Wahlgang mit über 50% wiedergewählt, trotz Stimmungsmache der politischen Gegner gegen die nun teuren Parkausweise.

    Die Womo-Szene muss aufpassen, dass langfristig in Städten geparkte Womos nicht eine stark negative Stimmung erzeugen. Am Ende kann man dann vielleicht als Reisender fast nirgenwo mehr eine Nacht stehen.


    Gruß Hans

    Sorry, es geht hier doch nicht um das klassische " Überwintern " von Reisemobilen, die in der Regel 4 - 6 Monate stehen ohne bewegt zu werden.

    Es geht um Reisemobile die bewegt werden, die müssen 350.- Euro zahlen und bekommen doch keinen Parkplatz.


    Ich habe immer noch nicht verstanden warum man 350.- Euro bezahlen soll ohne das man einen Parkplatz garantiert bekommt.

    Wenn ich mir ( unter Umtänden weit von meiner Wohnung entfernt ) einen Parkplatz suchen soll / muss, dann bezahle ich doch nicht.


    Übrigens, eine Mercedes S Klasse ist in etwa 515 cm und ein CS Rondo 595 cm, das nimmt sich nicht so viel.



    Mit Bus oder Bahn in die Stadt, ist doch kein Problem.


    Das bedeutet genau :

    Ich möchte mit meiner Frau in der Stadt , also 2 Erwachsene.

    Zuerst muss man mit dem Auto zum Strassenbahn Endpunkt fahren.

    Hier parken, es gibt nur 40 kostenlose Parkplätze, sind die voll bedeutet das Parkplatz suchen und LAUFEN.

    Mit der Straßenbahn in die City von Hannover und natürlich auch wieder zurück, d.h. 2 Personen je 4,80 €

    und zurück natürlich auch, der Fahrschein ist nur 2 Stunden gültig.

    Macht zusammen 4 x 4,80 € = 19,20 €


    Mit meinen Caddy fahre ich für 19,20 weit über 150 km.


    Das ist Praxis

    Egal ob es in vielen Städten so ist, ich persönlich betrachte es als einen Witz 350.- Euro für eine Parkplatz zu bezahlen

    der eventuell gar nicht vorhanden ist.

    Bezahle ich diesen Parkplatz in der " Anwohnerzone " nicht suche ich genauso einen Parkplatz wie derjenige

    der 350.- Euro bezahlt hat.

    Er hat ja kein Anrecht auf einen Parkplatz.


    Was ist das denn für ein Denken?

    So kann man auch die Autobesitzer aus den Städten vertreiben.

    Die Verödung der Innenstadt kann man in Hannover bestens verfolgen, jedes Jahr geht ein Großer und zwischendurch viele Kleine.

    Karstedt weg, Kaufhof weg, Magis weg, Otto Werner weg, Saturn weg, Mediamarkt gleich ganz  weg, ganz ganz  viele kleine Fachgeschäfte weg.

    Jetzt  sperrt man immer mehr Strassen vom Autoverkehr, Herr AMAZON lacht sich ins Fäustchen.

    Neben den tatsächlichen Sperren spielt auch das Psychische eine Rolle.


    Ich bin unerwünscht also bleibe ich fern, man kann auch woanders einkaufen.

    Mich würde mal die Begründung wissen warum Anwohner fürs Parken 350 € bezahlen sollen.

    Einfach einen Parkausweis für 5 € würde es auch tun.

    Der Hintergrund ist das die ROT/GRÜN Regierung eigentlich in der Stadt gar keine Autos mehr möchte.

    Nochmal, es geht nicht um irgendwelche reservierten Parkplätze für bestimmte Anwohner.

    Wo ist das Problem, es geht um Anwohnerparkzonen, da muss man auch für ein PKW zahlen wenn man als Anwohner dort parken will.

    Wenn man ein Wohnmobil dann vor der Tür abstellen will, braucht es mehr Platz und das Ding steht meist Wochenlang und blockiert 1-2 Parkplätze für PKW's. Also ist es doch gerecht wenn der Womo Eigner mehr dafür berappt.


    Mirko

    Falsch gelesen

    Mit der Zahlung von 350.- Euro darf er nur mit seinem Reisemobil in die Stadt, wo er dann einen Parkplatz findet ist sein Problem.


    Ein Anrecht auf einen Parkplatz hat der Reisemobilfahrer nicht.

    Darum geht es doch.

    Es geht nur darum das der Bewohner der Stadt Hannover ein Reisemobil besitzt und natürlich sein Fahrzeug irgendwo

    in der Stadt parkt.

    Es geht nicht um einen bezahlten Parkplatz  der nur einer bestimmten Gruppe bzw. für ein bestimmtes Fahrzeug reserviert ist.



    Hannover - die reisemobilfeindlichste Stadt


    Gestern in der Zeitung gelesen.

    Wer in der Stadt Hannover wohnt und ein Reisemobil hat, der wird bald sehr bestraft.

    Es geht nicht darum das er einen Parkplatz für seine 350.- Euro bekommt, diese Betrag wird fällig

    weil er einfach nur ein Reismobil hat.

    Mit der Zahlung von 350.- Euro darf er nur mit seinem Reisemobil in die Stadt, wo er dann einen Parkplatz findet ist sein Problem.


    Wie das dann für alle anderen Fahrzeuge in der Sprinterklasse ist, wurde nicht weiter beschrieben.

    Das Ergebnis einer Rot / Grünen Regierung die wohl am liebsten alle Autos aus der Stadt haben möchte.


    Da bin ich aber sehr froh das ich nicht direkt in der Stadt Hannover wohne.


    20221126_110629.jpg

    Das mit dem Hubdach / Aufstelldach ist so eine Sache


    Nicht umsonst hat Hymer bei dem schweineteuren   VENTURE   S    so einextrem aufwendiges Dach gebaut.

    Man hat die Problematik vom Stoff beim Aufstelldach schon erkannt.


    Solange draussen Hochtemperaturen sind ist das alles ok, aber bei 15° C und starkem Wind

    ist es oben einfach nur kalt.

    ( Spreche aus Erfahrung )

    Richtig lesen! Ich schrieb „Sorgsamer Umgang“. Aber sicher findest Du es normal, wenn Helikoter-Eltern ihre Sprösslinge mit dem SUV vor die Kita/Schule fahren. Ich kenne genügend Eltern, die es auch anders schaffen. Es geht mir um den bewussten Umgang. Ich sehe Zuviele, die das Auto aus purer Faulheit und exzessiv nutzen. Wir müssen Alle unser Verhalten etwas korrigieren, ob Dir das passt oder nicht.


    Grüsse

    Mal langsam guter Mann,


    Du hast auch geschrieben " Autofahren sehe ich als Luxus an " wo habe ich geschrieben das ich dafür bin, das Eltern Ihre Kinder mit einem 250 PS Geländefahrzeug zur Schule bringen.

    Auch wer mehrere Kinder hat braucht nicht solche Ungetüme.

    Aber ein Elektroauto mit 250 PS braucht auch niemand und doch haben viele Fahrzuege solche Leistungen und noch viel mehr.

    Wir müssen Alle unser Verhalten etwas korrigieren, ob Dir das passt oder nicht.

    Ich bin auch dafür das wir unser Verhalten verändern müssen, aber die Aussage " Autofahren ist Luxus " lehne ich nach wie vor ab.

    Für den der am Kudamm wohnt und 2 Schritte zur U Bahn hat mag das sein, aber der, der im Allgäu ode rin der Eifel wohnt

    ist es nun einmal notwenig.


    Genauso betrachte ich es als ein Unding an, das von rund 100 Fahrzeugen, die CS jährlich produziert, 95 Fahrzeuge mit Allrad sind.

    Ja es ist schon eine Ausnahme wenn mal ein Fahrzeug mit Hinterradantrieb gebaut wird, das fällt auf.


    Wir haben ja hier im Forum jemand der ohne Allrad gleich einen sehr langen Zeitraum in Südamerika unterwegs war.

    So etwas braucht man eigentlich nicht.


    PS. Nochmal, bei solchen Texten einfach mal öfters den FETTDRUCK benutzen, da lesen sich Sätze oft ganz anders.






    Eigentlich dürfte neimand so ein Auto fahren - oder ?


    TESLA Model S

    Karosserievarianten: Fließheck

    Anzahl Türen: 5

    Beschleunigung 0-100 km/h: 2,1 Sekunden

    Ladevolumen: 793 l, 1.645 l inklusive Sitzbereich

    Abmessungen: 4.970 mm L x 1.964 mm B x 1.445 mm H

    Antriebsart: Vierradantrieb

    Motorleistung: 1.020 PS

    So isses. Knapp 18 Grad im meiner Wohnung. Bislang noch nicht geheizt. Heiße Dusche drastisch verkürzt. Autofahren sehe ich als Luxus an und gehe sorgsamer damit um wie je zuvor. Alltag generell nur Fahrrad.


    Grüsse

    Auto sehe ich als Luxus an - Nur mal so..................


    Wenn Du z.B. kleine Kinder hast ist das Auto kein Luxus mehr.

    Einfach mal über den Tellerrand schauen.

    Möchtest Du mit kranken Kindern bei schlechtem Wetter auf den Fahrrad zum Arzt fahren. ?

    Das Auto ist etwas was uns Menschen  jeden Tag hilft, was ungeheure Mengen an Arbeitsplätze schafft

    was ein grosses Stück Freiheit erlaubt.


    Frage doch einfach mal die , die vom Tourismus leben, No Flugzeug, No Auto, dann halt mit dem Fahrrad nach Italien / Spanien.

    Autofahren sehe ich als Luxus an.........

    Wenn man so etwas schreibst bitte doch auch einmal an die denken, die das Auto einfach brauchen, weil es ohne nicht geht.


    Es wäre besser gewesen wenn Du  das   "  ich "  fettgedruckt und in großer Schrift geschrieben hättest.

    Ich wundere mich schon sehr was hier alles so geschrieben wird.


    Glaubt hier denn wirklich einer wenn Deutschland alle Atomkraftwerke von Netz genommen hat

    das die da unten auch mal eben alle Ihre Kraftwerke abschalten.


    Bitte auch einmal auf die Anzahl achten


    57 Stück  Frankreich

      7 Stück  Belgien ( will aber aussteigen )

      7 Stück  Spanien

      7 Stück Schweden

      6 Stück  Techische Republik

      4 Stück  Slowakei

      4 Stück  Finnland

      2 Stück  Bulgarien

      2 Stück  Rumänien

      1 Stück   Niederlande


    Sind mal eben  97 AKW´s